Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Blitzschlag: Vermeidbare Todesfälle am Berg, 02.07.20

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blitzschlag: Vermeidbare Todesfälle am Berg, 02.07.20

    Aus aktuellem Anlass - die tödlich verunglückte Wanderin am Semmering, die vom Blitz getroffen wurde - hab ich einen kleinen Leitfaden zusammengeschrieben und auf meinem Wetterblog veröffentlicht.

    https://meteoerror.wordpress.com/202...aelle-am-berg/

    Gruß,Felix
    http://www.wetteran.de

  • #2
    Servus Felix,

    danke für die Infos, inbesondere das mit der Rückseite der Gewitter war mir neu (obwohl ich mir einbilde, wettertheoretisch auf Stand zu sein). Neben Lawinen und Steinschlag gehören Gewitter für mich zu den alpinen Gefahren, vor denen ich großen Respekt habe.

    Viele Liebe Grüße von climby
    Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

    Kommentar


    • #3
      Sehr informative Zusammenfassung. Das war sicher ein großer Aufwand das so schön aufzubereiten - auch mit den Beispielen. Danke.

      Kommentar


      • #4

        Danke für die sehr informative Zusammenstellung über Gewitter.

        LG
        der 31.12.

        Kommentar


        • #5
          Danke auch meinerseits fuer den informativen beitrag. Gerade in den letzten Tagen war es wieder eindrucksvoll zu beobachten, wie voellig unbekümmert die meisten bergbesucher mit einer definitiv eintretenden gewitterlage umgehen...

          Lg

          Kommentar


          • #6
            Danke für den tollen Bericht, das hilft wirklich sehr!

            Wenn starke Gewitter angesagt sind (wie diese Woche zB mehrmals) beobachte ich oft den Radar auf kachelmannwetter, nur zum Spaß um zu sehen wie sich die Gewitterlinien verschieben. Das mach ich schon seit ein paar Jahren so und das Wechsel-Gebiet weist irgendwie fast immer die ersten Gewitter des Tages auf...

            Kommentar


            • #7
              Hallo!

              Ich war am Sonntag zur selben Zeit auf dem Gipfel des Krummbachsteins. Aus meiner Perspektive stand das Wetter direkt über der Rax. Aber es setzte eh schon der Regen bei mir ein. So bin ich rasch zur Knofelebenhütte abgestiegen.

              Gestern hat es mich noch einmal auf dem Schneeberg erwischt (eigentlich das vierte Mal seit letzten Freitag: Lainer Tiergarten & Satzberg). Ich wollte den Oberen Herminensteig absteigen. Aber man sah das Wetter schon kommen, östlich von der Hohenwand. Also bin ich vom Einstieg gleich in Richtung Bergstation abgebogen, und den normalen Weg runter. Vor der Station Baumgartner ist es dann eh richtig losgegangen. Und das dauerte fast bis nach Puchberg hinunter.

              Grüße
              Rainer

              Kommentar


              • #8
                Servus Felix,

                vielen Dank für den Text in deinem Wetterblog!

                Einige der Beispiele waren mir von persönlichen Gesprächen schon vertraut, und einzelne der geschilderten Erfahrungen konnte ich ja sogar selbst auch machen.
                Aber die Gesamtdarstellung vermittelt in übersichtlicher Form das Wichtigste zu Wanderungen oder Touren an gewitteranfälligen Tagen
                und ist daher speziell lesens- und vor allem beherzigenswert.


                Lg, Wolfgang


                Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                der sowohl für den Einzelnen
                wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                (David Steindl-Rast)

                Kommentar


                • #9
                  Ich war vor 10 Jahren in den USA im Arches National Park unterwegs. Es ist gerade ein Gewitter durchgezogen und der Himmel wurde blau und die Sonne hat runtergebrannt. Wir haben uns auf dem Weg zu einen Aussichtspunkt für den Delicate Arch gemacht, als in nur wenigen Kilometer Entfernung ein Blitz aus heiterem klaren und blauen Himmel krachend runter gekommen ist. War da ehrlich gesagt schon etwas schockiert. Seitdem bin ich auch unmittelbar nach einem vorbeigezogenen Gewitter noch vorsichtig.

                  Weißt du wie lange noch mit solch einer Blitzgefahr nach einem Gewitter gerechnet werden kann?

                  Kommentar


                  • #10
                    Dank der ca. 1500 Zugriffe, die mir ein Fb-Link (hab kein Facebook, weiß nicht wo) gebracht haben, hat ein Polizist im Blog kommentiert, der mit dem Todesfall involviert war.
                    "Vorweg, ich habe vonseiten der Polizei die Erhebungen geführt, als die Frau am Sonnwendstein vom Blitz erschlagen worden war. Meine Korrektur, die ich nun anbringen möchte, hat nichts mit dem hervorragend verfassten Artikel über den Blitzschlag an sich zu tun.
                    Es ärgert mich aber (und dieses Unglück ist kein Einzefall) wie die Medien Fakten immer wieder falsch anführen und ganz einfach falsche Berichte der Öffentlichkeit vorlegen.
                    Also, die Frau wurde nicht 20 Meter durch die Luft geschleudert, sondern war die Distanz dieser Frau zu ihrer Begleiterin zur Zeit des Blitzschlages etwa 20 Meter. Die Frau wurde von ihrem Standort auf einer Forststraße etwa 2 Meter in den neben der Straße befindlichen steilen Wald geschleudert, dieser Abhang ist jedoch nicht schrofig durchsetzt, sondern Waldboden.
                    Die Unfallstelle befand sich also nicht, wie der Verfasser angenommen hatte (die genaue Unfallstelle konnte er ja anhand der falschen Medienberichte nicht definieren), am Gebirgsjäger-Gedächtnissteig, sondern im Wald auf dem Fahrweg, der Mautstraße, talseitig etwa 100 Meter von den beiden Häusern oder Hütten mit der Adresse „Am Sonnwendstein 1“ und „Am Sonnwendstein 2“ entfernt, die auch noch etwas im Wald stehen und an welche dann die Freifläche mit der Halterhütte und der Pollereshütte anschließt.
                    Zweifelsohne ist der Artikel jedoch sehr informativ und führt mit profundem Wissen die Gefahren einer sommerlichen Bergtour vor Augen, die man bei entsprechender Tourenplanung vermeiden oder zumindest minimieren kann."
                    In dem Fall hat es nicht der ORF verbockt, sondern die APA, denn ich hab den gleichlautenden Text auf allen Nachrichtenportalen gefunden, sonst hätte ich nicht angefangen zu spekulieren.
                    http://www.wetteran.de

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
                      In dem Fall hat es nicht der ORF verbockt, sondern die APA, denn ich hab den gleichlautenden Text auf allen Nachrichtenportalen gefunden, sonst hätte ich nicht angefangen zu spekulieren.
                      Meiner Erfahrung nach schreiben ALLE Newsportale oder Presseagenturen bei Alpinunfällen absolut unhaltbaren Müll ("der Karabinerhaken riss aus der Wand" etc...). Daher verwundern mich die reisserisch aufgepeppten Zeilen schon gar nicht mehr. Schade ist nur, dass bei kompetenten Lesern dadurch wirklich falsche Vermutungen über Unfallhergänge entstehen.
                      carpe diem!

                      Kommentar


                      • #12
                        Wobei es nichts ändert. Nicht einmal daran, dass die Verunglückte nahe der Hütten war und im relativ exponierten Gelände mit zahlreichen Blitzen davor.
                        http://www.wetteran.de

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
                          Dank der ca. 1500 Zugriffe, die mir ein Fb-Link (hab kein Facebook, weiß nicht wo) gebracht haben,...
                          Auf der FB-Seite vom Matrashaus (Hochkönig) wurde dein Blog verlinkt.

                          "And the People bowed and prayed
                          to the neon god they made."


                          Simon&Garfunkel "The sound of silence"

                          Kommentar


                          • #14
                            Roman :-) - Herzlichen Dank!



                            http://www.wetteran.de

                            Kommentar


                            • #15
                              Danke für diesen wichtigen, sehr informativen Beitrag!
                              Sehr oft habe ich mich schon darüber gewundert, wie viele Bergsteiger noch im Aufstieg waren, wo ich bereits im Flucht-Abstieg unterwegs war. Ich habe großen Respekt vor Gewittern, vermeide auf jeden Fall Biwaks, wenn auch nur irgendwie Gewitterwahrscheinlichkeit gegeben ist, selbst 50 Meter unter dem Gipfel habe ich schon auf den "Gipfelsieg" verzichtet.
                              Trotzdem habe ich zumindest zwei sehr gefährliche Situationen erlebt: Einmal wurde ich (in Unkenntnis des Wetterberichtes, vor 35 Jahren hatte man den nicht immer zur Verfügung) beim Biwak auf einem Gipfel von einer Gewitterfront überrascht. Das andere Mal war auf der östlichen Simonyspitze, als mitten in der Nacht von Süden eine Gewitterzelle hergezogen ist. Da kannst du nur noch zittern und beten...
                              Man darf sich auch nicht sicher fühlen, wenn man eh schon fast das Tal erreicht hat, so nach dem Motto: Es schlägt eh eher weiter oben ein. Ein Irrglaube!
                              Recht eindrücklich bekam ich das vor wenigen Tagen vor Augen geführt:
                              Im Seidlwinkltal/Bockkarhütte, schon etwa 300 m über dem Talboden, auf einem Almweg:
                              Ich blicke auf und sehe vor mir eine tote Kuh, auf dem Rücken liegend, wie abgestürzt, die Beine in die Luft. Erschrocken sehe ich mich um und sehe etwa 100 Meter weiter die nächste liegen. Eines ihrer Beine ist schwarz... Erst nach einiger Zeit dämmert es mir, was hier passiert sein muss... auf einer Weidefläche von Wald umgeben...
                              Ja, vor Gewittern darf man echt Angst haben!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X