Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Das Samnaun Double - 2x3000 mit Schi (FJ 2019)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Samnaun Double - 2x3000 mit Schi (FJ 2019)

    Graubünden und (Nord-Tirol) teilen sich eine, zwischen Reschen und Trisanna gelegene Gebirgsgruppe die gerade für (Schi-) Hochtourengeher einige Leckerbissen bereithält. Während die Gipfel der Silvretta durch die Wintersperre der Straße auf die Bielerhöhe nur mühsam zu erreichen sind, lassen sich im Samnaun einige wunderbare Schi-Dreitausender als Tagestouren realisieren, durch die hohen Ausgangspunkte auf der Schweizer Seite sogar ohne allzu exzessive Höhenmeterschlachten.
    Wir entschlossen uns, motiviert durch ein freies von einer Freundin zur Verfügung gestelltes Nachtquartier in Kappl zwei schnelle Begehungen zu versuchen – und dazwischen nicht zu sehr im Ischgler Nachleben zu versinken. Nach kurzem Kartenstudium wurden der Furgler (von See) und der Muttler von Samnaun als potentiell lohnende Ziele mit Schnee (fast) bis zum Auto ins Auge gefasst.
    Nach kurzer Nacht starteten wir zeitig in Neder auf etwa 1200m Seehöhe. Nach einem kurzen Aufstakt über steile Bauernwiesen war bei einer Schipiste die durchgehende Schneedecke erreicht, die aufgehende Sonne verspicht bestes Tourenwetter, aber auch recht warme Bedingungen – es heißt also schnell sein um das beste Firnfenster zu erwischen.

    samnaun_01.jpgsamnaun_02.jpg

    Der Anstieg verläuft landschaftlich reizvoll, und ohne Einblick in die übererschlossenen Skigebiete durch das Tal des Istalazbaches auf die Medrigalp.

    samnaun_03.jpg
    Grundlawinenreste mahnen zur sinnvollen Spuranlage

    samnaun_04.jpgsamnaun_05.jpgsamnaun_06.jpgsamnaun_07.jpg
    Weiter geht es über herrlichstes Schigelände, zuletzte etwas steiler hinauf ins Furglerjoch. Spätestes ab dort zollen wir dem wenigen Schlaf und der fehlenden Akklimatisation mit reduziertem Tempo unseren Tribut. Aber die letzten ausgesetzteren Höhenmeter mit einem unvergleichlichen Panorama zum Verwall und den Glockenturmkamm stellen Dank Harscheisen und Iso-Gel auch kein großes Problem dar und wir erreichen problemlos am späten Vormittag den Gipfel auf 3004m.

    samnaun_08.jpgsamnaun_09.jpgsamnaun_10.jpgsamnaun_11.jpgsamnaun_12.jpg
    Nachdem es schon sehr warm ist entscheiden wir uns die extrem nordseitig ausgerichtete Rinne vom Gipfel zu befahren und nicht zum Furglerjoch zurückzukehren. Die Anfangs bis zu 45° Steile Rinne ist wie erwartet noch sehr kompakt, aber auch sicher zu befahren.

    samnaun_13.jpgsamnaun_14.jpg
    Unten auf der Alp geht es dann in wunderbaren Firnschwüngen tiefer, nur in den untersten Abschnitten wird es dann zum allseits beliebten Sulz-Surfing. Zufrieden können wir Mittags in See mit dem ersten Bier des Tages auf die Tour anstoßen.

    samnaun_15.jpg
    Zuletzt geändert von Gamsi; 29.03.2020, 20:40.
    carpe diem!

  • #2
    Wunderbares Abfahrtsgelände auf der Medrigalp
    samnaun_16.jpgsamnaun_17.jpg
    Zurück im Frühling - die letzten 80HM nach See geht es über grüne Wiesen

    samnaun_18.jpg

    TEIL II - Der Muttler

    Wenn man schon im Ischlgler Tag weilt, und glücklicherweise Helene Fischer heute kein Konzert auf der Idalp gibt, kann man sich schon trauen und dem Epizentrum des alpinen Ibiza einen Erkundungsbesuch abstatten. Die Erkenntnis ist, dass um den Saisonschluss eigentlich KEINER mehr dort ist, und die Einheimischen unter sich so richtig Party machen (endlichen keine ******* mehr da!!).
    Vernünftigerweise wurde die Erkundung rechtzeitig beendet um nicht die Erfolgsaussichten des 2. Tourentages zu schmälern. J

    Das zweite Teil des Doubles begann mit einer nächtlichen Autoumrundung des ganzen Gebirgsstocks – wollten wir doch den hohen Ausgangspunkt in Samnaun nutzen und in der Schweizer Zolloase billig shoppen (oder zumindest zu Preisen tanken die den Deutschen Gästen die Neidesblässe ins Gesicht trieb).


    samnaun_19.jpg
    Im Rückblick: Der Piz Ot (2758m) und der Hauptort von Samnaun

    samnaun_20.jpg
    Wieder gings bei Sonnenaufgang vom Auto nach Süden los, diesmal ins Val Maisas (im Räthoromanischen ist eine Maiensäss eine kleine Almwirtschaft). Dann über die Südflanken des Piz Motnair schräg aufwärts ins Rossbodenjoch (wir haben uns bewusst gegen die übliche Schiroute über die Fuorcla Maisas entschieden um nicht ewig flach den Talgrund einwärts gehen zu müssen).

    samnaun_21.jpg
    Erster Blick auf den wunderschönen, schlanken Gipfelbau des Muttler (links) - rechts die Piz Tschütta (3254m)

    samnaun_22.jpgsamnaun_23.jpgsamnaun_24.jpg
    Die perfekte Abfahrtsflanke - über tausend Höhenmeter ideales Steilgelände - lässt die Vorfreude steigen!

    samnaun_25.jpgsamnaun_26.jpgsamnaun_27.jpg
    Auf etwa 3000m wurde von den Skiern auf die Steigeisen gewechselt, da durch die nächtliche Ausstrahlung ein perfekter, aber harter Harschdeckel vorhanden war. Von dort war de Linie zum Gipfel klar vorgegeben. Die bis zu 45° steile Flanke anfangs in Eckensteintechnik und am Schluss auf den Frontalzacken hoch. Glücklicherweise gab es kaum blanke Stellen, und so wurde es nur ob der dünnen Luft und nicht wegen der Eisschwierigkeiten anstrengend.

    samnaun_28.jpgsamnaun_29.jpg
    Nachdem die letzten Steilen Meter (die Gipfelwechte lässt sich nordseitig umgehen) geschafft waren, bietet sich ein gigantischer Ausblick auf die Sesvennagruppe und die Albulaalpen. Und – erst glaub ich es kaum- aus der Hochbewölkung markant herausragend der Piz Bernina als östlichster Alpen-Viertausender.

    samnaun_30.jpg
    Zuletzt geändert von Gamsi; 28.03.2020, 13:55.
    carpe diem!

    Kommentar


    • #3
      Am Gipfel des Muttlers - die Ortlergruppe zum greifen nah...

      samnaun_31.jpgsamnaun_32.jpgsamnaun_33.jpg
      Nach einer angemessenen Schau-Rast fellten wir ab und beschließen die ersten Schritte in die gigantische Nordflanke auf Steigeisen zurückzulegen, da kaum ein Zeichen von Auffirnung erkennbar ist. Bei einem großen Felsblock 20hm unterm Gipfel finde beginnt eine mit 10cm eingewehtem Pulver gefüllte Rinne, die wir teilweise im Aufstieg begangen haben, also los. Die ersten Schwünge werden noch vorsichtig gesetzt, aber es staubt und die scharfen Kanten sorgen für Sicherheit.

      samnaun_34.jpgsamnaun_35.jpg
      Nach einigen 100HM verbreitert sich die Flanke auf gewaltige Ausmaße und plötzlich – auf vielleicht 50HM ändert der Schnee seine Konsistenz und das wovon jeder Schibergsteiger schwärmt, nämlich wunderbarer Frühjahrsfirn beginnt. Die weitere Abfahrt hinunter in den Rossboden, wird zum Hochgenuss, und auch der weiche Schnee im flachten Tal nach Samnaun, kann uns nicht mehr wirklich stoppen.

      samnaun_36.jpgsamnaun_37.jpgsamnaun_38.jpgsamnaun_39.jpgsamnaun_40.jpg

      Mit 3500 ereignisreichen Höhenmetern und 2 eindrucksvollen Gipfel im Gepäck treten wir die weite Heimreise nach Wien an. Mit der Gewissheit wiederzukommen.
      ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​
      Zuletzt geändert von Gamsi; 30.03.2020, 17:16.
      carpe diem!

      Kommentar


      • #4
        Toller Bericht, danke fürs zeigen.
        Bei den Bergen ist es so: Je höher man steigt, umso weiter ist die Sicht; bei den Menschen ist es oft umgekehrt (Otto Baumgartner-Amstad)

        Kommentar


        • #5
          Fantastisch
          Ich will ja die Hoffnung nicht aufgeben dass sich im Mai eine Abschlusstour in etwa in der Art ausgeht, aber da hilft e nur abwarten und die Zeit mit dem betrachten so schöner Beiträge zu überbrücken.

          Kommentar


          • #6
            Danke für den Bericht! Ich war vor einigen Jahren im Sommer auf dem Muttler. Als Skitour muss er so viel schöner sein.

            Auf dem Bild mit den "Schweizer Riesen" ist übrigens der Ortler samt Hofstaat zu sehen.
            "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

            https://www.instagram.com/grandcapucin38/

            Kommentar


            • #7
              Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
              Danke für den Bericht! Ich war vor einigen Jahren im Sommer auf dem Muttler. Als Skitour muss er so viel schöner sein.

              Auf dem Bild mit den "Schweizer Riesen" ist übrigens der Ortler samt Hofstaat zu sehen.
              Uiii, da hab ich mich in der Blickrichtung doch recht heftig verschätzt! Danke für den Hinweis!
              carpe diem!

              Kommentar


              • #8
                Vielen Dank für den Bericht!

                Eine großartige Landschaft, mit ebensolchen Ausblicken von den Gipfeln! Und Berge wie der Muttler sehen im Frühjahr noch einmal speziell faszinierend aus.

                Auf dem Furgler war ich vor mehr als 20 Jahren im Sommer. Schon damals stand ein so riesiges Kreuz auf seinem Gipfel; vermutlich ohnehin bereits dasselbe Modell.
                Ein weiteres Erkunden der Samnaungruppe im Rahmen des Moderatorentreffens 2015 - mit dem Muttler als Maximalziel - fiel leider dem Schlechtwetter zum Opfer.
                Lg, Wolfgang


                Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                der sowohl für den Einzelnen
                wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                (David Steindl-Rast)

                Kommentar


                • #9
                  Perfekt! Vielen Dank! Und so etwas verwahrst du in der Schublade, also wirklich....
                  LG

                  Kommentar


                  • #10
                    Wenigstens virtuell könne wir nun Firnfreuden genießen.

                    Tolle Touren, Danke für den schönen Bericht.



                    LG, Günter
                    Meine Touren in Europa

                    Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                    (Marie von Ebner-Eschenbach)

                    Kommentar


                    • #11
                      Da sieht man mal wie viel Schnee letztes Jahr lag. Heuer apert alles schneller aus wie man zuschauen kann.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X