Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Brennerin, 1605 m, über den Nordostgrat zur Bergmesse, 05.09.2021, Höllengebirge

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennerin, 1605 m, über den Nordostgrat zur Bergmesse, 05.09.2021, Höllengebirge



    Die Brennerin ... der zweithöchste Gipfel des Westlichen Höllengebirges.
    Schon oft bin ich oben gewesen, immer aus unterschiedlichen Richtungen. Die Anstiege über Mahdlschneid, Brennerriese, Stieg sowie über Fürstenbergstube bzw. Erbsen Kogel sind mir schon bekannt

    Was mir noch fehlt, ist der Anstieg über den sog. "Nordostgrat". Dieser zweigt oberhalb des Stiegs ab und endet direkt beim Gipfelkreuz der Brennerin. MountainManiac hat im Rahmen seiner Westlichen Höllengebirgs Trilogie den Steig schon begangen - und auch ich möchte heute diese Route kennenlernen. Es ist der Tag der alljährlichen Bergmesse auf der Brennerin, wie üblich veranstaltet von der BRD Steinbach-Weyregg.


    Ich starte daher um kurz vor 07:00 am Parkplatz in Kaisigen.
    Ich bin davon ausgegangen, heute mal im Pulk unterwegs zu sein. Tatsächlich überhole ich nur kurz nach dem Parkplatz nur 1 Person, die einzige des Tages, die mir bis zur Brennerin begegnet.
    (Aber gut, die Bergmesse fängt um 11:00 an und über den Stieg sinds flott 2:30 hinauf).

    P1030610.JPG
    P1030624.JPG
    P1030627.JPG
    P1030632.JPG

    Am Beginn des Steiges.
    Bis zu den 3 Felsnadeln ganz links gehts noch im Waldgelände hinauf.

    P1030641.JPG
    P1030642.JPG
    P1030650.JPG

    Die Felsnadeln aus nächster Nähe.

    P1030674.JPG

    Beim Ein-Stieg

    P1030682.JPG
    P1030686.JPG
    P1030700.JPG
    P1030706.JPG
    P1030708.JPG

    Auf ca. 1300 Meter, bereits deutlich oberhalb des Stiegs, heißt es aufpassen. Hier beginnt in einer engen Links-Rechtskurve, nach rechts eine verwachsene Latschengasse, dies ist der Zustieg in Richtung Grat.
    Man muss wirklich aufpassen, nicht daran vorbeizulaufen, denn es gibt mehrere Links-Rechtskurven, die infrage kommen
    Bei meinem Besuch war das Steinmännchen ein Schutthaufen, ich hab den Steinmann daher wieder aufgebaut.

    P1030717.JPG

    Übersicht über den untersten Teil:
    Oberhalb der Bildmitte der erste Felsaufschwung, links daneben der Grashang. Die letzten Felsen ganz oben sind der 2. Felsaufschwung.

    P1030718.JPG

    Los gehts!
    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

  • #2
    Die Latschengasse ist nur auf den ersten Metern verwachsen, und dann gut gepflegt.
    Geübte Ruachler finden den Weg trotzdem, aber Halbschuhtouristen nicht

    P1030721.JPG

    So erreiche ich den Grashang unterhalb des ersten Felsaufschwungs des Grates.

    P1030727.JPG

    Entlang des Wandfußes schaue ich noch kurz auf die Westseite. Wo man da wohl hinkommt?

    P1030732.JPG

    Sehenswert ist auch die große Sanduhr, die hier darauf wartet, gefunden zu werden.
    (Übrigens: Eine noch größere Sanduhr - eigentlich eine Riesen-Sanduhr - gibt es beim Großen Schoberstein. Schon gefunden?)

    P1030736.JPG

    Über den Grashang umgehe ich den ersten Felsaufschwung auf der Ostseite (links) - jetzt schon in der Sonne.

    P1030743.JPG

    Am oberen Rand des Grashangs halte ich mich rechts - und finde so auf Anhieb die gewünschte Latschengasse.

    P1030755.JPG

    Die Gasse wechselt nun wieder auf die Westseite und erreicht die erste heikle Stelle.
    Bröselige Steilstufe.
    Hier ist 'den Halt verlieren' verboten, sonst fällt man eine Schuttrinne weit hinunter.
    Übrigens: Eine Umgehung ist fast nicht möglich - bzw. mit exzessiven Latschenkrämpfen verbunden.

    P1030758.JPG

    Danach führt die Latschengasse weiter aufwärts zum zweiten Felsaufschwung.
    Zwei griffarme 1-Meter-Kletterstellen inklusive - geschätzt UIAA II.

    P1030767.JPG
    P1030775.JPG

    Beim zweiten Felsaufschwung.
    So schaut der Blick auf die Westseite aus:

    P1030776.JPG

    ...und so auf die Ostseite - 'Felsiger Beobachter'.

    P1030778.JPG

    Hier hat man die Wahl.
    Entweder man klettert rechts des felsigen Beobachters ein 2-Meter-Wandl hinauf in einen Sattel, oder einfach links um den felsigen Beobachter herum und von hinten in den Sattel

    P1030785.JPG

    Auf der Ostseite des Felsaufschwungs geht es nun in leichter Kletterei (UIAA I/I+) hinauf zum Grat.

    P1030788.JPG

    Hier wieder mal ein Wechsel auf die Westseite:

    P1030795.JPG

    ...und dann direkt entlang des Grates.

    P1030797.JPG

    Kurz vor Reinhards berühmten "Umkehrpunkt" die nächste heikle Stelle.
    Aus der Westseite 2 Meter den Hang hinaufklettern - geschätzt UIAA II. Im Abstieg nur mit Seil machbar (zumindest für mich )

    Damit ist die Hälfte Wegstrecke der Route geschafft, genauso wie 2/3 der Höhenmeter; das Gröbste überstanden und Reinhards Umkehrpunkt erreicht!
    Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; vor 5 Tagen. Grund: Bild wurde nicht angezeigt - neu hochgeladen
    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

    Kommentar


    • #3
      Reinhards Umkehrpunkt. Graterhebung auf 1504 m.

      P1030800.JPG

      Blick zum Vöcklabrucker Turm, welcher von den Einheimischen nur als "Däumling" bezeichnet wird.

      P1030801.JPG

      Nochmal im Zoom.

      P1030803.JPG


      So sieht der Weiterweg aus.

      P1030802.JPG

      Das abschüssige, schottrige Band.
      Auf den Fotos spektakulär, aber meist gut gangbar.

      P1030807.JPG

      Nur hier etwas heikel:

      P1030809.JPG

      Am Ende des Bandes:

      P1030818.JPG

      Letzter Blick zum Vöcklabrucker Turm:

      P1030817.JPG

      Weiterweg nach dem Felsband:

      P1030821.JPG

      Die Latschengasse:

      P1030836.JPG
      P1030838.JPG
      P1030841.JPG

      Letzte Meter, verwachsen:

      P1030849.JPG

      Am Gipfelplateau:

      P1030852.JPG
      P1030853.JPG

      Es ist 09:30. Hier treffe ich die zweite Person des Tages.
      Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; In den letzten 4 Wochen. Grund: Erläuterung dazu
      My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
      denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

      Kommentar


      • #4
        Wie üblich, findet die Zusammenkunft zur Bergmesse bei der BRD-Hütte statt.
        Ein paar Personen haben es sich auch nicht nehmen lassen, in der Bergrettungshütte zu übernachten - wie jedes Jahr.
        Nach und nach trudeln einige Leute aus Steinbach ein, auch zahlreiche Musikanten, welche ihre Blechblasinstrumente alljährlich heraufschleppen

        Mit etwas Verspätung beginnt dann die Messe um ca. 11:30 beim Gipfelkreuz.

        Nach der Messe dann gibt es - auch wie jedes Jahr - Frankfurter und Getränke gegen freiwillige Spenden für die Bergrettung bei der BRD-Hütte.
        Auch ein Grund, warum ich jedes Jahr dabei bin: Das gemütliche Zusammensitzen danach.
        In den Diskussionsrunden bekommt man nämlich jedes Jahr neue bergsportrelevante Informationen - über alte Steige, Anstiegsmöglichkeiten oder Routen, welche hauptsächlich alteingessene Steinbacher wissen. Vor 2 Jahren habe ich so erfahren, wie man mit Schiern am leichtesten auf die Brennerin käme

        Um ca. 14:00 breche auch ich wieder auf und steige ins Tal nach Weißenbach ab.

        P1030864.JPG

        Die Kassette am Dachsteinblick hat einen neuen Deckel bekommen.

        P1030868.JPG

        Schuttfeld vom Dachsteinblick

        P1030874.JPG

        Über Mahdlgupf und den Reitsteig bin ich um 15:30 wieder im Weißenbachtal unten.


        Persönliches Fazit: Die Bergmesse ist alljährlich ein Fixpunkt für mich. Obwohl ich über mich selber sagen würde, dass ich mich gut im Höllengebirge auskenne, erfährt man beim gemütlichen Zusammensitzen danach immer wieder etwas Neues!

        Auch der Brennerin Nordostgrat (die Einheimischen nennen diesen Anstieg nur "übern Grat") gefällt mir sehr gut! Der Anstieg ist eine Alternative zum Wanderweg durch den Steinbacher Pfaffengraben. Trotz allem ist es eine schwierige Route, die nicht unterschätzt werden darf. Ein falscher Schritt und man liegt weit drunten. Im Aufstieg für Personen, welche mit Zweier Kletterstellen keine Schwierigkeiten haben, sehr empfehlenswert - allerdings nicht bei Nässe (Schattseite)! Im Abstieg nicht empfehlenswert.

        Gesamt waren es 13 Kilometer, ungefähr 1200 Höhenmeter in 8 Stunden und 45 Minuten (inkl. Pausen).

        OTM-Karte.JPG
        (uMap-Übersichtskarte mit GPS-Aufzeichnung)



        Brennerin Nordostgrat: Route vom Stieg entlang des Nordostgrates direkt zum Gipfelkreuz der Brennerin. Schwierigkeit UIAA II. Orientierungssinn notwendig.

        Wegbeschreibung: Entlang des Wanderweges 822 bis über den Stieg in die ersten Ausläufer des Steinbacher Pfaffengrabens, Latschenfelder. Auf ca. 1300 Meter zweigt in einer Links-Rechts-Kurve nach rechts eine verwachsene Latschengasse ab. Steinmann.
        Durch die Latschengasse nach rechts zu einem Grashang. Steinmann. Den Hang nach links steil aufwärts, die Felswände des ersten Felsaufschwungs umgehend, bis zum oberen Rand des Grashangs, kleiner Fichtenbestand. Steinmann. Hier beginnt rechts eine Latschengasse, diese quert den Grat auf die Westseite. Unterhalb einer kleinen Felswand eine steile, schottrige Felsplatte hinauf, dann nach links zurück auf den Grat. Steinmann. Entlang einer Latschengasse leicht rechts des Grates hinauf zu den Felswänden des zweiten Felsaufschwungs, hier 2 griffarme 1-Meter-Wandln zu überwinden. Beim zweiten Felsaufschwung links um die Felsen herum, und am linken Rand zwischen Latschen und Fels zurück aufwärts zum Grat. Kurz auf die Westseite, dann wieder zurück zum Grat (Steinmann), und in einer 2,5-Meter-Kletterstelle direkt auf den Gratgipfel ("Reinhards Umkehrpunkt").
        Vn der Graterhebung nach links kurz absteigen zu einem schottrigen Band unterhalb einer Felswand. Dieses entlang, bis die Felswand auf der linken Seite so klein wird, dass sie überstiegen werden kann. Nun durch eine Latschengasse am Rand eines Felskessels aufwärts, danach längere Latschengasse durch große Latschenfelder aufwärts. Die letzten Meter münden verwachsen direkt ins Gipfelplateau beim Gipfelkreuz der Brennerin.
        Nur mit Steinmandln markiert. Im Aufstieg lohnend, im Abstieg ab dem Gratgipfel nicht empfehlenswert.


        LG
        Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; In den letzten 4 Wochen. Grund: Link uMap dazu
        My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

        Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
        denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

        Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

        Kommentar


        • #5
          Servus Georg,

          den bin ich mal im Abstieg begangen, hab ihn aber weniger schwierig empfunden. Vielleicht bin ich da manche Stellen anders runter, aber kaum schwieriger als I-Stellen wars für mich nicht.
          Für Ungeübte ist der Grat natürlich tabu.

          VG Luc

          Kommentar


          • #6
            Grias di Gregor,

            der NO-Grat sieht interessant aus. Wenn ich nicht schon ein paar Mal auf der Brennerin gewesen wäre, würde ich mir das glatt anschauen.
            Hast wieder super alles dokumentiert.
            Danke für den Bericht.
            lg, Manfred (manfredsberge.blogspot.com)

            Meine Tourenberichte auf gipfeltreffen

            Kommentar


            • #7
              Zitat von neander vom tal Beitrag anzeigen
              den bin ich mal im Abstieg begangen, hab ihn aber weniger schwierig empfunden. Vielleicht bin ich da manche Stellen anders runter, aber kaum schwieriger als I-Stellen wars für mich nicht.
              Für Ungeübte ist der Grat natürlich tabu.
              Grias di Luc!
              Danke für deine Nachricht dazu.
              Über die Bewertung kann man jetzt streiten, wahrscheinlich hast du sogar recht bzgl. UIAA I - ich als jemand, der fast gar nie klettert, bewerte halt manche Stellen von vornherein höher, auch aus Unwissenheit
              Im Abstieg würde ich die Route trotzdem nicht gehen, es sind doch ein paar heikle Stellen drinn. Im Aufstieg ist es auf jeden Fall ein sehr schöner Anstieg - der für klettertechnisch versierte Personen auch kein Problem darstellen wird.


              Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen
              der NO-Grat sieht interessant aus. Wenn ich nicht schon ein paar Mal auf der Brennerin gewesen wäre, würde ich mir das glatt anschauen.
              Hast wieder super alles dokumentiert.
              Danke für den Bericht.
              Grias di Manfred,
              danke auch für deinen Kommentar.

              Der NO-Grat ist halt für Personen, welche die Brennerin schon auf allen anderen Wegen bestiegen haben. Also eigentlich auch was für dich


              LG
              My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

              Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
              denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

              Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

              Kommentar

              Lädt...
              X