Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wie geht ihr damit um?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hier mein Statement zur Ausgangsfrage:

    1) Ruhe bewahren
    2) die bekannten Verhaltensregeln beachten
    3) den gesunden Menschenverstand walten lassen

    Unter 1) verstehe ich auch, darauf zu verzichten, in Internet-Foren mit hoher Frequenz Artikel, Berichte, Unzufriedenheitsmeldungen und mehr oder weniger unrealistische Wunschvorstellungen oder Ideen zu posten.

    Außerdem erinnere ich an folgendes: wesentliches Merkmal und Intention von Ausgangsbeschränkungen ist natürlich, den Ausgang zu beschränken. In aller Regel gibt es für Ausgangsbeschränkungen gute Gründe und sie werden meist nach gründlichem Abwägen von Pro und Contra ausgesprochen.
    Zuletzt geändert von Graddler; 21.03.2020, 22:57.
    Grüße vom Graddler

    Kommentar


    • Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
      ... dieses Jahr nochmal in die Berge zu können.
      Das ist ein interessanter Aspekt.

      Dieses Jahr nochmal in die Berge zu können, so wie wir es gewohnt sind, ist für mich entschieden von untergeordneter Bedeutung. Es wär zwar schön, aber andere Dinge sind wichtiger. Auch halte ich es für wenig wahrscheinlich, dass es in diesem Jahr noch sinnvoll möglich sein wird.

      Wirklich wichtig ist mir der Erhalt und der immer wieder neue Aufbau einer möglichst guten körperlichen Verfassung. Die brauche ich, um meine Gesundheit wieder zu erlangen und um die Reste meiner angegriffenen Gesundheit zu erhalten. Dass ich dabei nicht grössere Risken für mich und andere herbei führe, sondern das Risiko (für mich und andere) durch die körperliche Bewegung gegenüber dem Risiko (für mich und andere) durch körperlichen Untätigkeit minimiere, hat die gleiche Priorität.

      In der vorliegenden Situation, den lieb gewonnen Gewohnheiten und Vorstellungen nach zu jammern, bringt einfach nichts. Das ist Selbstmitleid. Die Umstände sind andere geworden. Es hilft, Tatsachen und Realitäten zu respektieren.

      LG, Johannes
      Auf, und da Gams noch! Holladaroh !!!

      Kommentar


      • Zitat von pablito Beitrag anzeigen
        Slunecka: Bei der "Spanischen Grippe" war es so daß ein Großteil der Bevölkerung unterernährt war und es zuerst keine Ausgangssperren gegeben hat. Z.Bsp. hat sich Pittsburg erst viele Monate später zu einer Ausgangssperre entschlossen und deshalb gab es in dieser Region 3x so viel Tote, wie in anderen Gegenden!

        Ich finde es bedenklich, daß du deine zuerst gemachten Aussagen jetzt verniedlichst und runterspielst
        Aus der Tageszeitung STANDARD vom 23.3.2020:

        STANDARD: Man kann also nicht von einem positiven Trend reden?

        Popper: Es verläuft ein bisschen besser. Man muss nur den Unterschied betrachten: Überlegen wir, was passiert, wenn wir eine Verdoppelungsrate nach 2,5 Tagen haben, und gehen wir von 5.000 Erkrankten aus. Nach 2,5 Tagen also 10.000, nach derselben Zeitspanne 20.000, dann 40.000. Es macht einen großen Unterschied, wenn wir dieselbe Verdoppelung erst nach fünf Tagen haben. Es bedeutet eben nach fünf Tagen halb so viele Kranke.

        Da gibts ja das Reiskorn Schachbrett Rechenmuster.

        LG
        der 31.12.

        Kommentar


        • Sorry, aber nun muss ich hier einen etwas radikalen Beitrag schreiben!
          Ja, auch ich hab vor einer Woche noch geschrieben das moderate! Bergtouren der Gesundheit förderlich sind, und das denke ich immer noch.

          Aber bitte haltet euch doch einfach in dieser Situation an die Verhaltensregeln, die ihr hoffentlich bei euren Touren anwendet:
          Das Risiko soweit minimieren wie möglich und auf den schwächsten in der Gruppe anpassen!

          Je besser wir uns nun an die Regeln halten, um so schneller wird wieder Normalität einkehren!
          Wenn wir uns jeder etwas zurück nehmen, schützen wir uns selbst und unsere Mitmenschen. Wir alle möchten unsere Angehörigen und Freunde doch noch möglichst lange haben!
          Wir entlasten das Gesundheitssystem (bzw. belasten es nicht noch mehr) und die vielen Menschen die in diesem, und anderen Bereichen, an ihre Grenzen gehen.
          Wir helfen Existenzen von kleinen Betrieben und ihren Mitarbeitern zu retten, wenn die Maßnahmen dadurch schneller beendet werden können.
          Wir retten leben!!!!!

          Und selbst in einer kleinen Wohnung, kann ich mich sportlich betätigen. Wenn ich keinen Hometrainer etc. habe, dann musss ich halt ein Stockerl nehmen und ein Stepp-Workout oder ähnliches machen. Und ja, bevor mir die Decke auf den Kopf fällt geh ich raus spazieren. Mit möglichst viel Abstand.
          Dass das am Land einfacher gesagt und gelebt werden kann, als in der Stadt ist auch klar. Aber wo ein Wille, da ist immer auch ein Weg!!!!
          Und jammern hat noch nie irgendetwas besser gemacht!

          Sorry, aber viele Menschen haben in diesem Land Angst um ihre Existenz, manche werden einen lieben Menschen an das blöde Virus verlieren!
          Da sind unsere geliebten Berge doch wirklich Nebensache. Genießen wir sie doch einfach, wenn der Spuk vorbei ist, umso bewusster und zehren wir derweil von unseren schönen Erinnerungen!

          In diesem Sinne: Bleibt gesund!

          Kommentar


          • Am meisten irritiert mich immer das mit der (Berg-) Rettung. Man bekommt den Eindruck das man fast bei jeder Bergtour oder Wanderung einen Unfall hat oder verunglückt.
            Dabei passiert ja so gut wie nie was wenn man die Unfälle mit der Menge vergleicht die am Berg unterwegs sind (also in Normalzeiten).
            Da bekommt man ja schon Angst wenn man vor dir Tür geht, zb, zum Mistkübel das was passiert

            Kommentar


            • Das Problem sind jetzt vor allem jene, die sonst nie radfahren und meinen, sie müssten jetzt damit anfangen, sich überschätzen, wackelig auf dem Rad sind, etc...
              Genauso wohl der ein oder andere Wanderer, aber wohl in der Minderheit.

              Mich betrifft das alles nicht, weil ich ohne Auto ohnehin keine ernstzunehmenden Bergtouren machen kann. Ich kann maximal in den Wienerwald und da ist das Risiko zu verunglücken doch sehr überschaubar. Noch dazu verhalte ich mich seit jeher defensiv, was Risiken betrifft und kehre lieber um, das war vor Corona auch schon so.


              http://www.wetteran.de

              Kommentar


              • Ich lese hier seit einigen Tagen mit und mache mir natürlich auch so meine Gedanken.
                Ich bin selber derzeit in selbstgewählter Quarantäne, weil ich am Dienstag letzter Woche
                einige Symptome erlebt habe, die mich sofort den Arbeitsplatz verlassen ließen.
                Da ich nicht getestet werde, vermeide ich jetzt jeden Kontakt und bleibe mindestens 2 Wochen zuhause.
                Da die Firma ohnehin auf Kurzarbeit umstellt und da Urlaub abzubauen ist, geht das auch relativ leicht.
                Und ich bin bereit auf vieles, sehr vieles, heuer zu verzichten.
                Schon allein um andere zu schützen.
                Auf meinem Minitrampolin (Rebounder) vor dem offenen Fenster kann ich Marathonläufe abspulen, wenn mir danach ist.
                Eine Nachricht die ich sehr ermutigend und auch berührend finde:
                https://www.krone.at/2121837

                Ein kleiner "angenehmer" Nebeneffekt der Pandemie. Man wird heuer sehr gute Langzeitbelichtungen des Sternenhimmels machen können.
                Schade daß es ein Ereignis wie dieses sein muß um die Vielfliegerei einzudämmen.

                ich wünsche allen einen Schönen Sonntag
                Josef

                Kommentar


                • Hier kommt ein Betroffener zu Wort.
                  https://www.krone.at/2121982
                  Ich glaube das zeigt was momentan Wichtig ist.

                  Kommentar


                  • Macht nachdenklich... vor allem dass die Dunkelziffer in Österreich exorbitant ist...

                    https://threadreaderapp.com/thread/1...830934016.html

                    Zuletzt geändert von Forumsleitung; 25.03.2020, 13:42. Grund: Privater Zusatz entfernt
                    http://www.wetteran.de

                    Kommentar


                    • Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
                      War heute im Wienerwald, relativ wenig los, auch wegen dem kalten Wetter. Tat gut, mal wieder aus der Stadt zu kommen.
                      https://www.sozialministerium.at/Inf...te-Fragen.html

                      Welche Fahrten sind mit den "Massenbeförderungsmitteln" (öffentlichen Verkehrsmitteln) erlaubt?

                      Nur jene, die folgenden Zwecken dienen:
                      Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
                      Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen
                      Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
                      berufliche Zwecke
                      (19.03.2020)
                      Felix, ist es dir gelungen, verantwortungsvoll und solidarisch die Benützung der Öffentlichen zu vermeiden?

                      Auf, und da Gams noch! Holladaroh !!!

                      Kommentar


                      • Vermeiden nein, verantwortungsvoll und solidarisch benutzen ja -> nicht einsteigen, wenn sie zu voll ist (war nicht der Fall), dort einsteigen, wo keiner sitzt (war der Fall), wieder aussteigen, bevor zu viele drin sitzen und sich nicht zu lange drin aufhalten. Hatte meine Sturmhaube auf, um etwaig vorhandene Virenpartikel nicht zu verteilen, Abstand zu anderen Personen mindestes 4m, meist eher 10m. Mehrmals Hände desinfiziert. Haltestangen nicht angefasst.

                        Nächstes Wochenende wird es wieder milder, dann hat das Rad Vorrang. Mehr Sorgen als die Öffis macht mir übrigens das Einkaufen.

                        Möchte das nicht überstrapazieren, aber solange die Regierung psychisch angeschlagene Menschen ignoriert und keine Alternativen bietet, nutz ich es so rücksichtsvoll wie möglich. Außerdem bemerke ich schon innerhalb der letzten Tage, dass es zunehmend mehr Menschen einsehen, das betrifft ja vor allem junge Leute in Gruppen und nicht einzelne.
                        http://www.wetteran.de

                        Kommentar


                        • Zitat von Exilfranke Beitrag anzeigen
                          Vermeiden nein, ...
                          Solidarisch und verantwortungsvoll wäre das Befolgen der eindeutigen und wohlbegründeten Vorschriften gewesen, wie sie sehr verständlich vom Sozialministeriums dargestellt werden:
                          https://www.sozialministerium.at/Inf...te-Fragen.html

                          Welche Fahrten sind mit den "Massenbeförderungsmitteln" (öffentlichen Verkehrsmitteln) erlaubt?

                          NUR [<- Hervorhebung von qrp] jene, die folgenden Zwecken dienen:
                          Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
                          Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen
                          Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
                          berufliche Zwecke
                          (19.03.2020)
                          Du beschreibst, dass du dich nicht daran hältst und versuchst mit völlig untauglichen Beschönigungen etwas zu rechtfertigen, was nicht zu rechtfertigen ist.

                          Ich finde es bemerkenswert, wie du dich verhältst. Aus der Diskussion mit dir bin ich jetzt mal draussen. Wenn die eigenen Gewohnheiten und die eigene Bequemlichkeit über den aus guten Gründen vorgeschriebenen Schutz der Mitmenschen gesetzt wird, fehlt mir doch einiges an Diskussionsgrundlage.

                          Auf, und da Gams noch! Holladaroh !!!

                          Kommentar


                          • In Anbetracht der gegenwärtigen Überlastung unseres Gesundheitssystems,
                            aber auch der Bergrettung, der Polizei und sozialer Dienste
                            ersuchen wir alle Wanderer, Bergsteiger, Radfahrer, generell alle Sporttreibenden,
                            ganz besonders aber alle Forumsmitglieder
                            bis zur Normalisierung der Lage potentiell gefährliche Unternehmungen zu unterlassen.


                            Berücksichtigt bitte auch die Appelle von
                            Bergrettung
                            Alpenverein
                            Naturfreunde




                            Danke für euer Verständnis
                            Die Forumsleitung im Namen der Moderatoren

                            Kommentar


                            • Kommentar


                              • Ich komme seit 2 Jahren nicht auf das bergsteigerische Aktivitätslevel, das ich gerne hätte. Zuerst Anfang 2018 eine aufwändige Herz-OP mit nachfolgenden Komplikationen, dann 2019 aus privaten Gründen kaum aktiv (ich habe z.B. 2019 keinen einzigen Bohrhaken gesetzt...).

                                Umso gieriger war ich jetzt, nach Konsolidierung in allen Bereichen, auf die ersten Sonnenstunden am Berg und am Fels - wehmütig habe ich die diversen Webcambilder von zu Hause aus betrachtet.

                                Aber: Auch wenn es noch so zwickt im Alpingemüt, was ich in den letzten beiden Jahren gelernt habe ist Geduld zu haben und Vorfreude zu pflegen.

                                Wenn's nicht geht, dann geht's nicht. Was ich sicher nicht will: Irgendjemandem, den es (aus welchen Gründen auch immer) gesundheitlich voll derprackt hat, mit meinem Verhalten Ressourcen im medizinischen Bereich wegnehmen. Vieles kann ich eh nicht steuern, aber ich kann aus Gründen der Risikovermeidung oder -minimierung auf Manches derzeit einfach verzichten. Und hoffen, dass, falls ich es nötig habe, dann die notwendigen Ressourcen im Spital frei sind weil auch andere auf Manches verzichtet haben.

                                Und ich weiß, dass ein kurzer Spaziergang im Freien in der unmittelbaren Wohnumgebung nicht denselben Erholungswert hat, wie eine einsame Wanderung oder eine Klettertour oder ein schönes Bergerlebnis. Aber gegen Depressionen ist es allemal besser als gar nichts. Jetzt mit sehnsüchtigen Augen auf die Berge zu starren, ist zwar verständlich, verstellt uns aber den Blick auf die Dinge, die immer noch möglich sind oder einfach auf die Tatsache, dass wir noch nicht am Corona-Virus erkrankt sind.

                                Ich würde gerne fliegen können. Kann ich aber nicht.
                                Dafür kann ich sehr gut gehen. Will ich aber nicht.

                                Jetzt kann ich mich ewig über das Nicht-Können grämen (und kann es eh nicht ändern). Oder ich schau auf das, was ich sehr wohl ändern kann und freue mich am Gehen.

                                LG
                                Andi
                                ... ab 45 Grad Neigung wird's interessant ...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X