Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Rötspitze [3496m] , Venedigergruppe, 8.+ 9.8.2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rötspitze [3496m] , Venedigergruppe, 8.+ 9.8.2020

    Grüß Euch !

    Nach dem gestrigen Auftakt, geht's heute auf zum zweiten Gipfel.

    8.8.: Nachdem wir bereits um 10 Uhr aus unseren Zimmern ausziehen müssen, fahren wir bald darauf zum Parkplatz Ströden, am westlichen Ende des Virgentals. Der größere Rucksack muss noch gepackt werden, wir ziehen uns um, dann marschieren wir gemütlich los Richtung Clarahütte.
    (Natürlich nicht, ohne vorher brav die 6€ Parkgebühr für 24h zu bezahlen)

    Direkt neben dem Parkplatz die 2015 eingeweihte Hubertuskapelle.

    Touren_August_20_044.JPG

    Das erste Stück könnte man mit einer Pferdekutsche fahren, diese kommt uns nach 20min sogar entgegen.

    Touren_August_20_045.JPG

    (Mir unbekannter) Wasserfall am Gegenhang

    Touren_August_20_046.JPG

    Kurz nach der Islitzer Alm nehmen wir dann den Wasserschaupfad, der entlang der Isel bergwärts führt.

    Ganz unten der Gedankenwasserfall

    Touren_August_20_049.JPG

    Kleiner Mensch mit großem Rucksack

    Touren_August_20_050.JPG

    Angenehm schattig für der Weg nach oben.

    Touren_August_20_051.JPG

    Ungefähr auf 1640m Höhe befindet sich das Ende des Schaupfades. Einige Tafeln erzählen die Geschichte zu den Umbalfällen und der Großteil der Wanderer nutzt die Uferbereiche für eine Rast.

    Touren_August_20_054.JPG

    Wir marschieren weiter bis zu einer kleinen Brücke, wo der Aufstiegsweg die Talseite wechselt.

    Touren_August_20_056.JPG

    Die letzten 150Hm zur Hütte sind für mich fast die schönsten. Viel Grün und gemütlich steigend in's Tal hinein.

    Touren_August_20_057.JPG

    Im Hintergrund zeigt sich zum ersten Mal die Rötspitze

    Touren_August_20_060.JPG

    Hier mit Zoom schon deutlicher.

    Touren_August_20_061.JPG

    Nach ca. 3 1/4 Stunden (incl. einer Pause) erreichen wir die Clarahütte [2036m]

    Touren_August_20_063.JPG

    Schon im Vorhinein hatten wir mit dem Hüttenwirt ausgemacht, dass wir bei ihm Essen wollen, aber (coronabedingt) in der Nähe der Hütte im Freien schlafen. Details möchte ich hier aus "Naturparkgründen" nicht erwähnen.

    Ich starte auf jeden Fall kurz nach unserer Ankunft zu einem kleinen Erkundungsspaziergang. Unser ursprünglicher Plan war es ja, die Rötspitze von Nord nach Süd zu überschreiten, also über das Welitzkees abzusteigen.
    Der "Knackpunkt" ist hier der Übergang vom Rötspitzgrat auf den Gletscher. Und ein erster Zoomblick zeigt, dass diese Abstiegsvariante zur Zeit nicht empfehlenswert ist. In der Steilstufe fehlt bereits das durchgehende Schneeband.
    (Vom Wirt erfuhren wir später, dass zuletzt im Juni jemand über den Gletscher abgestiegen ist.)

    Touren_August_20_067.JPG


    Ich bummle noch ein Stück weiter in's Tal hinein

    Touren_August_20_068.JPG

    Die Brücke an der Abzweigung zur Kl. Philipp Reuter Hütte steht.

    Touren_August_20_069.JPG
    Zuletzt geändert von mountainrabbit; 17.09.2020, 13:38.
    Meine Touren in Europa

    Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • #2
    Und auch die Unterstandshütte kann ich mit dem Tele erspähen.

    Touren_August_20_070.JPG

    (Die Reuter Hütte wäre sicher auch ein Übernachtungsoption gewesen, aber da war uns beiden das Risiko zu hoch, dass wir erst wieder in einer bummelvollen Hütte schlafen müssen)

    Bei Rückweg zur Clarahütte setzt sich dann noch dieser Vogel vor mein Objektiv, ich vermute, dass es sich um eine Alpenbraunelle handelt.

    Touren_August_20_072.JPG

    Das ausgezeichnete Abendessen nehmen wir auf der Hüttenterasse zu uns, dann geht's relativ früh "in die Heia", wollen wir morgen doch zeitlich starten.
    Um 3:45 erinnert mich mein Wecker an die Einnahme meines Schilddrüsenmedikaments und kurz nach 1/4 5 gibt's einige Kekse und verdünnten Multivitaminsaft zum Frühstück. Ordnungsgemäß wird das Hütten WC noch aufgesucht , und um 3/4 5 starten wir mit Stirnlampen in einen langen Tag.
    (Die Lampen können auf der niedrigsten Stufe bleiben, der dreiviertel Mond leuchtet hell über unseren Köpfen und hüllt das Tal in ein wunderschönes Licht)

    Schon bereits im Aufstieg zur Philipp Reuterhütte ist zum ersten Mal genug Helligkeit für ein Foto vorhanden. Vor uns die Althausschneide, die nach rechts zur Dreiherrenspitze führt.

    Touren_August_20_077.JPG

    Zoom zur Dreiherrenspitze

    Touren_August_20_078.JPG

    Ankunft bei der Kl. Philipp Reuter Hütte

    Touren_August_20_079.JPG

    Ein wenig erschrecke ich, da Tourenkollege Johannes (der einige Minuten vor mir immer sichtbar war) nicht bei der Hütte sitzt. Es stellt sich dann heraus, dass er (im morgendlichen "Automatismus") an der letzten Abzweigung zur Hütte vorbei getrabt ist, und bereits ein Stück in Richtung Vd. Umbaltörl gegangen ist.
    10 min später sind wir wieder vereint und steigen hinter der Hütte Richtung Grat.

    Einige Wegelagerer gilt es zu passieren,

    Touren_August_20_081.JPG

    dann können wir den letzten Schneehang hinauf stapfen.

    Touren_August_20_083.JPG

    Erreicht wird der Grat ein Stück südlich vom Punkt 3042m in der AV Karte

    Av_Karte_Roetspitze.jpg


    Wenn man das Gelände in Richtung Gipfel zu ersten Mal sieht, kann man schon an den Tourenbeschreibungen zweifeln. Aber was da so "unmöglich" aussieht, löst sich durchwegs in Genuß und teilweise auch nur in Gehpassagen auf.

    Touren_August_20_084.JPG

    Es stimmt schon, nicht immer ist der Fels fest, aber in den schwierigen Stellen, kann man den Griffen und Tritten voll vertrauen.

    Touren_August_20_085.JPG

    Johannes hier in einem gemütlichen Abschnitt

    Touren_August_20_086.JPG

    Zoom zur Unteren Rötspitze, die wir auch bald erreichen werden.

    Touren_August_20_087.JPG

    Und da steh ich schon am Beginn des, im vorherigen Bild sichtbaren, Gratabschnitts zur Unt. Rötspitze. Ab hier stößt auch der Weg von der Lenkjöchlhütte kommend, dazu.

    Rechts im Hintergrund ist bereits der Gipfel der Rötsptze sichtbar, über einen "Mugl" müssen wir noch drüber, dann beginnt der letzte Aufstieg.

    Touren_August_20_088.JPG

    Untere Rötspitze [3290] Ziemlich unbedeutend und auch nur mit einem Steinmann "geschmückt"

    Touren_August_20_090.JPG

    Wenn der Fotoapparat schon draußen ist, muss natürlich wieder einmal ein Bild Richtung Dreiherrenspitze sein.

    Touren_August_20_091.JPG
    Meine Touren in Europa

    Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

    Kommentar


    • #3
      Im Hintergrund die Unt. Rötspitze und der letzte Vorgipfel. Die 2 Firnabschnitte und den unteren Gipfelaufbau haben wir nun bereits hinter uns, das Klettern macht auch hier viel Spaß, da der Fels staubtrocken und vom Regen der letzten Tage auch sauber gewaschen wurde.

      Touren_August_20_094.JPG


      Johannes auf den letzten Metern, rechts außen der mächtige Pflock des schneebigen Nocks.

      Touren_August_20_095.JPG

      Und auch ich darf nochmals mit der Dreiherrenspitze auf's Bild,

      Touren_August_20_097.JPG

      bevor's zum Gipfelfoto geht.

      Im Hintergrund (heute unvermeidlich) natürlich wieder die Dreiherrnspitze. (Danke Norbert)

      Touren_August_20_099.JPG

      Aus diversen Gründen (doch ein wenig Anspannung wegen dem Abstieg und Zeitdruck durch die Heimfahrt danach) verzichten wir bis unterhalb der Kl Philipp Reuter Hütte auf's fotografieren. Ich kann verstehen, wenn sich der eine oder andere von Euch darüber wundert. Ich akzeptiere die Tourenplanung von Johannes 1-2x im Jahr, bin aber sonst auch gemütlicher unterwegs.

      Das Abklettern geht erstaunlich gut, manche Stellen empfinde ich jetzt in der Gegenrichtung sogar weniger unangenehm.

      Nach dem Schneefeld erwischen wir eine "Weg Diretissima" und sind so äußerst flott wieder unten auf der Markierung.

      Der gesamte Hang ist voll mit blauem Eisenhut, da muss ich die Kamera einfach rausnehmen.

      Touren_August_20_102.JPG

      Bis zur Clarahütte (und dem verdienten Bier) zieht es sich noch ein wenig, der Steig verliert nur sehr langsam an Höhe.

      Touren_August_20_103.JPG

      Zusätzlich stellen uns die vielen Bachquerungen vor einige Probleme. Jetzt am Nachmittag fließt besonders viel Wasser.

      Das ist schon eines der letzten Hindernisse, Ausrutschen wäre hier ziemlich unangenehm.

      Touren_August_20_105.JPG
      Endlich dann der schönste Anblick des Tages. (Wobei das für uns natürlich auch bedeutet, wieder Zelte, Unterlagsmatte und Schlafsack im Rucksack zu verstauen.

      Touren_August_20_106.JPG

      Ein Bier, einen Radler und eine herrlichen Birnenkuchen später marschieren wir, doch langsamen Schrittes , den Wasserfallschaupfad wieder talwärts.
      Kurz vor 19 Uhr sind wir beim Auto, Material verstauen, umziehen und los geht's Richtung Wien.

      Für mich angenehm, dass Johannes noch fit ist und die gesamte Strecke selbst fährt. Da kann ich ich doch ein wenig dösen und den spannenden Tag gedanklich Revue passieren lassen.

      Zur Route Rötspitze von der Clarahütte über den NO Grat gibt es gute Tourenbeschreibungen, all zu oft wird diese Variante (im Hochsommer) aber nicht begangen.Wir hatten im Schnee alte Spuren vor uns und am Grat selbst immer wieder als Orientierung Wegspuren im Sand/Schotter und Steigeisenkratzer auf den Felsen.
      Ab der Einmündung des Aufstiegs von der Lenkjöchlhütte ist der Weg dann eindeutig vorhanden.

      Interessanterweise haben alle Partien an diesem Tag die in den Tourenbeschreibung angegebene Kletterstelle mit den Eisenstiften nicht gefunden. Vermutlich hat sich eine andere Routenführung etabliert, die mittlerweile bereits perfekt "ausgeklettert" ist.

      Ach ja, das Thema Gratbegehungungen zu Zweit am Seil. Euch ist vermutlich aufgefallen, dass wir die Kletterpassagen angeseilt gegangen sind. Bitte keine Diskussion über Sinn und Unsinn, ich bin mir bewusst, dass die Mitreissproblematik ein Thema ist. Johannes hat teilweise schon Recht, wenn er meint, dass sich in diesem Gelände das Seil bei einem Ausrutscher irgendwo verhängt. Ich akzeptiere auch hier seine Einstellung, wir sind mittlerweile seit 34 Jahren gemeinsam unterwegs und hatten noch nie einen Unfall.

      Zum Schluss auch noch hie Statistik: Hüttenaufstiegstag: 7,6km und 659Hm
      Rötspitze: 22,3km , 1500 Hm Aufstieg , 2155Hm Abstieg

      Danke für's Durchhalten, das war's von mir.

      LG, Günter
      Zuletzt geändert von mountainrabbit; 26.08.2020, 19:38.
      Meine Touren in Europa

      Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
      (Marie von Ebner-Eschenbach)

      Kommentar


      • #4
        Tolle Tour, die ich - weit bequemer - vor vielen Jahren von der damals ganz einsamen Biwakhütte aus gegangen bin

        Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
        ... (Wer den Berg rechts vom Kreuz kennt, möge mir bitte helfen, ich hab's (trotz udeuschle) nicht geschafft. Hochgall ??) ...
        Wird doch nicht gar wieder die Dreiherrnspitze sein, wie auf dem Bild davor

        lg
        Norbert
        Meine Touren in Europa
        Meine Touren in Südamerika
        Blumen und anderes

        Kommentar


        • #5
          Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
          Wird doch nicht gar wieder die Dreiherrnspitze sein, wie auf dem Bild davor
          lg
          Norbert
          Jetzt wird's peinlich Ich bin fest davon ausgegangen, in der Gegenrichtung zu stehen.

          Danke Norbert, da war ein großes Brett vor meinem Kopf.
          Zuletzt geändert von mountainrabbit; 26.08.2020, 19:39.
          Meine Touren in Europa

          Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
          (Marie von Ebner-Eschenbach)

          Kommentar


          • #6
            Die Rötspitze ist meines Erachtens einer der schönesten Berge Österreichs und daher ein Traumziel (leider für mich etwas zu schwer und lang). Danke für den Bericht und die tollen Bilder .
            Bei den Bergen ist es so: Je höher man steigt, umso weiter ist die Sicht; bei den Menschen ist es oft umgekehrt (Otto Baumgartner-Amstad)

            Kommentar


            • #7
              Da waren wir ja gar nichts so weit voneinander entfernt unterwegs an diesem Wochenende. Wieder ein toller Bericht aus einer großartigen Gegend. Ich kenn da zwar mehr die Salzburger Seite aber die Rötspitz schaut auch sehr einladend aus.
              Die Dreiherrenspitz ist einfach eine schöne Berggestalt, die darf schon auf einigen Bildern drauf sein!

              LG. Martin
              Alle meine Beiträge im Tourenforum

              Kommentar


              • #8
                Einde wunderbare Tour, ganz nach meinem Geschmack. Um 19 Uhr nach dem langen Abstieg noch die guten 5h nach Wien fahren war wahrscheinlich das mühsamste an dem Unterfangen?
                Habt ihr in der Ph. Reuter Htt. dann eigentlich wen angetroffen der oben übernachtet hat?
                carpe diem!

                Kommentar


                • #9
                  Schöne Tour bei ebensolchem Wetter.

                  Den Rucksack hast du offenbar sehr gut gepackt. Bei Franzi und mir sind die Rucksäcke für Biwak-Hochtouren größer bzw. überladener, wobei wir wahrscheinlich mehr Material dabei haben und Kocher und Gas.
                  "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                  Kommentar


                  • #10
                    Herzliche Gratulation zur Tour auf diesen tollen Gipfel der Venedigergruppe!

                    So hat der Sommer 2020 also doch noch Tage mit sehr guten Bedingungen für sie geboten.

                    Die gesamte Tour wäre nichts für mich, aber die Fotos wecken einmal mehr meine Lust, die großartige Hochgebirgslandschaft Osttirols wieder eingehender zu erkunden.

                    Am Oberlauf der Isel kenne ich nur den Weg entlang der Umbalfälle. Ich habe nachgeschaut: Es war im Jahr 1982, als wir dort unterwegs waren. Die Diskussion um einen eventuellen Kraftwerksbau an der obersten Isel war damals noch im Gang, denn Osttirol schloss sich erst 1991 dem Nationalpark Hohe Tauern an. Gut, dass dieses Thema nun schon seit langem abschließend geklärt ist!
                    Lg, Wolfgang


                    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                    der sowohl für den Einzelnen
                    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                    (David Steindl-Rast)

                    Kommentar


                    • #11
                      Gratuliere zu dieser tollen Tour!
                      Beim Betrachten der Bilder wurde ich sehr nachdenklich. Habe ich doch Ende der siebziger Jahre diesen Nordgrat auf weite Strecken hin als Firngrat begangen, erst etwa am Virglkopf begannen dann längere Felsabschnitte.

                      LG

                      Kommentar


                      • #12
                        Herzlichen Dank für die netten Rückmeldungen.

                        Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                        Habt ihr in der Ph. Reuter Htt. dann eigentlich wen angetroffen der oben übernachtet hat?
                        Hat nicht so ausgesehen, wir wären also vermutlich eh alleine gewesen. Wobei es gereicht hat, den schweren Rucksack bis zur Clarahütte zu tragen. Die Bachquerungen am Nachmittag wären außerdem mit vollem Gepäck grenzwertig geworden.

                        Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
                        Den Rucksack hast du offenbar sehr gut gepackt. Bei Franzi und mir sind die Rucksäcke für Biwak-Hochtouren größer bzw. überladener, wobei wir wahrscheinlich mehr Material dabei haben und Kocher und Gas.
                        Wir hatten quasi keine Verpflegung mit (Hütte) und ich hab bei Ossi vorher noch Geld ausgegeben, um das Volumen von Schlafsack und Unterlagsmatte zu minimieren. Zusätzlich war's so warm und stabil, dass ich auch nur 3 sehr dünne Schichten mit genommen hab.Und mit dem Material hast Du Recht. 20m Seil, Gurt, 1 Schlinge und 1 Express (pro Mann).

                        Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen
                        Beim Betrachten der Bilder wurde ich sehr nachdenklich. Habe ich doch Ende der siebziger Jahre diesen Nordgrat auf weite Strecken hin als Firngrat begangen, erst etwa am Virglkopf begannen dann längere Felsabschnitte.
                        LG
                        Auch in vielen Tourenbeschreibungen ist mehr Schnee zu sehen. Der momentane Zustand macht die Tour sicher nicht leichter, da mehr brüchiges und lockeres Zeugs herum liegt.

                        Da im Juni bei guten Verhältnissen wahrscheinlich auch die Gesamtüberschreitung möglich ist, hat es durchwegs was, früher zu gehen.

                        LG, Günter



                        Meine Touren in Europa

                        Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                        (Marie von Ebner-Eschenbach)

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Günter,
                          Super Tour!
                          LG, Herman
                          Ich erhebe meine Augen zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe ist der Herr, der Himmel und Erde erschaffen hat (Ps 121). Gipfelkreuz Seespitze (3021 m), Venedigergruppe, Osttirol.

                          Weitere Themen und Berichten von mir.

                          Kommentar


                          • #14
                            Danke für den schönen Bericht,
                            bin vor vielen Jahren von der südtiroler Seite mit den Skiern rauf.
                            Lg. helmut55

                            Kommentar


                            • #15
                              Zur Auswahl der Tour und der gewählten Art der Durchführung und schlußendlich auch dem Wetter kann ich nur gratulieren und mich am Bericht darüber erfreuen.
                              Genau wie der Muntanitz wäre auch die Rötspitze ein mögliches Ziel für mich bei meinem nächsten Osttirol Aufenthalt.
                              "And the People bowed and prayed
                              to the neon god they made."


                              Simon&Garfunkel "The sound of silence"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X