Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Rosinenpicken von der Schweiz über Frankreich bis Italien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rosinenpicken von der Schweiz über Frankreich bis Italien

    kleiner auszug von unserm kleinen westalpentrip durch drei länder, weil wir die längere zeit in der schweiz waren, eben hier:


    mal gelegt,



    dann wirklich hoch und gewaltig,



    oder einfach nur atemberaubend schön,



    spannend,






    und zuweilen ganz hoch oben,



    dann wieder voll ernst,



    oder einfach nur geil,



    und zumm schluss laaaaaaang,



    wenns genehm ist, kann ich noch was nachlegen
    mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

    bürstelt wird nur flüssiges

  • #2
    So richtig gute Bilder, Danke fürs Online stellen.

    Wie heißt denn das markante Gipfeltrio auf Bild 3 und 4? Da steh ich entweder auf dem Schlauch oder hab von dem Teil der Alpen einfach zuwenig Ahnung.

    Viele Liebe Grüße von climby
    Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

    Kommentar


    • #3
      Da sind ja wieder ein paar nett exponierte Stellen dabei! Danke für die sehr schönen Bilder ... das motiviert mich wieder, ein bissl an der Vertriding-Technik zu feilen!
      carpe diem!

      Kommentar


      • #4
        sodale, der versprochene nachschub, zitzerlweise.
        tag 1: ein 3000er (sparrhorn) und ein 2,5er (foggenhorn) ober brig mit teilweise unfairem uphill. 3000hm abfahrt gleich am ersten tag, blick zum großen schleckeis; einzig die postfrontalen hangwolken trübten den gelungenen einstand.

        gipfi, unten ein kleines geschwisterchen des großen schleckeises. dahinvegetierend in diesem sommer, na eigentlich wie jeden sommer. aber irgendwie sollte man sich selber mal einen schupf geben und zb mit der bahn anreisen anstelle mit dem t5. wenns nur net so bequem und einfach wär im schneckenhaus.


        die abfahrten, einfach nur schön und lustig. gelegentliche blicke nach unten, wenn die hangnebel sich lichteten...


        sie hat immer den schwarzen verfolger am hinterrad, was ein paar tage später (beinahe) fatale folgen hatte...


        nach der plattenspielerei öffnet sich das gelände und der sauteifi darf stoff geben
        das panorama vom leone über die weissmies und mischabel bzw rechts folgende konsorten kann sich sehen lassen. tief unten brig.


        600hm aufstieg und ein paar lustige aufundab leiten zum nächsten gipfel.


        geniessen,


        posen,


        und die letzten 1900hm abfahrt unter die stollen genommen. so kann urlaub beginnen


        des abends verlegten wir an den ausgangsort für den nächsten hügel, der ein ziemliches gerät sein soll.

        mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

        bürstelt wird nur flüssiges

        Kommentar


        • #5
          wir verlegten dorthin, wo die echten männer zuhause sind. zumindest einer sollte dort sein, am taleingang, wenn man der aufschrift am flugfeld glauben schenkt.
          ziel war der dem vernehmen nach höchste, mit bike noch sinnvoll zu befahrende berg der schweiz, eines der barrhörner, je nach laune mehr aussen oder innen, aber allesamt über 3600.

          tag 2 beginnt nach einer kalten nacht mit dem (wahrscheinlich) ersten morgenfrost der saison, der august ist für mich in gewisser hinsicht der erste herbstmonat.
          die zugfrorne windschutzscheibe eines hüttengastes bestätigte meine kleidungswahl: alles.


          wir verzichteten auf die allerlängste variante vom haupttal aus und nächtigten am ende der fahrmöglichkeit im turtmanntal, ein paar kehren gabs dann noch zum warmstrampeln aufn bock,


          ehe der ungekehrte fall die regel wurde.


          eine kleine einlage nach der hütte,


          und das gelände öffnete sich. eine herrliche hochgebirgslandschaft breitete sich aus. auch die unvermutet aufgetauchten wolkenbänke lichteten sich.


          dem hund trägt auch kein rad und hat leicht deppert runterschauen...
          und leider zogs wieder zu und mit der höhe nahm der westwind zu. im kammbereich erreichte er sturmstärke, es blieb aber bei ganz zarten plusgraden.


          barrigipfel. der augenschmaus blieb aus, die viertausender steckten in der schichtbewölkung, wir kratzten an ihr. ach wie gut, dass das wetter nix vom wetterbericht weiss.
          gipfel, nix wie runter.






          nach dem schutt gabs schliff, mit der richtigen spurwahl gut fahrbar.




          lustiges pledern am moränenrücken rundete das 5-stern-menü ab.


          irgendwo dazwischen wurde die jause vertilgt und das halb eingefrorne blechweckerl entleert.
          eine steilere passage vor der hütte (am ersten bild sichtbar),




          ein paar meter noch,


          dann,


          aber nur kurz, der rest ist


          nach einer belohnung in der hütte ein würdiger ausklang einer großen tour.

          mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

          bürstelt wird nur flüssiges

          Kommentar


          • #6
            nach dem hohen riegel bleiben wir gleich noch eine kühle nacht im hintersten männertal, weil man da viel besser schläft als in der hitze des haupttales.
            nach einer verlegungsfahrt wollten wir was kurzes machen. irgendwie isses - warum auch immer, aber auch wie immer - nicht dabei geblieben. der nächste 3k-kogel wurde überrumpelt . was willst machen, wenns weda schön ist. grillen geht am abend auch noch. eringersteak wars keines, obwohl wir in deren heimattal wilderten .

            eine kurze andacht auf einem wunderschönen flecken erde muss sein.


            ein paar strassenmeter und ein ausweichmanöver vor den schwarzen walliser kampfkühen (ich bin noch nie einem depperten rindvieh ausgewichen, aber die eine walliser kampfkuh, schwarz wie der teifi, muskelbepackt, wie wenn der bauer apotheker wär, hat mir starrblickend, schnaubend und zuletzt stampfend klar gemacht, dass ich gefälligst durch den sumpf vorbeischieben soll, weil das ihre strasse ist. nicht mal fotografieren hast sie mich lassen, da hat sie dann den kopf gebeutelt...) später gabs nur mehr wenige fahrmeter:


            gipfi. im gegensatz zum vortag konnten wir bier und jause bei angenehmer witterung genießen. ist aber auch gute 500m niedriger, der tsakogel ober evolene.


            panoramisch und spassig gings dann runter ins schon schattige val d´herens. im anblick einiger berge, die ich schon ersteigen durfte, aber vor allem eines, dem ich schon lange nachtrachte, das fette weisse horn links da... aber das ist eine andere baustelle. gewiss eine weniger flowige, bergsteiger wissen, warum.






            auch den eringern konnten wir ausweichen, freie fahrt war gegeben.




            nach so einer guten tour brauchts schon die fat lady :


            aufgrund der unerwartetetn tagesleistung wurde beschlossen, am nächsten tag zu schummeln.

            mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

            bürstelt wird nur flüssiges

            Kommentar


            • #7
              tag 4 des beutezuges, eine wahre sternstunde, im wahrsten sinn des wortes. pic de l´etoile, val d´herens.
              aufgrund der bisherigen "leistungen" und der tatsache, dass der urlaub ja noch länger dauert, und der hund sich sinnlose strassenkilometer sparen sollte, wurde der gelbe shuttledienst in anspruch genommen.
              sitzt, passt und hat luft.


              bald nach arolla stellt sich die frage: schieben oder fahren?


              fahren. mit ein bissi einem bergpanorama zur motivation.


              bei den letzten hütten vorbei,


              gings in lustigem auf und ab zu einer hütte, wo sie suppe ein eimern servieren.


              viel fahrspass versprechende moränen und rücken folgten. was den menschen schwitzen lässt, bringt den gletscher hinten langsam um. der aiguille rouge isses wurscht, die ist eh aus fels.


              über mittag hats ein paar quellungen aufgezogen,


              die aber durchaus reizvolle stimmungen lieferten.




              best of genuss, um mit den worten des verblichenen mr. plaisir zu sprechen.


              da strahlt eine...


              kleiner mensch, große berge.


              weber ists keiner, gut wars trotzdem!


              mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

              bürstelt wird nur flüssiges

              Kommentar


              • #8
                tag 5 und 6. tag 5 gabs den hänger. unbeständiges wetter ließ uns eine schöne sonnseite hochstrampeln und ein stück in eine scharte - ausnahmsweise mal unter 3k - schieben. einzig, in der gegend eine tour mit weniger als 1500hm zusammenzubringen, ist anscheinend nicht möglich. auch das wetter hat gehalten, ein bild vom einen der zwei "ausrutscher" des trips:



                tags darauf wurde ein weltbild erschüttert: als "schlampiger" halbbalkanese hat man die schweizer im verdacht, genau, vorschriftsversessen und unflexibel zu sein. nun denn. unsern aufstieg würde ein schöner zweiersessellift um fast 900hm verkürzen. problem: hund. in AT denkunmöglich, außer bei einem bergrettungseinsatz oder einer übung. chefin: "du, i frag." ich: "vergiss es, wir haben ja keinen dackel oder so ein parishiltonhundl, des i im rucksack verstecken kann. des kannst in bosnien mit schmiergeld probieren, aber in der schweiz??? nie!"
                sie fragt. winkt. schwupps, hund und frau verschwinden einige sessel vor mir bevor ich die kamera zücken konnte.
                der hund war brav und war nur beim anblick dermurmeltiere aus ungewohnter perspektive etwas aufgeregt.

                danach brauchte ich ein bier. hinten der lift.


                der rest des tages? schweizer bbw-standard. wieder auf 3k, pic d´artsinol, zumindest der hinterreifen beim rauftragen.
                den drop hab ich nicht realisiert.


                aussicht, hier auf den klapf des vorvortages, dessen gipfel die feder markiert.






                am abend war der hund wieder mal sehr brav.


                mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

                bürstelt wird nur flüssiges

                Kommentar


                • #9
                  am siebenten tag war das werk nicht vollendet, im gegenteil, ein 3000er auf der anderen talseite wurde als zwischenziel erkoren. vom haupttal aus wären es wieder mal chillige 2600 hm - den postbus haben wir wie üblich knapp verpasst - danke. start irgendwo auf halber höhe zum pass, wo auch gleich ein nettes pennplatzerl gefunden wurde.

                  erst strampeln auf einer wenig befahrenen strasse (sanetsch),


                  dann begann einer der besten schotterrücken (eigentlich ist eher schon ein grat), die ich kenne.


                  beim rauftragen kam es uns exponierter vor als auf dem bild, beim runterfahren hab ichs aber seltsamerweise nimmer wahrgenommen.


                  den gipfel des arpelistocks (wäre links) gönnte uns das wetter nicht, es sah irgendwie sehr gewittrig aus. aufgrund des oben zu erwartenden gemetzels, das sicher zeit kosten würde und der exposition des grates liessen wir es bleiben. schade, denn gekommen ist nix.


                  hinten grollte es, vorne lachte eitler sonnenschein.


                  juhu! mir taugts, wenns rechts UND links runtergeht, da kann ich mich nicht für eine seite zum blöd hinschauen entscheiden und starre geradaus







                  nach einem etwas öden almintermezzo gabs noch einen brauchbaren abschluss.


                  ganz unten gabs eine lohnende alternative zum weg.


                  soda, das wars mit der schweiz, weiter gehts über den grossen bernie zur zwischenpizza und übern kleinen bernie richtung val d´isere zum angeblich höchsten bikeberg der alpen .

                  mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

                  bürstelt wird nur flüssiges

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke für die schönen Pivo Leckerbissen . Leidensfähig muss man aber schon sein, wenn man das Radl am Buckel schleppt. Das eine Bildl von dir bergauf erinnert mich irgendwie an images.jpg


                    Als das mit dem Hund am Sessellift war in den Wr. Hausbergen noch nie ein Problem image.jpg


                    LG Chris
                    Zuletzt geändert von chfrey; 19.10.2017, 11:12.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja bist Du de....... , das sind wieder einmal geniale Bilder von noch genialeren Abfahrten. Ich bräuchte dort sowohl rauf als auch runter kein MTB 2



                      Günter
                      Meine Touren in Europa

                      Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                      (Marie von Ebner-Eschenbach)

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke für die schönen Bilder, da bekommt man richtig Lust

                        Kommentar


                        • #13
                          Was habts denn dem Hund zum Fressen geben, dass der des durchsteht ? Einen Dopingtest hätte der sicher nicht bestanden.....
                          super Bilder, starker Bericht...... bin kein Radler, aber an manch einer Abfahrtsstelle würde ich schon zu Fuss mit Angstschweiss schwitzen...
                          gruss Thomas
                          Liebe Grüsse,
                          Thomas

                          Seit 03/20 nicht mehr aktiv im Forum, da fast nur noch Hütten und Berge geraten werden und mir das nichts gibt...wenn Ihr wissen wollt wo ich mich gerade so herumtreibe, unter
                          www.segeln-und-klettern.de sind meine Aktivitäten garantiert ratefrei dokumentiert...

                          Kommentar


                          • #14
                            Wahnsinnsbilder aus einer genialen Gegend!
                            Erinnere mich noch gut, wie euch vor einigen Jahren zufällig in den österreichischen Bergen getroffen hatte - ihr auf den Bikes und ich zu Fuß!
                            LGr. Pablito

                            Kommentar


                            • #15
                              Traumhaft schön. Ich habe schon manchmal gedacht, als ich im französischsprachigem Wallis unterwegs war, dass das für euch mit dem Bike lohnend sein müsste.
                              "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X