Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Heinrich Schwaiger Haus 2020 nicht geöffnet

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heinrich Schwaiger Haus 2020 nicht geöffnet

    INFO DES DAV


    Lieber Bergsteiger, liebe Fan-Gemeinde des Heinrich-Schwaiger-Hauses,



    das Haus bleibt 2020 die ganze Saison geschlossen. Nach intensiven Diskussionen und reiflichen Überlegungen zwischen Pächterin und Sektion sind wir einvernehmlich zu der Entscheidung gekommen, dass wir das Haus dieses Jahr nicht öffnen können.

    Die baulichen Gegebenheiten des Heinrich-Schwaiger-Hauses lassen – vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie und den damit verbundenen Infektionsrisiken für Gäste, Mitarbeiter und Pächter – keinen sicheren Betrieb zu. Damit wäre es aus unserer Sicht unverantwortlich, das Haus – mit welchen Einschränkungen auch
    immer – zu öffnen.

    Auch wenn uns das Herz blutet und wir damit viele (Stamm-)Gäste enttäuschen werden: Bitte habt Verständnis und bleibts gsund!

    Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch 2021!

    PS: Der Winterraum (max. 6 Schlafplätze) ist geöffnet – bitte Holz mitnehmen!


    https://www.alpenverein-muenchen-obe...20-geschlossen

  • #2
    Ich fürchte, das werden wir noch von vielen, vor allem hochalpinen, Hütten hören.
    "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

    Kommentar


    • #3
      Auch eine Tourenplanung für den Sommer (besonders mit Gruppen oder Mehrtagestouren) ist momentan mehr als schwierig. Es hilft nichts, wir können einfach nur das beste daraus machen.

      Viele Liebe Grüße von climby
      Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

      Kommentar


      • #4
        Ich habe (aus gewissem Anlass) mal auf der Homepage der Domhütte im Wallis geschaut. Wenn die wieder aufmachen (Anfang Juli), werden sie die Hütte mit halber Kapazität betreiben. Das klingt natürlich gut (und verspräche einen wenig überlaufenen Domanstieg), aber bei Matratzenlagern sind eben die für uns ungünstigen (und für das Virus günstigen) Bedingungen "ziemlich viele einander nicht bekannte Menschen auf ziemlich engem Raum über ziemlich lange Zeit (Übernachtung) bei ziemlich wenig Luftaustausch" gegeben - auch bei reduzierter Kapazität. Wenn ich lese, was da in gewissen Kirchen bzw. Restaurants passiert ist (und das waren ja nur ein paar Stunden), dann frage ich mich, ob der Besuch hochalpiner Hütten in diesem Sommer überhaupt sinnvoll ist...

        LG
        Klaas
        Besucht mich auf www.klaaskoehne.de! Aktuell: Argentinien + Antarktis

        Kommentar


        • #5
          In Österreich soll der Mindestabstand in den Lagern zwei Meter betragen, wenn man nicht zur selben Gruppe gehört und es keine bauliche Trennung gibt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bei solchen Vorgaben die Übernachtungen rechnen.
          "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

          Kommentar


          • #6
            Denke auch, dass die Entscheidung sinnvoll ist. Gleichzeitig sollte jedoch auch überlegt werden ob das Biwakierverbot im NP für die Corona-Zeit etwas aufgeweicht werden kann.
            carpe diem!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
              Denke auch, dass die Entscheidung sinnvoll ist. Gleichzeitig sollte jedoch auch überlegt werden ob das Biwakierverbot im NP für die Corona-Zeit etwas aufgeweicht werden kann.
              Nicht nur dort, sondern generell im Hochgebirge.
              "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

              Kommentar


              • #8
                Da bin ich Eurer Meinung. Doch am Beispiel Nationalpark Berchtesgadener Alpen scheint eher das Gegenteil forciert zu werden, wie folgender Artikel beschriebt:

                https://www.berchtesgadener-anzeiger...id,570497.html

                Wenn wir Bergsteiger kein Geld liegenlassen, wird unsere Lobby schnell ganz klein

                Viele Liebe Grüße von climby
                Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von climby Beitrag anzeigen
                  Da bin ich Eurer Meinung. Doch am Beispiel Nationalpark Berchtesgadener Alpen scheint eher das Gegenteil forciert zu werden, wie folgender Artikel beschriebt:

                  https://www.berchtesgadener-anzeiger...id,570497.html

                  Wenn wir Bergsteiger kein Geld liegenlassen, wird unsere Lobby schnell ganz klein

                  Viele Liebe Grüße von climby
                  Traurige Realität ...

                  Aber für das Zitat:
                  »Wer keine Reservierung hat, sollte die Hütten zu Übernachtungszwecken gar nicht erst aufsuchen. Wer trotzdem kommt, wird abgewiesen. Daran führt leider wegen der Auflagen kein Weg vorbei.«
                  Beppo Maltan, Leiter der Alpenvereinssektion Berchtesgaden
                  muss er sich warm anziehen, falls einer dann im Dunklen beim erzwungenen Abstieg verunglückt, oder bei Schlechtwetter hilfesuchend zu Hütte kommt.
                  Da muss man bei aller berechtigter Corona-Vorsicht schon sagen - direkte Lebensgefahr hat wohl Priorität!!
                  carpe diem!

                  Kommentar


                  • #10
                    Am besten Leichtzelt mitnehmen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
                      Am besten Leichtzelt mitnehmen.
                      Damit dann in der Nacht die Libelle mit Suchscheinwerfer vor meinem Leichtzelt landet und mir ein gut gelaunter Alpingendarm einen 500 Euro Erlagschein reicht?
                      carpe diem!

                      Kommentar


                      • #12
                        Muss ja nicht gerade im Nationalpark sein...

                        Kommentar


                        • #13
                          Stellen wir uns nur mal vor, was passiert, wenn ein mit dem Coronavirus infizierter Gast auf mehreren Hütten übernachtet hat. Und nach seiner Rückkehr wird er krank. An die Folgen für die Hüttenbetreiber möchte ich gar nicht denken.«
                          aus https://www.berchtesgadener-anzeiger...id,570497.html...

                          Hab ich da was nicht mitgekriegt? Ab zwei Tagen vor der Krankheit kann man ansteckend sein? D.h. am dritten Tag sollte man spätestens etwas davon merken? So viele Hütten kann ich also gar nicht besucht haben?
                          Warum soll es nicht möglich sein, im unmittelbaren Hüttenareal sein Zelt aufzuschlagen und mit verschiedenen Essenszeiten die Indoor- und Outdoorübernachter bedienen zu können? In den Westalpen ist der Schichtbetrieb ganz normal...
                          Die E-Bike Vermieter können sich heuer schon mal die Finger abschlecken (vielleicht vorher brav desinfizieren), Hüttenzustiege auf Straßen werden so deutlich verkürzt und Hütten sind nicht mehr zwingend notwendig..... Die heuer geplante Woche in der Bernina-Gruppe wird zur Standortwoche in Tirol verwandelt, mit Zielen in allen Winkeln um auf das Wetter besser reagieren zu können, und mit Anreise so weit wie möglich mit E-Bikes.... Mal schauen, wie das wird....
                          snowkid G.m.b.h. - Gehst mit, bist hin... *g*

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von snowkid Beitrag anzeigen
                            Warum soll es nicht möglich sein, im unmittelbaren Hüttenareal sein Zelt aufzuschlagen und mit verschiedenen Essenszeiten die Indoor- und Outdoorübernachter bedienen zu können? In den Westalpen ist der Schichtbetrieb ganz normal...
                            Das wäre aus meiner Sicht die beste Lösung für alle. Die Hütten machen Umsatz, die Leute zentrieren sich nachts auf wenige Punkte und als Übernachtungsgast hätte man Rechtssicherheit und mehr Komfort als bei einem Biwak.
                            "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von placeboi Beitrag anzeigen

                              Das wäre aus meiner Sicht die beste Lösung für alle. Die Hütten machen Umsatz, die Leute zentrieren sich nachts auf wenige Punkte und als Übernachtungsgast hätte man Rechtssicherheit und mehr Komfort als bei einem Biwak.
                              Und das wird bei vielen österreichischen Hütten auch möglich sein. Welcher Hüttenwirt vermasselt sich gern sein Geschäft mit vorgeschobenen Nationalpark-Argumenten... So heiß wie im Berchtesgadener Land wird das wohl kaum wo gegessen. Und sonst findet sich sicher oft in der Nähe ein Platzerl. Wer lang fragt, geht lang irr...
                              Ein Problem sehe ich da eher bei unsicherem Wetter. Bei starkem Regen wird es in einem Leichtzelt halt oft auch recht bald ungemütlich.
                              Andererseits brauche ich bei sicherem Wetter überhaupt kein Zelt, wozu denn?

                              LG

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X