Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hinterer u Vorderer Polster (2057m) - Stadurz (1706 m) aus dem Brunntal - Hochschwab 04.08.2018

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hinterer u Vorderer Polster (2057m) - Stadurz (1706 m) aus dem Brunntal - Hochschwab 04.08.2018

    Tour: Brunnjäger - Lang-Eibl-Schlucht - Fenstertrog - Polstersattel - Hinterer Polster (2057) - Vorderer Polster (1994) - Hochalm (1602) - Stadurz (1706) - Turmhütte - unterer Riegerinsteig - PP

    ca 20 km / 1740 hm

    bei gutem Wanderwetter eine Tour am Hochschwab zu machen, ohne auf Menschen zu treffen ist beinahe unmöglich, aber nur beinahe wie ich anhand der Tour gesehen habe. Wahrscheinlich lag's auch an der Hitzewelle, wo doch einige lieber ins Bad gehen.
    Der alte Steig zur Turmhütte und weiter zur Hochalm ist mir schon lang im Kopf herumgegeistert, aber ich wußte nichts damit anzufangen - wohl eher für Besteiger des Turms von Interesse dachte ich mir, denn die Begehung des alten Steiges über den Schönberg ist aufgrund des desolates Zustandes für mich nicht mehr möglich.
    Aber in Verbindung mit dem Polster kann man ihn ja sinnvoll nutzen.

    In der Früh ging's vom Brunnjäger die lange Forststraße taleinwärts bis zum Brunnboden, wo ich kurz ins trockene Bachbett wechsle.

    Stadurz Polster 04082018 (8).JPGStadurz Polster 04082018 (19).JPG

    Dann gehts bei der Lang-Eibl Schlucht aufwärts, und es gibt dort wirklich schöne Motive und teils bizarre Felsformationen zu sehen.

    Stadurz Polster 04082018 (30).JPGStadurz Polster 04082018 (34).JPGStadurz Polster 04082018 (42).JPG


    Weiter oben kommt man durch Latschengassen dem Ebenstein und dem Griesstein schon langsam näher.

    Stadurz Polster 04082018 (43).JPGStadurz Polster 04082018 (62).JPG

    Im Fenstertrog bieten Blumen und die schon nahen Felsen des Ebensteins dann schon gute Motive.

    Stadurz Polster 04082018 (65).JPGStadurz Polster 04082018 (66).JPGStadurz Polster 04082018 (64).JPG

    Ein wenig zieht sich die Sache in der Sonne, doch die Schattenplätze sind grad besetzt, so gehe ich doch weiter.


    Stadurz Polster 04082018 (72).JPGStadurz Polster 04082018 (67).JPG

    über Karrenfelder gelange ich schließlich in die Ausstiegsspur zum Polstersattel, und sehe schon einen Kamm vor mir - aber noch nicht den Hinteren Polster wie ich zuerst glaubte.

    Stadurz Polster 04082018 (75).JPGStadurz Polster 04082018 (87).jpg

  • #2
    Aus dem Sattel sah der Hintere Polster unspektakulär aus - beim Übergang zum Vorderen Polster, sieht er im Rückblick schon ansprechender aus - sogar ein kleines Schneefeld hat sich noch gehalten.

    Stadurz Polster 04082018 (113).JPG

    Am Vorderen Polster vorbeiblickend zeigt sich auch unterhalb die Sonnschienalm. Und von oben sieht man natürlich auch den Sackwiesensee ganz gut.

    Stadurz Polster 04082018 (116).JPGStadurz Polster 04082018 (117).JPG

    Der Rückblick zeigt nochmal den Hinteren Polster und dass doch einige Höhenmeter zu machen sind, weil das Gelände doch tiefe Senken hat. Auch das nächste Ziel der Stadurz ist zu sehen - gezoomt schaut er schon ganz nahe aus.

    Stadurz Polster 04082018 (131).JPGStadurz Polster 04082018 (145).JPG

    Es folgen aber noch einige Strecken entlang von Kämmen, mit schönen Rundumblicken.

    Stadurz Polster 04082018 (148).JPGStadurz Polster 04082018 (157).JPG




    Aber auch der Kessel der Hochalm mit der Jagdhütte ist in der Ferne schon zu sehen.


    Stadurz Polster 04082018 (158).JPG


    Talauswärts blickend kann man sogar den Brunnsee noch erkennen.

    Stadurz Polster 04082018 (160).JPG

    Den Kamm verfolgt man bis er im wesentlichen zu Ende ist (bei ca 1780-1800m) und ein kleiner unscheinbarer Steinmann das Zeichen gibt, mit dem Abstieg zu beginnen um in einer latschenfreien Fläche den weiteren Weg zur Hochalm zu gehen. Am besten überblickt man das vorher von oben schon.
    Die Hochalm mit der Jagdhütte, Brunnen (war trocken) und den Ruinen der ehemaligen Hochalmhütten liegt schön idyllisch.


    Stadurz Polster 04082018 (169).JPGStadurz Polster 04082018 (170).JPG




    Kommentar


    • #3

      Nach der Hochalm geht's wieder 100 m bergauf zum Stadurz, welcher ein paar Wiesenflächen und rundum viele Latschen hat. Nach Überschreitung ein Blick zurück - von hier sieht er schon wieder spannender aus.

      Stadurz Polster 04082018 (180).JPGStadurz Polster 04082018 (182).JPG

      Der Turm trägt ein Kreuz und prägt schon die ganze Zeit das Bild, wahrscheinlich wird er nicht allzuoft erklettert, wenn man die langen Zustiege ins Kalkül zieht? Jedenfalls geht's an der südlichen Turmscharte dann mit dem Steig weiter nach unten.

      Stadurz Polster 04082018 (181).JPGStadurz Polster 04082018 (183).JPG

      Bevor man zur Turmhütte gelangt ist noch eine etwas heikle Rinne zu queren. Diese ist sogar naß und man könnte wohl Wasser fassen.

      Stadurz Polster 04082018 (187).JPGStadurz Polster 04082018 (197).JPG

      Der alte Steig zur Turmhütte verläuft zum Teil anders als in meiner Karte - nämlich nicht ganz zum Brunnboden, sondern zwei weitere Rinnen querend zum Ziehweg, der zur ehemaligen Talstation der Materialseilbahn führt.

      Stadurz Polster 04082018 (207).JPG

      Ab der Straßenkehre wo der Ziehweg in die Forststraße mündet, ist nunmehr auch der untere Teil des Riegerinsteiges revitalisiert und der Einstieg gut gekennzeichnet. Er ist sauber ausgeschnitten. Sogar die Holzfäller waren kreativ mit Wegweisern.

      Stadurz Polster 04082018 (211).JPGStadurz Polster 04082018 (212)m.jpg

      Stadurz Polster 04082018 (213).JPG

      Zum Schluß die klassischen Rückblicke auf den Turm und der Brunnsee, wo es endlich fließendes Wasser gab.

      Stadurz Polster 04082018 (216).JPGStadurz Polster 04082018 (218).JPG

      Fazit: landschaftlich wunderschöne Gegend im Aufstieg, der Polster selbst war eher unspektakulär, aber die Höhenwanderung ganz nett. Mangels offizieller Markierungen und keinen Schutzhütten auf der Strecke ist ein hoher Einsamkeitsfaktor garantiert.
      Der Verbindungsweg von der Hochalm zur Turmhütte ist noch gut zu erkennen, es sollten aber trockene Verhältnisse vorherrschen, da die Rinnenquerungen sonst heikel werden können. Der seit einiger Zeit in den Karten und auch Natur verschwunden gewesene Riegerinsteig im unteren Teil ist nun hergerichtet, und mit Steinmännern markiert, sodaß man sich die große Forststraßenschleife über den Brunnboden erspart.


      Kommentar


      • #4
        Sehr schöne und einsame Unternehmung.
        Taugt mir.
        Die Lang-Eibl-Schlucht habe ich auch schon lange im Visier.


        L.G. Manfred

        Kommentar


        • #5
          Interessant für mich!
          Den Weg am Turm vorbei zur Hochalm habe ich schon länger vor. Ich möchte die Runde aber in entgegengesetzter Richtung gehen, weil ich die LE-Schlucht schon kenne.
          Danke für den guten Bericht.

          LG, Toni

          Kommentar


          • #6
            Spannende Tour

            Erst letzte Woche hab ich mich mit einem Kollegen unterhalten, ob der Weg vom Hinteren Polster zum Stadurz latschentechnisch begehbar ist.

            Herzliche Gratulation und auch von mir Danke für den Bericht.

            LG, Günter
            Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
            (Marie von Ebner-Eschenbach)

            Kommentar


            • #7
              Welch schöne Tour, herrliche Aufnahmen sind das.
              Die Holzpfeilspitze ist ja mal eine erfrischend andere Markierung.
              lg, Manfred

              Kommentar


              • #8
                Grias di,

                sehr schön! Es freut mich, dass es in den Alpen noch Ecken gibt, wo man ohne eine Menschenseele zu treffen, herumsteigen kann.
                Die Riegerin ist in Planung (das sagt nix aus, wann ich dazu komme ), und wie ich auf manchen Karten sehe, kann man auf deinem "Turm-Stadurz-Steig" auch nach Gschöder absteigen und so die Riegerin umrunden!

                LG
                Freundliche Grüße.
                Jgaordhelagenornres
                1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                Kommentar


                • #9
                  manfred1110 Ja, das ist ein schöner Aufstieg dort, ich kannte das auch alles nicht.

                  musitoni Der Steig wird dir gefallen, ganz geschickt angelegt. Der untere Riegerinsteig der zum Ziehweg raufführt, beginnt nach der großen Überquerung der Schütt im Tal, nach ca 300 m, bei einem Hochstand der auf der linken Seite steht, bzw ist rechts davon eine Wiese (in der AMAP sieht man es ein wenig) - er führt zuerst in etwas längeren Serpentinen rauf. Der Ziehweg ist im Sommer grün bewachsen, am Ende dessen beginnt deutlich der Steig zur Turmhütte, welcher übrigens oberhalb dieser Felszacken vorbei geht.

                  Stadurz Polster 04082018 (202)k.jpg

                  Manfred9 die Schnitzerei hat mir auch gefallen, es wurde sogar ein Schild geschnitzt am Einstieg des früher verfallenen Steiges.

                  Jgaordhelagenornres Stimmt, man kann von der Hochalm durch die Stadurzrinne nach Gschöder, den bin ich schon gegangen, als ich die alten Almen auf der Seite besucht habe:
                  http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...alm-08-07-2016

                  In der Bildmitte sieht man die Steigspur ins Tal. (Früher ging vom Turm sogar ein Steig am Grat entlang über den Schönberg zur Riegerinalm, welcher mit Leitern und Seil gesichert war. Leider ist davon offenbar nur mehr eine Leiter und im Stemmkamin die Eisenstifte, sodaß es nur mehr für Kletterer begehbar ist - wäre schön, wenn das noch begehbar wäre, da könnte man schöne Runden machen von beiden Talseiten)

                  IMGP0641 Stadurzrinnensteig k.jpg


                  Kommentar


                  • #10
                    eine schöne runde inmitten der hundstage .
                    ich habe einmal verzweifelt den steig vom stadurz zum turm gesucht, bis letztendlich ein mit karstlöchern gespickter durchstieg zwischen den latschen gefunden wurde.
                    lg.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wenn ich doch einmal Zeit hätte! Und dieses, ja wirklich, HUNDSWETTER (na gut, gerade eben hat es gewittert und geregnet) hält mich davon ab, weitere Wege zu beschreiten
                      Freundliche Grüße.
                      Jgaordhelagenornres
                      1. Begleichung von Rechnungen im Höllengebirge (13. Oktober 2018)
                      2. Traunsee Ost Tetralogie (Juni, Juli und Sept. 2018)
                      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                      denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von BERGMAXI Beitrag anzeigen
                        eine schöne runde inmitten der hundstage .
                        ich habe einmal verzweifelt den steig vom stadurz zum turm gesucht, bis letztendlich ein mit karstlöchern gespickter durchstieg zwischen den latschen gefunden wurde.
                        lg.
                        Hallo,
                        ja ich hab auch ein wenig suchen müssen. Vom Stadurz beginnt er nach dem höchsten Punkt, quasi Richtung Norden - wobei ein kleiner Latschengürtel an einer Stelle unauffällig etwas ausgeschnitten wirkt - und danach auf einer Wiese gehts etwas nach rechts in die Latschen - einmal in der Gasse verläuft man sich nicht mehr.
                        Heuer wurde dieser verfallene Steig vom Turm zum Schönberg schon begangen, es ist leider nur mehr eine Leiter vorhanden hab ich gelesen.....siehe auch die 6 aktuellen Bilder in dem Bericht:

                        http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...93#post2384593
                        Zuletzt geändert von bluehouse3843; 07.08.2018, 23:56.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Andreas,

                          vielen Dank für deinen Bericht!
                          Wer bezüglich der Routenwahl erfinderisch ist, kann auch bei Schönwetter einen kompletten Tag im Hochschwab unterwegs sein, ohne jemanden zu treffen.

                          Die beeindruckende landschaftliche Vielfalt des Gebirgsstock kommt auf den Bildern gut zur Geltung. Und mancher bekannte Gipfel wie z.B. der Ebenstein zeigt sich dabei aus gänzlich unüblicher Perspektive.

                          20 Kilometer und 1700 Höhenmeter ergeben an einem (sehr) heißen Tag eine ausgesprochen starke Tagestour.
                          Lg, Wolfgang


                          Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                          der sowohl für den Einzelnen
                          wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                          (David Steindl-Rast)

                          Kommentar


                          • #14
                            Bei den schönen Bildern fällt mir ein, das ich dort schon lange nicht mehr war,
                            danke für die Anregung.
                            Lg. helmut55

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X