Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kronich-Eisenweg, Gustav Jahn-Steig und ein paar Latschenwegerln auf der Rax, 23.6.2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kronich-Eisenweg, Gustav Jahn-Steig und ein paar Latschenwegerln auf der Rax, 23.6.2020

    Gestern hat’s mich wieder auf die Rax gezogen. Diesmal war der östliche Teil dran, der Einfachheit halber mit Seilbahn-Unterstützung.
    Da gab es einiges, das mich interessiert hat und das ich in einer Runde (eigentlich war es ein Achter) kombiniert habe: Zuerst einmal der von Toni im März entdeckte alte Verbindungsweg vom Gsolhirnsteig zum Törlweg über den Ochsenanger.
    Dann der Kronich-Eisenweg auf den Törlkopf, den ich zuletzt 2001 gegangen war. Den Schwaigriegelschacht in der Nähe wollte ich auch endlich einmal finden. Anschließend bot sich noch ein Abstecher zur Dirnbacherhütte über den Gustav Jahn-Steig an.
    Den Rückweg ließ ich mir offen, da gibt es die verschiedensten Varianten. Es wurde dann ein Stück HCM-Pfad und Querung zum Seeweg über einen vor Jahren entdeckten „Geheimweg“ durch den Preiner Wald sowie der Latschenweg übers Kerschböndl.

    Mit der ersten Seilbahn ging‘s hinauf und ich stieg gleich einmal 200Hm über den Gsolhirnsteig ab. Hier beginnt der horizontale Weg Richtung Törl:

    01.jpg

    Das Umgehen der Baumstämme ist wirklich mühsam, zum Glück sind es nicht viele Stellen.
    02.jpg

    Bald wird es besser. Das Wegerl ist eigentlich ganz hübsch, nur hat es halt wenig praktischen Nutzen.
    03.jpg

    Die paar Meter hinunter zur Wiese, dem Rest des ehemaligen Ochsenangers, bin ich natürlich auch gegangen, und den Platz der ehemaligen Halterhütte hab ich auch gesehen.
    04.jpg

    Bereits am Törlweg: Diese im Weg eingelassene Ziegelreihe bei einer Kehre fällt mir heute das erste Mal bewusst auf.
    05.jpg

    Ich gehe nicht gleich zum Einstieg des Klettersteigs hinauf, sondern mache wieder den kleinen Umweg über den alten Törlweg.
    06.jpg

    Da kommt man jetzt schon besser durch.
    07.jpg

    Die Törlschlucht fasziniert mich wieder genauso wie beim ersten Mal, ich halte mich diesmal aber nicht länger auf. Letztens bin ich rechts ein Stück zu den eisernen Haken und zur Teufelslucken hinaufgekraxelt.
    08.jpg

    Blick hinunter.
    09.jpg

    Am Ende der Klamm steige ich gleich hinauf zum Weg und weiter zur Scharte hinter dem Törlkopf. Dort gschirrl ich mich an und lege den Rucksack ab. Es bläst ein kräftiger Wind. Durch die Sommaruga-Rinne gehe ich zum Wandfuss hinunter und beginne den Aufstieg. Zunächst geht es recht leicht hinauf.
    10.jpg

    Die Moritz-Querung führt links herum, der Klettersteig jedoch nach rechts.
    11.jpg

    Nämlich hier hinauf.
    12.jpg

    Nach der C-Stelle gelangt man in eine kleine Höhle mit einer Gedenktafel für die Eisenweg-Pioniere Cepl, Jahn und Kronich.
    13.jpg

    Links hinaus folgt nach dem Eck die Schlüsselstelle (C/D), ziemlich ausgesetzt (kommt auf dem Foto nicht zur Geltung) und etwas rutschig. Danach hat man’s schon geschafft.
    14.jpg

    Am Gipfel gibt es sogar wieder ein Buch. Jahrelang fand man in der Kassette nur ein paar nasse Fetzen vor.
    15.jpg
    Zuletzt geändert von maxrax; 25.06.2020, 10:40.

  • #2
    Nach diesem Programmpunkt kam der Schwaigriegelschacht an die Reihe. Nach einigem Suchen fand ich tatsächlich durch die Latschen; die OSM war dabei eine wertvolle Hilfe (dort ist die Latschengasse nämlich lagegenau eingezeichnet). Schon konnte ich zum Ottohaus zurückblicken.
    16.jpg

    Da ist es, das unheimliche Loch (Blick senkrecht nach unten). Es soll 84m tief sein.
    17.jpg

    Ich gebe mich mit der Entdeckung zufrieden und setze meinen Weg Richtung Höllentalaussicht fort. Nach einer kleinen Stärkung beginne ich den Abstieg über den AV-Steig. Ein Klettersteiggeher ist gerade heraufgekommen.
    18.jpg

    Das Hinuntergehen ist etwas unangenehm, aber landschaftlich ist der Steig einmalig.
    19.jpg

    Bei der Gustav Jahn-Aussicht, die wie ein Erker vorspringt, schwankt eine schon halb entwurzelte Lärche bedenklich im Wind.
    20.jpg

    Knapp darunter befindet sich die Elsa-Rast mit dem Steigbuch. Am Fuß der 15m-Leiter zweigt der Gustav Jahn-Steig ab.
    21.jpg

    Er beginnt zunächst harmlos, bald folgt aber der Abstieg auf bzw. neben einer Felsrippe in eine Steilrinne. Jenseits steigt der Weg in der Steilflanke wieder an.
    22.jpg

    Beim Steigbuch. Früher war der Weg wegen des schlechten Zustands der Sicherungen berüchtigt, erst 1987 wurde er saniert. Das ist auch der Grund, warum ich ihn erst relativ spät, 1995, erstmalig begangen habe.
    23.jpg

    Tiefblick
    24.jpg

    Steil, schön, und weiterhin sehr ausgesetzt geht es noch kurz bis zur Ecke hinauf, mit der die Wand in den Gaislochgraben umbiegt. Der Wind bläst so stark, dass ich den Fotoapparat kaum halten kann.
    25.jpg

    Nach der Kante quert man auf schmalem Band hoch über dem Talboden die Wand, bevor sich der Steig zum Grashang absenkt. Ein letzter Blick zurück:
    26.jpg

    Gemütlich wandere ich jetzt den Gaislochgraben zur Dirnbacherhütte hinauf.
    27.jpg
    Zuletzt geändert von maxrax; 25.06.2020, 10:45.

    Kommentar


    • #3
      Nach einer halben Stunde Pause in der Sonne beschließe ich, nicht auf kürzestem Weg zur Seilbahn zurückzugehen (es ist erst 14:30), sondern noch ein Stück den Ho Chi Minh-Pfad zu verfolgen und dann quer durch den Preiner Wald zum Seeweg zu stoßen.
      28.jpg

      Am Anfang des Flachstücks in der Mitte des HCM-Pfads zweigt die Wegspur ab. Sie überwindet zunächst eine kleine Geländestufe durch die Latschen, bevor sie den Wald erreicht. Hier schaue ich schon zurück. Gegenüber gibt es auch einen Jagdsteig, der bis ins Grüne Kar führt.
      29.jpg

      Das ist der Blick vom „Ausstieg“ zu den Lechnermauern.
      30.jpg

      Nun gilt es, den richtigen Durchschlupf im Wald zu finden. Es ist ziemlich unübersichtlich. Leicht welliges Gelände, viele Spuren… Das letzte Mal hab ich Steinmandln gebaut, die mir jetzt den Weg weisen.
      31.jpg

      Trotzdem verliere ich ihn ein paarmal. Die prinzipielle Richtung ist aber klar, und es ist nicht weit, bis man wieder herauskommt. Hier habe ich schon die markante Bodenfurche erreicht, der ich nur mehr weiter folgen muss.
      32.jpg

      Da geht’s vorbei.
      33.jpg

      Es gibt hier einige freie Flächen, alle von einem Hochstand knapp unterhalb des Seewegs einsehbar. Dorthin führt der Pfad.
      34.jpg

      So sieht es der Jäger:
      35.jpg

      Zurück zum Praterstern gehe ich anfangs den Seeweg; zwischen Scheibwiese und Lochboden zweige ich dann auf eine komfortable Latschengasse ab, die zum Kerschböndl führt (der Wiesensattel, nicht der Kogel) und dort auf den Weg Hofhalt – Schwaigriegelsattel stößt. Das ist wesentlich angenehmer zu gehen als der steinige Seeweg und außerdem spart man ein paar Höhenmeter.
      36.jpg

      Zuletzt noch ein Überblick meiner Wanderung auf der Alpenvereinaktiv-Karte:
      37.jpg

      Die ganze Runde war ca. 13km lang und es sind dabei - man glaubt es kaum - über 800Hm zusammengekommen.
      Zuletzt geändert von maxrax; 25.06.2020, 10:48.

      Kommentar


      • #4
        Wieder eine für Dich typische Rax-Ruachlerei, vorbei an einigen mir bekannten und an noch mehr leider bislang unbekannten Punkten.
        Was soll ich nur mit all den Anregungen machen ...

        Danke und lg
        Norbert
        Meine Touren in Europa
        Meine Touren in Südamerika
        Blumen und anderes

        Kommentar


        • #5
          Super Hermann!

          Danke für die Fotos, die Rax ist schon auf meiner TDL

          LG
          My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

          Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
          denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

          Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

          Kommentar


          • #6
            Ein schönes und abwechslungsreiches Programm, gratuliere!
            Der Gustav-Jahn-Steig ist bei mir schon einige Jahre her, danke für die Anregung. Der hat mir damals recht gut gefallen.
            Die Dirnbacher-Hütte hat bei meinem letzten Besuch auch noch anders ausgesehen.
            Übrigens: ein Bravo und Danke für den Ausschneider (wer auch immer) am alten Törlweg!

            LG, Toni

            Kommentar


            • #7
              Schön, solche abseitigen Wege zu sehen. So findet jeder sein Platzerl auf der Rax und man kann genug Abstand zu anderen halten.

              Kommentar


              • #8
                Endlich wieder ein Rax-Bericht!


                L.G. Manfred

                Kommentar


                • #9
                  Mir geht's so wie Norbert, da ist einiges neues dabei.

                  Sehr interessante Runde, Danke für die Dokumentation.



                  Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
                  Der Wind bläst so stark, dass ich den Fotoapparat kaum halten kann.
                  Ich wollte gestern wieder einmal den Stadelwandgrat gehen, hab aber am Einstieg auf Grund der heftigen Böen wieder umgedreht.

                  LG, Günter
                  Meine Touren in Europa

                  Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                  (Marie von Ebner-Eschenbach)

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine wirklich schöne Raxpartie - da sind einige Sachen die mir sehr gut gefallen dabei! Der Schwaigriegelschacht ist übrigens recht eindrucksvoll im Innere... vielleicht häng ich noch ein Foto an!
                    carpe diem!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
                      Was soll ich nur mit all den Anregungen machen ...
                      Mir geht's ja genauso, ich komm ja auch nicht nach. Allein auf der Rax gibt's noch so viel zu erkunden, von anderen Bergen will ich gar nicht reden...


                      Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
                      Ich wollte gestern wieder einmal den Stadelwandgrat gehen, hab aber am Einstieg auf Grund der heftigen Böen wieder umgedreht.
                      Das glaub ich. Stadelwandgrat bei Sturm ist sicher keine gute Idee...


                      Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                      Der Schwaigriegelschacht ist übrigens recht eindrucksvoll im Inneren...
                      Ja? Gibt's da auch Tropfsteine? Die schönste Höhle auf der Rax ist ja angeblich der Krampusschacht, von dort hab ich schon Fotos gesehen und ein Video gibt's auch auf Youtube. Der muss wirklich toll sein.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
                        Ja? Gibt's da auch Tropfsteine? Die schönste Höhle auf der Rax ist ja angeblich der Krampusschacht, von dort hab ich schon Fotos gesehen und ein Video gibt's auch auf Youtube. Der muss wirklich toll sein.
                        Dort gibts ein paar Versinterungen in der ersten Schachtstufe und einige Gamskrickeln am Boden in ca 80m Tiefe, aber sonst ist er eher unspektakulär - der Krampusschacht hingegen weist im unteren Teil ein wahres Tropfsteinwunderland auf - glücklicherweise wirklich schwierig erreichbar...

                        schwaigriegel.jpg
                        carpe diem!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                          ... der Krampusschacht hingegen weist im unteren Teil ein wahres Tropfsteinwunderland auf - glücklicherweise wirklich schwierig erreichbar. ...
                          Ja, schaut gut aus, aber eher nix für mich

                          image_597329.jpg
                          (Florian Thamer)

                          lg
                          Norbert
                          Zuletzt geändert von csf125; 25.06.2020, 14:02.
                          Meine Touren in Europa
                          Meine Touren in Südamerika
                          Blumen und anderes

                          Kommentar


                          • #14
                            Und das ist das Video vom Krampusschacht: klick

                            Kommentar


                            • #15
                              Servus maxrax,

                              sollte es noch eines Beweises bedurft haben, dass man im Ostteil der Rax mehrere bekannte Plätze besuchen und zugleich eine höchst individuelle Route gehen kann, dann hast du ihn hiermit erbracht.

                              Nicht alle Abschnitte wären auch für mich geeignet (vorsichtig ausgedrückt). Aber ich nehme dennoch Anregungen mit, und zudem lassen sich Bilder ja auch dann genussvoll betrachten, wenn ich zu ihrem Standort nie selbst kommen werde.

                              Ich war am selben Tag übrigens auf dem langen Kamm vom Pinkenkogel fast bis zur Großen Scheibe unterwegs: mit vielen schönen Blicken zur Rax und auch dort starkem Nordwind.
                              Der entscheidende Unterschied ist allerdings, dass man auf diesem Kamm mit Ausnahme weniger Plätze vor Nordwind geschützt bleibt. So hatten wir in Summe sogar sehr gute Bedingungen zum Wandern.


                              Lg, Wolfgang


                              Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                              der sowohl für den Einzelnen
                              wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                              (David Steindl-Rast)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X