Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Windberg von Norden (17.7.2019)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Windberg von Norden (17.7.2019)

    Der Wetterbericht hat für diesen Tag noch störungsfreies Schönwetter vorher gesagt, ehe wieder Gewitter zu erwarten sind. Was geht sich in einem Tag aus? Ich beschließe, den schwer erreichbaren Nordabstürzen der Schneealpe einen Besuch abzustatten.

    Ich stelle mein Auto beim Gasthof Leitner in Neuwald im Tal der Kalten Mürz ab.

    100_9162.JPG

    Vorbei an diesem Jagdhaus mache ich mich über die lange und öde Forststraße auf den Weg in Richtung Steinalpl.

    100_9163.JPG

    Auf halbem Weg weitet sich das Tal.

    100_9164.JPG

    Bald schon sehe ich hinauf zu den Salzwänden. Ganz rechts das Hohe Gamskircherl.

    100_9165.JPG

    Beim Steinalpl beginnt endlich der markierte Aufstieg durch den Kleinbodengraben.

    100_9166.JPG

    Ein sehr schmaler aber gut ausgetretener Pfad umgeht die klammartige Talmündung und gewinnt erst einmal an der orographisch linken Flanke an Höhe.

    100_9167.JPG

    Dann geht es durch die steile Flanke in den Graben hinein.

    100_9168.JPG

    In diesem Bereich hat der Sturm besonders stark gewütet. Alle Hindernisse sind aber ausgeräumt und der Pfad ist gut ausgetreten, obwohl es bei oberflächlicher Betrachtung eher nach Dschungel aussieht.

    100_9169.JPG

    Ich komme den Salzwänden schon näher.

    100_9170.JPG

    An dieser Stelle ist der Talboden erreicht und es geht hinüber auf die andere Seite.

    100_9171.JPG

    Nach einer kurzen Steilstufe gönne ich mir einen Blick zurück.

    100_9172.JPG

    Und bei diesem Steinmann zweigt der Jagdsteig durch die Salzwände nach links ab. Die Stelle ist leicht zu finden, wenn man weiß, wonach man suchen muss.

    100_9173.JPG

    Der Weg ist nicht mehr so gut ausgetreten wie der Hauptweg, aber immer gut erkennbar und mit einer nahezu verschwenderischen Fülle von Steinmännern markiert.

    100_9174.JPG

    Schon hoch oben quert der Steig unter diesem vorspringenden Felssporn nach links.

    100_9175.JPG

    Dahinter geht es nahe am Wandfuß weiter hinauf.

    100_9176.JPG

    --- Fortsetzung folgt ---

    Zuletzt geändert von Rudolf_48; 19.07.2019, 20:29.
    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

  • #2
    Die schönen Platten, die nirgendwo hin führen, lasse ich rechts liegen.

    100_9177.JPG

    Dafür wende ich mich der Höhle links drüben zu.
    Über diese windige Holztreppe links von der großen Höhle geht der Jagdsteig rauf.

    100_9178.JPG

    Ehe ich Kopf und Kragen riskiere, werfe ich noch einen Blick in die Höhle.

    100_9179.JPG

    Aber dann geht es zur Sache.
    Das Holz ist kein Bisschen morsch. Die Treppe scheint aus solider Eiche zu bestehen und auch die abenteuerlichen Stützen sehen stabil aus. Das hält sicher nochmals 100 Jahre lang.
    Man hat die Stelle halbherzig mit alten Kletterseilen abzusichern versucht. Wenigstens gibt ein durchgehendes Seil an der Felswand ein trügerisches Gefühl der Sicherheit.

    100_9180.JPG

    Das war's dann auch schon. Ein paar in den Fels gehauene Stufen und Gehgelände.
    So sieht das von oben aus.

    100_9181.JPG

    Und schon sehe ich drüben hinunter zum Edelbacher in Steinalpl.

    100_9182.JPG

    Der erste Gipfel der Salzwände. Über den bin ich (leider oder Gott sei Dank?) nicht drüber, weil mich eine ausgemandelte Latschengasse in die Ostflanke hinüber gelockt hat.

    100_9183.JPG

    Bei der nächsten Gelegenheit steige ich aber zum Grat auf, wo es in anregender Kraxelei direkt am Abbruchrand weiter hinauf geht.

    100_9184.JPG

    Der Grat im Rückblick ...

    100_9185.JPG

    ... und da muss ich noch hinauf.

    100_9186.JPG

    Gegenüber erhebt sich die Donnerwand über dem Griesleitensattel.

    100_9187.JPG

    Der letzte Gipfelaufschwung

    100_9188.JPG

    Vom Gipfel aus hole ich mir die Hohe Burgwand ein wenig näher her.

    100_9189.JPG

    Die nagelneue Gipfelkassette zeichnet sich durch gähnende Leere aus.
    Wo bin ich eigentlich? Ich bin auf dem Hohen Gamskircherl. Auch hier stellt sich die Frage, wo das niedere ist?
    Ein Stück muss ich zunächst in eine Scharte absteigen.
    Blick zurück zum Gipfel.

    100_9190.JPG

    Ein schönes Stück geht es noch weiter hinauf, dann bin ich endlich auf der Kleinen Mitterbergwand und schaue über die Mitterbergschneid hinüber zu Schusterstuhl und Windberg (ganz rechts im Bild).
    Hier treffe ich überraschenderweise zwei Wanderer (m+f), welche von Neuberg herauf gekommen waren.

    100_9191.JPG

    --- Fortsetzung folgt ---
    Zuletzt geändert von Rudolf_48; 22.07.2019, 10:04.
    LG Rudolf
    _________________________________________
    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
    die wir nicht nutzen. (Seneca)

    Kommentar


    • #3
      Hier noch einmal der Gruppenhöchste, der Windberg, in seiner ganzen Breite.

      100_9192.JPG

      Rückblick zur Kleinen Mitterbergwand von der Mitterbergschneid.

      100_9193.JPG

      Rückblick von Windberg auf die Mitterbergschneid

      100_9195.JPG

      Trotz Wochentag waren einige Leute gekommen. Einer davon wollte unbedingt meine Kamera bedienen.

      100_9197.JPG

      In der Mulde unten liegen Rinnhofer- und Michlbauerhütte

      100_9198.JPG

      Völlig ungeeignet als Ratehütte

      100_9199.JPG

      Völlig ungeeignet als Rateberg ...

      100_9200.JPG

      ... und der Hintere auch.

      100_9201.JPG

      Das vorherrschende Blümerl war die Steinnelke.

      100_9202.JPG

      Blick auf die Große Burgwand vom oberen Ende der Dirtlerschlucht

      100_9203.JPG

      Mitterbergschneid, jetzt von Osten

      100_9204.JPG

      Hohes Waxenegg hinter dem Gamskircherl

      100_9205.JPG

      Der Weg führt knapp unterm Gipfel der Kleinen Burgwand vorbei ...

      100_9206.JPG

      ... und steil hinab zur Jagdhütte auf nicht mehr bewirtschafteter(?) Alm.

      100_9207.JPG

      Noch ein Blick zurück zur Niederen Burgwand

      100_9209.JPG

      Dann geht es runter über den sehr schön angelegten und ausgetretenen Jagdsteig bis ins Tal der Kalten Mürz und auf der langen Forststraße wieder zurück zum Auto.

      Ein paar Abschlussbemerkungen:

      Bei den Bundesforsten kann man um € 20.- eine Fahrgenehmigung für die Forststraße kaufen. (Das sollte man vorher wissen.)
      Das scheint der Einheitspreis zu sein, wie auf der Kräuterin.

      Die Runde Salzwändjagdsteig - Burgwandjagdsteig wird auch in einigen Internetportalen beschrieben, wie ich im Nachhinein entdeckt habe. Vielleicht waren deshalb die Steige besser ausgetreten und leichter zu finden, als ich erwartet habe.

      Wenn ich vorher gewusst hätte, dass es auf die Hohe Burgwand hinauf nicht schwieriger als ein Zweier ist, wäre ich hinauf gestiegen. Sollte ich wieder in die Gegend kommen, dann hole ich das nach.

      LG Rudolf
      _________________________________________
      Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
      die wir nicht nutzen. (Seneca)

      Kommentar


      • #4
        Bis wo hin kann man um die 20 €€ fahren?
        Zuletzt geändert von alice58; 19.07.2019, 20:08.
        LG, Eli

        Kommentar


        • #5
          Zitat von alice58 Beitrag anzeigen
          Bis wo hin kann man um die 20 €€ fahren?
          Das gilt für die Forststraße "Steinalpl". man muss auch den Zweck angeben - aber "Wanderung" wird akzeptiert.
          Ich hab' den schein im Fenster von einem Wiener gesehen, der beim Steinalpl geparkt hat.


          Bis zum Kleinbodengraben auf jeden Fall, wahrscheinlich auch hinauf in Richtung Kreuzsattel. Baumtal geht nicht, da ist ein versperrter Schranken.

          Und den Schein dürfte man beim Leitner bekommen, nehme ich an.

          Aber frag doch sicherheitshalber bei den Bundesforsten nach.
          LG Rudolf
          _________________________________________
          Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
          die wir nicht nutzen. (Seneca)

          Kommentar


          • #6
            Wär interessant ob die ÖBF auch Fahrradgenehmigungen ausgeben.
            Da müsste man ja dann um ein paar Euro dabei sein.

            Kommentar


            • #7
              Danke, Rudolf! Kreuzsattel wär toll, fürn Grenzweg.
              Zuletzt geändert von alice58; 19.07.2019, 20:56.
              LG, Eli

              Kommentar


              • #8
                Du hast mir wieder einmal eines meiner alten Projekte auf schönste Art in Erinnerung gerufen.
                Da muß ich jetzt doch wohl endlich hin

                lg
                Norbert
                Meine Touren in Europa
                Meine Touren in Südamerika

                Kommentar


                • #9
                  Schöne Runde, danke für die aktuelle Beschreibung!
                  Der Salzwänd-Jagdsteig steht auch schon lange auf meiner Liste. Gut zu wissen, dass die Stiege noch immer begehbar ist. Vielleicht schaff ich‘s heuer einmal. Voriges Jahr war ich immerhin auf der Donnerwand. Und auf der Burgwand schon vor längerer Zeit.

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Runde (inkl. Burgwand von der der Burgalm aus) allerdings mit ein paar kleinen Höhlenbesuchen auf der Strecke zählt zu einen all-time-favourites an Jagdsteigwanderungen der Wiener Hausberge. Ich denke, auch dass die Stiege noch ein geraumes Zeiterl halten wird!
                    carpe diem!

                    Kommentar


                    • #11
                      Den Steig durch die Salzwände habe ich als recht schön in Erinnerung, ich bin aber nach der Holzstiege dem Jagdsteig gefolgt und habe erst beim Gamskircherl die Geländekante erreicht. Gibt´s die grauslichen pinkfarbenen Markierungen noch?
                      Mein Bericht hier im Forum wurde nicht von allen Gipfeltrefflern goutiert, möglicherweise weil das Gamskircherl eine Kletterbastion ist und nicht von Wanderern besucht werden sollte. http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...tel-18-10-2012
                      Zuletzt geändert von musitoni; 20.07.2019, 18:00.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                        Die Runde (inkl. Burgwand von der der Burgalm aus) allerdings mit ein paar kleinen Höhlenbesuchen auf der Strecke zählt zu einen all-time-favourites an Jagdsteigwanderungen der Wiener Hausberge. Ich denke, auch dass die Stiege noch ein geraumes Zeiterl halten wird!
                        Ich gehöre nicht zu denen, die all-time-favourites imitieren. Ich lese deren documentations im allgemeinen erst after-the-tour. Ich habe die hunting sidewalks in den maps eingezeichnet gesehen und mir damit eine tour compiliert. Nur von der Holzstiege habe ich einmal ein pic gesehen. Das war der kick off.
                        Das Selber-Suchen und Planen reizt mich, sonst könnte ich ja gleich markierte Wege gehen.

                        Zitat von musitoni Beitrag anzeigen
                        Den Steig durch die Salzwände habe ich als recht schön in Erinnerung, ich bin aber nach der Holzstiege dem Jagdsteig gefolgt und habe erst beim Gamskircherl die Geländekante erreicht. Gibt´s die grauslichen pinkfarbenen Markierungen noch?
                        Mein Bericht hier im Forum wurde nicht von allen Gipfeltrefflern goutiert, ...
                        Ich bin auch erst dem Steig durch die Latschen gefolgt. Das hat mir nicht gefallen, ich wollte die Salzwände ja an der Abbruchkante überklettern. Darum bin ich so bald wie möglich auf den Grat rauf. Es war dann aber hauptsächlich eh nur Gehgelände, allerdings bei maximaler Ausgesetztheit.

                        Pink is out! Von der grässlichen Schmiererei ist nichts mehr vorhanden, mit Ausnahme eines einzigen blassen Pfeils am Beginn der Latschengasse. Entweder hat es jemand entfernt und/oder die Witterung hat Ihres dazu beigetragen.

                        Dass die Bergretter vor der Begehung der Stiege warnen, sehe ich ein. Wahrscheinlich haben sie ja selbst die Sicherungsseile angebracht und wissen, wie viel sie wert sind.
                        Vom Jagdsteig kann man jedenfalls keinem Kletterer Steine auf den Kopf werfen. Die Kletterrouten auf das Gamskircherl sind doch viel weiter rechts und oberhalb.
                        Zuletzt geändert von Rudolf_48; 20.07.2019, 18:51.
                        LG Rudolf
                        _________________________________________
                        Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                        die wir nicht nutzen. (Seneca)

                        Kommentar


                        • #13
                          Höre ich da eine leicht ausgeprägte Anglophobie heraus?

                          Also gut noch mal für dich auf gut lokalsprache:

                          A vui leiwaundes Wegal, in ana traumhoftn Eckn bist do gaungen!

                          carpe diem!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                            Höre ich da eine leicht ausgeprägte Anglophobie heraus?

                            Also gut noch mal für dich auf gut lokalsprache:

                            A vui leiwaundes Wegal, in ana traumhoftn Eckn bist do gaungen!
                            Gfreit mi. Und auf d' Hohe Burgwand kreul i a no amoi auffi. Da Berg is ja ka Frosch.
                            LG Rudolf
                            _________________________________________
                            Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                            die wir nicht nutzen. (Seneca)

                            Kommentar


                            • #15
                              Na, da hast du wieder einmal eine recht einsame Tour geschafft.
                              Danke für die Beschreibung und die Bilder.
                              - Luzie -

                              Menschen, die die Berge lieben, widerspiegeln Sonnenlicht,
                              jene, die im Tale blieben, kennen diese Sprache nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X