Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Graskogel und 10 weitere Gipfel im Höllengebirge - eine Exploration mit unerwartetem Ausgang

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Graskogel und 10 weitere Gipfel im Höllengebirge - eine Exploration mit unerwartetem Ausgang

    Auf was habe ich mich da eingelassen, frage ich mich, während ich zerkratzt, humpelnd und - glücklicherweise "nur" leicht blutend ins Tal stolpere. Die Antwort, die ich mir selbst darauf gebe, lautet: "Weil ich mich nicht dazu durchringen konnte, den gleichen Weg abzusteigen wie aufzusteigen"

    Dabei hatte alles doch so gut begonnen...



    Machen wir also einen Zeitsprung zum Beginn dieses Berichtes, also Montag, 24. Juni 2019, 05:30.

    "Halb sechs, im Studio...", brabbelt der Radio.

    Tatsächlich ist es bereits 08:25 Uhr, wie ich bei der Talstation der Feuerkogelseilbahn ankomme. Gerade noch so erwische ich die erste Gondel.

    Mein Plan sieht folgendermaßen aus:
    • Feuerkogel (1592 m), über Feuerkogelseilbahn
    • über Pledigupf (1620 m), Heumahdgupf (1680 m) zum Alberfeldkogel (1707 m)
    • zur Gasselhöhe, auf den Steinkogel, und über den neuen Kaiserweg zum Helmeskogel (1633 m).
    • Danach: Feuerkogelhaus - Latschen-Labyrinth samt Latschenkogel - Langwandkogel
    • und über die Schipiste und weglos auf den Graskogel.
    • Abstieg über den 820er Wanderweg zur Talstation.

    uMap Übersichtskarte mit GPS-Track <<<

    Ich lasse einfach fürs Erste mal ein paar Fotos sprechen.

    3_FeuerkogelBank.JPG
    5_Traunstein.JPG
    6_Wolkendecke.JPG
    10_Mast.JPG
    22_Alberfeldkogel.JPG
    25_SchwarzeckalmSee.JPG
    29_Heumahdgupf.JPG
    35_SchrottDachstein.JPG
    43_AFKoGasse.JPG
    52_Jagastand.JPG
    87_Photovoltaik.JPG
    64_Felswand.JPG
    68_Dohle.JPG

    Fortsetzung folgt
    LG
    Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
    Jgaordhelagenornres
    Gregor


    Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

  • #2
    Am Alberfeldkogel beschließe ich, noch den Nebengipfel zu besuchen, welchen ich auch schon im Rahmen meiner Östlichen Höllengebirgs Rundtour besucht habe.
    Dieser ist über eine kurze Latschengasse (LKK 2-) erreichbar. Gipfelkreuz sucht man vergebens, man hat einzig und allein mehr Ruhe vor den Artgenossen

    71_Nebengipfel.JPG
    72_Nebengipfel.JPG
    78_Gipfel.JPG

    Erst jetzt erinnere ich mich, dass ich im Winter (vor zwei Jahren) den "Edltalgipfel" bezwingen wollte. Das hole ich jetzt nach.
    Erstaunlicherweise führt eine breite Latschengasse (LKK 0/1) bis wenige Meter zum Gipfel.

    86_Latschenäste.JPG
    82_Edltalgipfel.JPG

    Weiter gehts im Programm mit dem ...

    85_Steinkogel.JPG

    ... Steinkogel!

    93_Steinkogel.JPG

    Und danach gehts sofort weiter Richtung...

    98_NeuerKaiserweg.JPG
    102_Helmeskogel.JPG

    ... Helmeskogel!
    Die kleinen Gipfel von Steinkogel und Helmeskogel musste ich auslassen. Latschen zu dicht...

    Hier musste ich noch ein paar Schneefelder überqueren

    103_Schneefeld.JPG

    Das Ombrometer ist auch immer noch vorhanden...

    109_Ombrometer.JPG

    ... dann bin ich auch schon am Helmeskogel.

    111_Helmeskogel.JPG
    115_Helmeskögeln.JPG
    113_Langwandkogel.JPG

    Fortsetzung folgt
    LG
    Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
    Jgaordhelagenornres
    Gregor


    Meine bisher erstellten Tourenberichte

    Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
    denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

    Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

    Kommentar


    • #3
      Blick auf den Helmeskogel Südostgrat. Welcher von den eingefleischten Kletterern im Forum traut sich drüber?

      118_Südostgrat.JPG

      Hier endet auch die Helmeskogel Südrinne:

      127_Südrinne.JPG

      Ausstiegsgasse von Südrinne und Südostgrat (UIAA II)

      129_Schlusswandl.JPG
      126_Mauer.JPG
      125_BeginnSüdostgrat.JPG

      Blick über den Kaiserweg, samt Schlüsselstelle:

      124_Ofental.JPG

      Mein weiterer Plan hätte vorgesehen, über den alten Kaiserweg zur Talstation des Steinkogel-Liftes zu gelangen. Doch leider ist der ...

      107_gesperrt.JPG

      Gezwungenermaßen latsche ich also zurück über die Gasslhöhe zum Feuerkogel.
      Hier kann ich mir endlich was zu essen besorgen.
      Auch im Feuerkogelhaus sind die Bernerwürschtl super, Danke vielmals an den

      139_Essen.JPG

      Mein nächstes Ziel ist das hier eingerichtete Latschen-Labyrinth bei der Steinkogel-Talstation.
      In diesem, dankenswerterweise mit roten Punkten markierten Labyrinth, befindet sich der Latschenkogel.

      143_LatschenLabyrinth.JPG

      Es ist allerdings immer gut, Vorsicht walten zu lassen

      145_Doline.JPG

      Aha, hat da jemand seine Luftmatratze vergessen?

      147_Luftmatratze.JPG

      Versichert geht es aufwärts zum Latschenkogel.

      150_Sicherung.JPG

      Entlang des "Wanderweges" geht es jetzt weiter zum...

      156_Langwandkogel.JPG

      Langwandkogel!
      Hoppala, ich hätte ja auch noch die Gsoll-Bergstation mitnehmen können. Zu spät!

      163_Schacht.JPG

      Fortsetzung folgt
      LG
      Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
      Jgaordhelagenornres
      Gregor


      Meine bisher erstellten Tourenberichte

      Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
      denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

      Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

      Kommentar


      • #4
        Dieser unscheinbare Gipfel ist der Graskogel.
        Am unscharfen Bild sieht man bereits das volle Ausmaß der - eigentlich kleinen - Schrofenwand, welche mir noch gravierende Probleme bereiten wird.

        164_Graskogel.JPG

        Zumindest der Zustieg erfolgt - noch! - völlig unschwierig zu dem neuen Hütterl.
        Weiter geht es dann - leicht ansteigend - durch das Wäldchen.
        Zwischendurch kann ich mir sogar einreden, auf Steigspuren unterwegs zu sein.

        165_Zustieg.JPG
        167_Anstieg.JPG

        Den Kamm des Graskogels, welcher im Westen seinen höchsten Punkt hat, erreiche ich - schon deutlich mühsamer, da viel Totholz - bei diesem Stein.

        168_Grenzstein.JPG

        Ich folge dem Kamm nach Westen, und glaube schon, ich stehe bei den Latschen an, doch - heureka! - ich finde eine verwachsene Latschengasse (LKK 2+/3-).
        Diese führt mich über zwei Vorgipfel und einen Ameisenhaufen über den höchsten Punkt - welcher natürlich in den Latschen steckt - zu einer latschenfreien Schulter oberhalb der Südwestwand. Perfekt!

        169_Tiefblick.JPG

        Hier bahnt sich die Katastrophe seinen Lauf. Ich sehe nämlich, dass durch die Südwestwand einzelne Steigspuren führen.
        Und bevor ich auch meine Entscheidung überdenken kann, bin ich auch schon unterwegs. Die Wand kann ja eh nicht so steil sein!?

        Meine Exploration führt mich erstmal am oberen Ende der Wand zu einer etwas tiefer liegenden Schulter (im rechten Bilddrittel oben). Die Latschen werden hierbei als Geländer umfunktioniert

        170_Schrofengelände.JPG

        An der Schulter ist gleich mal Endstation. Latschen. Also zurück in die Wand.
        Doch die Wand ist steil. Sehr steil. Zu steil für mich?

        171_steil.JPG

        Ich suche mir einfach die beste Zick-Zack-Linie durch die brüchige, schrofige Wand. Die Steigspuren von zu Beginn habe ich verloren.
        Haltpunkte sind für mich Latschen oder Bäume, sonst (halbwegs) fester Fels.

        Ich halte mich gerade an einem Baum fest, da werde ich hautnah Zeuge, wie brüchig die Wand ist. Ein unter einem Ast des Baumes gelegener fetter Felsbrocken (geschätzt 20 x 10 x 5 cm maximale Ausdehnung) gerät ins Rutschen und erwischt mich vollgas am Bein. SCHEISS GLUMPAT ELENDES!

        Glücklicherweise ist nichts Gröberes passiert.

        Ich steige nun - mit größerer Vorsicht - die Wand weiter hinunter, und das Ende wäre schon in Sicht, doch am Fuße der Hauptwand schaut alles - wieder einmal - nach einem undurchdringlichen Latschengestrüpp aus.
        Ich steige deshalb ein Stück die Hauptwand zurück hinauf - die Latschen dienen wieder als Geländer - und wechsle auf die Nebenwand (in etwa Westwand) hinüber. Diese ist im unteren Bereich flacher und ein Durchschlupf schaut auch möglich aus.

        Doch - heureka zum zweiten! - ich habe die Steigspuren wieder gefunden ... welche mich allerdings wieder ins Latschendickicht leiten. Schließlich steige ich einfach wieder bergauf und komme genau wieder bei der Holzhüttn heraus.

        166_neueHüttn.JPG

        Uff, wie bin ich froh, wieder unten zu sein. Ich weiß: Es hätte schlimmer ausgehen können!
        Hier nochmal ein Rückblick: Die Hauptwand (Südwestwand) zieht von der bereits erwähnten Schulter links unterhalb des Gipfels schräg rechts nach unten. Unterhalb davon (in der Bildmitte) die Nebenwand (Westwand).

        173_Graskogel.JPG

        Das Gröbste habe ich nun hinter mir. Es folgt nur noch eine Kleinigkeit: Ein 900 Meter Abstieg nach Ebensee zum Auto.
        Letzter Rückblick

        178_LWKoWW.JPG

        Diese ramponierten Seile halten wohl auch nichts mehr aus

        181_versichert.JPG

        Bei der Hohen Rast ist die Gipfelbuch-Schatulle zum Mülleimer umfunktioniert worden - gehts noch?

        182_HoheRast.JPG

        183_TiefblickSeilbahn.JPG

        Die Katzenwo(l)ferl Klause

        190_Katzenwoferlklause.JPG

        193_Seilbahn.JPG


        Vielen Dank fürs Durchhalten.
        Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; In den letzten 3 Wochen.
        LG
        Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
        Jgaordhelagenornres
        Gregor


        Meine bisher erstellten Tourenberichte

        Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
        denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

        Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

        Kommentar


        • #5
          Im Anhang noch mein genauer GPS-Track am Graskogel, mit Orthophoto hinterlegt.(Falls jemand meinen Höllentrip wiederholen möchte )
          Hellgrün ... Holzhüttn; Rot ... höchster Punkt; Blau ... Grenzstein.
          Ach, übrigens: Dieser Kletterroute würde ich den Namen "Schrofen-Hölle" oder "Schrofen-Höllentrip" geben. "Höllentrip" ist ja leider schon belegt )

          Außerdem noch die Sommer-Karte des Feuerkogels, von woher ich den Namen habe

          Fazit: Die Graskogel-Wand würde ich nur wirklichen Könnern empfehlen, also mich 100 Mal nicht
          Bitte absolut vorsichtig sein, die Wand ist wirklich äußerst brüchig!!!
          Angehängte Dateien
          Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; In den letzten 3 Wochen.
          LG
          Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
          Jgaordhelagenornres
          Gregor


          Meine bisher erstellten Tourenberichte

          Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
          denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

          Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

          Kommentar


          • #6
            Brrbrrbrr! Was für eine Masochisten-Ruachlerei! Wie kann man sich so etwas nur antun?!

            Kann man. Ich kenn das. Und mir taugt das (auch).

            Einiges davon habe ich mir auch schon gegeben, vieles ist neu für mich.

            Jedenfalls sind das Wege abseits vom Feuerkogel-Mainstream und das taugt mir sehr!

            Leiwaund Jga!!


            L.G. Manfred

            Kommentar


            • #7
              Na wusch, abenteuerlich!
              Trotzdem, schöne Bilder; und Hauptsache, dass nicht mehr passiert ist.

              LG, Toni

              Kommentar


              • #8
                Griaß Di Gregor,

                da bist ja ganz schön rumgeruachelt.
                Eine schöne Runde, einiges davon kenn ich, den Graskogel nicht.
                Ist das wirklich ein echtes Latschenlabyrinth?
                Gut, dass dir nicht mehr passiert ist.

                Solche Runden gefallen mir, nur weiter so!
                lg, Manfred

                Kommentar


                • #9
                  Grias di Manfred,

                  Zitat von manfred1110 Beitrag anzeigen
                  Brrbrrbrr! Was für eine Masochisten-Ruachlerei! Wie kann man sich so etwas nur antun?!

                  Kann man. Ich kenn das. Und mir taugt das (auch).

                  Einiges davon habe ich mir auch schon gegeben, vieles ist neu für mich.

                  Jedenfalls sind das Wege abseits vom Feuerkogel-Mainstream und das taugt mir sehr!

                  Leiwaund Jga!!
                  Auch ich stelle mir noch die Frage, was mich da geritten hat. Möglicherweise sind die "Fleisch-Gene" in mir durchgegangen
                  Nicht alle Wege sind abseits vom Feuerkogel-Mainstream. Aber es stimmt. Viele Gipfel werden - obwohl leicht erreichbar - selten bis gar nicht besucht.


                  Grias di musitoni,

                  Zitat von musitoni Beitrag anzeigen
                  Na wusch, abenteuerlich!
                  Trotzdem, schöne Bilder; und Hauptsache, dass nicht mehr passiert ist.
                  Glücklicherweise ist wirklich nicht mehr passiert.
                  Diese Wand überlasse ich jetzt anderen Wagemutigen.


                  Griaß di Manfred,

                  Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen
                  da bist ja ganz schön rumgeruachelt.
                  Eine schöne Runde, einiges davon kenn ich, den Graskogel nicht.
                  Ist das wirklich ein echtes Latschenlabyrinth?
                  Gut, dass dir nicht mehr passiert ist.

                  Solche Runden gefallen mir, nur weiter so!
                  Am Feuerkogel gibt es wirklich sehr viele Mugeln.
                  Einige davon sind altbekannt, andere wiederum hält der Hauzenberger bereit, wieder andere Namen gehen auf die Webseite www.feuerkogel.info zurück, und andere haben gar keinen Namen. Insgesamt komme ich so auf dreizehn Erhebungen - den Wimmersberg nicht eingerechnet.
                  Das "Latschenlabyrinth" besteht einfach aus vielen Latschengassen, welche außerdem noch mit roten Punkten und eventuell sogar Pfeilen markiert wurde. Ich würde sagen, so verwinkelt wie ein 'normales' Labyrinth ist dieses auf keinen Fall.

                  Sobald der Schnee weg ist, sind noch weitere Runden im Höllengebirge geplant


                  Danke für all eure Antworten!
                  LG
                  Der mit dem unaussprechlichen Benutzernamen ;)
                  Jgaordhelagenornres
                  Gregor


                  Meine bisher erstellten Tourenberichte

                  Ein Gipfel gehört dir erst, wenn du wieder unten bist -
                  denn vorher gehörst du ihm. (Hans Kammerlander)

                  Hergott, d' Hoamat is schee (Aufschrift am Gipfelkreuz der Reisalpe)

                  Kommentar


                  • #10
                    Beinahe wollte ich am selben Tag zum Feuerkogel rauf, kurzfristig aber umdisponiert.
                    Lg. helmut55

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X