Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Begleichung von mehreren (ur)alten Rechnungen im Höllengebirge, 13.10.18

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Begleichung von mehreren (ur)alten Rechnungen im Höllengebirge, 13.10.18


    Gestern war schönes Wetter, eigentlich viel zu schön, doch die Wandertage des Jahres 2018 sind - leider! - gezählt, und zwei Touren sollten dringend noch in diesem Jahr stattfinden. Ganz vorne auf meiner "Liste, welche Wanderungen ich machen möchte" (man sieht, die Engliche Variante wäre um ein Vielfaches kürzer ) stand eine Begleichung von alten Rechnungen.

    Konkret bedeutete das: Der Aufstieg auf die Gaiswand wurde mir Mitte Mai dieses Jahres aufgrund Schnee verwehrt. http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...und-valerieweg Außerdem hat sich der Salzberg auch als sehr unnachgiebig erwiesen, wie ich diesen besteigen wollte. http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ein-31-07-2017

    Also, wieder mal nach Oberfeichten fahren und losgehen...

    Zum Aufstieg Richtung Hochleckenhaus brauche ich nicht viele Worte zu verlieren, dürfte eh schon zur Genüge bekannt sein.

    6_WurzelDurchsicht.JPG
    8_NPR.JPG
    15_kA.JPG
    21_Schotterries.JPG

    Noch befindet sich auf der Westseite der Schatten: Der Vergang sei anhand den Adlerspitzen dokumentiert
    44_Adlerspitzen.JPG
    48_Adlerspitzen.JPG
    54_AdlerspitzenSonne.JPG
    62_AdlerspitzenSonne.JPG
    64_Adlerspitzen.JPG

    Der Brunnen wurde restauriert. Rückblick: Im Mai war der Trog nicht mehr vorhanden
    65_Antoniusbründl.JPG

    73_AusblickWegkreuzung.JPG

    Um nicht zu viel Zeit zu verlieren, statte ich dem Hochleckenhaus keinen Besuch ab und wende mich gleich der Gaiswand zu.

    83_FelsenGaiswand.JPG

    Hochleckenhaus und Gugelzipf

    98_Hochleckenhaus.JPG

    Nachtrag:

    100_Adlerspitzen.JPG

    Zwei Fortsetzungen folgen
    Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 14.10.2018, 09:41.

  • Jgaordhelagenornres
    antwortet
    Zitat von manfred1110 Beitrag anzeigen
    Fein, dass sich das heuer noch ausgegangen ist.
    Ich möchte mal über den Stieg dort hinauf.
    Hoffentlich ist der Salzberg-Zustieg bis dahin nicht wieder zugewachsen.
    Grias di Manfred,
    ja, oiso i find des supa dass si des heier nu ausgonga is.
    Ich habe den Stieg-Steig als nicht besonders kompliziert in Erinnerung, aber natürlich (etwas) ausgesetzt. Im Steinbacher Pfaffengraben (weiter oben) ist nachher eine (nicht notwendige) Leiter.
    So schnell wird der nicht zuwachsen, hoffe ich...

    Zitat von helmut55 Beitrag anzeigen
    Starke Unternehmung, schöne Eindrücke.
    Grias di Helmut,

    Danke dir!

    LG

    Angefügt am 18.10.2018 13:00
    Ach ja, da war mal was mit einem Gipfelkreuz am Maibaum von Neukirchen an der Vöckla: http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...au-vöcklabruck
    Zumindest ist fix, auf Gaiswand und Salzberg (letztere Variante hätte mir sehr gut gefallen) wurde es nicht aufgestellt. Vielleicht am Guglzipf oder Spielberg?
    Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 18.10.2018, 12:57.

    Einen Kommentar schreiben:


  • helmut55
    antwortet
    Starke Unternehmung, schöne Eindrücke.

    Einen Kommentar schreiben:


  • manfred1110
    antwortet
    Fein, dass sich das heuer noch ausgegangen ist.
    Ich möchte mal über den Stieg dort hinauf.
    Hoffentlich ist der Salzberg-Zustieg bis dahin nicht wieder zugewachsen.


    L.G. Manfred

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jgaordhelagenornres
    antwortet
    Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
    Okay, dann muss dort wirklich jemand mit dem Fichtenmoped gewütet haben, denn wenn man die Latschen händisch schneidet, räumt man zumindest die größeren Äste weg, auch wenn das mühsam ist und lange dauert (ich weiß, wovon ich rede ).
    Ich nehme an, dort geht eher selten wer; aber wenn jeder ein paar Astln aufhebt und entsorgt, wird’s mit der Zeit auch weniger...
    Na gut, mit einer Astschere ist es schon ein bisschen mühsam, 10 cm Durchmesser Stämme durchzuzwicken. Und einen Harvester im Taschenformat gibt es leider noch nicht.
    Und von Akku-Motorsägen halte ich selber nicht viel...

    Zitat von Fritz_Phantom Beitrag anzeigen
    Glasse Bilder einer mir ziemlich unbekannten Gegend. Im Höllengebirge war ich bisher noch gar nicht. Wenn man aber so tolle Ansichten, etwa von den Adlerspitzen präsentiert bekommt, steigt die Verlockung gewiss auch dort einmal vorbeizuschauen. Danke vielmals für die spannenden Eindrücke.
    Dankeschön! Auf die Adlerspitzen möchte ich auch mal, doch eine II-IIIer Schwierigkeit ist mir zu schwierig. Insgesamt empfinde ich das gesamte Höllengebirge als sehr spannend. Bitte gerne!

    LG Gregor

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fritz_Phantom
    antwortet
    Glasse Bilder einer mir ziemlich unbekannten Gegend. Im Höllengebirge war ich bisher noch gar nicht. Wenn man aber so tolle Ansichten, etwa von den Adlerspitzen präsentiert bekommt, steigt die Verlockung gewiss auch dort einmal vorbeizuschauen. Danke vielmals für die spannenden Eindrücke.

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxrax
    antwortet
    Okay, dann muss dort wirklich jemand mit dem Fichtenmoped gewütet haben, denn wenn man die Latschen händisch schneidet, räumt man zumindest die größeren Äste weg, auch wenn das mühsam ist und lange dauert (ich weiß, wovon ich rede ).
    Ich nehme an, dort geht eher selten wer; aber wenn jeder ein paar Astln aufhebt und entsorgt, wird’s mit der Zeit auch weniger...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jgaordhelagenornres
    antwortet
    Zitat von Fleisch Beitrag anzeigen
    Ich wollte vom Schafluckensteig weg (den bin ich nämlich noch nie gegangen weil Menschen) , hab mir hards Ausstieg GPS markiert und bin dann ca 1h auf steigsuche herumgehirscht .Was für ein übles Gelände, latschen mit Geländerippen und Dolinen. Ich war knapp dran in die Wände drüber auszuweichen aber die Schulter kann zwischenzeitlich gar nichts mehr. Jedenfalls für mich auch im Winter kein Abstiegskandidat ,da gibt's zuviele Löcher wo man verschwinden könnte.
    Meine Devise ist: am besten in kein Loch (egal, wie groß) hineinsteigen. Im Höllengebirge gibts ja leider haufenweis Dolinen. Wenn im Hauzenberger ein Verzeichnis aller Dolinen drinn wäre, wäre das Büchlein in etwa viermal so dick.

    Zitat von maxrax Beitrag anzeigen
    Du hättest ja ein bißchen aufräumen können.
    Grias di,
    ja stimmt, hätte ich machen können. Wenns nur ein paar wenige Äste gewesen wären (oder die Gasse kürzer ) hätte ichs vielleicht auch gemacht Doch in der Gasse lagen Äste über Ästen, zusätzliche Zeit geschätzt 1,5 Stunden Ich finde es überhaupt gut, dass es Leute gibt, welche freiwillig eine Motorsäge 1000 Hm mitschleppen und dann Gassen ausschneiden. Danke nochmal

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxrax
    antwortet
    Zitat von Jgaordhelagenornres Beitrag anzeigen
    Der Aufstieg auf den Salzberg (!! ich habe die Latschengasse tatsächlich auf Anhieb gefunden !!) ist nicht sehr einfach.
    Dies liegt daran, dass in der Gasse (aber auch wirklich nur IN ihr) ein Orkan gewütet hat
    Die Gasse wurde breiter geschnitten (auf diesem Weg Danke an den/die FrustrierteN ) doch das Totholz wurde einfach liegen gelassen
    Du hättest ja ein bißchen aufräumen können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fleisch
    antwortet
    Ich wollte vom Schafluckensteig weg (den bin ich nämlich noch nie gegangen weil Menschen) , hab mir hards Ausstieg GPS markiert und bin dann ca 1h auf steigsuche herumgehirscht .Was für ein übles Gelände, latschen mit Geländerippen und Dolinen. Ich war knapp dran in die Wände drüber auszuweichen aber die Schulter kann zwischenzeitlich gar nichts mehr. Jedenfalls für mich auch im Winter kein Abstiegskandidat ,da gibt's zuviele Löcher wo man verschwinden könnte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jgaordhelagenornres
    antwortet
    Grias di Fleisch,

    Zitat von Fleisch Beitrag anzeigen
    Stimmt.. Ich war auch auf Erkundung.. Und bin kläglich an dem Einstieg zum Verbindungsweg vom Schafluckensteig zum Hirschluckensteig gescheitert. Ha! Die Routen an der Brennerisenwand klettere ich niemals .ich hab mich daneben mal an einer Verlängerung der Polsterschlacht als Projekt versucht... Und bin damals prompt runtergefallen ..
    Bist du dort gescheitert, wo Hard bei seiner ersten Erkundung umgedreht und sich durch die Latschen geschlagen hat? http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ht=hirschlucke

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fleisch
    antwortet
    Stimmt.. Ich war auch auf Erkundung.. Und bin kläglich an dem Einstieg zum Verbindungsweg vom Schafluckensteig zum Hirschluckensteig gescheitert. Ha! Die Routen an der Brennerisenwand klettere ich niemals .ich hab mich daneben mal an einer Verlängerung der Polsterschlacht als Projekt versucht... Und bin damals prompt runtergefallen ..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jgaordhelagenornres
    antwortet
    So, weiter auf den Salzberg. Irgendwo bei der Hinteren Sitzbank soll der Weg beginnen...

    204_SalzbergGasse.JPG
    205_SalzbergAufstieg.JPG

    Der Aufstieg auf den Salzberg (!! ich habe die Latschengasse tatsächlich auf Anhieb gefunden !!) ist nicht sehr einfach.
    Dies liegt daran, dass in der Gasse (aber auch wirklich nur IN ihr) ein Orkan gewütet hat
    Die Gasse wurde breiter geschnitten (auf diesem Weg Danke an den/die FrustrierteN ) doch das Totholz wurde einfach liegen gelassen

    221_ChaosLatschengasse.JPG

    Gipfel Salzberg - zweite und dritte Rechnung beglichen!!!
    Auf dem Luftbild sieht man weitere Latschengassen, welche in Richtung Erbsen Kogel/Salzberg Vorgipfel hinunterführen. Anscheinend dürfte man zuerst durch diese und dann über Felsinseln den Vorgipfel erreichen - Interessant.

    219_Gipfelkreuz.JPG

    Mein geplanter Abstieg führt über den Brennerin-Steig (Brennerriese). Was mich erwartet, weiß ich schon, 2017 bin ich den einmal im Aufstieg gegangen.
    Die Privathütte der Brennerin Alm lasse ich aus.
    225_BrennerinAlm.JPG

    Tiefblick - Da soll ich runter
    236_Tiefblick.JPG

    Sehr steiles Abstiegsgelände im Rückblick
    246_RückblickAbstieg.JPG

    Die Brennerriesewand haut einen wortwörtlich um
    250_Brennerriesewand.JPG

    In manchen Karten gibt es am Brennerriese einen Steinbachblick. Dieser ist nicht angegeben, also ist das mein persönlicher Steinbachblick:
    261_Steinbachblick.JPG

    Durch die Brennerriesewand soll eine Kletterei führen. Schwierigkeit UIAA: 9- Nein, ich bin keinem Mann mit weißem Bart begegnet...
    ( Fleisch : Mit diesem Satz ist es nicht beabsichtigt, dass ich mich über dich lustig mache! Bitte nicht falsch verstehen!)
    Zumindest ein Seil hängt da:

    262_Seil.JPG
    263_ÜberhangSeil.JPG

    Bei der Leiter. Ich hab 1 1/2 Stunden für den Abstieg gebraucht.

    265_Leiter.JPG

    FAZIT ZUR TOUR ++ FAZIT ZUR TOUR ++ FAZIT ZUR TOUR ++ FAZIT ZUR TOUR

    Die Tour hat sich ausgezahlt. Wäre an der Westseite nicht so lange Schatten gewesen, wäre ich wahrscheinlich nicht aufgestiegen.
    Wirklich BESTES WETTER, die Fernsicht war etwas besch... am Attersee hat sich der Dunst hartnäckig gehalten.
    Insgesamt habe ich nicht mehr als zehn Personen getroffen, natürlich nur, wenn man die von der Brennerin und vom Aufstieg zum Hochleckenhaus abzieht
    Die Brennerin, der Salzberg und die Gaiswand ... ein idyllisches Platzerl.

    Fragen:
    1. Weiß irgendwer näheres zur Umgehung des Bleggagrabens?
    2. Hat schon irgendwer mal den Durchstieg Antoniusbründl - Geißwand versucht und kann Informationen geben?

    IM HÖLLENGEBIRGE WIRD EINEM NIE LANGWEILIG! ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jgaordhelagenornres
    antwortet
    Wenn man auf dem Luftbild genau hinschaut, merkt man, dass östlich des "Bleggagrabens" (vgl. Hauzenberger) einzelne Latschengassen eine Umgehung desselben ergeben könnten. neander vom tal hat in irgendeinem der Beiträge über das Höllengebirge mal drüber geschrieben. Startpunkt irgendwo beim Denkmal, Endpunkt hier:

    104_Umgehungsweg.JPG

    Der Gipfel der Gaiswand ist schon in Sicht.
    So. Wie komme ich dort jetzt hin?

    108_GipfelGaiswand.JPG

    Ah, hier schaut es nach einem möglichen Durchschlupf aus!
    Bei genauerer Betrachtung sehe ich sogar an einem Stein eine rote Punktmarkierung.

    114_Normalweg.JPG

    Als Hinweis zur Abzweigung baue ich noch schnell ein Steinmännchen. Beim Bau dessen benutzte ich einen Stein, unter dem die erste rote Markierung versteckt war:

    116_SteinmannPunkt.JPG

    Gipfel Gaiswand - Erste Rechnung beglichen!

    119_Gipfelbuch.JPG

    Im Hauzenberger steht auch noch irgendwas mit "Zustieg aus dem Bleggagraben":
    Zitat von Hauzenberger
    Eine steile, grasbewachsene Wand, welche im oberen Teil von einem Felsriegel durchzogen wird.
    Die Wand wird im Sommer sehr selten durchstiegen, bietet aber bei guter Schneelage im Spätwinter eine gute Trainingsmöglichkeit für Eisgeher. Steile Schiabfahrt.
    Auf dem Weg 823 zweigt man beim Antoniusbründl in westlicher Richtung ab und quert den Bleggagraben. In diesem steigt man bis in die Gipfelfalllinie an.
    Nun im geraden Anstieg aufwärts durch die 150 Meter hohe Wand.
    Knapp unterhalb dem Gipfel durchsteigt man ein Felsband neben einem höhlenartigen Schacht und erreicht den Gipfelkamm etwas rechts des höchsten Punktes.
    Ich verstehe daraus nur

    Im Abstieg möchte ich nicht den Aufstiegsweg wählen. Ich folge deshalb nicht der roten Punktmarkierung, sondern biege nach rechts ab. Auf dem Luftbild ist ein deutlicher Durchschlupf erkennbar. Dieser "Durchschlupf" ist anscheinend öfter frequentiert, eine deutliche Wegspur ist sichtbar.

    131_Pfadspur.JPG

    Über mehrere Wiesen treffe ich wieder auf den Wanderweg, etwa 60 Meter westlich meines Steinmannes.
    Nächstes Ziel: Die Gaißalm. Der Blick dorthin macht mich stutzig. Da treiben sich haufenweise Leute herum!!!

    143_Geisalm.JPG

    Wie ich hinkomme, höre ich auch noch das Rattern eines Stromaggregates. Jetzt verstehe ich erst recht die Welt nicht mehr.
    Ein Blick in die niedrigste der drei Hütten hinterlässt noch mehr Unverständnis. WOZU, ZUM GEIER, BENÖTIGT MAN HIER OBEN EINE SCHUBKARRE?????
    Damit nicht genug: An der größten der drei Hütten hängt eine tote Gams.
    Und wie ich die Almfläche der Gaißalm verlasse und in den Steinbacher Pfaffengraben absteige, was sehe ich da?

    160_Quelle.JPG

    Wurscht, ich muss weiter.

    170_Felswände.JPG
    181_großerRückblick.JPG
    183_Wegkreuzung.JPG

    Zuerst zur Brennerin. Am Gipfel hat sich jemand die Mühe gemacht und eine völlig neue Trasse durch die Latschen ausgeschnitten:

    195_neueWegführung.JPG
    196_Stamm.JPG

    Weiter Richtung Salzberg. Auch bei der BRD-Hütte kugelt eine Schubkarre herum

    Eine Fortsetzung folgt noch
    Zuletzt geändert von Jgaordhelagenornres; 14.10.2018, 09:42.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X