Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Erinnerung an 1988: Westliche Zinne, Nordwand "Cassin"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erinnerung an 1988: Westliche Zinne, Nordwand "Cassin"

    Das November-Wetter macht `s möglich, Tauernfuchs hat es (mit einer gelungenen Mont-Blanc-Retrospektive) vorgemacht: Ein tiefer Griff in eine Diakassette, ein wehmütiger Blick die Vergangenheit. Und dann – Arbeit, harte Arbeit. Dokta hat das Weitere Schwierigere geschafft, aus altem elendem Fotomaterial einigermaßen herzeigbare Bilder zu erzeugen, ich habe das nicht zusammen gebracht. Herzlichen Dank für die selbstlose Mühe.
    Vorab einige Details zum Verlauf des Tages (29. August 1988): 8 Uhr Abfahrt Campingplatz Canazei, über Passo Pordoi und Passo Falzarego nach Cortina, um 10 Uhr bei Rif. Auronzo, um 1130 Uhr Einstieg, um 1630 Uhr am Gipfel, um 1730 Uhr wieder bei Rif. Auronzo. Ja, damals waren wir noch flott unterwegs. Da kann ich nur mehr seufzen angesichts der derzeitigen beschwerlichen Wege in den Bergen.
    Ich notierte im Tourenbuch „…ganz prächtige Kletterei, anspruchsvoller als Comici in der Nordwand der Gr. Zinne, wir sind flott unterwegs, Nebel, es ist kühl, leichter Nieselregen während der letzten Stunde, daher eiliger Abstieg, wir sind ganz allein in der Wand, das Wetter wird zusehends schlechter, ………..“




    1988-035-Cassin-comp-.jpg
    1988-0035 Am Zustieg im Nebel unter den Nordwänden der Zinnen. Es war zu erwarten, dass das Wetter nicht lange halten würde

    1988-036-Cassin-comp.jpg
    1988-0036
    Erste schwierige Seillänge zum Anfang des langen Querganges. Nach meiner Erinnerung war das die unangenehmste Seillänge, der Fels ist gelb, kompakt, die Hakenrisse sind nicht tief, das Material dementsprechend wenig vertrauenserweckend.

    1988-038-Cassin-comp.jpg
    1988-038
    1988-040-Cassin-comp.jpg
    1988-040
    Ich komme nach

    1988-041-Cassin-comp.jpg
    1988-041
    1988-042-Cassin-comp.jpg
    1988-042
    1988-043-Cassin-comp.jpg
    1988-043
    Der lange Quergang

    1988-Cassin-044-comp.jpg
    Danach wird es fast noch luftiger
    1988-044
    1988-Cassin-045-comp.jpg
    1988-045
    Eine kitzlige Seillänge, wenn hier ein ehrwürdiges Rostfragment ausbrechen sollte, dann heisst es: Prusiken

    1988-046-Cassin-comp.jpg
    1988-046
    Endlich hat das unangenehme Queren ein Ende, jetzt geht es schräg links ansteigend weiter

    1988-Cassin-048-comp.jpg
    1988-048
    Gerade hoch zum sogenannten „7-Meter-Überhang“

    1988-Cassin-049-comp.jpg
    1988-049
    Nach dem „7-Meter-Überhang“

    1988-051-Cassin-comp.jpg
    1988-051
    Ein Wasserstreifen wird nach links gequert. Der Fels ist jetzt dunkelgrau und gut griffig

    1988-052-Cassin-comp.jpg
    1988-052
    Die letzte schwierige Kletterstelle, links vom Wasserstreifen

    1988-054-Cassin-comp.jpg
    1988-054
    Plattiger feuchter Fels im oberen Wanddrittel



    Uff - das war `s dann


  • #2
    Ja das ist eine tolle Tour. Wir haben die 1983 gemacht, leider ohne Fotos. Danke für das Teilen Deiner Erinnerungen.

    Lg, Michl Fasan
    Zu seiner Milbe sagt der Milber:
    "Geh bitte, schenk mir einen Zahn aus Silber.
    Damit ich, wenn im Haargewurl
    ich beißen möchte, hab kan Gsturl!"

    Kommentar


    • #3
      Gespenstische Stimmungen mit all dem Nebel. Die sehr ähnlichen Seile stelle ich mir in bestimmten Situationen sehr praktisch vor: "Blau zieht!".
      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
        Gespenstische Stimmungen mit all dem Nebel. Die sehr ähnlichen Seile stelle ich mir in bestimmten Situationen sehr praktisch vor: "Blau zieht!".
        An unseren Seilen ist nie gezogen worden, und wenn - dann immer am roten...............

        Kommentar


        • #5
          Boah.. Extrem ausgesetzt.. Grandiose Bilder. Ganz super <3

          but i see direct lines

          Kommentar


          • #6
            Wow, na gratuliere! Ihr habt euch schön was getraut bei dem Wetter einzusteigen. Natürlich, wenn ich mir eure Begehungszeit ansehe - ihr habt es euch auch trauen dürfen...
            Jedenfalls sicher eine eindrucksvolle Unternehmung, die Bilder sprechen Bände... Toll, danke!
            In den Nordwänden der Zinnen war ich leider nie, das hat nie gepasst, na ja, dafür andere Sachen. Jetzt geh ich dort wahrscheinlich auch nicht mehr rein, da schätze ich schon etwas entspanntere Dinge...
            Interessant auch das Outfit: Jogginghose (nehme ich heute auch noch), die hohen Slicks (sind das Fire?) So ähnliche hatte ich auch. Immerhin schon Exen, ein großer Chalkbag....

            LG
            Zuletzt geändert von tauernfuchs; 21.11.2017, 08:29.

            Kommentar


            • #7
              sehr eindrucksvoll. danke fürs teilhaben lassen, ausser dass mir angesichts der quergänge aus sympathie zur chefin schlecht wurde.

              und wer hat da was von kaiserschnitt und später geburtsschock nachholen geschrieben????

              mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

              bürstelt wird nur flüssiges

              Kommentar


              • #8
                Tolle Eindrücke. Bei dem Wetter um diese Uhrzeit hätte ich mich die Tour nicht getraut. Obwohl bei Nebel sieht man nie so in die ausgestzte Tiefe...Diese Tour ging leider nie für mich aus. Jetzt reizt es mich doch fast noch einen Bericht über die Hasse-Brandler von 1983 zu entwerfen, so hätte das Scannen der Dias doch noch einen Nutzen. Irgendwie sind diese Berichte ja fast sentimental, und irgendwie wirds einem warm ums Herz wegen der Erinnerungen, doch ab einem gewissen Alter darf man schon ab und zu zurückblicken.
                Gruss Thomas
                Liebe Grüsse,
                Thomas

                Seit 03/20 nicht mehr aktiv im Forum, da fast nur noch Hütten und Berge geraten werden und mir das nichts gibt...wenn Ihr wissen wollt wo ich mich gerade so herumtreibe, unter
                www.segeln-und-klettern.de sind meine Aktivitäten garantiert ratefrei dokumentiert...

                Kommentar


                • #9
                  Sehr feiner Bericht mit eindrucksvollen Fotos, auf denen man die extreme Ausgesetztheit trotz Nebels ganz gut erahnen kann. Respekt! Was ich für mich bei so "alten" Tourenberichten immer recht amüsant finde: Manche der Ausrüstungsgegenstände hatte ich ebenfalls im Einsatz (z.B. den schönen rosafarbigen Chalkbag oder die bunt gestreiften Exen) und die sind erst vor 3 Jahren bei der letzten Materialsichtung endgültig aussortiert worden... und die rot eloxierten Karabiner mit dem blauen Schnapper habe ich sogar noch im Einsatz...
                  LG Andi
                  Zuletzt geändert von andibaum; 21.11.2017, 10:26.
                  ... ab 45 Grad Neigung wird's interessant ...

                  Kommentar


                  • #10
                    Großes Kino Harald. Ohne bisher selbst an den Zinnen unterwegs gewesen zu sein, jagt mir euer Nebel-Thriller einen kalten Schauer den Rücken runter
                    Glückwunsch, das euch solch eine Tour gelungen ist!

                    Da du ja mit dem Rucksack so herausstichst, mal die Frage: Wie habt ihr denn entschieden, wer welche Aufgabe übernimmt (Vorstieg gegenüber Rucksacktragen)? Wurde geknobelt, bei den Touren streng abgewechselt oder entschied die Tagesform?

                    Und eins muss ich noch loswerden. Du schaust auf den Fotos ja schon sehr professionell aus, aber wie dein Seilpartner mit der Kamera spielt, das sieht ja beinah so aus, als wären die Bilder für alpine Zeitschriften oder gar modische Hochglanzmagazine gedacht gewesen

                    Grüße Wette
                    "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
                    Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

                    Kommentar


                    • #11
                      Tolle Bilder! Seilpartner war der Herr Kapfenberger? Sieht jedenfalls sehr entspannt aus.

                      Kommentar


                      • #12
                        Mein Seilpartner war natürlich Fredl Kapfenberger,
                        wenn er mit mir geklettert ist, hat er immer sehr entspannt ausgeschaut. Hi Hi
                        (in anderer Gesellschaft war er manchmal schon etwas verkrampft.....................aber darüber sollte er lieber selbst erzählen, damit könnte man Abende anfüllen)
                        Ja, zu Rucksack ist zu sagen, dass ich (in diesen Jahren) fast in jeder Tour den Rucksack tragen durfte, denn Fredl war ein typischer Führungstyp, d. h. als Zweiter zu klettern, war ihm (und ist ihm immer noch) eine psychische Belastung. Erst nach einigen gemeinsamen Tourenjahren hatte er in mich soweit Vertrauen gefasst, dass er mir auch die Führung überlassen konnte - aber eben, das hat Jahre gebraucht).
                        Ja, och etwas - zur Fotoqualität ist vorsichtig anzumerken: Fredl war immer ein sehr viel besserer Kletterer als Fotograf, so ist das eben, nicht alles kann man gleich gut können. dokta hat getan, was mit Adobe Photoshop möglich war, aber mehr geht nicht, hat er gemeint.....................

                        Kommentar


                        • #13
                          Äußerst eindrucksvoll... danke für das Einstellen dieser Bilder! Interessant das sich am Absicherungszustand seit damals offenbar gar nicht so viel geändert hat (habe unlängst relativ aktuelle Aufnahmen eines Freundes gesehen)
                          carpe diem!

                          Kommentar


                          • #14
                            Schön zum Ansehen sind diese Bilder schon, ... war vielleicht der "Pause" bei der Tourenplanung involviert?

                            Hier hätte ich ein Bild von der erwähnten unguten Seillänge. Da sieht es eher erholsam aus.


                            zinnen 05.jpg

                            lg. sigi

                            Kommentar


                            • #15
                              Walter Pauses epochale Werke waren selbstverständlich permanente Lektüre in unseren Mußestunden,
                              besonders geschätzt haben wir auch das zweibändige Epos von Gino Buscaini "Dolomiten. Die 100 schönsten Touren"
                              Daraus hatten wir uns etliche Leckerbissen geholt (nicht verschwiegen: wir sind auch ein paar mal kräftig auf die Nasen gefallen. So ist das eben mit Empfehlungen, nicht alle empfinden es gleich).
                              Vielleicht noch eine Anmerkung für Aspiranten: Wir empfanden nicht die technische Schwierigkeit oder die immense Exposition in dieser Tour als belastend, es war vielmehr die Qualität der Haken (vor allem in jener Seillänge, die Bergmaxi im Foto zuvor gut zeigt), die das Unternehmen zur psychischen Herausforderung machten.
                              Meiner Vermutung nach sind das oftmalige Herausschlagen und wieder Hineinschlagen, wie früher jahrzehntelang praktiziert, für den jetzigen Zustand vieler Hakenrisse verantwortlich. Ganz klar, wenn zehnmal ein Haken in eine Riss geklopft und dann wieder heraus geholt wird, verursacht das eine Veränderung der Felsstruktur. Das sogenannte "Ausnageln" einer Route war meiner Ansicht nach keine puristische Heldentat, sondern eher eine fahrlässige Zerstörung der Felsstruktur.
                              Daher bin ich durchaus dafür, statt moralisch belastender Rostfragmente einige zuverlässige Bohrhaken zu setzen (auch in sogenannten klassischen Anstiegen!). Heldentum muss heutzutage nicht unbedingt in den Bergen praktiziert werden.
                              Aber ich schweife ab und provoziere Widerspruch.
                              Jedenfalls habe ich vor wenigen Tagen zu einem Freund gesagt: Die "Comici" in der Nordwand der Großen Zinne würde ich auch heute (als 71jähriger) ohne weiteres noch einmal machen wollen, und vermutlich auch können, aber für die "Cassin" in der Westlichen Zinne wäre ich psychisch nicht mehr ausreichend stabil.


                              Zuletzt geändert von Harald Braun; 21.11.2017, 20:52.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X