Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

11.02.18 Rußberg (1666m), vom Pass Gschütt, Abstieg Neualm, Salzkammergutberge

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 11.02.18 Rußberg (1666m), vom Pass Gschütt, Abstieg Neualm, Salzkammergutberge

    • Wegführung: Pass Gschütt (957m, 9.05) - Poschenalm - Rußberg (1666m, 11.00) - Rußbergalm (11.30) - Neualm (1238m, 12.20) - Hornegg (969m, 13.40) - Rußbach (813m, 14.25)
    • Länge: 12,8 km
    • Höhenmeter (Aufstieg): 750 hm
    • Reine Gehzeit (inkl. Fotografierpausen): ca. 5 Std.
    • Viecher: 1 Fuchs! 3 Rehe


    Diese Tour wurde umgesetzt dank Georg, der in Rußbach schifahren wollte und mir die Mitfahrgelegenheit anbot. Die Tour wäre auch öffentlich möglich, mit dem Nervenkitzel von 3 Minuten Umstiegszeit in Golling-Abtenau. Weiters danke ich den Bergfexen von wizi & brandi's Bergwelt, denn erst am Vortag sah ich den neuesten Bericht, wo zumindest der Aufstieg meiner Tour geschildert wurde. Ich hoffte auf ein paar unterstützende Spuren, fand aber keine mehr - teils ging ich etwas anders, teils hat es sie wohl schon zugedeckt.

    Nach einer knappen Stunde Fahrtzeit (mit dem Bus eine halbe Stunde länger) setzte mich Georg am Pass Gschütt ab. Fast zeitgleich starten zwei Tourengeher, die eine Wegbeschreibung laut vorlesen und offenbar auch noch nie hier waren. Beruhigend. Ich sehe sie später nicht wieder.

    Es hat minus fünf Grad und die tiefe Stratocumulusbewölkung von der Früh hat sich nahezu aufgelöst.

    Bild 1: Die Häuser am Pass, im Hintergrund Tennengebirge, rechts Bodenberg (1523m), auch ein Schneeschuhgipfel.

    Hinter dem letzten Haus folge ich den Tourengeherspuren.



    Bild 2: Dachstein, Gosaukamm und viel Sonne, Balsam nach tagelanger trüber Suppe.



    Bild 3: "Was erlauben Sie sich Ihnen!"



    Bild 4: Rechts in den Graben, dann gleich wieder links und in Kehren hinauf.



    Ironischerweise nutzten zahlreiche Wildtiere den Spuren nach die festgetretene Aufstiegsspur der Skifahrer, um sich die Fortbewegung zu erleichtern.

    Bild 5: Pulverschnee mit dicker Reifschicht, an steilen Stellen etwas mühsam.



    Bild 6: Cirrus floccus und uncinus deuten bereits die Warmfront an, während am Gosaukamm noch Restbewölkung herumhängt.

    Gegenüber das Bibereck (1226m), das nach Osten zum Hornspitz (1233m) fortsitzt, wo sich das Skigebiet befindet.



    Bild 7: Der Gipfelhang wird erstmals sichtbar, darüber ausgeprägte Cirrus floccus

    Ich folge meist der Aufstiegsspur, es gab davon ohnehin mehrere. Und ehe eingefleischte Skitourengeher beim Lesen aufstöhnen - wenige Stunden später zeichnete sich eine satte Portion Neuschnee ab und es wird wieder komplett neu gespurt werden müssen.



    Bild 8: Gamsfeld (2027m).



    Bild 9: Tennengebirge; Schneeschuhgipfel: Bodenberg, Taborberg (1618m) und Einberg (1688m) rechts

    Hinter Kamm vom Bodenberg werden Watzmann und Hoher Göll sichtbar.



    Bild 10: Zwischen Watzmann und Göll: Steintalhörnl (2468m) und Ofentalhörnl (2513m) südlich vom Hochkalter (2607m).



    Bild 11: Hochkarfelderkopf (2219m) und Fritzerkogel (2360m) links, abgeflacht Bleikogel (2411m), in Bildmitte Großer Breitstein (2161m), ganz rechts Wieselsteine und Knallstein.

    Unten das Lammertal, Schlechtwetterroute für VFR-Flieger (über Annaberg und St. Martin Richtung Radstadt).



    Bild 12: Rückblick.

    Entgegen den Beschreibungen gehe ich etwas zu weit nach Norden, wodurch der Hang saftiger wird.


    http://www.wetteran.de

  • #2
    Bild 13: Anfangs mäßig steil wartet oben eine Steilstufe.

    Aufstiegsspuren gibt es keine. Außer mir geht hier ja sonst kein Trottel. Aber die Abfahrtsspuren haben einen stabilen Harschdeckel hinterlassen, der mir an der Steilstufe einen Umweg erspart.



    Bild 14: Wie so oft entschädigt das Panorama, ganz links werden die Hohen Tauern sichtbar (Schareck, Sonnblick, Hocharn).

    Ganz im Westen ist der kompakte Schleiereulenschirm der aufziehenden Warmfront zu sehen - noch weit weg, vorerst.



    Bild 15: Schlüsselstelle alias Kraftakt.

    Schaut nicht so steil aus, aber wurde immer steiler.



    Bild 16: Rückblick, die Geländestufe bereits weiter unten.



    Bild 17: Danach wurde es etwas weniger steil.



    Bild 18: Die Februarsonne heizt kräftig ein - schwache Thermik verzögert die Wolkenauflösung.



    Bild 19: Nach zwei Stunden am Gipfel - mit Marmorplatte statt Gipfelbuch.

    Im Hintergrund reicht das Panorama von Katrin, Traunstein, Hoher Schrott bis Schönberg und ganz rechts Hochkalmberg und Plassen.



    Bis hierher habe ich außer zwei Rehen noch niemanden getroffen, die beiden Tourengeher vom Parkplatz sind weit und breit nicht in Sicht.

    Bild 20: Dachstein, Gosau und Gosaukamm.



    Bild 21: Zwischen Gosaukamm und Tennengebirge sind Ankogelgruppe, Goldberggruppe und Glocknergruppe versammelt.

    Im Vordergrund Hornspitz als nördlichster und zahmster Ausläufer des Gosaukamms.



    Bild 22: Panorama Glocknergruppe:

    Links Edlenkopf, rechts Racherin, Spielmann, Schwerteck, Glockner und Hofmannspitze.



    Bild 23: Ankogel (3246m), Schwarzkopf (3168m), Tischlerkarkopf (3002m), rechts Rotspitze (2897m) und Hölltorkogel (2905m).

    Im Vordergrund mit dem schneereichen, kahlen Buckel Gerzkopf (1728m), ganz vorne mit dem Sendemast Törleck (1618m) - Skigebiet.



    Bild 24: Ein letzter Blick zum Dachstein, mein Abstieg führt mich weg von der Fernsicht, hinein eine Bilderbuchwinterlandschaft.



    Bild 25: Die tagelange Hochnebeldecke hat Spuren hinterlassen.



    Bild 26: Pulverschnee, soweit das Auge reicht - alles meins.



    Bild 27: Rückblick Gipfel.


    http://www.wetteran.de

    Kommentar


    • #3
      Bild 28-31 Ohne Worte.









      Unterhalb der Rußbachalm mit geschätzten 2,50m Schnee am Dach quere ich vorbei, anfangs gibt es ein paar Spuren. Dann zweigt die Skitourenspur nach links ab, ich gehe rechts am Rannkogel (1574m) vorbei.

      Bild 32: Bei nur leichtem Gefälle mit vielen kleinen und größeren Mulden ist wieder Spurarbeit angesagt.

      Es ist vollkommen ruhig, weit und breit kein Anzeichen, dass jemand diesen Anstieg in letzter Zeit gegangen ist. Nur ein paar Wildtiere und jetzt ich.



      Bild 33: Wunderschöner Graben.

      Rechts bekommt der Westhang allerdings schon viel Februarsonne ab und nach reichlich Neuschnee besteht hier erhöhte Lawinengefahr.



      Bild 34: Den Graben hinab.



      Bild 35: Zurück am markierten Weg, der von unten links hinaufzieht, rechts geht es zum Rußbergtörl und weiter zur Wiesalm oder ins Weißenbachtal.



      Bild 36: Großer Brettkogel (1658m) und Wilder Jäger (1842m) dahinter links.

      Unten verzweigt sich der Graben erneut, links führt ein unmarkierter Steig auf direktem Weg (steil) zur Neualm, er wird gerne von Skitourengehern benutzt. Ich folge dem markierten Weg geradeaus.



      Bild 37: Die rötliche Felswand begleitet den Graben rechterhand.



      Bild 38: Einsamkeit pur! So mag ich das.



      Bild 39: Der Forstweg war nicht eingezeichnet, er bringt aber auch nicht wahnsinnig viel, am besten gleich den Hang hinab.

      Das Rehwild zeichnet sich für diverse tourenschiähnliche Spuren verantwortlich.


      http://www.wetteran.de

      Kommentar


      • #4
        Bild 41: Talschluss, nach links kommt man auf den Kamm zwischen Großem und Kleinen Brettkogel.



        Bild 42: Gamsfeld (2027m) links, der kühne Zacken rechts hat keinen Namen.



        Bei einem Felsblock lege ich die verdiente Jause ein. Von hinten nähert sich unbemerkt ein Skitourengeher (im Abstieg), der mich neugierig anschaut. Im relativ unverständlichen Dialekt höre ich was von "vor dem Sauwetter", wir grüßen einander, er geht weiter.

        Bild 43: Am Himmel vollzieht sich jetzt der Wetterumschwung in atemberaubenden Tempo.

        Die Wolken wechseln zunehmend ins mittelhohe Niveau, überm Tennengebirge werden bereits Altocumulus lenticularis sichtbar - typisch für die aufkommende Westströmung.



        Bild 44: Eiswasserfall.



        Dann, mitten am verschneiten Weg, müht sich plötzlich ein Fuchs die Böschung hoch, sieht mich kurz an, und verschwindet rasch am gegenüberliegenden Hang. Ich kann mein Glück kaum fassen, meine letzte Fuchssichtung ist 10 Jahre her (Kreuzung Kranebitter Allee/Vögelebichl gegen Mitternacht, Innsbruck).

        Bild 45: Nebensonne, entstanden durch die Lichtbrechung an unterkühlten Wasser- und Eisteilchen.



        Ab der Einmündung unterhalb der Weiglhofalm (1048m) ist der Weg leider geräumt, die dünne festgepresste Reifschicht pickt gewaltig.

        Bild 46: Hier geht's nach links.

        Am Schild steht "Sackgasse", obwohl es nach frisch planiertem Weg ausschaut.



        Ich ignoriere das Schild geflissentlich, da laut Karte lediglich der Forstweg in einen Steig übergehen soll. Beim Hochstand im Hintergrund vernehme ich plötzlich ein Geräusch und fahre vor Schrecken zusammen, als in zügigem Tempo die Pistenraupe des Jägers näherkommt. Er bleibt jedoch nicht stehen, sondern fährt einfach an mir vorbei.

        Hinter der Jagdhütte, bis zu der die Spur gelegt wurde, geht der Weg unverspurt weiter. Einige Tierspuren, das dritte Reh des Tages hüpft kurz vor mir davon. Ein paar Bachquerungen folgen, die ich dank meiner Schuhe jetzt für die Viecher etwas erleichtert habe.

        Bild 47: Am Hornegg (969m).

        Irgendwie meinte ich in der Karte gelesen zu haben, dass es sich um einen kleinen Gipfel handelt, doch offenbar bezieht es sich auf das Gehöft knapp unterhalb. Also doch kein Bonusgipfel, aber wenigstens nicht auf der geräumten Forststraße gehen müssen und außerdem nochmal ein schöner Rundblick.

        Zwischen Bild 46 und 47 liegen gerade einmal 25 Minuten, in der Zeit ist ein kompakter Cirrostratus aufgezogen, der nach Nordwesten allmählich in Altostratus übergeht. Das Tennengebirge wird langsam eingehüllt.



        Bild 48: Rückblick zum Rußberg, mit meinem Aufstiegsweg in der Falllinie, während der gemütlichere Anstieg deutlich weiter rechts gewesen wäre.



        Bild 49: Plassen links (1953m), rechts Vorderer Plassen (1871m).



        Ich folge den Markierungen des Höhenwegs Rußbach, bis ich an ein Wirtschaftsgebäude komme, wo der Weg endet. Links am Haus vorbei sehe ich unerwartet einen Pferdearsch, also doch rechts herum?

        Bild 50: "Sag amal, was machst auf unserer Koppel?!"

        Ich hab selten so perplexe Pferde gesehen, als ob man plötzlich nackt in derem Wohnzimmer steht. Tatsächlich wurde der Höhenweg hier quasi aufgelassen und als Pferdekoppel umfunktioniert.



        Bild 51: Ziel erreicht. Rußbach mit neoromanischer Kirche aus dem 19. Jahrhundert.

        Im Hintergrund Großer Grießkogel (1999m), rechts Langwand (2260m) und Großer Breitstein (2161m) in den Fängen von Altostratus virgae.



        Um 14.25 bin ich - viel zu früh natürlich - am Parkplatz der Hornbahn angekommen, wo wir um drei wieder zurückfahren werden. Bis dahin hat sich die Schichtbewölkung soweit ausgebreitet und abgesenkt, dass auch der Rußberg zunehmend in Wolken gerät. Ich hätte natürlich länger trödeln können, aber nicht sonderlich mehr Sonne dazugewonnen.

        Ich war das erste Mal überhaupt in dieser Ecke, schon beeindruckend, insbesondere mit den riesigen Nordabstürzen des Tennengebirges vor der Nase.

        Gruß,Felix
        http://www.wetteran.de

        Kommentar


        • #5
          Sehr schöne Tour, da kann ich mich auch noch gut daran erinnern. Im Aufstieg auf den Rußberg hatte ich damals eine gute Aufstiegsspur. Ich ging aber weiter bis zum Wieskogel und dann östlich zum Rosenkogel, da war auch Spurarbeit angesagt.
          lg, Manfred

          Kommentar


          • #6
            Danke für diese zauberhaften Bilder von Bergen, erstaunten Tieren, raubereiften Bäumen und interessanten Wolkenformationen! War ein Genuss mitzugehen .
            LG Artis

            Kommentar


            • #7
              Danke für die tollen Bilder. Großartig find ich die Bilder der "wilden" Gamseck Seite.

              Bald bin ich auch wieder in der Gegend. Ich hoffe die Schneebedingungen bleiben so gut!

              LG. Martin
              www.waldrauschen.at

              Kommentar


              • #8
                Ein Traumtagerl.
                Gratuliere!
                Und danke für die sehenswerten Aufnahmen!


                L.G. Manfred

                Kommentar


                • #9
                  Servus Felix,

                  das muss vom Gelände und den Schneebedingungen ebenso wie der Stille der Winterlandschaft und (nicht zuletzt) den Ausblicken her eine Tour genau nach deinen Vorlieben gewesen sein.
                  Und es ist wie stets ein Genuss, dir anhand der Fotos auf deiner Route zu folgen.
                  Lg, Wolfgang


                  Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                  der sowohl für den Einzelnen
                  wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                  (David Steindl-Rast)

                  Kommentar


                  • #10
                    Wie immer ein sehr schöner Bericht mit interessanten meteorologischen Details geschmückt, vielen vielen Dank! Die Einsamkeit und das Winter Wonderland sind ja wirklich ein Traum!

                    Kommentar


                    • #11
                      Sehr schön anzusehen deine Bilder, ein Wintermärchen!
                      Danke auch für die immer wieder interessanten Wetterbeobachtungen!
                      Fein, dass du - gleich wie die Schifahrer - den armen Waldtieren etwas hilfst und den beschwerlichen Weg durch Spuren erleichterst...
                      Bei einer meiner letzten Schitouren hat mir übrigens eine Scheeschuhgeher-Spur die Spurarbeit erspart...

                      LG

                      Kommentar


                      • #12
                        Schaut verlockend aus, werde ich mir mal anschauen.
                        Lg. helmut55

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X