Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Türnitzer Höger über Stadelbergkamm 11.5. 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Türnitzer Höger über Stadelbergkamm 11.5. 2019

    Waren am Samstag bei passablem Wanderwetter (anfangs noch richtig sonnig und warm) am Türnitzer Höger.
    Ausgangspunkt Hohenberg - über Stadelbergkamm rauf und runter. Ca. 1100hm 8 Std.
    Beim Abstieg über den Kamm hat uns dann das Sauwetter voll erwischt.

    Danke Rudolf für deine Tipps - Aufstieg war durch Windwurf nur leicht beeinträchtigt. Im oberern Teil war ein Stück gesperrt. Twschwawa ist meist untendurch gekommen :-). Wir oben drüber...




    01.jpg

    kurz nach dem Start in Hohenberg

    02.jpg


    Blick zum Göller

    03.jpg

    Wer kann mir verraten, wie diese schönen Blumen heissen?

    03_1.jpg

    unser Tschiwawerl (eigentlich gehört er ja meiner Tochter - aber die hat etwas besseres zu tun als mit uns zu wandern) ist seit kleinauf geländegängig

    04.jpg

    Windwurf weiter oben

    05.jpg

    der Frühling hält hier erst jetzt Einzug

    06.jpg

    noch weiter oben - kurz vor dem Högersattel muss der Weg umgangen werden aufgrund Windwurfs

    07.jpg

    wir erreichen die schöne Wiese unter dem Höger - noch kuhfrei. Noch 300hm die sich sehr ziehen

    08.jpg

    schöner Blick zum Ötscher

    09.jpg

    den hol ich mir noch näher ran

    10.jpg

    11.jpg

    bis jetzt wars Wetter schön - doch jetzt ziehen die ersten bedrohlichen Wolken der angekündigten Front auf

    12.jpg

    trotz der Wolken gute Fernicht - bis zum Hochschwab

    13.jpg












































    wird fortgesetzt
    Zuletzt geändert von chfrey; 15.05.2019, 14:00.

  • #2
    14.jpg

    15.jpg

    nach fast 4 Std. haben wir endlich die Hütte erreicht

    16.jpg

    der Damenschlafraum ist heute leer :-)

    17.jpg

    unser Filou muss sich mit Trockenfutter begnügen

    18.jpg

    der Ofen ist gut geheizt

    19.jpg

    20.jpg


    nach einer ausgiebigen rast machen wir uns rasch an den Absteig - Blick zu Gippel und Göller

    21.jpg

    22.jpg

    Blick auf den gesperrten Weg runter nach Furthof

    23.jpg

    Schneerosen gibt es hier noch in Hülle und Fülle

    24.jpg

    und Schneereste auch noch...und endlich der angekündigte Regen. Wir sind aber gut ausgerüstet

    25.jpg

    Hindernisparcourt

    26_1.jpg

    und Wildwechsel - bei dem Starkregen muss man aufpassen, wo man hintritt

    27.jpg

    um 20:30 kommen wir wohlbehalten, aber müde wieder in Hohenberg an

    28.jpg


    Lg Chris
    Zuletzt geändert von chfrey; 14.05.2019, 15:26.

    Kommentar


    • #3
      Nette Tour für regenfeste Wanderer.
      Die blauen Blumen sind Kugelblumen.
      Lg. helmut55

      Kommentar


      • #4
        Grias di chfrey ,

        Sehr schöne Tour, welche ich letztes Jahr in ähnlicher Form gemacht habe.
        Weniger Höhenmeter wären es geworden, wenn du am Parkplatz Gschwendt gestartet hättest.

        Meiner Meinung nach ist der "Umweg" über den Sturmkogel und die Schadekhöhe ebenfalls sehr zu empfehlen. Siehe hierzu erneut obiger Link.

        Danke für das aktuelle Update der Gegend!
        LG
        Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
        Jgaordhelagenornres
        Gregor


        Meine bisher erstellten Tourenberichte

        Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
        denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

        Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

        Kommentar


        • #5
          Fein, dass ihr den Gipfel noch vor dem Schlechtwettereinbruch erreicht habt.

          Ich habe einmal nachgerechnet 8 Stunden für die Tour, um 20:30 zurück in Hohenberg.
          Seid ihr erst um 12:30 los oder sind die Pausen in den 8 Stunden nicht dabei?
          LG Rudolf
          _________________________________________
          Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
          die wir nicht nutzen. (Seneca)

          Kommentar


          • #6
            helmut55 danke - sehen hübsch aus die Kugelblumen und wachsen fast direkt am Fels

            lG Chris
            Zuletzt geändert von chfrey; 15.05.2019, 09:37.

            Kommentar


            • #7
              Jgaordhelagenornres danke - interessant deine Taxitour, da hast du ja einige Gipfel mitgenommen. Wusste gar nicht dass man zum PP unter der Gschwendthütte mit dem PKW zufahren kann...vermutete dort einen Schranken. Das Ziel war ja eigentlich über den schönen Stadelbergkamm aufzusteigen, das Gipfelziel war sekundär - allerdings legte jeder in unsrerer Wandergruppe Wert auf eine gepflegte Hüttenrast...

              LG Chris

              Kommentar


              • #8
                Rudolf_48 ja da hatten wir in der Tat noch Glück mit dem Wetter. Wir sind relativ spät aufgebrochen jedoch noch vor 12:30 :-) Limitierender Faktor war meine Frau (ich hoffe sie liest das nicht). Mit ihre Kondi ist es zur Zeit leider nicht zum Besten bestellt, so legten wir die 300hm vom Högersattel bis zur Hütte im Schneckentempo zurück. Ich hab das vor 3 Jahren bei Regenwetter selbst nur in 3:09 geschafft. Wir benötigten leider über 4 Std. (inkl. Pause beim Holzstoss).

                Runter wollte keiner die Gegensteigung Richtung Linsberg gehen. Stttdessen sind wir die obere Forststrasse leicht ansteigend bis zum Ende gegangen, um dann den Steilrücken des Stadelberges abzusteigen - zwar unmarkiert, aber doch über Steigspuren. Irgendwann mündetet dieser Weg dann wieder in unseren Aufstiegsweg...

                LG Chris
                Zuletzt geändert von chfrey; 15.05.2019, 09:51.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von chfrey Beitrag anzeigen
                  ...so legten wir die 300hm vom Högersattel bis zur Hütte im Schneckentempo zurück
                  Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe diesen Schlussanstieg von meiner bisher einzigen Högerbesteigung noch ziemlich mühsam in Erinnerung.
                  Allerdings bin ich damals von St. Aegyd aus über Paulmauer, Linsberg und Stadelberg gegangen und das waren bis zum Höger-Gipfel 12km und 1200Hm.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von chfrey Beitrag anzeigen
                    Rudolf_48 Wir sind relativ spät aufgebrochen jedoch noch vor 12:30 :-) Limitierender Faktor war meine Frau (ich hoffe sie liest das nicht). Mit ihre Kondi ist es zur Zeit leider nicht zum Besten bestellt, so legten wir die 300hm vom Högersattel bis zur Hütte im Schneckentempo zurück. Ich hab das vor 3 Jahren bei Regenwetter selbst nur in 3:09 geschafft. Wir benötigten leider über 4 Std. (inkl. Pause beim Holzstoss).
                    Dann sind wohl die Pausen, insbesonders die Gipfelrast, bei den 8h nicht dabei.
                    Das Tempo spielt doch keine Rolle. Ihr ward ja bei keinem Schnellwanderwettbewerb. Ich brauche selber in der Regel auch immer länger als angegeben. MeinTempo scheint tatsächlich umgekehrt proportional zu meinem Lebensalter zu sein, dafür spielt die Länge keine Rolle.
                    Und was deine Frau betrifft: "Ehret die Frauen; sie flechten und weben himmlische Rosen ins irdische Leben."(F.Schiller) Da spielt doch ein wenig Konditionsmangel sicher eine untergeordnete Rolle.


                    LG Rudolf
                    _________________________________________
                    Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit,
                    die wir nicht nutzen. (Seneca)

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke für eure netten Kommentare - das hast du schön gesagt Rudolf, Schiller bringt´s auf den Punkt :-). Was den Höger betrifft ich war bis jetzt 3x am Höger und er ist und bleibt ein zäher Genosse. Ich liebe aber diese Gegend, die relative Einsamkeit und schöne Aussicht von oben. Leider taugt der Höger laut Hüttenwirt nicht als Skitourenberg, da der Zustieg so lange ist...

                      Wintertouren sind dort jedenfalls nicht zu unterschätzen, wenn ich an die beiden Tourengeher denke, die heuer am Hohenberger Gschwendt mehr als 2 Wochen vermisst waren... vom Hüttenwirt habe ich erfahren, dass die Lawine genau dort abgegangen ist, wo das ehemalige Skigebiet war und ich mir auch schon mal dachte, dass dort eine Powderabfahrt lässig sein müsste...

                      (die beiden waren dort allerdings bei LWS 3-4 unterwegs)


                      LG Chris

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von chfrey Beitrag anzeigen
                        Leider taugt der Höger laut Hüttenwirt nicht als Skitourenberg, da der Zustieg so lange ist...
                        Grias di Chris,

                        ich zitiere aus dem Jahresbericht 2018/19 der Bergrettung (Ausgabe NÖ Mitte):

                        Zitat von der HohenBergrettung
                        Skitourentipp
                        Der TÜRNITZER HÖGER

                        Von Hohenberg über das Steinparztal zur Gschwendthütte weiter auf den Stadelberg (1226 Hm) - Abfahrt über die Schläge und Querung nach Norden (Höhenmarke: 1044) - Aufstieg zum Gipfel bzw. zur Türnitzer Hütte (1372 Hm; im Winter geschlossen, Winterraum vorhanden). Abfahrt südseitig, dann Querung und Wiederanstieg entlang der Markierung zum Stadelberg - Abfahrt Gschwendthang zur Hütte (auch im Winter am Wochenende offen) - Abfahrt Tal über die ehemalige Schipiste bzw. Forststraße ins Tal.
                        Anmerkung: Direktabfahrt vom Stadelberg ins obere Steinparztal nur bei sicheren Verhältnissen (Hangneigung bis zu 40° !!). Die Auffahrt auf der Gschwendtstraße ist bis zum Parkplatz auf 950 Hm (bzw. bis zur Schneegrenze im Winter) möglich.

                        Ganztagestour: Schwierigkeit mittel, Insgesamt 1200 Hm Anstieg.
                        Für die Leute der Bergrettung ist der Zustieg anscheinend nicht zu lang, aber das ist natürlich subjektiv

                        LG
                        LG
                        Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
                        Jgaordhelagenornres
                        Gregor


                        Meine bisher erstellten Tourenberichte

                        Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                        denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                        Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X