Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Auf der Suche nach den alten Benesch-Steigen (Eleonoresteig, Irmasteig, Rote Schütt), Schneeberg, 10. Juli 2021

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auf der Suche nach den alten Benesch-Steigen (Eleonoresteig, Irmasteig, Rote Schütt), Schneeberg, 10. Juli 2021

    Es gibt zwei interessante Steige im Bereich Schneidergraben, die Benesch zwar erwähnt, die Beschreibungen sind aber eher kurz und vag: Eleonorensteig (III) und Irmasteig (II-III). Gleichzeitig scheinen diese Steige aufgrund der Beschreibungen sehr interessant zu sein: Beim Eleonorensteig verspricht Benesch "schwierige Kletterei" in einer Schlucht, der Irmasteig ist "ausfindig gemacht", "ähnlich wie der Bismarcksteig auf der Raxalpe" und Benesch verspricht uns auch zwei Kamine - den Alpenwanderkamin und den Staindl-Kutschera-Kamin, der ein echter Stemmkamin sein sollte.

    Nach Studium der Satellitenkarte habe ich festgestellt, dass man die zwei Steige offensichtlich ziemlich gut kombinieren kann und seitdem hat mich diese Tour interessiert. Ich wollte die beide Steige schon vor zwei Wochen gehen, dann habe ich mich aber für die Überschreitung Bürkle Steig - Fluch-Christi-Graben entschieden. Am 10. Juli war es dann aber so weit und ich habe mich für die folgende Runde von Losenheim aus entschieden: Losenheim - Schneidergraben - Eleonorensteig - Irmasteig - Waxriegel - Wolfsgraben - Klosterwappen - Rote Schütt - Losenheim.

    Gekommen bin ich mit dem ersten Bus von Puchberg und dann bin ich zuerst Richtung Breite Ries und dann unmarkiert Richtung Schneidergraben aufgestiegen. Dabei konnte ich schon die Wände des Shneidergrabens beobachten, durch die meine Steige führen sollten:

    IMG_20210710_093528.jpg

    Der Aufstieg im Schneidergraben ist natürlich teilweise sehr mühsam, ich war deshalb froh, als ich entdeckt habe, dass die alte blaue Markierungen nach rechts in den Wald führen, wo der Steig überraschend angenehm nach oben führt. Bald bin ich zu der bei Benesch erwähnte Felskulisse gekommen (laut Benesch muss man sich im Schneidergraben mühsam nach links wenden, um diese Felskulisse zu erreichen - es scheint aber so aus, dass zu Beneschs Zeiten der Weg durch Schneidergraben gerade im Graben geführt hat (und nicht um diese "Felskulisse" herum):

    IMG_20210710_105321.jpg

    Ich will Benesch treu bleiben und er sagt, dass ich die Felskulisse überklettern sollte, ich verlasse deshalb bald den markierten Steig und klettere auf diesem Band hoch:

    IMG_20210710_110311.jpg

    Die Kletterei ist nur kurz und ganz einfach und bald stehe ich auf einem netten Felskamm:

    IMG_20210710_110710.jpg

    Das Gelände ist direkt auf dem Kamm noch halbwegs fest, sonst eher brüchig - ein Blick zurück:

    IMG_20210710_111412.jpg

    Bald stehe ich wieder auf dem markierten Weg und direkt über mir befindet sich eine (nicht wirklich ausgeprägte) Schlucht:

    IMG_20210710_112252.jpg

    Soll ich jetzt da hoch oder lieber ein Stück nach rechts queren, wo sich eine markantere Schlucht befindet? Ich entscheide mich nach rechts zu queren und bald verlasse ich den markierten Weg um in der markante Schlucht hochzusteigen. Ich will der Schutt möglichst ausweichen und steige deshalb auf dem linken (orografisch rechten) Rand hoch:

    IMG_20210710_112742.jpg

    Es folgen ein paar kürzere Kletterstellen in der Schlucht - der Fels ist teilweise brüchig,teilweise von dem Steinschlag abgeglättet Manche Stellen sind deshalb ein bisschen unangenehm, technisch aber eher einfach (vielleicht 1-2, je nach Routenwahl):

    IMG_20210710_113153.jpg

    Eine schwierigere Stelle im Rückblick und ein Blick weiter:

    IMG_20210710_114212.jpgIMG_20210710_114216.jpg

    Benesch schreibt, dass auf der rechte Seite der Schlucht noch manche schwierige Kletterei locken sollte, ich wende mich deshalb auf dieser Stelle nach rechts:

    IMG_20210710_114311.jpg

    Ich hoffe, dass ich in eine Rechtsschleife wieder in die Shlucht kommen kann. Ich stoße aber bald auf ein sehr brüchiges Wandl:

    IMG_20210710_114649.jpg

    Ich kehre lieber um und steige weiter durch die Schlucht:

    IMG_20210710_115406.jpg

    Bald öffnet sich die Schlucht und das Gelände wird einfacher, dafür aber auch brüchiger:

    IMG_20210710_115915.jpg

    Noch ein Blick zurück:

    IMG_20210710_115921.jpg

    ---Fortsetzung folgt---
    Zuletzt geändert von tn1773; 14.07.2021, 15:47.

  • #2
    ...ob das schon der bei Benesch erwähnte Schutthang ist?

    IMG_20210710_120346.jpg

    Ich sollte mich jetzt in einer steilen, bewachsenen Rinne nach rechts halten. Die einzige Rinne, die der Beschreibung irgendwie entspricht ist diese:

    IMG_20210710_120540.jpg

    Ich steige die Rinne hoch und gelange auf dieser Art und Weise in eine weitere Rinne:

    IMG_20210710_121330.jpg

    Ich steige weiter hoch bis von links undeutige Steigspuren kommen:

    IMG_20210710_122205.jpg

    Man könnte geradeaus wahrscheinlich ziemlich einfach den Oberen Herminensteig erreichen:

    IMG_20210710_122201.jpg

    ...ich bin aber auf einer Höhe von ungefähr 1700 Meter und hoffe deshalb, dass die Steigspuren schon zu dem Irmasteig gehören könnten. Ich steige deshalb nach rechts...:

    IMG_20210710_122216.jpg

    ...wo ich zu meiner Überraschung eine Metalstange entdecke:

    IMG_20210710_122652.jpg

    Wozu hat die wohl gedient? Sollte es eine Markierungsstange sein?

    Es geht nicht weiter geradeus:

    IMG_20210710_122655.jpg

    ...ich steige deshalb ein paar Meter auf dem Kamm hoch bis es rechts um ein ausgesetztes Eck weiter geht:

    IMG_20210710_123122.jpg

    So sieht der Weg weiter:

    IMG_20210710_123808.jpg

    Der Steig findet immer wieder schöne Bände, durch die er unschwierig (wenn auch mal ausgesetzt) weiterführt. Ein Blick zurück:

    IMG_20210710_124357.jpg

    Der Steig führt immer wieder weiter ohne nenneswerte Steigung. Ich komme bald in einfacheres Gelände:

    IMG_20210710_125422.jpg

    Die Querung führt weiter und man kann auf der Satellitenkarte auch der Ausstieg sehen, der sich in der Nähe des Schneidergraben-Ausstieges befindet und der von hier aus wahrscheinlich einfach erreichbar ist. Das entspricht aber nicht der Benesch-Beschreibung - ich habe mich auf die Kamine gefreut und der Ausstieg sollte sich auf der Höhe von ca. 1860 Meter befinden. Ich kehre deshalb um und suche den Alpenwanderkamin um Höhe yu gewinnen... Vielleicht ist er hier?

    IMG_20210710_125545.jpg

    ... ich steige aber weiter zurück und entscheide mich für diese Rinne:

    IMG_20210710_130006.jpg

    Ein Blick in die Rinne:

    IMG_20210710_130236.jpg

    ---Fortsetzung folgt---
    Zuletzt geändert von tn1773; 13.07.2021, 19:34.

    Kommentar


    • #3
      Ich klettere links hoch, so sieht es aus der Nähe aus:

      IMG_20210710_130432.jpg

      Der Kamin ist zu schwierig für mich, ich biege deshalb rechts ab - die Kletterei ist einfacher als es aussieht. So sieht es weiter aus, ich halte mich eher links:

      IMG_20210710_131005.jpg

      Bald kann ich auch diesen Kamin erklettern:

      IMG_20210710_131228.jpg

      ...ob das der Alpenwanderkamin war? Ich steige weiter und bald erreiche ich deutliche Steigspuren, die nach links zum Oberen Herminensteig führen:

      IMG_20210710_131511.jpg

      ...und noch ein Blick zurück, da bin ich hochgekommen:

      IMG_20210710_131507.jpg

      Ich will mich die Steigspuren schnell ansehen, biege nach links und nach ein paar Meter erreiche ich den Herminensteig (fast genau dort, wo der unmarkierte Steig vom Berghaus Hochschneeberg kommt:

      IMG_20210710_131633.jpg

      Ich will aber ja zum Staindl-Kutschera-Kamin. Ich gehe deshalb die Querung zurück und folge die Steigspuren weiter. Bald scheint der Steig stark nach unten abzubiegen - so würde ich bald wieder die untere Querung erreichen. Ich schaue mich noch einmal um und bemerke, dass der Steig vielleicht um dieses Eck führen kann:

      IMG_20210710_132136.jpg

      ...und wirklich, ich sehe bald wieder Steigspuren auf der andere Seite - auf diesem schönen Band:

      IMG_20210710_132643.jpg

      ...ein Blick zurück:

      IMG_20210710_132803.jpg

      ...und so geht es weiter. Man kann schon oben in der Mitte den schönen Kamin sehen:

      IMG_20210710_132758.jpg

      Die Steigspuren sind manchmal deutlicher und manchmal verliieren sie sich fast, die Richtung ist aber ab jetzt klar. Es sind noch ein paar Schuttrinnen zu queren:

      IMG_20210710_133156.jpg

      ...immer wieder schöne Bänder (Blick zurück):

      IMG_20210710_133149.jpg

      Und schon stehe ich fast unter dem Kamin. Die Rinne links könnte auch als einfacher Ausstieg benutzt werden:

      IMG_20210710_133655.jpg

      ...der Kamin aus der Nähe:

      IMG_20210710_134056.jpg

      Ohne Seil und mit Rucksack traue ich mich da nicht hoch. Es führt aber, wie immer, ein Band ums Eck herum:

      IMG_20210710_134110.jpg

      ---Fortsetzung folgt---
      Zuletzt geändert von tn1773; 13.07.2021, 23:42.

      Kommentar


      • #4
        ..auf der andere Seite muss ich ein paar Meter absteigen:

        IMG_20210710_134212.jpg

        Und es folgt eine Überraschung: Es gibt mindestens drei weitere Kamine hier - alle mit eingebohrten Ständen und der eine sogar mit ein paar Bohrhaken!

        IMG_20210710_134431.jpgIMG_20210710_134559.jpg

        ...der dritte schein der einfachste zu sein:

        IMG_20210710_134556.jpg

        Vielleicht ist das der Staindl-Kutschera-Kamin? Auf jedem Fall habe ich mich entschieden, den Kamin hochzusteigen. Die Kletterei ist aber gar nicht so einfach - schon die erste Stufe (auf dem Foto nicht zu sehen) würde ich auf 2 einschätzen. Dann teilt sich der Kamin in zwei Äste - der linke scheint einfacher zu sein, führt aber nicht ganz nach oben (im Nachhinein habe ich festgestellt, dass auch dort ein Ausstieg möglich wäre). Ich steige weiter hoch - der Fels ist fest und es gibt dort ein schöner Henkel, die Stelle ist aber überhängend und hat fast keine Tritte... Ich stemme mich schließlich irgendwie nach oben - ich glaube, dass war eher eine 3er-Stelle. Jetzt bin ich aber hoffentlich fast oben:

        IMG_20210710_135043.jpg

        Der Weg weiter ist aber gar nicht so einfach - man muss nach rechts um einen Block herum, die Stelle ist aber auf einmal unglaublich brüchig - es sind auf einmal unter meinen Füßen ein paar Steinen abgebrochen und ich bin froh, dass ich nicht abgerutscht bin... Schließlich ist auch diese Stelle gelöst und ich komme auf den Gipfel mit eine Unmenge auf Umlenker:

        IMG_20210710_135352.jpg

        ...noch ein Blick runter auf die schöne Querung:

        IMG_20210710_135511.jpg

        Ich befinde mich schon direkt auf der Hochfläche:

        IMG_20210710_142616.jpg

        Nach einer Pause geht es weiter über Waxriegel, Wolfsgraben...:

        IMG_20210710_144806.jpg

        ...und Bockgrubenriegel auf den Klosterwappen:

        IMG_20210710_150609.jpg

        Weiter bin ich dann über Kaiserstein und Festenkogel, mit schöne Tiefblicke...:

        IMG_20210710_154703.jpg

        ...zum Nandlgrat-Ausstieg gegangen. Benesch schreibt, dass ein Abstieg über die Rote Schütt möglich ist, die Zustiegsbeschreibung konnte ich aber nicht wirklich nachvollziehen - ich Nachhinein scheint es mir eher so, dass Rote Schütt nach Benesch eher die Lahningries ist... Ich bin auf jedem Fall über Nandlgrat in die Rote Schütt abgestiegen. Der Abstieg ist aber reiner Albtraum - es bewegt sich alles, Abfahren ist aber fast unmöglich:

        IMG_20210710_162703.jpg

        ..ein Blick zurück:

        IMG_20210710_162717.jpg

        Weiter unten ist es dann doch ein bisschen besser:

        IMG_20210710_164309.jpg

        Dann muss man nach rechts queren und in der Lahningries (oder eher auf ihrem rechten Rand) absteigen. Hier haben mich noch yiemlich neue blaue Markierungen überrascht:

        IMG_20210710_165606.jpg

        ...wohin sollten die wohl führen? Der Weg weiter (ob links oder rechts) scheint nicht wirklich brauchbar zu sein...

        ---Fortsetzung folgt---

        Kommentar


        • #5
          ...das war mein Abstieg:

          IMG_20210710_171538.jpg

          Fazit: Ob ich den genauen Verlauf des Eleonorensteiges gefunden habe oder nicht, weiß ich nicht, der Aufstieg ist aber landschaftlich schön und technisch auch nicht allzu schwierig. Den Irmasteig habe ich wahrscheinlich ziemlich genau gefunden (bis auf den mittleren Teil). Statt "Irmasteig" sollte man eher Unterer und Oberer Irmasteig unterscheiden. Beide diese Steige sind aber landschaftlich wunderschön, die Bände sind gut zu gehen und manchmal ist kaum zu glauben, dass man die Wände so einfach durchsteigen kann. Vor allem den Unteren Irmasteig würde ich als Alternative zum Oberen Herminensteig empfehlen (natürlich nur für diejenige, die sich in solchem Gelände sicher bewegen können), bei Nässe sind diese Steige aber unbedingt zu meiden. Der Abstieg über die Rote Schütt ist dagegen niemanden zu empfehlen und ich glaube nicht, dass ihn ein vernünftiger Mensch ein zweites Mal begen würde.

          Noch eine Satellitenkarte mit den Steigen im Schneidergraben (Quelle: mapy.cz). Meinen Aufstieg ist im Rot, der Steig durch Schneidergraben im Blau, der Untere Irmasteig ist gelb (ich bin mr nicht sicher, wo genau er von Herminensteig abzweigt) und der Obere Irmasteig orange, der Herminensteig ist dann mit roten Punkten markiert:

          Schneidergraben.jpg

          Kommentar


          • #6
            Interessant, was es am Schneeberg noch Neues zu entdecken gibt. Welche Ausgabe vom Benesch hast du? in meinem sind diese Steige nicht enthalten.
            Das wäre durchaus etwas zum Nachgehen, obwohl das Gelände teilweise nicht ganz unheikel aussieht.
            Ich glaube aber nicht, dass die "Steigspuren" von Menschen stammen, es werden wohl eher Gamsfährten sein.

            Kommentar


            • #7
              Gratuliere zur tollen Unternehmung!
              Danke für die interessanten Bilder und die Dokumentation. Ich werde gleich in meinem Benesch nachlesen.

              Kommentar


              • #8
                Hallo,

                interessante Geschichte, geht durch eine ganz tolle Landschaft!

                Leider wird es kaum möglich sein herauszufinden, wie weit Du die Benesch-Beschreibung wirklich getroffen hast- aber was solls!

                Im alten Benesch gibt es noch einen Steig im Bereich des Herminensteiges, den Luisensteig. Der ist von Benesch mit I eingestuft (das entspricht z.B. dem Wiener Alpenclub Steig in der Loswand), also ein bisschen schwerer als deine beiden Steige. Wahrscheinlich auch sehr schwer zu finden.

                Liebe Grüße
                Andreas

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von tn1773 Beitrag anzeigen
                  Der Abstieg über die Rote Schütt ist dagegen niemanden zu empfehlen...
                  ... das war auch mein erster Gedanke.

                  Eine tolle Tour auf alten Wegen, da gehört viel Selbstvertrauen und Sicherheit dazu, dort alleine zu klettern.

                  LG, Günter

                  Meine Touren in Europa

                  Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                  (Marie von Ebner-Eschenbach)

                  Kommentar


                  • #10
                    Interessante Spurensuche die du da gemacht hast. Und die Kamine machen ja auch einen klettertechnisch lohnenden Eindruck. Wäre interessant wozu die vielen Bügel gedacht sind...
                    Abstieg über die RS ist sicher Hölle. Auch den Schneider würd ich nicht mehr runter (ausser im Winter, da machst Spaß...)
                    carpe diem!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
                      Interessant, was es am Schneeberg noch Neues zu entdecken gibt. Welche Ausgabe vom Benesch hast du? in meinem sind diese Steige nicht enthalten.
                      Das wäre durchaus etwas zum Nachgehen, obwohl das Gelände teilweise nicht ganz unheikel aussieht.
                      Ich glaube aber nicht, dass die "Steigspuren" von Menschen stammen, es werden wohl eher Gamsfährten sein.
                      Ich habe die 5. Auflage aus dem Jahr 1924. Die Beschreibungen sind aber wirklich nur kurz:

                      Steige.jpg

                      Das Gelände ist nicht so heikel wie es auf den Fotos aussieht (abgesehen von dem Kamin, den man umgehen kann), man kann auch fast alles auf dem Irmasteig umgehen.

                      Manche Spuren sind bestimmt Gamsfährten... Die ganze (ziemlich lange) Querung auf dem "Unteren Irmasteig" ist aber fast überall überraschend fest und hat auch fast überall ziemlich gute Spuren, auch dort, wo ich nicht unbedingt Gasmfährten erwarten würde - z.B. nach dem ausgesetzten, abdrängenden Eck nach der Stange. Es könnte hier auch früher mehr los gewesen sein - es gibt ja die (Markierungs?)stange da und Benesch schreibt, dass es sogar beabsichtig wurde, den Steig zu markieren.

                      Die obere Querung wird (mindestens am Anfang) auch bestimmt ab und zu von Touristen begangen, die sich hier verirren (ich habe selbst zwei Menschen dort gesehen, ob die umgedreht sind, weiß ich nicht). Der Weiterweg zum Ausstieg wird wahrscheinlich nicht wirklich oft besucht...

                      musitoni, mountainrabbit: Danke!

                      Andreas W : In meinem Benesch gibt es sogar noch zwei Steige in diesem Bereich - bei mir ist es noch Nummer 56 "eine Abzweigung des oberen Herminensteiges", in meinem Führer ist auch eine Handnotiz, dass der Steig "Gebirgsvereinweg" heißt und die Schwierigkeit wird auch mit I angegeben.

                      Gamsi: Ich glaube, dass die Bügel wirklich als Umlenker gedacht sind, es gibt auch einige bei den Einstiegen, die wahrscheinlich als Stände dienen sollen. Ich dachte auch, dass ein Besuch dieses Kamin-Klettergartens lohnend sein könnte. Die Schuttabfahrt im Schneidergraben ist übrigens auch im Sommer ein Vergnügen .
                      Zuletzt geändert von tn1773; 14.07.2021, 15:45.

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke für die Wegbeschreibungen.

                        Nicht ganz klar ist mir, ob jetzt der untere oder der obere Steigverlauf oder aber eine Kombination von beiden der Irmasteig laut Benesch ist.
                        Wenn er von der Mitte des Herminensteigs abzweigt (ca. auf 1700m) und nach dem Kamin auf ca. 1860m herauskommt, müsste es zuerst der Untere und dann der Obere sein. Richtig?
                        Etwas seltsam kommt mir vor, dass man für den Kamin bei mäßiger Schwierigkeit zwei Stunden benötigen soll...

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich glaube auch, dass der Irmasteig eine Kombination von beiden sein muss - deshalb habe ich dann die untere Querung auch nicht weiter verfolgt, sondern habe ich den Alpenwanderkamin gesucht (der könnte die Verbindung zwischen den beiden Steigen vermitteln).

                          Die Zeitangabe kommt mir auch etwas seltsam vor - ich glaube, man sollte laut Benesch 2 Stunden für den ganzen Steig benötigen, was noch immer ein bisschen übetrieben sein mag. Oder aber berechnet Benesch die Zeit ab dem Einstieg des Oberen Herminensteiges?
                          Zuletzt geändert von tn1773; 14.07.2021, 16:49.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von tn1773 Beitrag anzeigen
                            ... ich glaube, man sollte laut Benesch 2 Stunden für den ganzen Steig benötigen, was noch immer ein bisschen übetrieben sein mag.
                            Ja, so wird es wohl sein. Das hab ich falsch gelesen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von tn1773 Beitrag anzeigen
                              Der Abstieg über die Rote Schütt ist dagegen niemanden zu empfehlen...
                              ... wiewohl ich dort schon einmal aufgestiegen bin - und das war gar nicht übel und sogar eine ganz nette Kraxelei.
                              Klickst du ->hier
                              Zuletzt geändert von Rudolf_48; 26.07.2021, 06:24. Grund: Link repariert
                              LG Rudolf
                              _________________________________________
                              Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                              die wir nicht nutzen. (Seneca)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X