Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Brunnkogel (1508 m) im Südlichen Höllengebirge, 06. 08. 2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brunnkogel (1508 m) im Südlichen Höllengebirge, 06. 08. 2020

    Großräumig gesehen lässt sich das Höllengebirge in vier Teile aufteilen: Das Westliche Höllengebirge, mit Salzberg (1607 m) als höchsten Punkt; das Nördliche Höllengebirge, mit Brunnkogel (1708 m) als höchsten Punkt; das Östliche Höllengebirge, mit Höllkogel (1862 m) als höchsten Punkt; und das Südliche Höllengebirge, mit Brunnkogel (1508 m) als höchsten Punkt. Getrennt werden diese vier Teile von Steinbacher Pfaffengraben, Pfaffengraben und Hinterer Spitzalm.

    Salzberg (13. 10. 2018), Brunnkogel (24. 08. 2019) und Großer Höllkogel (15. 10. 2017) habe ich die letzten Jahre bereits bestiegen. In dieser Liste fehlte nur mehr der "Kleine" Brunnkogel (1508 m), im südlichen Höllengebirge.
    • Parkplatz Wambach, an der B153.
    • Über Wambachstraße, Hohe Steinbachstraße und Hohe Steinbach Htt. zur Maxhütte (ca. 1210 m)
    • zum Buttergupf (1415 m), und über den Butterriedel auf den Brunnkogel (1508 m)
    • Danach: zurück zum Buttergupf - Abstieg zur Maxhütte
    • und Exploration weiter in Richtung Hintere Spitzalm
    • Abstieg am bereits bekannten Aufstiegsweg in den Wambach.

    Wildstatistik: 5 Gämsen am Buttergupf, 3 weitere Wildtiere
    Daten zur Tour: 15,5 km; 4,5 h; 1125 Hm

    OTM-Karte.JPG
    uMap-Übersichtskarte mit GPS-Aufzeichnung

    Ich starte um 8:30 beim Beginn der "Wambachstraße".
    Der Beginn der Tour ist absolut nicht meins. 4 km horizontaler und 400 m vertikaler Forststraßenhatscher.
    In solchen Situationen wäre eine Wegefreiheit für Mountainbiker sehr nützlich!
    Leider ist das (noch) verboten, und daran halte ich mich natürlich. Ein paar Aussichten auf umliegende Berge machen den Forststraßenhatscher ein bisschen erträglicher.

    1_Elexenkogel.JPG
    4_Dachsteinblick.JPG
    9_LeonsbergGspranggupf.JPG

    Und da ist er:
    11_Dachstein.JPG

    13_Gedenkkreuz.JPG

    Die Hohe Steinbach Hütte im geöffneten Wildgehege:
    16_HoheSteinbachJagdhütte.JPG

    9:20 - Abzweigung neuer Zustieg Richtung Maxhütte, ca. 860 m.
    Die auffälligste Landmarke bei der Abzweigung ist die Halterung für eine Käferfalle.
    24_Käferfalle.JPG

    Auf gut ausgetretenem Steig geht es jetzt aufwärts Richtung Maxhütte.
    Der Wald ist meist dicht, aber einzelne Durchblicke gibt es.

    26_Elexenkogel.JPG
    28_GspranggupfRettenkogel.JPG

    Auf einer Höhe von 1020 m mündet der 'neue Zustieg' in den alten Steig ein, der lt. Amap im Wambach beginnen soll.
    Die Kreuzung ist mit einem roten Punkt und einem roten Pfeil eindeutig gekennzeichnet.
    29_Kreuzung.JPG

    In mehreren langgezogenen Doppelkehren (insgesamt 4 Kehren nach der Kreuzung) führt der Steig aufwärts.
    Kurz vor der Hütte erreicht man einen aufgeräumten Windwurf.
    37_Windwurf.JPG

    Durchblick zu Gspranggupf, Zimnitz und Schafberg.
    38_PanoramaSüd.JPG

    Die Hütte:
    39_Maxhütte.JPG

    Fortsetzung folgt!
    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

  • #2
    10:05 - 1. Max-Hütte, 1210 m.

    48_Maxhütte.JPG
    47_PanoramaWest.JPG
    50_RettenBergwerksKogel.JPG

    Hinter der Hütte soll ein Steig beginnen, der auf den Buttergupf führt.
    Auf Anhieb habe ich - natürlich! - keine Steigspuren gefunden.
    Deshalb bin ich einfach weglos zum 'Südlichen Butterriedel' (i.e. Buttergupf SW-Kamm) aufgestiegen. Dort habe ich die Steigspuren gefunden.

    55_weglos.JPG
    56_ElexenSegenbaumKogel.JPG

    10:25 - Buttergupf, 1415 m

    58_Buttergupf.JPG

    Die Steigspuren führen vom Buttergupf in einen kleinen Sattel und durch eine Latschengasse (nicht immer gut gangbar) hinauf zum Brunnkogel.

    60_Brunnkogel.JPG

    Rückblick zum Buttergupf
    69_RückblickButtergupf.JPG

    Brunnkogel rechts hinten
    70_BrunnkogelKamm.JPG

    Selbstverständlich sind die letzten Meter zum Gipfelkreuz am zachsten!
    Und oben!
    71_Gipfelkreuz.JPG

    10:45 - "Kleiner" Brunnkogel, 1508 m
    In vergangenen Berichten war davon zu lesen, dass die Gipfelbox fehlte. Soweit ich das Datum richtig im Kopf habe, wurde 2015 ein neues Gipfelbuch hinterlegt.

    Die 360°-Aussicht vom Gipfel ist unbeschreiblich!

    Ofentalgupf, Grillkopf und Ofenhöhe, rechts Vordere Spitzalm
    76_Ofentalgipfel.JPG

    Elexenkogel, Elexenkogel-Vorgipfel, Segenbaumkogel, Kleiner und Großer Mitterkogel, Hochhirn, rechts Höllkogel
    78_ZentralesHöllengebirge.JPG

    Zimnitz, rechts Schafberg. Im Hintergrund Göllstock links und Untersberg rechts.
    82_Leonsberg.JPG

    Links Eibenberg. Totes Gebirge: Großer Priel bis Schönberg/Wildenkogel
    75_TotesGebirge.JPG

    Fortsetzung folgt!
    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

    Kommentar


    • #3
      Großes Segenbaumloch.
      101_Segenbaumloch.JPG

      Segenbaumkogel, und Elexenkogel im Zoom. Seit 2019 stehen auch auf diesen zwei Gipfeln des Höllengebirges Gipfelkreuze! ​​
      102_Segenbaumkogel.JPG
      103_Elexenkogel.JPG

      Durchblick zum Atter- und Mondsee
      105_AtterMondSee.JPG

      Trauntal, am oberen Bildrand Dachstein und Gosaukamm
      106_Trauntal.JPG

      Tiefblick zur Hinteren Spitzalm
      107_HintereSpitzalm.JPG


      Doch schon bald wird mir die dauerhafte Gesellschaft zahlreicher Fliegen am Gipfel zu nervig, und ich steige wieder ab. ​​

      Im Abstieg vom Buttergupf folge ich dem Steig zur Gänze - und tatsächlich: Der Steig beginnt direkt hinter der Maxhütte!

      114_PanoramaWest.JPG

      11:40 - 2. Maxhütte, 1210 m
      Genau hier, hinter der Hütte, bei diesen kleinen Bäumchen, beginnt der Steig. Die Abzweigung war mir am Aufstieg zu wenig eindeutig. ​​

      49_Maxhütte.JPG

      Kurz folge ich noch dem Steig hinter der Maxhütte Richtung Hintere Spitzalm.
      Dieser Steig ist nicht so gut ausgetreten wie der Zustieg!

      Höllkogel, mit Weißer Riese
      118_WeißeRiese.JPG

      Wie mir eine Gämse (?) ein paar Steine den Hang herunterschmeißt, drehe ich vorsichtshalber um ​​ ​​

      122_Maxhütte.JPG

      12:15 - 3. Maxhütte, 1210 m
      Im Abstieg zur Forststraße folge ich absichtlich nicht dem 'neuen Zustieg', sondern dem alten Steig, wie damals Manfred.
      Der erste Zaun, ist kaputt und kann leicht überstiegen werden.
      In mehreren Kehren geht es zwischen einer Freifläche und dem alten Zaun abwärts. Immer wieder findet man Steinmänner auf Baumstümpfen.

      128_Metallhaken.JPG

      Als der Steig vor dem intakten Zaun des Windwurfgeheges endet, steige ich auf kleinen Steigspuren (ebenfalls Steinmänner) in Kürze zur Forststraße darunter ab.

      Auf dieser folgt nun der lange, zache Hatscher zurück ins Tal. ​​ ​​ Wambach - 13:20.



      Fazit zur Tour: Der südlichste und niedrigste Brunnkogel des Höllengebirges ist ein - aufgrund der Aussicht - sehr lohnender Gipfel!
      Der Zustieg könnte die meisten abschrecken. 7 Kilometer Aufstieg, davon 4 auf Forststraßen! Insgesamt hat man 1000 Höhenmeter zurückzulegen (davon 400 auf Forststraßen). Dauer ca. 3 Stunden (1 h auf Forststraßen).
      Entlang des Aufstiegs ergeben sich immer wieder schöne Durchblicke in die umliegende Bergwelt!
      Wie alle Jagdhütten im Südlichen Höllengebirge ist auch die Max-Hütte sehenswert! Ausblick von der Hütte nach SW Richtung Zimnitz und Schafberg.

      Das Gipfelkreuz am Brunnkogel wurde 2011 vom TVN V'bruck aufgestellt. 2014/15 ging das Gipfelbuch verloren, der TVN V'bruck montierte 2015 ein neues.
      Das Gipfelbuch von 2015 ist erst ca. ein Fünftel vollgeschrieben - somit wird der Gipfel nicht besonders oft erstiegen.
      Während meiner Tour bin ich überhaupt keinen weiteren Personen begegnet.

      Der Zustieg wird außerdem beschrieben in zwei Büchern von Franz Hauzenberger: seinem "Höllengebirgsführer", 2. Auflage 2005 sowie in seiner neuesten Publikation "Gipfelkreuze und Gipfelzeichen im Höllengebirge - ihre Geschichte und Geschichten", aus dem Jahr 2020 (!).


      Das heißt: Ich bin nun auf allen vier höchsten Gipfeln der vier Teile des Höllengebirges gestanden. ​​
      (Apropos: Nun habe ich auch alle fünf Jagdhütten in den Südhängen des Höllengebirges besucht!)
      Etwas warten muss ich wahrscheinlich noch auf den dritten Brunnkogel im Höllengebirge, den mit 1779 m. Doch auch dieser wird noch folgen - bestimmt! ​​

      Im Höllengebirge wird einem nie langweilig! ...

      Vielen Dank fürs Durchhalten!

      LG
      Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ​​
      Jgaordhelagenornres
      Gregor
      My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
      denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

      Kommentar


      • #4
        Servus Gregor,
        sehr schöne Tour. Da könnte ich ich wieder mal rauf.
        bei mir war ja kein Gipfelbuch oben.
        hast wieder alles schön dokumentiert.
        lg, Manfred (manfredsberge.blogspot.com)

        Meine Tourenberichte auf gipfeltreffen

        Kommentar


        • #5
          Servus Gregor !

          Gratulation zum vierten "Hauptgipfel", an so einem wunderbaren Tag macht die Besteigung sicher besonders viel Spaß.
          (Abgesehen von der Forststrasse.....)

          Tolle Bilder hast Du mitgebracht.



          LG, Günter
          Meine Touren in Europa

          Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
          (Marie von Ebner-Eschenbach)

          Kommentar


          • #6
            Der Jga und die "Hölle"...
            Eine feine Besteigung hast da wieder gemacht.
            Unternehmungen in dieser Gegend stehen bei mir auch noch an.
            Hätte ich doch nur mehr Zeit dafür...



            L.G. Manfred

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen
              Servus Gregor,
              sehr schöne Tour. Da könnte ich ich wieder mal rauf.
              bei mir war ja kein Gipfelbuch oben.
              hast wieder alles schön dokumentiert.
              Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
              Servus Gregor !

              Gratulation zum vierten "Hauptgipfel", an so einem wunderbaren Tag macht die Besteigung sicher besonders viel Spaß.
              (Abgesehen von der Forststrasse.....)

              Tolle Bilder hast Du mitgebracht.

              Zitat von manfred1110 Beitrag anzeigen
              Der Jga und die "Hölle"...
              Eine feine Besteigung hast da wieder gemacht.
              Unternehmungen in dieser Gegend stehen bei mir auch noch an.
              Hätte ich doch nur mehr Zeit dafür...
              Danke an euch alle für die

              manfred1110 : Schade, dass es sich Ende Juni nicht ausgegangen ist.
              Aber auch ich komme in Niederösterreich aktuell zu gar nichts...
              My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

              Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
              denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

              Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

              Kommentar


              • #8
                wie immer ein ausführliger Bericht. Das dir im Höllengebirge nicht fad wird, gefällt mir. Gibt dort offenbar ja auch viel zu entdecken.
                In der Gegend war ich leider noch nicht, obwohl mir die Berichte darüber gefallen.

                Kommentar


                • #9
                  Danke für die Eindrücke aus einer mir völlig unbekannten gegend.

                  ...bei mir würde der Benutzername noch wesentlich unaussprechlicher ausfallen.

                  Lg

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von bluehouse3843 Beitrag anzeigen
                    wie immer ein ausführliger Bericht. Das dir im Höllengebirge nicht fad wird, gefällt mir. Gibt dort offenbar ja auch viel zu entdecken.
                    In der Gegend war ich leider noch nicht, obwohl mir die Berichte darüber gefallen.
                    Zitat von horridoh Beitrag anzeigen
                    Danke für die Eindrücke aus einer mir völlig unbekannten gegend.
                    Danke für eure Antworten!
                    Es freut mich, wenn ich ein paar Eindrücke des Höllengebirges mit anderen Personen teilen darf.
                    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

                    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                    Kommentar


                    • #11
                      Einen Grossteil des Forstrassenhatschers kann man sich sparen, wenn man von der Mündung des Steinbachs in den Weissenbach weggeht. Dort ist auch ein kleiner Parkplatz zwischen Strasse u. Bach. Man treidelt gerade hinauf zur Wiese, u. am oberen linken Ende gehts über Steigspuren im Wald rauf. Dann kommt man Nähe der Rechtskehre, wo man links eine Wiese sieht wieder raus.

                      Kommentar


                      • #12
                        Über die Goffkögel läßt sich hier eine schöne Runde machen, geht ganz gut, viele Wegspuren, nur kurz vorm Brunnkogel muss man einmal kurz durch die Latschen.
                        Schöner Bericht, danke!

                        LG

                        Kommentar


                        • #13
                          Grias di Luc,

                          Zitat von neander vom tal Beitrag anzeigen
                          Einen Grossteil des Forstrassenhatschers kann man sich sparen, wenn man von der Mündung des Steinbachs in den Weissenbach weggeht. Dort ist auch ein kleiner Parkplatz zwischen Strasse u. Bach. Man treidelt gerade hinauf zur Wiese, u. am oberen linken Ende gehts über Steigspuren im Wald rauf. Dann kommt man Nähe der Rechtskehre, wo man links eine Wiese sieht wieder raus.
                          danke für den Tipp!
                          Den Steig werde ich mal suchen...


                          Grias di Manfred,

                          Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen
                          Über die Goffkögel läßt sich hier eine schöne Runde machen, geht ganz gut, viele Wegspuren, nur kurz vorm Brunnkogel muss man einmal kurz durch die Latschen.
                          Schöner Bericht, danke!
                          danke dir!
                          Auf dem Luftbild ist eine Latschengasse ersichtlich, welche vom Brunnkogel Richtung "Goff-Zug" leitet. Im Aufstieg müsste man dann, wenn man am Latschengürtel ansteht, den Kamm deutlich nach links verlassen bis zum Beginn der Latschengasse.
                          Die Gasse gibt es aber noch nicht allzu lange, vermutlich erst seit 2016.

                          LG
                          My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

                          Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                          denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                          Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Jgaordhelagenornres Beitrag anzeigen

                            Auf dem Luftbild ist eine Latschengasse ersichtlich, welche vom Brunnkogel Richtung "Goff-Zug" leitet. Im Aufstieg müsste man dann, wenn man am Latschengürtel ansteht, den Kamm deutlich nach links verlassen bis zum Beginn der Latschengasse.
                            Die Gasse gibt es aber noch nicht allzu lange, vermutlich erst seit 2016.

                            LG
                            Ja genau, den Goffkamm kann amn zwar weglos, aber meist ungehindert durch Windbrüche etc. überschreiten, danach gibt´s sogar ein schönes Wegerl bis zu den Latschen in der Gipfelzone. Das ist dann aber wirklich nicht wild.
                            LG

                            Kommentar


                            • #15
                              Diese Tour habe ich unlängst auch gemacht. Bald wird es wie Schneiderberg, kein Geheimtipp mehr sein...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X