Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

15.07.21 Mittagstein (1300m) und Feichtaberg (1381m), Gahns

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 15.07.21 Mittagstein (1300m) und Feichtaberg (1381m), Gahns

    • Wegführung: Hirschwang (9.25) - Mittagstein (1300m, 11.45) - Feichtaberg (1381m, 12.20) - Knofelebenhütte (13.10-14.25) - Eng - Payerbach Hst. (16.15)
    • Länge: 13,2 km
    • Höhenmeter (Aufstieg): 900 hm
    • Gehzeit Gesamt (inkl. Fotografierpausen): 5,5 Std.
    • Viecher: 1 Gams, 1 toter Maulwurf in der Eng, Vogelbaby im Aufstieg zum Mittagstein und in der Eng, schlafende Katzen und Gänsefamilie



    Gleich ein Wort zu den nicht fotografierten Viechern: Beim Beginn in Hirschwang gibts auf der linken Seite ein altes Haus, da waren 2014 zwei getigerte Katzen im Fenster und beäugten mich misstrauisch. Eine lebt noch und hat geschlafen. Am Rückweg eine schlafende Katze auf einer Hausmauer, zu weit weg für Foto, und den Hund, den ich im Sommer 2016 fotografiert habe in Payerbach, existierte auch noch, schon etwas geschrumpft mit krummen Beinen, aber noch fit.

    Bild 1: Start in Hirschwang, nachdem der Bus 341 freundlicherweise die Verspätung des REX abgewartet hat.

    Über mir der Gipfel. Zwei Mal bin ich es schon gegangen. Einmal im Herbst 2012 und dann im Frühsommer 2014. Der Steig macht keine Kompromisse, fast durchgehend steil. Dieses Mal zudem unangenehm rutschig, weil auch hier die Trockenheit für staubige Böden sorgt. Die Erde gibt leicht nach.



    Bild 2: Die ersten Felsen.



    Bild 3: Ausblick von einer Felsnase Richtung Semmering und Stuhleck.



    Bild 4: Die markante Südwand.



    Bild 5: Klosterwappen (2076m) und Bockgrube, wo sich ehemals ein Gletscher befunden hat.



    Bild 6: Rax-Seilbahn mit Tal- und Bergstation, links der Sängerkogel (1264m).



    Bild 7: Am Fels.



    Bild 8: Abgerutschter Weg durch eine abgebrochene Wurzel.

    Die Stelle war nicht so eindeutig, sah erst links nach Fortsetzung aus, dann entdeckte ich den roten Punkt am Fels (links). Um die Kurve ist es ein bisschen ausgesetzt, dann sieht man die Fortsetzung des Steigs.



    Kurz darüber kam mir eine junge Frau mit Kopfhörern entgegen, die beim Schrofenhang oben umdrehte, weil sie nicht sicher war, ob sie darüber wieder absteigen wollte. Sie war von Hirschwang gestartet und ging erst seit einem Jahr wandern. Eh gescheit umzudrehen, wenn man sich nicht sicher ist. Sie hätte es fast geschafft gehabt.

    Würde allerdings in so einem Gelände besser keine Kopfhörer tragen wegen Steinschlaggefahr. Durchaus ambitionierte Tour als Anfänger, da unmarkiert. Bergab eher heikel mit dem rutschigen Boden und der Steilheit. An ihrer Stelle wär ich wohl über die Eng abgestiegen und dann am Museumsbahnweg entlang zurück.

    Bild 9: Schlüsselstelle.

    Die hatte ich schwieriger in Erinnerung, aber es gab zwei für mich neue rote Markierungen und einen einfachen Weg durch den Schrofenhang.



    Bild 10: Rückblick.

    Zuvor kamen mir zwei Frauen mit kleinem Hund entgegen, die fragten, ob der Weg noch lange so (steil und schottrig) bleiben würde. Sie hatten ihr Auto in Reichenau stehen und gingen den Jagdsteig unterhalb des Mittagsteins zurück.



    Bild 11: Steiler Aufschwung...



    Bild 12: Dann wars geschafft.

    Ein schwacher Kamin ist noch zu überwinden (I-), danach steile Serpentinen, aber alles Gehgelände.



    Bild 13: An der Seite der steilen Südwand.



    Bild 14: Und oben! Nach 2 Stunden und 20 Minuten hatte ich den Gipfel erreicht.

    Die Bewölkung hatte zwischendurch für angenehmen Schatten gesorgt.

    http://www.wetteran.de

  • #2
    Bild 15: Richtung Nordwesten waren in der Ferne hochreichende Quellwolken (Cumulonimben) zu sehen. Entweder über dem Waldviertel (100km) oder mit stärkeren Echos über Böhmen (200km).



    Bild 16: Prein an der Rax zwischen Semmering und Rax.



    Bild 17: Weiterweg zum Feichtaberg, Blick vom Kamm nach Reichenau.



    Bild 18: Die Invasion wird vorbereitet.



    Kurz auf den Track geschaut...schon wieder vorbei an der Abzweigung zum Feichtaberg. Also etwas zurück und dann weglos in die Richtung, bis ich auf einen Steig stieß, der mich direkt zum Gipfel führte:

    Bild 19: Feichtaberg (1381m).



    Während der höchste Punkt im Wald steht, befindet sich ein paar Meter weiter vorne ein schöner Platz mit Aussicht direkt an der Felswand.

    Bild 20: Tiefblick auf Reichenau an der Rax.



    Bild 21: Nelken.



    Bild 22: Blütenmahlzeit.



    Bild 23: Das Platzl, gegenüber Otter und Sonnwendstein, dahinter Hochwechsel.



    Bild 24: Am Forstweg Richtung Knofeleben wars gar nicht fad: Tagpfauenauge



    Bild 25:



    Bild 26: Mohn.



    Bild 27: Geflecktes Knabenkraut



    Bild 28: Unter Beobachtung.

    Wir taxierten einander kurz, dann stieß die Gams einen Warnpfiff aus und hüpfte vondannen.



    Der Feichtaberg macht seinen Namen alle Ehre. Am Weg vereinzelt noch Wasserlacken und überhaupt recht feuchte Böden.
    http://www.wetteran.de

    Kommentar


    • #3
      Bild 29: Überraschung: Türkenbundlilie (daneben weitere Knabenkräuter).



      Bild 30: Noch ein Geflecktes.



      Bild 31: Hier ein stattliches in rosa.



      Bild 32: Einkehr auf der Knofelebenhütte bei Kaspressknödelsuppe.

      Es war schön wenig los, aber leider auch viele Wolken und unangenehm kühler Wind. Sonst wär ich noch etwas länger geblieben.



      Für den Abstieg packte ich die Stecken und die Kamera in den Rucksack.

      Bild 33: Mücken-Händelwurz



      Bild 34: Ein zweites ...



      Bild 35: "Wo bleibt Mama mit dem Essen?"



      In der Eng überholte ich dann die vier Wanderer, die vor mir von der Hütte gestartet waren, sich aber auf den schottrigen Boden in der Eng schwertaten. Ich übte hingegen Trittsicherheit ohne Stecken und kam gut vorwärts. Langes Verweilen war auch nicht angebracht. In der gesamten Eng bröselt es momentan und Sekunden hinter mir hörte ich zwei Mal einen deutlichen Aufschlag eines Steins. Das war nicht ungefährlich.

      Bild 36: Irgendein Steinbrech (Saxifraga)-Zeug.



      Bild 37: Gänseküken.

      Gerade noch rechtzeitig sah ich links an einem Holzstapel ein Hinweisschild wegen den freilaufenden Gänsen. Die Muttergans fauchte mich kurz an, ich wich nach links aus (wie bei einem Hund) und machte einen großen Bogen. Das war kein Problem.



      Bild 38: Stolze Familie.



      Bild 39: Stolze Großfamilie.



      Bild 40: Bald zog es zu mit Quellwolken, blieb aber noch trocken.



      Um 16.15 kam ich am Bahnsteig an, um 16.24 fuhr der Zug. Ich blieb in Wiener Neustadt sitzend, nichtsahnend, dass der Zug wegen Baustelle über die Pottendorfer Linie umgeleitet wurde. Aber das war mir wurscht. Kaum Leute im Zug, das war angenehm. Und am Weg konnte man noch einen eng begrenzten Regenschauer über dem Steinfeld beobachten.

      Ganz ursprünglich wäre ich gerne noch den Wassersteig gegangen und dann Richtung Puchberg abstiegen, aber es war genug für heute und ich wäre dann vermutlich auch in Schauer gekommen. Zudem war ich das erste Mal mit der neuen optischen Sonnenbrille alpin unterwegs, das Gelände kippt auf der Nähe deutlich stärker als bei einer normalen optischen Brille. Durchaus gewöhnungsbedürftig, wenn harmlose Rinnen und Aufschwünge wie Absturzgelände erscheinen.

      Lg, Felix
      http://www.wetteran.de

      Kommentar


      • #4
        Hallo Felix,

        kennst du schon den Bärenpfad auf den Feichtaberg?
        LG Rudolf
        _________________________________________
        Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
        die wir nicht nutzen. (Seneca)

        Kommentar


        • #5
          Eine meiner Lieblingstouren und vor etlichen Jahren auch 2x als Forums-Gemeinschaftstour durchgeführt.

          Wie gewohnt sehr schön und interessant dokumentiert.

          Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
          Zudem war ich das erste Mal mit der neuen optischen Sonnenbrille alpin unterwegs, das Gelände kippt auf der Nähe deutlich stärker als bei einer normalen optischen Brille. Durchaus gewöhnungsbedürftig, wenn harmlose Rinnen und Aufschwünge wie Absturzgelände erscheinen.
          Da wir ja beide fast die idente Brille besitzen, versteh ich dich gut. Meine Ersttour mit Brille war der Grete Klinger Steig, ich hatte dort ähnliche Erfahrungen.
          Meine Augen haben ca. 10 Touren gebraucht um sich an die Optik zu gewöhnen.

          LG, Günter
          Zuletzt geändert von mountainrabbit; 17.07.2021, 21:57.
          Meine Touren in Europa

          Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
          (Marie von Ebner-Eschenbach)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
            Eine meiner Lieblingstouren
            Gefällt mir auch immer wieder!

            Felix die Schlüsselstelle die du nennst ist mir gar nicht aufgefallen, aber in der von dir weiter oben angesprochenen Kaminrinne war dann glaub ich die einzige Stelle wo ich wirklich kurz die Hände verwendet habe...
            carpe diem!

            Kommentar


            • #7
              Der "rassige" Anstieg zum Mittagstein und die Tiefblicke ins Schwarzatal machen diese Tour attraktiv und interessant. Und die Möglichkeit, auf der Knofeleben einzukehren, schreckt zudem nicht eigens ab.

              Dass du die Aufstiegsroute allein gegangen bist und den Abstieg für das Üben von Trittsicherheit genützt hast, spricht für deine augenblickliche Selbstsicherheit bei Touren!
              Lg, Wolfgang


              Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
              der sowohl für den Einzelnen
              wie für die Welt zukunftsweisend ist.
              (David Steindl-Rast)

              Kommentar

              Lädt...
              X