Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hochtouren in der Schweiz , August 2002 (Aletschhorn, Obergabelhorn, etc.)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hochtouren in der Schweiz , August 2002 (Aletschhorn, Obergabelhorn, etc.)

    Grüß Euch !

    Retro Berichte (Zitat Pablito) haben wirklich einen besonderen Reiz.

    Da mich z.Z. eine Virusgrippe an die Wohnung fesselt (mit den Medikamenten geht es mir ja nicht einmal so schlecht) hab ich mir ebenfalls altes Bildmaterial heraus gesucht. Es handelt sich dabei um einige Tourentage im August 2002 in der Schweiz, die Aufnahmen wurden damals von einem „klassischen“ Film gescannt und auf CD gebrannt.

    (Für mich beim Aufbereiten des alten Materials sehr spannend, die Bilder überhaupt zuzuordnen.)

    Unsere Tour fand damals, was bei uns eher selten war, mit teilweiser Autounterstützung statt. Anreise mit dem Autoreisezug bis Feldkirch und von dort über den Oberalppass und den Furkapass.
    Auf einer der beiden Straßen gab es einen kurzen Fotostop, das markante Finsteraarhorn (links daneben das Oberaarhorn und weitere Gipfel der Berner Alpen) musste einfach abgelichtet werden.
    0.jpg

    Weiter bis kurz vor Brig, wo wir nach Blatten abzweigen und die Seilbahn zur Station Belap verwenden. Von dort blicken wir dann auf den flächenmässig größten und längsten Gletscher der Alpen, den Gr. Aletschgletscher. (Ob er es wirklich noch ist…?)
    02.jpg

    Der Hüttenzustieg zur Oberaletschhütte gestaltet sich ziemlich mühsam, steigt man doch zuerst auf die Reste des Oberaletschgletschers
    (hier der Blick Richtung NW auf’s Wyshorn und seine Ausläufer zu)
    03.jpg

    und dann in ständigem Bergauf – Bergab zur Hütte. Das letzte Stück von der Moräne (leider gibt es keine Aufnahmen) mittels Leitern.

    Oberaletschhütte [2640m]
    04.jpg

    14.8.2002
    In den letzten Tagen ist sehr viel Neuschnee gefallen und der Hüttenwirt rät uns von einem sofortigen Besteigungsversuch ab. So verwenden wir den ersten Tag um den Zustieg zu erkunden (er muss ja dann im Finstern absolviert werden) und um eine Spur in den unteren Teil zu legen.
    05.jpg

    Das Ganze artet dann teilweise zu einer ziemlichen Wühlerei aus, da wir stellenweise bei jedem 2. Schritt einbrechen.
    07.jpg

    Bis auf 3350m ging die Erkundung, beim Retourweg war in den Felsen schon ein erster, sonnenbedingter Schneerückgang zu bemerken.

    15.8.2002
    Um 1:20 wird geweckt und nach dem Frühstück kommen wir um 2:15 von der Hütte weg. Die Reflektoren auf der Moräne erleichtern die Orientierung, unsere Spuren von gestern im Schnee das Vorankommen. Bei unserem gestrigen Umkehrpunkt legen wir das Seil an und es geht auf den Gletscher.
    08.jpg

    In mehreren Kurven auf den 2. markanten Rücken und durch mehrerer Rinnensysteme ziemlich steil zum Gipfel.
    09.jpg

    Und oben. Aletschhorn [4195m]
    (links vom Kreuz der Monte Leone, höchster Berg der Lepontinischen Alpen, rechts davon Weissmies und Lagginhorn, dann geht es hinein in die Monte Rosa Gruppe mit den zahlreichen 4000endern)
    10.jpg

    Die markanten Gipfel v.l.n.r. :
    Matterhorn, Weisshorn, Dent Blanche, hinter dem Nesthorn knapp rechts der Bildmitte der Grand Combin, und rechts außen, beginnend mit der Grand Jorasses der Mont Blanc Stock. (davor das Bietschhorn)
    11.jpg

    Bei schon sehr weichem Schnee (wir waren nicht all zu schnell unterwegs) wieder retour zur Hütte, wo wir noch einmal übernachten.
    Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • #2
    16.8. 2002
    Abstieg von der Hütte und Gegenanstieg zur Station Belalp. Mit dem Auto geht es nun bis nach Täsch, wo wir im Camping Alphubel ein Zelt aufstellen und unsere Kocher anwerfen.

    17.8.2002
    Nach einer angenehmen Nacht lassen wir uns von einem Taxidienst nach Zermatt bringen, wo sich mein Tourenkollege gleich einmal ein Mittel gegen Durchfall besorgt, mit dem er seit gestern „kämpft“.
    Danach gemütlicher Aufstieg zur Rothornhütte. (Satte 1600Hm sind zu überwinden)

    Rückblick auf den Ort (Dahinter Täschhorn und Dom)
    12.jpg

    Unser morgiges Ziel von unten, links Obergabelhorn, mittig Wellenkuppe
    13.jpg

    Die Rothornhütte [3210m]
    15.jpg

    18.8.2002
    Um 2:50 wird geweckt, nach einem ausgezeichneten Frühstück marschieren wir um 3:50 ab. Mit Stirnlampe geht es in das Gletscherbecken bis auf die erste Schneeschulter. Von dort bereits in der Morgendämmerung entlang des Ostgrates in teilw. schöner Kletterei auf die Wellenkuppe [3903m]
    (Blick zum Gegenabstieg, zum Grande Gendarme und zum letzten Grat)
    16.jpg

    Wie schon am Bild ersichtlich muss man hier ein Stück absteigen und dann den Grand Gendarme über einen steilen Firnhang und Kletterei an dicken Hanfseilen besteigen. (Leider keine Bilder)
    Hier sind wir schon am Felsen und schauen auf den letzten Aufschwung.
    17.jpg

    Ich kann mich noch gut erinnern, dass es hinter Johannes für einige Meter sehr steil, kletternd auf den Schnee hinab ging und ich mit meinen 169m massive Probleme hatte, den rettenden Tritt zu erreichen.

    Rückblick zur Wellenkuppe
    19.jpg

    Der letzte Grataufschwung bot dann kombinierte Kletterei, die mit guten Sicherungsschlingen zum Genuss wurde.
    20.jpg

    Obergabelhorn [4063m] (mit Dent Blanche im Hintergrund ,bestiegen am 6.9.2009)
    21.jpg

    Falls jemand mein „etwas antiker Helm“ auffällt, wir haben es geschafft, unsere eigenen Helme zu Hause zu vergessen und mussten uns in der Rothornhütte übrig gebliebenes Material ausborgen.

    Am selben Weg geht es danach (teilw. an vorhandenen Ständen abseilend) retour zur Hütte, wo wir erneut eine Nacht anhängen.

    19.8.2002
    Quasi Rasttag, mit Abstieg zum Campingplatz und einem gemütlichen Nachmittag.

    Marsch durchZermatt
    image_562406.jpg

    20.8. 2002
    Seltsamerweise gibt es ab hier keine Bilder, ich kann unser weiteres Programm nur mehr kurz schriftlich dokumentieren.

    Der Tag beginnt mit einem „Hoppala“, über das wir noch heute herzlich lachen. Ich schlafe auf Campingplätzen meist mit Ohropax und in der Früh blieb mir ein kleines Stück Wachs in der Ohrmuschel hängen, dass mir Johannes „operativ“ entfernen musste.

    Danach wieder mit dem Taxi nach Zermatt und mit der Bahn zur Station Klein Matterhorn.

    Der weitere Tourentag war damit ausgefüllt, neben dem leicht erreichbaren Westgipfel (den wir beide schon vorher unabhängig mit unseren Eltern bestiegen hatten) auch den Breithorn Zentralgipfel und den Westl. Breithorn Zwilling zu besteigen. (Die beide in diversen Listen als eigene 4000ender gezählt werden)

    Vom Breithornpass querten wir zuerst in den Sattel zwischen 2. und 3. Gipfel und von dort zum westl Zwilling. Retour in eine weitere Scharte zwischen West- und Zentralgipfel und in Kürze zum höchsten Punkt.

    Ich „schleppe“ mich danach mit schweren Beinen retour zur Seilbahn, und wir kehren zum Campingplatz zurück. (Erst zu Hause stellt sich heraus, dass ich mir auf der Ferse eine Beinhautentzündung zugezogen habe und den ganzen Tag mit leichter Temperatur unterwegs war)

    Unsere Heimfahrt wird dann eine ziemliche Punktlandung. Bei der Furka Autoverladung kommen wir 5min vor Abfahrt eines Zuges an und 15min vor Beginn der Verladung in Feldkirch sind wir beim Bahnhof.
    Falls ich noch weiteres verwertbares Bildmaterial von anderen Touren finde, gibt es vielleicht nochmals einen nostalgischen Rückblick auf meine „wilden Jahre“.

    LG, Günter
    Zuletzt geändert von mountainrabbit; 10.03.2018, 12:02.
    Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

    Kommentar


    • #3
      Klasse! Bei diesem Bericht frohlockt das Westalpenherz

      Da habter euch zwei (bzw. drei) richtige Schmankerl rausgesucht und vom Neuschnee nicht verschrecken lassen. Über die Sonnenstunden konntet ihr euch im Anschluss ja sicher nicht beklagen!

      Dann wünsch ich dir mal viel Erfolg bei der Bildersuche (weitere Berichte sind immer gern gesehn )und zugleich natürlich gute Besserung!

      "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
      Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

      Kommentar


      • #4
        Da bekomme ich Sehnsucht nach dem Sommer. Danke für den Bericht und gute Genesung!
        "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

        Kommentar


        • #5
          Der Resonanz nach könnte man glauben, die Forumsmitglieder wären noch nicht bereit für Sommerbilder
          "Meine Spur ziehe ich am liebsten, wohin keine andere führt. Ich kann zurückblicken und sie beurteilen, was ich sonst nicht könnte, weil sie sich durch die vielen anderen verlieren würde.
          Auch mein Leben will ich unter Kontrolle haben. Darum gehe ich einen eigenen Weg, dem nicht jeder folgt." (Heini Holzer)

          Kommentar


          • #6
            Servus Günter,

            vielleicht richtet sich die Aufmerksamkeit im Augenblick tatsächlich noch allzu exklusiv auf Berichte von Schitouren etc.

            Eure Touren auf zwei Westalpen-Viertausender bei guten Bedingungen und solchen Ausblicken müssen eigentlich bis heute in wunderschöner Erinnerung geblieben sein.
            Herzlichen Dank für die Bilder - auch wenn sie mir einmal mehr bewusst machen, dass ich die Region gar nicht (nämlich ausschließlich von einer Durchfahrt im Rhonetal bei bewölktem Wetter) kenne.
            Lg, Wolfgang


            Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
            der sowohl für den Einzelnen
            wie für die Welt zukunftsweisend ist.
            (David Steindl-Rast)

            Kommentar


            • #7
              Schön, so ein Sommer-Retro-Bericht, während im Gebirge noch Winter herrscht. Danke fürs Teilhaben lassen.
              Tourenberichte und Sonstiges auf www.deichjodler.com

              Kommentar


              • #8
                Danke! Fein, dass du unsere Aufmerksamkeit Richtung Sommer lenkst. Da tauchen alte Erinnerungen auf, beide Gipfel sind mir wohlbekannt.
                Das Obergabelhorn war mein erster V.iertausender. Unvergeßlich...

                LG

                Kommentar


                • #9
                  Es freut mich, das ein Sommerbericht auch im Winter "gut ankommt".

                  Danke für Eure Rückmeldungen.

                  LG, Günter
                  Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                  (Marie von Ebner-Eschenbach)

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X