Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Großer Hochkasten Nordostwand - Brentnerkar

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Großer Hochkasten Nordostwand - Brentnerkar

    Endlich hat´s gepasst und ich konnte den schon monatelangen Traum in die Realität umsetzen diese mir noch fehlende Wand solo durchzuklettern. Intensiv hab ich mich mit den sehr wenigen Infos zu dieser Wand beschäftigt, wie auch hier nachzulesen ist:

    Das schwierige ist -wie in jeder großen Wand- die Orientierung, die Ausgesetztheit und das Alleinsein. Von körperlichen Voraussetzungen, die man noch eher kontrollieren kann, ist wie so oft das Mentale die Schwierigkeit.
    Später am Gipfelbuch konnte ich in den letzten 10 Jahren nur 4 NO-Wand Einträge finden.
    3 von ein und denselben „Fritz“ (kennt den jemand?) und ein Durchstieg einer 2er Seilschaft. Die „Dunkelziffer“ liegt aber vermutlich etwas höher.
    Leider weiß ich jetzt wieder nicht, ob ich wirklich den „Damberger-Weg“ gegangen bin, weil das im Buch-der-Bücher fürs tote Gebirge sehr undurchsichtig geschrieben/eingezeichnet ist. Die Variante sich in der oberen Wandhälfte rechts zu halten werde ich ein anderes Mal machen, wenn mehr Zeit vorhanden ist.

    Für diesen Samstag war bis 14:00 gutes Bergwetter angesagt und endlich hat es mal nicht direkt vorher geregnet und es war auch nicht zu heiß bzw. es war sogar optimal. Schon am Vortag angereist konnte ich um 04:30 starten. Die Stirnlampe war dann nicht mehr nötig, mitgenommen wird die trotzdem, gehört sie doch zu einem gewissen „Sicherheitspaket“. Bis auf den Helm hat alles im 12L Rucksack Platz, keine Kletterpatschen, ein paar Sicherungssmittel, Gurt und ein sehr leichtes 35m Halbseil sowie ein kurzer Pickel mit Hammer (für event. Schlaghaken). Auch wenn ein (Leicht)Pickel im Sommer auf rund 2000m etwas übertrieben ist, hätte ich den 3x bei den Schneeflächen (1xAuf, 2x Abstieg) einsetzen können, wenn es nicht ganz knapp auch andere Möglichkeiten gegeben hätte.
    Jedenfalls ging alles gut, vor dem Einstieg nach ca. 800hm fühlte ich mich superst und bin im Endeffekt vom PP Bärenalm bis Gipfel in 4,5h (9:00 am Gipfel) durchgekommen, womit ich recht zufrieden war bzw. gehörte es zum „Plan“ schnell (Gewittergefahr) zu sein um schon vor 14:00 wieder ganz unten oder zumindest in der Höhe der Eislueg zu sein.

    Von der Schwierigkeit kann ich den im Rabeder angegebenen IIer nicht einhalten. Mir war die Geschwindigkeit in diesem Fall aber auch wichtiger als immer die leichtesten Kletterstellen zu suchen. Im Aufstieg waren sicher auch V+ Stellen dabei, einmal auch eine ~V zum abklettern (Abseilstelle), ebenso eine III im Abstieg zum Brentnerkar, vor allem wegen dem 3m hohen Schneefeld.
    Nach Solo-Routen wie Spitzmauer-Ost, kleiner Priel-Nord, großer Priel-NordOst, Schermberg-Nord, Prielüberschreitung, etc. muss ich sagen, dass diese Wand klettertechnisch schwieriger war als die anderen Routen. Überall steht man vor sehr tiefen Abbrüchen, einfach abklettern und schnell runter oder rüberqueren ist da nicht so leicht (den ganzen Aufstieg merken?). Auch die obere Hälfte der Wand, die auf Fotos nach einem schönen gestuften IIer (wie kl. Hochkasten Ostgrat) Aussieht ist der Hochkasten z.B. mit einer Spitzmauer (linker Ostwandweg) nicht zu vergleichen, da anspruchsvoller.
    Aber seht selbst:

    Das ist die Route:
    Karte.jpg


    Gegen 4:40, rechts hinten mein Ziel
    DSC00153.jpg

    Er wartet auf mich:
    DSC00158.jpg

    Da sieht ein Durchstieg relativ einfach aus, leider täuscht das, im unteren Teil kommt man nicht so leicht rauf:
    DSC00169.jpg

    Eine saubere Gumpe, gute Abkühlung
    DSC00181.jpg

    Diesmal hab ich den höheren Wandeinstieg genommen, der untere ist aber leichter weiß ich jetzt. Und der kann auch besser abgestiegen werden.
    Nun links rauf:
    DSC00182.jpg

    Erste echte Kletterstelle um in die untere Wandrinne zu kommen
    DSC00185.jpg

    Schöner Blick zum Ostrawitz:
    DSC00191.jpg

    So, nun die entscheidende Stelle (von hier kommt man noch in einem IIer wieder runter).
    Es geht darum das obere der 3 Bänder richtig zu erwischen, um zu den obersten Lärchen zu kommen, die man als guten Anhaltspunkt nehmen kann.
    Hier im Bild das erste und das zweite Band. Mein Weg geht rechts im Bild weiter.
    DSC00194.jpg

    Das ist der Weiterweg, da oben sieht man die Lärchen
    DSC00195.jpg
    Passt, gut durchgekommen, IIIer-Stellen waren da sicher dabei.
    Mal ein Blick nach rechts, das sieht sehr gemütlich aus. Nur erkennt man hier nicht, dass es nach unten senkrecht abbricht.
    DSC00202.jpg

    Am obersten Band, nun eine gemütliche Querung rüber in den anderen Wandteil, da es hier ja nicht weitergeht.
    DSC00204.jpg

    Hier muss man dann mal nach links rauf
    DSC00205.jpg

    Die Aufsteigsroute macht gut Höhenmeter, im Vergleich mein Schuh, zu den Bäumen unten.
    DSC00208.jpg

    Fortsetzung folgt...
    Zuletzt geändert von michinger; 16.07.2018, 15:36.

  • #2
    Hier mal ein Blick zu den "bekannteren" Gipfeln wie Großer Priel, etc.
    DSC00210.jpg

    Blicke auf die Seite machen das Ganze noch eindrucksvoller.
    Da bin ich am obersten Schuttfeld, wo sich die Wand am Weiterweg leicht nach hinen lehnt und nicht mehr ganz so steil ist
    DSC00214.jpg

    Ich glaube man könnte vom vorigen Punkt auch gerade nach lings queren und leichter aufsteigen, aber dort war noch ein großes Schneefeld, das ich lieber weiter oben umgangen habe um in die rechte Rinne (die Wand hat ja links und rechts eine) komme:
    DSC00216.jpg


    Um in die Rinne zu kommen stehe ich aber etwas hoch, daher eine Stufe abklettern:
    DSC00217.jpg

    Ich dachte ja da wär es leichter, aber das war dann schon ziemlich abgewaschen und glatt:
    DSC00219.jpg


    Und noch ein kurzes Wandl:
    DSC00221.jpg

    Mal ein Blick zurück, da links gings rauf:
    DSC00223.jpg

    Das Beste Bild der Tour: die Drachenköpfe :-)
    DSC00226.jpg


    Ein Blick nach oben, jetzt die Entscheidung die rechte oder die linke Seite der Wand weiterzugehen.
    Ich hab mich für die linnke Seite entschieden, da ein Durchstieg dort sicherer erscheint und ich nicht Zeit verlieren wollte wegen der Gewittergefahr, aich wenn das auf den Fotos ganz und garnicht danach aussieht :-)
    DSC00227.jpg

    Gut in der Zeit...
    DSC00228.jpg


    Ein Blick nach links, einer nach rechts:
    DSC00231.jpg
    DSC00235.jpg


    Jetzt ist es nicht mehr weit zum leichteren Grat.
    Inzwischen bin ich an der linken oberen Rinne der Wand angekommen und hoiffe einen Durchstieg zu finden.
    Da ist mal was größeres rausgebrochen wie man an der Farbe teilw. erkennt und hoffe, dass ich trotzdem drüber hinweg komme.
    Den Abbruchteil nehme ich an der Oberseite:
    DSC00237.jpg



























    Zuletzt geändert von michinger; 16.07.2018, 15:24.

    Kommentar


    • #3
      Mal ein Blick runter, ich stehe am oberen Ende des Abbruchs (links unter mir):
      DSC00239.jpg


      Hier rüberzappeln:
      DSC00240.jpg


      Ha, und dann runter, also doch blöd.
      Doch, was sieht man da auf einmal?
      Eine alte Abseilstelle für die 2-3m, die nicht ganz leicht abzuklettern sind.
      DSC00242.jpg


      Es ging für mich zum abklettern, man muss aber aufpassen denn unten gehts dahin...
      Man steht auf dem Vorsprung in Bildmitte.
      DSC00246.jpg

      Super, das wars mit den Schwierigkeiten, nun schön am Grat dahin:
      DSC00249.jpg

      Und fertig!!
      Alles gut, wieder ein tolles Erlebnis, eine einsame Tour
      DSC00253.jpg
      DSC00255.jpg

      Mal ein Blick ins Plateau Richtung NO (Priel rechts hinten, rechts im Bild die Spitzmauer, links hinten Schermberg):
      DSC00261.jpg

      Und nach SW (rechts hinten Dachstein):
      DSC00276.jpg


      Abstieg durchs Brentnerkar, das Schneefeld machts aber nicht leichter.
      Ich entscheide mich für die linke Seite zwischen dem Schneefeld und Felsen, muss dafür aber noch eine Stelle abklettern (III).
      DSC00281.jpg

      Zwischen Fels und Schneefeld:
      DSC00285.jpg

      Am Rückweg, wo man das Brenternkar verlässt in Richtung Eislueg sehe ich dann noch weiter oben ein großes Portal, das ich auch noch besichtige, weil ich so bald dran bin und das Wetter nicht allzuschlecht erscheint:
      DSC00296.jpg

      Drinnen eine Himmelspforte in 20m Höhe:
      DSC00300.jpg


      Das einzige größere Lebewesen, dass ich den ganzen Tag gesehen habe bis ich wieder am Dietlgut unten war:
      DSC00310.jpg
      Hier war auch eine unglaubliche Vielfalt an Schmetterlingen zu sehen.
      Weiter unten nach dem neuen Jagdhaus dann auch viele Walderdbeeren und ein paar Heidelbeeren - eine feine Belohnung






      Angehängte Dateien
      Zuletzt geändert von michinger; 16.07.2018, 15:45.

      Kommentar


      • #4
        Absoluten Respekt und Gratulation zu dieser Tour. Da hab ich schon beim Lesen feuchte Finger...

        Und da braucht's auf jeden Fall einige Klettergrade Spielraum für eine stressfreie Begehung.

        LG, Günter
        Zuletzt geändert von mountainrabbit; 17.07.2018, 10:42.
        Meine Touren in Europa

        Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
        (Marie von Ebner-Eschenbach)

        Kommentar


        • #5
          Alle Achtung, sehr gut gemacht!

          Wir sehen uns ja hoffentlich bald in unmittelbarer Nachbarschaft!

          LG Helwin

          Kommentar


          • #6
            Gratulation zur Tour! Mental war das sicher nicht ohne. Hast du auf Kletterschuhe verzichtet, da du die Tour leichter eingeschätzt hast?
            "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

            https://www.instagram.com/grandcapucin38/

            Kommentar


            • #7
              Gratuliere zum gelungenen Durchstieg.
              Die Drachenköpfe sehen ja spitze aus.

              Bin bis jetzt zwei mal im Sommer/Herbst das Brentnerkar runter, aber soviel Schnee hab ich dort nie gesehen.
              Das Portal hab ich auch schon ein paar Mal von der Ferne bewundert, jetzt endlich nähere Fotos davon. Danke dafür!
              lg, Manfred (manfredsberge.blogspot.com)

              Meine Tourenberichte auf gipfeltreffen

              Kommentar


              • #8
                Wow :-o absoluter Blockbuster. Gratulation!! Ganz ganz cool. Hey die eine Stelle mit dem Block in der Mitte schaut mehr als arg aus. Pfu. Der Alleingang dürfte heuer wohl schwer mehr zu toppen sein. Und noch dazu Rabeder - Punkte ohne Ende. Und absolut wohl verdient . Congrat congrat
                Zuletzt geändert von Fleisch; 16.07.2018, 18:57.

                but i see direct lines

                Kommentar


                • #9
                  Das ist wahre Ausgesetztheit... keine Absicherung, keine Wegspuren, kein Topo. Eine Sache die commitment erfordert - Respekt!
                  carpe diem!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
                    Und da braucht's auf jeden Fall einiger Klettergrade Spielraum für eine stressfreie Begehung.
                    LG, Günter
                    Ja, das ist sehr wichtig. Auch um die Nerven zu bewahren in blöden/unvorhersehbaren Situationen.


                    Zitat von helwin Beitrag anzeigen
                    Wir sehen uns ja hoffentlich bald in unmittelbarer Nachbarschaft!
                    LG Helwin
                    Beim Abstieg hab i schon rübergluagt :-)



                    Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
                    Gratulation zur Tour! Mental war das sicher nicht ohne. Hast du auf Kletterschuhe verzichtet, da du die Tour leichter eingeschätzt hast?
                    Danke!
                    Ja und Nein wegen der Schuhe. Wenn wo grundsätzlich ein IIer raufgehen sollte, weiß ich dass ich falsch bin, wenn es deutlich schwerer wird. In diesem Fall war das aber etwas anders, ich wusste schon, wo es raufgehen soll und welche wichtigen Punkte zu erreichen sind. Wenn ich den Punkt erreiche ohne langes suchen und muss dafür schwieriger kraxeln, dann passt das, das kann sich ja jeder selber aussuchen und ist ja eine der Freiheiten am Berg und des Sologehens vor allem. Für solche Touren sollte man zumindest den 4.Grat auch mit den Bergschuhen/Zustiegsschuhen klettern können. Damit hat man einfach mehr Spielraum, dann wird das Ganze auch relaxter. Zur Not hätte ich ja irgendwie abseilen können im ersten Teil. Ab der Hälfte hab ich gewusst ich muss durchkommen. Dafür hatte ich 3 Linien im Kopf, wo dann eine einfach gehen muss.


                    Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen
                    Gratuliere zum gelungenen Durchstieg.
                    Die Drachenköpfe sehen ja spitze aus.
                    Bin bis jetzt zwei mal im Sommer/Herbst das Brentnerkar runter, aber soviel Schnee hab ich dort nie gesehen.
                    Das Portal hab ich auch schon ein paar Mal von der Ferne bewundert, jetzt endlich nähere Fotos davon. Danke dafür!
                    Ja, das Foto ist superst :-)
                    Mich hat die Schneemenge auch etwas gewundert, aber ich war auch darauf vorbereitet.
                    Ich glaube es zahlt sich nicht wirklich aus zur Höle da hochzukraxeln, ist zum absteigen auch nicht soo lustig.
                    Es geht nicht weit nach hinten, fast kein Luftzug, mühsam in der Höhle im Schutt bei dieser Neigung weiter raufzukommen.
                    Die "Himmelspforte" ist aber schon besonders irgendwie.


                    Zitat von Fleisch Beitrag anzeigen
                    Wow :-o absoluter Blockbuster. Gratulation!! Ganz ganz cool. Hey die eine Stelle mit dem Block in der Mitte schaut mehr als arg aus. Pfu. Der Alleingang dürfte heuer wohl schwer mehr zu toppen sein. Und noch dazu Rabeder - Punkte ohne Ende. Und absolut wohl verdient . Congrat congrat
                    Dank Dir!

                    Kommentar


                    • #11
                      Toller "Report"!

                      Ich bin mal zur Dietlhöhle marschiert und hab mich die ganze Zeit gefragt wie schon mal Leute durch die Hochkastenabbrüche gekraxelt sind. Reife Leistung!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von michinger Beitrag anzeigen
                        Das Beste Bild der Tour: die Drachenköpfe :-)
                        DSC00226.jpg


                        Ha, da kann ich mithalten!

                        Diese Woche entdeckt ebenfalls in der Gr. Hochkasten Nordwand: Die Wachente!

                        eNTE.jpg

                        Aufgrund des doch recht ordentlichen Gewichts habe ich das Objekt nicht mitgenommen, es kann also noch vor Ort bewundert werden.

                        LG Helwin

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X