Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Pico del Teide (3715m), Teneriffa, Spanien / 19.03.2021

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pico del Teide (3715m), Teneriffa, Spanien / 19.03.2021

    Hallo Forum!

    Eigentlich (für mich eines DER Pandemie-Wörter) wollte ich in diesen Tagen im Himalaya unterwegs sein (und im Februar/März am Ojos del Salado), aber bestimmte Sachzwänge haben dazu geführt, dass ich mich nur bis Teneriffa (mit Ferienwohnung, Mietwagen, reichlich FFP3-Masken und maximaler Kontaktvermeidung) getraut habe. Naja, immerhin...

    "Teneriffa" heißt für Outdoor-Menschen vor allem "Teide", natürlich auch für mich. Ich gehe mal davon aus, dass beim Betrachten der Bilder bei vielen Leser*innen einige Erinnerungen wach werden. Mein Basecamp auf Teneriffa lag in Vilaflor auf 1400m Höhe. Da war es zwar nachts und morgens ganz schön frisch, aber dafür war wenig los (im Gegensatz zur Küste), der Weg zum Nationalpark kurz und der Ort selbst ist auch sehr hübsch. Besonders schön ist der leuchtend orange blühende Mohn.

    Nachdem ich am 18.3. als Eingehtour den Guajara (2717m) bestiegen hatte, stand dann am nächsten Tag der Teide himself auf dem Programm. Die Seilbahnbenutzung war natürlich tabu und weil das Refugio Altavista zwar coronabedingt geschlossen hatte, ich aber trotzdem von verstärktem "Verkehr" auf dieser Route ausging, entschied sich der Lauterbach in mir für die andere Seite, also Start beim Parador an den Roques de García und dann via Pico Viejo von Westen zur Gipfelstation und weiter nach ganz oben. Insgesamt 1564 Höhenmeter netto, angesichts meines wie immer mangelhaften Trainingszustandes durchaus eine Challenge. Mein Gipfelpermit war gültig von 15h00 bis 17h00 - bis dahin musste ich also vor Ort sein. Die Ausgangssperre ab 22h00 war dann das Zeitlimit für den Abstieg + Rückfahrt nach Vilaflor. Soweit die Theorie - hier kommen die Bilder:


    KK-20210319-9846.jpg

    Der Teide und die Roques de García im ersten Morgenlicht


    KK-20210319-9854.jpg

    Mein SEAT Léon am Ausgangspunkt auf 2151m


    KK-20210319-9861.jpg

    Abmarsch um 7h02. Der berühmte Roque Cinchado vor dem Teide - einer der absoluten Teneriffa-Klassiker.


    KK-20210319-9868.jpg

    So sieht der Cinchado übrigens von der Rückseite aus. Auch nicht schlecht...


    KK-20210319-9874.jpg

    Schönes Morgenlicht auf dem Vulkan. Der Weg wird (leider?) nicht so gemütlich bleiben...


    KK-20210319-9880.jpg

    Am nördlichen Ende der Roques d.G.. Rechts geht es hoch zum Pico Viejo.


    KK-20210319-9885.jpg

    Hinweisschild am Beginn des Weges 23. "Extrem" ist der Weg aber ganz sicher nicht, höchstens für Leute, die in Flipflops unterwegs sind. Der Umriss des Nationalparks erinnert mich übrigens spontan an den Umriss von Afghanistan...


    KK-20210319-9893.jpg

    Angenehmer Weg über festes Lavagestein


    KK-20210319-9905.jpg

    Bis da oben ist aber noch WEIT...


    KK-20210319-9912.jpg

    Marker am Weg


    KK-20210319-9917.jpg

    Allmählich gewinne ich etwas an Höhe. Hier der Blick Richtung La Gomera und El Hierro...


    KK-20210319-9924.jpg

    ... und hier zurück auf den Aufstiegsweg mit dem Rand der Caldera.


    KK-20210319-9930.jpg

    In einem kleinen Tal zwischen zwei Lavaströmen


    KK-20210319-9935.jpg

    Drei große Lavabomben (ca. 3m hoch), auch bekannt als "Huevos del Teide"


    KK-20210319-9960.jpg

    Ganz langsam kommt der Gipfelaufbau näher - geschätzte Höhe: ca. 2900m. Es fehlt also noch reichlich...

    Fortsetzung folgt!

    LG
    Klaas



    Besucht mich auf www.klaaskoehne.de!

  • #2
    Teil 2 der Teide-Tour:

    KK-20210319-9966.jpg

    Die Aussicht über die Caldera ist schon recht umfassend.



    KK-20210319-9969.jpg

    Wegweiser am Pico Viejo auf etwa 3050m. Ab hier geht es rechts auf dem Sendero No. 9 weiter.



    KK-20210319-9986.jpg

    Ein kleiner Schneerest und ein wunderbar zu gehendes Wegstück über feinen Bimsstein



    KK-20210319-9996.jpg

    So muss ein Vulkan aussehen!



    KK-20210319-10017.jpg

    Leider ist der schöne Weg über den hellen Bimsstein relativ kurz. Der Anblick des schwarzen Lavagesteins lässt nichts Gutes für die Füße erahnen...



    KK-20210319-10027.jpg

    Erschwerend kommt hinzu, dass insgesamt zwar recht wenig los ist, aber trotzdem für meinen Geschmack nicht wenig genug, angesichts der aktuellen Situation. So verliere ich ziemlich viel Zeit damit, anderen Leuten auszuweichen und zu warten, bis sie ein Stück weit weg sind. Ja, ich weiß, dass viele das für übervorsichtig halten und eine Übertragung draußen bei kurzer Begegnungsdauer ziemlich unwahrscheinlich ist. "Ziemlich unwahrscheinlich" ist mir aber noch zu unsicher, trotz meiner Maske. Und wer weiß, bei welchen Superspreader-Events die Leutchen in den letzten Tagen waren. Better safe than sorry...



    KK-20210319-10036.jpg

    Es ist das erwartet nervige Lavagelände - besonders schön bei den Ausweichmanövern...



    KK-20210319-10070.jpg

    Immerhin wird langsam die Sicht auf den Krater des Pico Viejo besser. La Gomera und El Hierro wieder im Hintergrund.



    KK-20210319-10075.jpg

    Nur ganz allmählich nähert sich der Teide...



    KK-20210319-10081.jpg

    ... und entfernt sich der Viejo.



    KK-20210319-10086.jpg

    Endlich ist das letzte Stück dieses wandertechnisch blöden (und geologisch natürlich absolut faszinierenden) Abschnitts erreicht. Etwa in der Bildmitte liegt der "Mirador del Pico Viejo", den man auch bequem von der Seilbahnstation erreicht. Über eineinhalb Stunden hat die Lavastolperei gedauert. Hoffentlich hält sich der Besucherandrang oben einigermaßen in Grenzen.



    KK-20210319-10088.jpg

    Auf der Touri-Autobahn. Ganz so leer wie auf dem Bild ist es zwar nicht überall, aber insgesamt geht es noch. Außerdem herrscht hier offenbar Maskenpflicht (mehr oder weniger). In normalen Zeiten ist hier vermutlich richtig was los. Ich habe gelesen, dass der Teide-Nationalpark 2013 der meistbesuchte Nationalpark der EU war und weltweit auf Platz 6 lag. 2018 wurden über 4,8 Mio. Besucher gezählt. Oha!



    KK-20210319-10105.jpg

    Um 15h05, also noch gut in meinem Zeitlimit, erreiche ich die Seilbahnstation auf 3555m. Praktisch alle Besucher drängeln sich am Eingang, um eine der letzten Gondeln in´s Tal zu erwischen. Die letzte soll um 15h30 fahren. Dies war auch mit ein Grund dafür, dass ich mein Permit für einen möglichst späten Zeitraum gebucht habe, weil ich davon ausgegangen bin, dass (außer mir natürlich) nur wenige Gipfelaspiranten spät am Tag noch den ganzen Weg zurück zur Straße gehen wollen.



    KK-20210319-10387.jpg

    Weil die letzte Gondel wie erwähnt um 15h30 zu Tal fährt ist aber jetzt auch niemand mehr vom Nationalpark da, um mein Permit zu kontrollieren. Bin unschlüssig, ob ich trotzdem gehen soll, und entscheide mich schließlich dafür, ich habe ja mein gültiges Permit dabei. Was ich nicht erwartet hatte: Es geht auch niemand sonst in Richtung Gipfel, obwohl online für die Zeit von 15-17 Uhr mindestens noch 30 weitere Permits vergeben worden sind. Vielleicht haben es sich ALLE anders überlegt, als sie erfahren haben, dass die letzte Seilbahn (offenbar coronabedingt) früher fährt als sonst...



    KK-20210319-10293.jpg

    So habe ich den Gipfelbereich des Teide GANZ für mich allein! Unglaublich...

    Fortsetzung folgt!

    LG
    Klaas




    Zuletzt geändert von peakbagger; In den letzten 3 Wochen.
    Besucht mich auf www.klaaskoehne.de!

    Kommentar


    • #3
      Weiter mit Teil 3 - es wird Zeit für den Gipfel!



      KK-20210319-10287.jpg

      Aha, daher kommt der Schwefelgestank (Schwefelwasserstoff, um genau zu sein)!



      KK-20210319-10301.jpg

      "Stairway to heaven"? Bei dem Schwefelgestank (und weil das keine Leiter ist) wohl eher: "Staircase to hell". Man wird sehen...



      KK-20210319-10310.jpg

      Die Seilbahnstation liegt schon recht weit unter mir. Offenbar ist niemand mehr da, der mich zurückpfeifen will. Ich habe den Teide tatsächlich ganz für mich - was ich immer noch nicht ganz glauben kann...



      KK-20210319-10314.jpg

      Ich erreiche den unteren Kraterrand. Der Geruch ist definitiv mehr "Hell" als "Heaven".



      KK-20210319-10318.jpg

      Der Gipfelaufbau. Die Ketten sind eigentlich nicht nötig - bei Sturm und/oder viel Turnschuhverkehr aber wohl ganz hilfreich...



      KK-20210319-10323.jpg

      Die letzten Meter, wieder an einigen Schwefelfumarolen vorbei



      KK-20210319-10335.jpg

      Tadaa! Das ist er: der höchste Punkt Spaniens und der höchste Punkt im Atlantik. Es ist 16h05. Nur gut neun Stunden vom Auto bis hierhin!



      KK-20210319-10336.jpg

      OK, ich bin eine lahme Gurke - ist mir aber in diesem Moment hochgradig EGAL! Königlicher Ausblick nach Westen auf La Gomera, El Hierro und La Palma. Wenn der Gestank nicht wäre, wäre es ziemlich perfekt hier...



      KK-20210319-10329.jpg

      Und hier die Sicht nach Osten. Das Anaga-Gebirge liegt zwar weitgehend unter Wolken, aber dafür erkennt man rechts die weißen Gebäude des Observatoriums.



      KK-20210319-10351.jpg

      Dieses Bild könnte man (frei nach M.C. Escher) "Drei Welten" nennen...



      KK-20210319-10362.jpg

      Am liebsten würde ich hier noch stundenlang bleiben und die Aussicht genießen, aber neben dem Schwefelwasserstoff bringt mich auch der Gedanke an den langen Abstieg dazu, den Gipfel nach genau 23 Minuten (also 16h28) wieder zu verlassen. Vielleicht werde ich ja irgendwann nochmal hier oben sein, aber in dieser Form ist das vermutlich kaum wiederholbar...



      KK-20210319-10372.jpg

      Ich beeile mich nicht wirklich, obwohl ich das vielleicht sollte.



      KK-20210319-10384.jpg

      Abwärts über steile Serpentinen - und mit einem breiten Grinsen!



      KK-20210319-10396.jpg

      Zurück an der Station. Niemand mehr da...



      KK-20210319-10411.jpg

      Tja, und da unten (1404 Höhenmeter unter meinem jetzigen Standort) steht mein Wagen. Links der Parador Nacional, rechts die Roques de García. Es ist kurz nach 17h00, ich bin also (für´s Protokoll) innerhalb meiner Permitzeit geblieben. OK, dann mal owi - nützt ja nix!

      Fortsetzung folgt!

      LG
      Klaas
      Angehängte Dateien
      Zuletzt geändert von peakbagger; In den letzten 3 Wochen.
      Besucht mich auf www.klaaskoehne.de!

      Kommentar


      • #4
        Jetzt noch der Abstieg...


        KK-20210319-10415.jpg

        Auf dem Weg zum "Mirador del Pico Viejo" - auch hier ist nichts mehr los. Sehr gut, coronabedingte Verzögerungen kann ich mich mir zeitlich nämlich nicht mehr leisten. Von den nervlichen Aspekten ganz abgesehen...



        KK-20210319-10413.jpg

        Nochmal La Gomera und El Hierro - soviel Zeit muss sein!



        KK-20210319-10425.jpg

        Am Mirador (mit La Palma in der Ferne)



        KK-20210319-10437.jpg

        Ach ja, das nervige Stück. Es geht (bergab und ohne Verkehr) aber deutlich besser als vorhin.



        KK-20210319-10448.jpg

        Trotzdem gut, dass ich da nie wieder durch muss...



        KK-20210319-10443.jpg

        Die Höhe reicht immer noch für "Flugzeugausblicke".



        KK-20210319-10462.jpg

        Dann bin ich wieder auf dem angenehmsten Stück der gesamten Strecke. Ich gönne mir eine Pause und den Blick zurück zu IHM...



        KK-20210319-10469.jpg

        Um ziemlich genau 19h00 bin ich wieder am Abzweig von Weg 23. Eine gute halbe Stunde Fahrtzeit brauche ich bis Vilaflor, ich müsste also spätestens um 21h30 am Auto sein, sonst gibt´s möglicherweise Ärger wegen der Ausgangssperre. Das wird vermutlich knapp...



        KK-20210319-10491.jpg

        Der Guajara liegt noch deutlich unter mir.



        KK-20210319-10497.jpg

        Und der hier hat wieder seine Ruhe!



        KK-20210319-10498.jpg

        Gestern bin ich da oben herumgelaufen. Irgendwie ein amüsanter Gedanke...



        KK-20210319-10504.jpg

        Oh, surprise: der weltberühmte Teide-Schatten! Nicht vom Gipfel aus, aber immerhin!



        KK-20210319-10506.jpg

        Immer noch weit über der Wolkendecke. Ich fürchte, das wird nichts mit der rechtzeitigen Ankunft in Vilaflor. Aber erstens bin ich ziemlich kaputt und zweitens ist das Ambiente...



        KK-20210319-10509.jpg

        ... viel zu beeindruckend um zu hetzen!



        KK-20210319-10515.jpg

        Die letzten Meter werden (wie immer) noch sehr zäh. Im Dunkeln kommt mir sogar noch eine große (asiatische?) Gruppe entgegen - offenbar machen die eine Nachtwanderung. Für einen Sonnenaufgang auf dem Teide sind sie aber viel zu früh dran. Egal, wichtig ist, dass mein Wagen unversehrt ist und auf mich gewartet hat. Oha, es ist 22h24! Gut neun Stunden rauf, knapp sechs Stunden runter - ohne Corona und mit Kondition ist das wohl einige Stunden schneller zu schaffen. Aber Nachtabstiege sind ja bei mir fast der Normalfall. So, jetzt aber rein in den Wagen und runter nach Vilaflor. Um 23h04 bin ich ohne unliebsame Begegnung mit der Guarda Civil wieder in meiner Bude. Los ging es heute morgen um 6h11, das darf man wohl einen ausgefüllten Tag nennen. Und morgen schön rumdösen, essen, trinken und auf dem Balkon sitzen...


        Danke für´s Lesen und STAY SAFE!

        LG
        Klaas
        Zuletzt geändert von peakbagger; In den letzten 3 Wochen.
        Besucht mich auf www.klaaskoehne.de!

        Kommentar


        • #5
          Wieder einmal ein ganz toller Tourenbericht von einer ganz tollen Tour
          Ich kenne den Teïde leider nur von einer zwar bequemeren, aber auch viel weniger eindrucksvollen Standardbesteigung.

          Liebe Grüße,
          Norbert
          Meine Touren in Europa
          Meine Touren in Südamerika
          Blumen und anderes

          Kommentar


          • #6
            Ganz nachvollziehen kann ich deine Risikoabwägung nicht. Zwischen der Wahrscheinlichkeit sich auf einem mehrstündigen Flug anzustecken und der es draußen zu tun, wenn jemand kurz vorbeigeht, dürften einige Zehnerpotenzen liegen.
            Wegen deiner Vorsicht und Zurückhaltung freut es mich aber umso mehr für dich, dass du zumindest zwei erfolgreiche Touren machen könntest. Irgendwie ist es schon eine bittere Ironie, dass das Solo-Höhenbergsteigen in der Puna nicht möglich, wo es vermutlich nichts gibt, bei dem man ein geringeres Ansteckungsrisiko hat.

            Endlich ohne Corona:
            Mit deiner Entscheidung für die Aufstiegsroute hast du meiner Meinung nach vom landschaftlichen Gesichtspunkt her alles richtig gemacht. Ich fand sie schöner als den Normalweg, wobei eine Überschreitung mit Viejo natürlich die Königsvariante ist. Wir sind damals problemlos per Anhalter zurück zum Auto gelangt.
            "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

            Kommentar


            • #7
              Schöner Bildbericht, diesen Anstieg kenne ich noch nicht, obwohl ich schon öfter oben war.
              Bei mir waren nie allzu viele Leute am Gipfel.
              Lg. helmut55

              Kommentar


              • #8
                Toller Bericht, hat Spaß gemacht zu lesen. Auch sehr schöne Bilder. Danke fürs einstellen!
                Bei den Bergen ist es so: Je höher man steigt, umso weiter ist die Sicht; bei den Menschen ist es oft umgekehrt (Otto Baumgartner-Amstad)

                Kommentar


                • #9
                  Wahnsinnstour und so genial beschriebenGratulation und danke fürs Teilhaben lassen
                  LGr. Pablito

                  Kommentar


                  • #10
                    Sehr schön Da hatte ich vor 5 Jahren doch deutlich mehr Schnee https://www.gipfeltreffen.at/forum/g...ffa-23-03-2016

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke für den tollen Bericht und die genialen Bilder. Den Gipfel möchte ich schon auch noch machen, wie so (zu) viele Andere.

                      Viele Liebe Grüße von climby
                      Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

                      Kommentar


                      • #12
                        Super Bericht!
                        Ich erhebe meine Augen zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe? Meine Hilfe ist der Herr, der Himmel und Erde erschaffen hat (Ps 121). Gipfelkreuz Seespitze (3021 m), Venedigergruppe, Osttirol.

                        Weitere Themen und Berichten von mir.

                        Kommentar


                        • #13
                          Grüß Dich,

                          sehr schöne einsame Tour ( fast eine Alleinstellung)
                          Zu meinem runden Geburtstag 2016 war einiges mehr los, für eine Gipfelbegehung musste man sich schon länger im Voraus anmelden!

                          LG

                          20160919 Teide.JPG
                          Erich


                          "Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut"

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X