Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wenn die Hölle zufriert: Schibesteigung Gamskogel, 1676 m, 13.02.2021

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wenn die Hölle zufriert: Schibesteigung Gamskogel, 1676 m, 13.02.2021

    Mit den Schitouren im Höllengebirge ist es so eine Sache.
    Bereits letzte Saison wollte ich meine erste Schitour dort machen, doch immer kam was dazwischen:
    Zuerst passte das Wetter nicht, dann war ich krank, und kaum war ich wieder gesund - haben die Seilbahnen aufgrund Corona den Betrieb vorzeitig eingestellt und nicht wieder aufgenommen.

    Außer ein paar "Kurz-Schitouren" die letzten Jahre (Langwandkogel, Graskogel) habe ich nichts vorzuweisen. Das sollte sich heute ändern!
    Was bietet sich da mehr an als ein Gipfel, der (1) unweit der Liftanlagen liegt und (2) im Sommer aufgrund Latschen nicht erreicht werden kann?

    Damit diesmal möglichst wenig schiefgeht, versuche ich bereits um 7:00 bei der Talstation zu sein, damit ich auf jeden Fall einen Parkplatz bei der Talstation bekomme und auf jeden Fall die erste Gondel (wann auch immer die fährt) erwische.
    • Feuerkogel, 1692 m, über Feuerkogelseilbahn
    • über Pledigupf, 1622 m, und Abfahrt Gasselhöhe, 1589 m, ins Edltal zur Schimarkierung.
    • in die Schabagrube, dann rechts ab zu den beiden Gamskögeln, 1676 und 1645 m.
    • Danach: Abfahrt zurück ins Edltal - Gasselhöhe
    • und retour zur Bergstation.
    Lawinenwarnstufe: II
    Wildstatistik: Keine Wildtiere.
    Daten zur Tour: Ca. 6 km, 325 Hm

    OTM-Karte.JPG
    uMap-Übersichtskarte mit GPS-Aufzeichnung


    Am heutigen Samstag hieß es früh aufstehen, alle am Vortag bereits zusammengepackten Sachen nochmals zu kontrollieren, und sofort nach Ebensee, zur Feuerkogelseilbahn zu fahren.

    Ich war sogar SO FRÜH DRANN, dass ich für die erste Gondel noch 1 Stunde warten musste! (die Kassa sperrt erst um 7:30 auf)

    Bei der Talstation steht ein Modell des Europakreuzes am Alberfeldkogel, welches ich heute leider nur aus der Ferne sehen werde.

    Mit FFP2 geht es mit der Pendelbahn auf fast 1600 Meter.

    P1000439.JPG

    Oben ist es klirrend kalt (-15°C).
    Absichtlich habe ich die Felle noch nicht aufgezogen. Es folgt deshalb ein Fußmarsch auf den Pledigupf. (Leider ist der Feuerkogellift nur mit Schipass zugänglich)

    P1000443.JPG

    Der Heumahdgupf-Lift ist - Überraschung! - nicht in Betrieb. (Er wäre auch ohne Schipass zugänglich) So falle ich um meine erste größere Abfahrt ins Edltal um.
    Aus unerklärlichen Gründen sind nämlich auch Steinkogellift (wäre auch frei zugänglich) und Edltallift nicht in Betrieb
    Deshalb haben dort einige Tiefschneefahrer bereits ihre Spuren gezogen.

    P1000445.JPG
    P1000446.JPG

    Entlang des Schneeschuhtrails erreiche ich die Gasselhöhe. Stellenweise ist das Gefälle gerade ausreichend.
    Hier verlasse ich das Pistengebiet, und fahre entlang der Spur ins Edltal ab.

    P1000450.JPG
    P1000451.JPG

    Blick zur Hochschneid, besonders im Winter ein gut besuchtes Ziel!

    P1000453.JPG

    Der Gamskogel

    P1000454.JPG

    Am tiefsten Punkt im Edltal ziehe ich schließlich die Felle auf.

    P1000458.JPG
    P1000459.JPG

    Mein ursprünglicher Plan wäre gewesen, ein Stück noch dem Winterweg zu folgen, dann allerdings entlang des Sommerweges bis zur Kreuzung im Edltal zu folgen, und von dort aus direkt auf den Gamskogel aufzusteigen.
    Vor Ort habe ich diesen Plan dann verworfen, und bin der Schimarkierung gefolgt.

    P1000462.JPG

    Die Markierung macht hier eine markante Linkskurve und führt durch die sog. "Schabagrube" aufwärts zum Sattel zwischen Hochschneid und Totengrabengupf.

    P1000464.JPG
    P1000467.JPG

    Rückblick ins Edltal, rechts Helmeskogel.

    P1000466.JPG

    Fortsetzung folgt!
    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

  • #2
    Ein kurzes Stück folge ich noch der Spur, biege dann aber bei einem Höhenrücken nach rechts ins unverspurte Gebiet ab.

    P1000471.JPG

    Hinten wieder mal die Hochschneid.

    P1000472.JPG

    Gamskogel voraus!
    Gut sichtbar die Freifläche im Sommer, über die ich am Rückweg abfahren werde

    P1000473.JPG

    Es folgt der eigentliche Aufstieg auf den Gipfel.
    Zuerst steige ich noch in einer kleinen Rinne, bei einer Tierfährte auf...

    P1000478.JPG

    ... steige aber schlussendlich direkt über die bereits erwähnte Freifläche zum Kamm auf.

    P1000479.JPG

    Im Hintergrund kleiner Totengrabengupf und Totengrabengupf.

    P1000482.JPG

    Gegenüber der Alberfeldkogel.

    P1000483.JPG

    Am Kamm angekommen, ist es ein leichtes, zum nahegelegenen höchsten Punkt anzusteigen.
    Gamskogel hP, 1676 m.

    P1000484.JPG
    P1000494.JPG

    Wie man an einem dermaßen klirrend kalten Tag vermuten kann, ist die Fernsicht unbeschreiblich!
    (Einzig allein über dem Flachland lagen vereinzelt Dunstschichten)

    P1000496.JPG

    Ich stehe am höchsten Punkt, aber noch nicht am eigentlichen Gamskogel (1645m)!
    Da ich zu faul bin die Felle abzuziehen steige ich mit diesen zum eigentlichen Gipfel hinunter.

    P1000513.JPG

    Rückblick zum höchsten Punkt.

    P1000502.JPG

    Kurz vorm Gipfel schnalle ich die Schier ab und stapfe zu Fuß dorthin.
    Gamskogel, 1645 m.

    P1000503.JPG

    Fortsetzung folgt!
    My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

    Kommentar


    • #3
      Zwischen Hochschneid und Totengrabengupf schaut der Dachstein durch.
      Vor der Hochschneid die Felswände des Kleinen Totengrabengupf.

      P1000507.JPG

      Drüberschauer Großer Höllkogel, daneben in einer Kette Hinterer bis Vorderer Kesselgupf.
      Rechts unterhalb der Bildmitte das Totenköpfel, links daneben Fleischs "Toteisloch-Dolinen"-Rinne (Ausstieg Kleiner Totengraben).

      P1000505.JPG

      Die Eiblgupf-Nordwand.
      Deutlich sichtbar der Kesselgupfturm.

      P1000506.JPG

      Dann mache ich mich auf den Weg zurück.
      Entlang meiner Abstiegsspur steige ich zurück zum Gamskogel hP...

      P1000510.JPG
      P1000514.JPG

      ... die Felle werden heruntergenommen und es folgt die Abfahrt. ​​
      Wer genau schaut, entdeckt meine Abfahrtsspur.

      P1000517.JPG

      Dort drüben ist schon wieder die Schimarkierung.

      P1000519.JPG

      Wieder am tiefsten Punkt im Edltal werden die Felle wieder aufgeklebt und es geht zurück zum Feuerkogel.
      Bei der Talstation des Heumahdgupfliftes stehen übrigens ein paar nagelneue Schneekanonen - welche vermutlich bald mal an ihren Bestimmungsort kommen werden

      P1000520.JPG


      Persönliches Fazit: Durchschnittstemperatur -15°C. Aufgrund dessen gestaltete sich die Tour anstrengender als gedacht. Sogar meine Trinkflasche fror fast zur Gänze ein!!!
      Da die Gasthäuser am Feuerkogel zu hatten, gibt es auch kein Essensfoto
      Die Schimarkierung war gut gespurt, entlang dieser waren immer wieder andere Schitourengeher und auch Schneeschuhwanderer unterwegs. Abseits der Spur musste ich selbst spuren. Auch auf den Schneeschuhtrails war ein reger Betrieb!
      Aber die Fernsicht heute war einzigartig!
      Noch kurz zur Schneesituation: Stellenweise war der Schnee angefroren, sodass man auch in Schischuhen darauf gehen konnte. An anderen Stellen liegt lockerer, nicht verfestigter Pulverschnee auf der alten Schneeschicht.


      Alles in allem bin ich froh, die zwei Gamskögel endlich erreicht zu haben - und dass ich sie nicht wieder besteigen muss

      Weitere Winter-Projekte im Höllengebirge gäbe es einige: Besteigung des Gipfels beim Höllgatterl (Haselwaldgassengipfel) oder zur Rieder Hütte (wenn sie wieder mal aufsperrt) sowie auf den Großen Höllkogel.
      Eventuell schaffe ich auch mal die Überschreitung des Ofental-Zugs (Gipfel beim Höllgatterl, Ofentalgupf, Grillkopf, Ofenhöhe) inkl. anschließender Abfahrt in die Miesenbachmühle. Wer weiß?

      Übrigens ist es auch möglich, den Gamskogel wie Manfred9 mit Schneeschuhen zu besteigen.


      Kurzer Hinweis noch zur Seilbahn: Wer im Corona-Winter die erste Seilbahn erwischen möchte, muss spätestens um 7:30 da sein! Erst dann sperrt die Kasse auf. Um 7:45 ist es für die erste Gondel schon zu spät!

      Im Höllengebirge wird einem nie langweilig! ...


      LG
      Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen
      Jgaordhelagenornres
      Gregor
      Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 14.02.2021, 12:00. Grund: Höllengebirgs-Standard-Satz dazugefügt
      My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
      denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

      Kommentar


      • #4
        "Interessantes" Höhenprofil

        Dort oben möchte ich auch nicht in Nebel kommen, ein Gelände zum Verirren.

        Gratulation zum "Überlisten" des Gamskogels, gute Wahl, dort bei Schnee hin zu gehen.



        LG, Günter
        Meine Touren in Europa

        Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
        (Marie von Ebner-Eschenbach)

        Kommentar


        • #5
          Mal ein Gipfel im Abseits, auch nicht schlecht, wo sonst auf den bekannten Gipfel Hochbetrieb herrscht.
          Lg. helmut55

          Kommentar


          • #6
            Du hast dir einen a....kalten aber pipifeinen Tag für deine erste größere Schitour im Höllischen ausgesucht.

            Bravo Jga!



            L.G. Manfred

            Kommentar


            • #7
              Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
              Gratulation zum "Überlisten" des Gamskogels, gute Wahl, dort bei Schnee hin zu gehen.
              Danke Günter!

              Zitat von helmut55 Beitrag anzeigen
              Mal ein Gipfel im Abseits, auch nicht schlecht, wo sonst auf den bekannten Gipfel Hochbetrieb herrscht.
              Ja, auch letzten Samstag waren sehr viele - vor allem abseits der Pisten - unterwegs (und das obwohl es so kalt war!)
              Danke dir!

              Zitat von manfred1110 Beitrag anzeigen
              Du hast dir einen a....kalten aber pipifeinen Tag für deine erste größere Schitour im Höllischen ausgesucht.

              Bravo Jga!
              Danke Manfred für die
              Ja es war gescheit kalt - anbei die Wetterdaten von Samstag
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.05.2021, 17:59.
              My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

              Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
              denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

              Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

              Kommentar


              • #8
                Servus Gregor,
                super, dass du den Gamskogel mit den Ski bestiegen hast. Wobei ich mir immer denke, dass das Hochplateau eher nichts für Skitouren ist, weil es immer bergauf und bergab geht und so wirklich längere Abfahrten gibt es nicht.
                Aber nichtsdestotrotz hast eine schöne Tour gehabt.

                Komisch habe ich bei meiner damaligen Winterbesteigung gefunden, dass der beschriftete Hauptgipfel niedriger ist.

                Ich habe mal den Gamskogel im Sommer probiert. Dass kann man vergessen, ich hab wieder umgedreht. Zu viele Latschen.
                lg, Manfred (manfredsberge.blogspot.com)

                Meine Tourenberichte auf gipfeltreffen

                Kommentar


                • #9
                  Grias di Manfred,

                  Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen
                  super, dass du den Gamskogel mit den Ski bestiegen hast. Wobei ich mir immer denke, dass das Hochplateau eher nichts für Skitouren ist, weil es immer bergauf und bergab geht und so wirklich längere Abfahrten gibt es nicht.
                  Aber nichtsdestotrotz hast eine schöne Tour gehabt.

                  Komisch habe ich bei meiner damaligen Winterbesteigung gefunden, dass der beschriftete Hauptgipfel niedriger ist.

                  Ich habe mal den Gamskogel im Sommer probiert. Dass kann man vergessen, ich hab wieder umgedreht. Zu viele Latschen.
                  ja, meiner Meinung nach ist das Hochplateau mit Schiern wirklich nicht das Gelbe vom Ei - ich werde aber trotzdem mal versuchen, den Großen Höllkogel mit Schiern zu erreichen.
                  Und aus dem Tal gäbe es auch einige interessante Ziele mit Schiern: Salzberg, Elexenkogel, Segenbaumkogel ... Mal schauen
                  My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

                  Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                  denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                  Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Jgaordhelagenornres Beitrag anzeigen
                    Grias di Manfred,



                    ja, meiner Meinung nach ist das Hochplateau mit Schiern wirklich nicht das Gelbe vom Ei - ich werde aber trotzdem mal versuchen, den Großen Höllkogel mit Schiern zu erreichen.
                    Und aus dem Tal gäbe es auch einige interessante Ziele mit Schiern: Salzberg, Elexenkogel, Segenbaumkogel ... Mal schauen
                    Naja, sehe ich nicht so. Eine Überquerung des Höllengebirges mit Schi hat schon was. Die Verhältnisse müssen passen - natürlich, heuer leider nicht möglich. Dann kommen aber schon über 1000Hm im Aufstieg (trotz Seilbahn auf den Feuerkogel) und fast 1900Hm Abfahrt zusammen, und das bei ca. 18,5km.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von J.D. Beitrag anzeigen
                      Naja, sehe ich nicht so. Eine Überquerung des Höllengebirges mit Schi hat schon was. Die Verhältnisse müssen passen - natürlich, heuer leider nicht möglich. Dann kommen aber schon über 1000Hm im Aufstieg (trotz Seilbahn auf den Feuerkogel) und fast 1900Hm Abfahrt zusammen, und das bei ca. 18,5km.
                      Sicherlich hast du recht.
                      Ich kenne bis jetzt nur das Teilstück Feuerkogel - Höllkogelgrube, und das auch teils nur mit Schneeschuhen
                      Aber ich kann mir schon vorstellen, dass die längeren Abfahrten (Franzental, Pfaffengraben sowie die Talabfahrt vom Hochleckenhaus) wesentlich interessanter sind

                      Im nächsten Jahr hätte ich geplant, neben der Abfahrt vom Großen Höllkogel auch möglicherweise über die Spitzalm in die Miesenbachmühle abzufahren. Dann kann ich mehr zu dieser Thematik beitragen
                      Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 02.05.2021, 17:59.
                      My Blogs > Meine bisher erstellten Tourenberichte

                      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                      denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X