Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

    Angesichts der hohen Temperaturen am letzten Sommerwochenende war klar, dass wir hoch hinaus wollten. Eine Nordwand in den Nördlichen Kalkalpen wäre grundsätzlich eine sinnvolle Möglichkeit gewesen, doch das Urgestein lockte, so dass wir darüber nicht länger nachdachten. Der Ostgrat der Wilden Leck kristallisierte sich schnell als Ziel heraus.

    Ein nachmittäglicher Aufstieg brachte uns zur Amberger Hütte, die gerappelt voll war. Die Sulze hinter der Hütte finde ich immer wieder schön.
    1.JPG

    Beim Abendessen sollten an fast jedem Tisch mehr Leute sitzen als dort Platz fanden. Da Freitagabend naturgemäß einige Gäste erst nach der normalen Essenszeit ankamen, schaffte es die Wirtin mittels geschickter Rotation dafür zu sorgen, dass jeder ohne größere Einschränkungen essen konnte. Als die Familien mit Kindern langsam begannen ins Lager zu gehen, während andere Gäste ankamen, wurden wir in die Nähe eines Bekannten von Franzi rotiert, der mit zwei Begleitern ebenfalls den Ostgrat der Wilden Leck klettern wollte. Bald darauf ergatterten wir Plätze an ihrem Tisch. Wenn wir nicht noch hätten packen müssen, wäre es wohl ein langer Abend geworden. So gingen wir kurz vor 10 ins Lager, um dort die Hüttenruhe einhalten zu können.
    "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

  • #2
    AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

    Dank selbst mitgebrachtem Frühstück konnten wir um 5 Uhr, zu einer vernünftigen Zeit, aufbrechen. Als die Sonne begann die Berge in ein sanftes Rot zu tauchen, hatten wir bereits fast den Sulztalferner erreicht.
    2.JPG

    Auf dem in diesem Bereich fast spaltenfreien Gletscher gewannen wir schnell an Höhe. Der Anstieg zum Wilde-Leck-Ferner wirkte etwas wüst, war aber gut zu gehen.
    3.JPG

    Erst als wir den zweiten Gletscher verlassen hatten, wurde der Zustieg im groben Blockwerk sehr mühsam. Wir waren froh, als wir den Einstieg erreicht hatten. Bei einer kurzen Rast genossen wir die Aussicht zum Hauptkamm
    4.JPG

    und zu den Alpeiner Bergen.
    5.JPG

    Doch bald lockte der Grat und wir begannen mit der Kletterei.
    6.JPG

    Sie war zunächst einfach und der landschaftliche Genuss überwog den Kletterfreuden.
    7.JPG

    Die Wildspitze zeigte sich bald.
    8.JPG
    "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

    Kommentar


    • #3
      AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

      Im oberen Teil wurde der Fels kompakter und das Klettern interessanter.
      9.JPG

      10.JPG

      11.JPG

      Franzi testete die Schlüsselstelle (IV) kurz seilfrei an,
      12.JPG

      bemerkte aber schnell, dass sie für uns ungesichert eine Nummer zu groß ist. Da wir ohnehin ein Halbseil aus dem Rucksack holen mussten, wechselten wir auch auf Kletterschuhe. Nach der Schlüsselstelle kam das Seil wieder in den Rucksack. Die Kletterschuhe erwiesen sich nun als großer Vorteil, denn ein paar Stellen im plattigen Fels wären mit den Bergstiefeln ungesichert heikel gewesen.
      13.JPG

      14.JPG
      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

      Kommentar


      • #4
        AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

        Nachdem wir ein paar Gipfelbilder ohne Kreuz gemacht hatten,
        15.JPG

        genossen wir lange die tolle Aussicht und freuten uns über den erkletterten Grat. Gedanken an den problematischen Abstieg konnten wir zunächst hinten anstellen.
        16.JPG

        17.JPG

        18.JPG

        19.JPG

        Ein paar besondere Berge herangeholt:
        Großer Möseler, Hochfeiler und Hochgall
        20.JPG

        Das Suldener Dreigestirn hinter dem Kreuzspitzkamm
        21.JPG

        Die Wildspitze
        22.JPG

        Meine Erinnerungen an den Ostgrat der Watzespitze sind noch frisch.
        23.JPG
        "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

        Kommentar


        • #5
          AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

          Irgendwann muss man sich doch einmal mit dem Abstieg befassen. Nur mit einer dürftigen Beschreibung von ein paar Abseilstellen ausgestattet, war uns völlig unklar, wo es hinab gehen sollte. Der Normalweg ist zwar (über)markiert, doch nach einem Bergsturz im November 2013 ist sein größter Teil nicht mehr existent. Die erste Abseilstelle knapp südlich des Gipfels war mit ihrem Gewirr von fast zehn Schlingen kaum zu übersehen. Nach einmaligem Abseilen befanden wir uns wieder auf dem alten Normalweg. Abklettern wäre also auch möglich gewesen. Wir setzten den Abstieg entlang des Normalwegs fort. Die Farbe der nächsten Schlinge passte nicht zur Beschreibung und das Gelände war so einfach, dass wir sie ignorierten. Bald standen wir über der Bergsturzzone. Die Markierungen leiteten oberhalb nach links, die Abseilstellen vermuteten wir nach der Beschreibung eher rechts, aber sie konnten eigentlich überall liegen. Wir beschlossen den Normalweg erst einmal so weit abzuklettern, wie es möglich war. Nach einiger Zeit endeten die Markierungen im Nichts. Der Anblick der Bergsturzzone war aus dieser Position sehr eindrucksvoll. Leider haben wir kein Bild gemacht, da wir zu sehr auf den Abstieg fokussiert waren. Neben den schaurigen Abgründen unter uns gab es auch einen sehr erfreulichen Anblick. Mit Abseilen schräg nach Osten erreichten wir einen Absatz in einer Rinne, von dem ein einfaches Band (I) in Richtung Ostgrat führte. Wir folgten ihm und hinter der nächsten Ecke sahen wir, dass wir ohne größere Probleme zum Grat queren konnten (ein paar Stellen II). Wäre die Querung nicht möglich gewesen, hätten wir den Grat auch hinaufkletternd erreicht, was von unserer Abseilstelle klar war, aber deutlich länger gedauert hätte.

          Mit dem Erreichen des Ostgrats war der Abstieg nur noch Formsache. Wir kannten die Route und es warteten keine großen Schwierigkeiten. Dennoch war es ein hartes Stück Arbeit, bis wir 12,5 Stunden nach dem Aufbruch wieder am Auto standen. Im oberen Teil war das Blockwerk unangenehm zu gehen und auch mit dem Erreichen des Sulztalferners hat man noch etliche Kilometer vor sich.
          Die Ausbruchszone von unten
          24.JPG

          Wo sind die schattenspendenden Wolken, wenn man sie mal braucht?
          25.JPG

          Fazit:
          Der Ostgrat der Wilden Leck bietet tolle Kletterstellen und ein großartiges Landschaftserlebnis. Dafür zahlt man mit langem Zu- und Abstieg. Seit dem Bergsturz ist letzterer deutlich komplizierter geworden. Nach Betrachtung der Bilder, Austausch mit der anderen Seilschaft und erneutem Lesen der Beschreibung, bin ich der Ansicht, dass unsere letzte Abseilstelle die zweite der Beschreibung auf bergsteigen.com ist. Die Kollegen sind von unserem Ausquerpunkt irgendwie weiter abgeseilt. Wir waren froh, dass wir einen Ausweg gefunden hatten und uns nicht auf Abseilexperimente einlassen mussten, so dass wir gar nicht mehr geschaut haben, wie man vielleicht weiter durch die Südwand hinunter gekommen wäre.
          "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

          Kommentar


          • #6
            AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

            Fesch. Bei dem Wetter ein Traum. Allerdings schauen die Gletscher sehr traurig aus.
            snowkid G.m.b.h. - Gehst mit, bist hin... *g*

            Kommentar


            • #7
              AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

              Danke für das Lob aus berufenem Munde. Die Gletschersituation ist wirklich traurig. Das einzige positive daran ist, dass wir uns keinerlei Gedanken um Spalten und Ausrüstung, um aus selbigen zu kommen, machen mussten.
              "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

              Kommentar


              • #8
                AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

                Traumhaft! :up: Die steht ganz oben in meiner Stubai-Liste!

                Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
                um 5 Uhr, zu einer vernünftigen Zeit,
                So Zeitig steh ich nur für Butterfirn auf

                Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
                Dafür zahlt man mit langem Zu- und Abstieg.
                Ich werfe noch die absolut nicht-by-fair-means Variante über das Daunjoch ins Rennen...
                carpe diem!

                Kommentar


                • #9
                  AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

                  Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                  So Zeitig steh ich nur für Butterfirn auf
                  Sportkletterer. Die Kollegen, die um 7.30 Uhr losgegangen sind, kamen im Dunklen an der Hütte an.

                  Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                  Ich werfe noch die absolut nicht-by-fair-means Variante über das Daunjoch ins Rennen...
                  Dass dürfte für Normalos ohne Ski zeitlich ziemlich eng werden. Der Zustieg von der Hochstubaihütte dürfte auch kürzer sein, aber da muss man erst einmal hinkommen. Selbst wenn man aus dem Gletscherskigebiet kommt, ist man eine ganze Weile unterwegs. Zum 3000er-Sammeln ist die Zustiegsvariante, wenn man sich einen ganzen Tag Zeit nimmt, natürlich ideal.
                  "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

                    sehr schön, erinnert mich daran dass wir vor dem Einstieg umgedreht haben weil es zu schütten begann. Das ganze bei bestem Wetterbericht.
                    ...a Tog ohne Bier is wia a Tog ohne Wein....
                    google online Album

                    Paul

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

                      Zitat von paulchen Beitrag anzeigen
                      sehr schön, erinnert mich daran dass wir vor dem Einstieg umgedreht haben weil es zu schütten begann. Das ganze bei bestem Wetterbericht.
                      Das ist ärgerlich. Für euch ist die Anfahrt nicht ganz kurz. Ende Juni waren wir am Einstieg einer Klettertour, als bei bester Prognose eine Gewitterfront (!) durchzog, die stellenweise für Verwüstungen gesorgt hat. Eine Gruppe Wanderer wurde sogar von Blitz getroffen. Am Anfang haben wir uns geärgert, dass wir nicht klettern konnten, zumal wir in der Phase kaum Zeit hatten (einer von zwei kompletten Tourentagen in dem Monat), aber als wir in einem Felsloch saßen und es um uns gewitterte, waren wir nur froh, dass es uns nicht in der Wand erwischt hat.
                      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

                        Und schon wieder eine Tour von unserer Liste!

                        Jetzt reichts aber mal!

                        Die Abseilpiste hat glaub ich schon einigen Leuten Nerven ohne Ende gekostet...
                        Over every mountain there is a path, although it may not be seen from the valley.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

                          Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
                          Seit dem Bergsturz ist letzterer deutlich komplizierter geworden.
                          Ich habe gelesen, dass es wohl eine neue Abstiegsroute gibt. Habt Ihr die vielleicht übersehen?
                          http://www.gipfelbuch.ch/gipfelbuch/...our/Wilde_Leck

                          Viele Grüße,
                          Joachim
                          Zuletzt geändert von JoPiPaPo; 03.09.2015, 10:05.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

                            Glückwunsch zu dieser schönen Tour, die auch ich (wie anscheinend das halbe Forum) schon länger im Hinterkopf habe! Danke auch für den schönen Bericht + Fotos. Wie würdest Du die Schwierigkeiten im Vergleich zur Watze einschätzen?

                            Grüße
                            Hannes
                            Tourenberichte und Sonstiges auf www.deichjodler.com

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Ostgrat (IV), Wilde Leck, 3361m, Stubaier Alpen; 28.08.-29.08.2015

                              Man kann auch über den oberen Südgrat absteigen, ich habe das damals seilfrei gemacht (2003), dort ist lediglich die Rinne zum Gletscher runter sehr mühsam

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X