Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Riedlerzinken (2175) - Beireutzinken (2107) - Glattalmsteig (Wölzer Tauern) - 26.10.2019

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Riedlerzinken (2175) - Beireutzinken (2107) - Glattalmsteig (Wölzer Tauern) - 26.10.2019

    Tour: Donnersbachwald (Meng) - Mooseck (1839) - Steinkarzinken (2051) - Riedlerzinken (2175) - Beireutzinken (2107) - Glattalm (eh Jhtt 1540) - Beireutalm (1302) - Riedleralm - Meng
    ca 17,5 km bei 1300 hm

    skizze Riedlerzinken.jpg

    Den Sommer konnte ich gut nützen, um alte Pfade zu begehen. Manche davon sind aus den neueren Karten bereits entfernt worden, andere wiederum noch enthalten, obwohl sie offenbar wenig begangen werden.
    Heute möchte ich einen Weg als Abstieg nehmen, der noch in den Karten verzeichnet ist.

    Im Donnersbachtal war ich ewig nicht, zuletzt irgendwann als der Musikantenstadl-Hias vor seinem Tod dort noch eine Einkehrmöglichkeit hatte - im Rahmen eines Betriebsausfluges mit Papa.
    Der Riedlerzinken als Ziel war schon eine Weile auf meiner Wunschliste, eine kleine Überschreitung dieses mir noch unbekannten Berges sollte es werden - mit unmarkiertem Abstieg zur Glattalm.

    In der Früh begegnen mir Allradfahrzeuge als ich die Zufahrt zum Grenner hinauf bin, diese sind hier häufig anzutreffen - auch am Abend wieder. Auch verhüllte Tafeln für den Wintertourismus sind schon angebracht.

    Riedlerzinken 26102019 (1).JPG

    Zum gemütlichen Aufwärmen nutze ich die gut gepflegten Forststraßen und mache dadurch eine große Kehre. Danach ab ca 1380 m geht es den waldigen Kamm hinauf zum Mooseck, welches mich mit grasigen Hügeln erwartet.

    Riedlerzinken 26102019 (6).JPGRiedlerzinken 26102019 (14).JPG


    Vom Mooseck (1839 m) an, ist es sehr sonnig und aussichtsreich. Zuerst konnte ich es nicht glauben, aber ein Blick auf die Karte bestätigte mir, das etwas rechts der Bildmitte das dunkle erst der Riedlerzinken ist. Von einem Zwischenabstieg davor hab ich gelesen, das sieht von hier aber beeindruckender aus, als ich dachte.

    Riedlerzinken 26102019 (15).JPG

    Am Steinkarzinken mit 2051 m hat man einen schönen Blick zurück auf's Mooseck und auch aufs Tagesziel.

    Riedlerzinken 26102019 (23).JPGRiedlerzinken 26102019 (28).JPG

    Es ist eine schöne Kammwanderung aus meiner Sicht, der Zwischenabstieg geht für mich über steile Grasflanken relativ problemlos. Lediglich ganz kurz vor dem Gipfel war es etwas ausgesetzter, aber nur ganz kurz.

    Riedlerzinken 26102019 (29).JPGRiedlerzinken 26102019 (32).JPG

    Auf dieses kleine, einsame Gipfelkreuz (2163) hab ich mich besonders gefreut. Es ist ein Gipfelbuch hinterlegt, welches Eintragungen bis 1965 nachlesen läßt. Auch der höhere Südost Gipfel (2175) ist unmittelbar daneben über einen schmalen Kamm erreichbar.

    Riedlerzinken 26102019 (38).JPGRiedlerzinken 26102019 (43).JPG



    Heuer gab es glaub ich erst acht Eintragungen.

    Riedlerzinken 26102019 (46).JPG

    Der im Schatten liegende Kamm zum Schönfeldspitz würde mich auch reizen, aber die Tage für solch ein Experiment sind mir schon zu kurz, und ich bin nicht sicher ob es für mich so einfach zu begehen wäre. Aber der Gipfel vom Riedlerzinken ist jedenfalls erreichbar, hier liegt eine Vermessungsstange, und danach geht es über Steilgras hinunter zu einer grasigen unbenannten Kuppe.

    Riedlerzinken 26102019 (59).JPGRiedlerzinken 26102019 (65).JPGRiedlerzinken 26102019 (67).JPG


  • #2
    Die Kuppe überschreite ich nicht, weil es dahinter wohl etwas schwieriger wäre, daher quere ich vorher nach rechts zum Rand und sehe dann den in der Karte verzeichneten Pfad schon. Der allerdings stellenweise etwas undeutlich wird, weil man ein paar Rinnen quert, wo er durch Rutschungen nicht zu sehen ist. Er führt durch einen steilen mit Felsen durchsetzten Hang. Das Foto täuscht eine leichte Querung vor, man muß aber schon aufpassen wo man hintritt. Er mündet in eine kleine Senke zwischen Beireutzinken und dem Grashügel. Dort sehe ich von weitem schon die Spuren vom Steig der zur Glattalm hinunterführen wird.

    Riedlerzinken 26102019 (74).JPGRiedlerzinken 26102019 (76).JPGRiedlerzinken 26102019 (77).JPG

    Vorher gehe ich aber noch zum Beireutzinken (2107) hinauf. Dort oben ist allerdings kein Gipfelzeichen. Man sieht aber gut zurück und nach vor. Vielleicht würde ich da wirklich weiterkommen zum Schönfeldspitz. Wahrscheinlich geht es rechts auf dein steilen Grashängen, sofern da nicht irgendwelche Rinnen versteckt sind. Auch links soll es möglich sein hab ich gelesen.

    Riedlerzinken 26102019 (84).JPG
    Riedlerzinken 26102019 (91).JPG

    Beim zurückgehen in die Senke verknöchel ich mich fast. Da sind hohe ausgetretene Grasbüschel. Man müßte hier auch zum Wasserfallkar hinunterkommen denke ich. Aber ich gehe Richtung Süden auf den Pfad Richtung Glattalm, den man im Gras noch erkennen kann.

    Riedlerzinken 26102019 (105).JPG

    Der Pfad führt eben hinaus zu einer Ecke und dann oberhalb von Rinnen weiter hinüber zu der Beireutzinkenplan. Auf dieser Seite ist er teilweise etwas verwachsen. Von oben kommend aber erkennbar und logisch. Jedesmal wenn ich mich umdrehe denke ich mir, das er umgekehrt kaum zu sehen ist im Gras. Unten glaube ich schon die Beireutalm zu erkennen. Blick zurück:

    Riedlerzinken 26102019 (107).JPGRiedlerzinken 26102019 (109).JPG


    Stellenweise ist der Steig aber auch deutlich und führt fast über Treppen und kleine Kämme drüber.


    Riedlerzinken 26102019 (110).JPGRiedlerzinken 26102019 (114).JPG

    Ist man am "letzten" Kamm vor der großen steilen Plan, geht es im Zick-Zack hinunter, Spuren sind sichtbar. Am Ende der Serpentinen kommt man an Windwurf, Ansitz und einem Hochsitz vorbei.


    Riedlerzinken 26102019 (116).JPG


    Beireutplan:

    Riedlerzinken 26102019 (117).JPGRiedlerzinken 26102019 (128).JPG


    Kommentar


    • #3
      Die Hoffnung, das ab dem Ansitz der Steig besser aufgetreten ist erfüllt sich zwar nicht ganz, weil durch Windwurf der originale Steig etwas undeutlich ist und die Leute scheinbar wahlweise auf beiden Seiten die Hindernisse umgehen. Aber man sieht ab und zu durchschnittene Bäume die den Steig frei machen und erkennen lassen.

      In meiner Karte ist am Ende des Steiges eine Jagdhütte eingezeichnet. Diese habe ich auch vorgefunden, und - ähnlich wie der Steig selbst - in letzter Zeit etwas selten genutzt offenbar:

      Riedlerzinken 26102019 (134).JPGRiedlerzinken 26102019 (137).JPG



      Danach führt ein überwachsener Ziehweg zum Graben der die Hütte von der Oberen Glattalm trennt. Der Weg ist allerdings im Graben weggespült und man geht problemlos durch den steinigen wasserführenden Graben. Schon ist man bei der Oberen Glattalm.

      Riedlerzinken 26102019 (141).JPGRiedlerzinken 26102019 (140).JPG


      Ab der (Oberen) Glattalm ist man dann schon auf der Markierung, der Weg scheint zwar nicht sehr stark frequentiert zu sein, aber geht mühelos die Almwege weiter zur Unteren Glattalm und zur Beireutalm. (am Weg zur Unteren Glattalm

      Riedlerzinken 26102019 (145).JPG

      Untere Glattalm:
      Riedlerzinken 26102019 (147).JPG

      Beireutalm:

      Riedlerzinken 26102019 (160).JPG

      Kurz vor der Riedleralm ist noch eine große Wildfütterstation. Danach der Bereich Riedleralm.

      Riedlerzinken 26102019 (165).JPGRiedlerzinken 26102019 (168).JPG

      Hier sind die Schilder für den Winter schon enthüllt: Öffnungszeiten - hier soll man um 15 Uhr wieder am Rückweg sein,

      Riedlerzinken 26102019 (169).JPG

      An einem unscheinbaren Schild auf einem Felsen gehe ich fast vorbei. Hier wurde vermerkt, das es eine Glattjochstraße am Plan trassiert war, wo die Planungen bereits eingereicht waren. Allerdings wurde dem Ausbau des Sölkpasses der Vorzug gegeben und das Projekt Glattjochstraße in den 80er Jahren entgültig verworfen.

      Riedlerzinken 26102019 (172).JPGRiedlerzinken 26102019 (171).JPG


      An einem E-Werk ging es noch vorbei, kurz darauf bin ich wieder beim Auto, und eine für mich so spannende neue Runde war begangen.

      Riedlerzinken 26102019 (174).JPG


      Fazit: Wie bei fast allen sommerlichen Wanderungen in den Niederen Tauern konnte ich eine unmarkierte Strecke zu einer Runde einbauen. Das taugt mir natürlich immer sehr, noch dazu wenn mir die Gegend noch unbekannt ist. Bei Nässe sind die steilen Grasflanken sicher heikel. Bei Nebel werden die dürftigen Wegspuren sicherlich schwer zu lesen sein. Dennoch lohnen sich auch unbekanntere Gegenden schon mal.

      Kommentar


      • #4
        Geniale Tour und ein Bergziel, dass ich auch schon viele Jahre in Planung habe
        LGr. Pablito

        Kommentar


        • #5
          Wirkliche spannende Geschichte. Was du da alles entdeckt hast, gefällt mir!
          Der Tag war ja wirklich perfekt für eine gscheite Bergtour.
          lg, Manfred

          Kommentar


          • #6
            Wunderschöner Bericht. Toll wie du dir in solchen Gegenden die Routen zusammensuchst!
            So einsame Gipfelziele im späten Herbst sind schon was ganz besonderes.
            LG. Martin
            Alle meine Beiträge

            Kommentar


            • #7
              Tolle Gegend und selten besuchte Ziele. Zumindest liest man hier nicht viel darüber.
              Lässig, das alte Gipfelbuch. Das ist schon etwas Besonderes.


              L.G. Manfred

              Kommentar


              • #8
                Schöner Bericht über einen unbekannten Berg, werde ich mal vormerken.
                Lg. helmut55

                Kommentar


                • #9
                  Wie schön, dass du alte Erinnerungen in mir weckst! Danke!
                  Die traumhaften Bergtage musste man ja wirklich nutzen, fein wenn man dann auch Zeit dazu hat.
                  Der Riedlerzinken ist ja wirklich bereits ein alter Bekannter für mich, zu allen Jahreszeiten immer wieder ein schönes Ziel. Selbst im Winter kann man diesen Gipfel ja oft recht lawinensicher erreichen und so hat sich dieser Berg uns bereits in meiner schilosen Zeit angeboten.
                  Eine besonders schöne Überschreitung ist uns ungefähr zur gleichen Zeit, in vergangenen Jahren gelungen. Hier findest du auch die Antwort auf den Weiterweg zur Schönfeldspitze:

                  https://www.gipfeltreffen.at/forum/g...%B6lzer-tauern

                  Überraschend für mich, dass du die Gipfel Beireutzinken und Steinkarzinken nennst. Diese Namen kann ich in keiner Karte finden. Ist das eine Insider-Information?

                  LG



                  Kommentar


                  • #10
                    Danke für die netten Kommentare!

                    pablito Das kenn ich auch, sovieles was auf der Liste steht und man sich wünscht :-)

                    Manfred9 Finde ich auch immer spannend, wenn ich was für mich entdecke. Auch wenn's nur Ruinenreste einer Jagdhütte oder Fragmente von Wegerl sind. Aber der Weg als Ziel ist ja immer wieder spannend.

                    waldrauschen ja, leider ist es schon Herbst geworden. Gottseidank konnte ich im Sommer einige neue Gegenden kennenlernen und Ziele erreichen die ich mir gewünscht hatte. Der Riedlerzinken war einer, den ich immer aufgeschoben hatte, wenn ich in den Niederen Tauern war, weil er nicht so hoch ist und ich dachte den nehm ich vor dem Schnee dann schnelll noch Und das ist noch geglückt.Hatte sogar drei Varianten im Gepäck dafür.

                    manfred1110 helmut55 Der Berg war mir auch unbekannt. Da keine markierten Wege hinführen und auch keine verlockenden Steige, wird er wohl ein Schattendasein fristen. Das Gebiet dort scheint auch viel mit Wild bestückt zu sein. Könnte mir vorstellen, das die Jäger nicht unbedingt Touristen hinlocken wollen.

                    tauernfuchs Deinen Bericht hatte ich vorher natürlich studiert. Daher war ich auch unsicher ob das für mich gangbar ist, weil du da viel erfahrener bist mit so Graten. Meistens weiche ich dann links oder rechts aus. Aber ich hab ja noch eine Variante die ich begehen möchte, dann schau ich mir das in Ruhe an. Den Namen Steinkarzinken hab ich von Paulis Tourenbuch, den Beireutzinken in einem Bergbuch gesehen glaub ich. Werd mal nachsehen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Namen Steinkarzinken und Beireutzinken benennt Günter Auferbauer in seinem Buch "Bergtourenparadies Steiermark Alle Zweitausender der Steiermark". Eine echte Buchempfehlung. Nur noch antiquarisch zu kaufen - bekommt man schon um 12,59 Euro.

                      Liebe Grüße
                      Peter
                      Zuletzt geändert von Nokia; 23.11.2019, 15:35.

                      Kommentar


                      • #12
                        Herzlichen Glückwunsch zu deiner Rundtour auf einfallsreicher und etwas abenteuerlicher Route!

                        An einem der letzten sonnigen und milden Tage des prachtvollen Oktobers 2019 konnten sich die Niederen Tauern noch einmal in all ihrer Schönheit präsentieren.
                        Lg, Wolfgang


                        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                        der sowohl für den Einzelnen
                        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                        (David Steindl-Rast)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Nokia Beitrag anzeigen
                          Die Namen Steinkarzinken und Beireutzinken benennt Günter Auferbauer in seinem Buch "Bergtourenparadies Steiermark Alle Zweitausender der Steiermark". Eine echte Buchempfehlung. Nur noch antiquarisch zu kaufen - bekommt man schon um 12,59 Euro.

                          Liebe Grüße
                          Peter
                          Danke! Interessant wäre, woher hatte ihn wieder G. Auferbauer? Muss sich wohl um eine lokale Information handeln, die nie in eine Karte aufgenommen wurde.

                          LG

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X