Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Einen Fölzgraben hochgestiegen: 27. April 2020 / Hochschwab

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einen Fölzgraben hochgestiegen: 27. April 2020 / Hochschwab

    Grüß euch!

    Hier habe ich eine kleine Erkundungstour, die im erweiterten Sinne an die Grenze des Machbaren gegangen ist.
    Es sind nicht die unkalkulierbaren Wegstrecken gewesen, sondern die Situation im Umgang mit der Pandemie. Die Kritik im Falle eines Problems, wenn Hilfe von Einsatzkräften (Bergrettung) per Bitte, anzufordern wäre.


    Fölzstein 1946 m

    01.jpg

    Da ich mit der Idee, einige alte Steige zu erkunden, in die Fölz gekommen bin, wollte ich keine Gewissensbisse mit mir tragen.
    Das bedeutet, halbes Gewicht bei der Ausrüstung, nur eine Packung Kekse und nicht hudeln an heiklen Stellen im Gelände, damit nix passiert.


    Die Fölzklamm ist der Beginn meiner Rundtour. Ein erwünschtes Ziel, der Fölzstein, unter Auffindung zumindest eines alten Steiges! Wenn möglich einen der zur Dreizipfleiten führt, dorthin wo einmal eine Halterhütte stand.

    Hinweisgebend ist eine 25 000er Karte, ÖAV u. DAV 1952

    Mein Auto habe ich auf einem der verbliebenen freien Plätze in der Nähe der Klamm abgestellt. Kurze Zeit später beginnt die Exploration.

    Der Weg Nr. 861 ist für mich geeignet!


    02.jpg
    Erst muß ich durch die Klamm in den Fölzboden.
    Danach teilweise wegen der Flora links abdriftend, in bewaldetes Gebiet.
    Nebenbei bin ich ja auf der Suche nach einem Steig der in manchen Karten eingezeichnet ist.


    Die ersten Blümchen heute.
    Behaarte Primel


    03.jpg

    Schneeeheide

    04.jpg

    Diese bestimme ich ungern, …?

    05.jpg

    Sturmschäden sind auch hier nicht ausgeblieben. Gleich daneben ist ein kleiner kultivierter Kahlschlag, dort haben es die Arbeiter noch geschafft, die Hölzer vor dem Wind zu retten.

    06.jpg

    Tatsächlich kommt es bald zu einer Begegnung mit einer etwas tieferen Furche, was in ihrer Fortsetzung auf einen ehemaligen Almsteig zutreffen könnte.
    Ein Ausblick vom Steig aus, hinüber zur Schlagalm und zum Mitteralmturm 1709 m.


    07.jpg


    Ich möchte die nun beginnende Aufstiegsmöglichkeit anonym halten, da es nicht unkritisch ist, im einsamsten Gelände dort hinauf zu gehen.
    Aber Details sind hier sowieso enthalten.

    Ein Graben


    08.jpg

    Ein alleinstehender Enzian

    09.jpg

    Wie üblich gibt es kleinere Stufen, die beim Überklettern fast perfekt trockenen Fels aufweisen.
    Danach sind flache Passagen, ehe wieder einige Hindernisse auftauchen.


    10.jpg


    Jetzt wird es langsam spannend!

    11.jpg

    Ein direktes Hochkraxeln ist nicht einfach und daneben ist es erdig bis splittrig. Ein Ausweg wird gefunden, ist aber heikel.

    13.jpg
    Oberhalb der Steilstufe sehe ich (vom Steinnadelriegel herüber ist mir früher schon ein Steig aufgefallen) diesen Steig hier einmünden. Eine geeignete Ausstiegsmöglichkeit, wenn es nach oben nicht weitergeht.
    Die nächste Stufe erscheint etwas einfacher, allerdings ist das Verlassen der Kletterstelle nicht leicht. Die winzigen Trittmöglichkeiten sind mit Transportgut wie Erde und sandigem Material überzogen.

    Weiter oben kommt ein Kessel, hinaus aus diesem, ist herrlicher Fels.
    Ein schöner Anstieg zeichnet sich ab.


    14.jpg
    Es folgt eine nette Kletterei und zur Verwunderung ein Eisenstift an der richtigen Stelle! Leider ist der 30 cm Stift stark nach unten gebogen und völlig unbrauchbar.

    Es ist noch ein netter Aufschwung zu kraxeln, man braucht nicht wie am Bild zu vermuten ist, die ganze Felswand hinauf gehen.


    15.jpg

    Langsam wird die Gegend etwas freundlicher.



    Forts. folgt!






  • #2

    Man sieht allgemein, Wiesenrücken die gangbar sind und die Vegetation nimmt zu.

    Frühlingsenzian / Kleiner Enzian


    Fruehlingsenzian.jpg

    Eine kurze Auszeit vom Felsgehen kommt mir gelegen, um über eine steile Wiese auf ein Aussichtsplätzchen zu gelangen.

    17.jpg

    Hier eine schöne Primula auricula

    18.jpg


    Dafür ist jetzt eine heikle Hangquerung dazu gekommen, ein gewisses Bonusmaterial sehr unangenehm halt.
    Zu sehen der Mitteralmturm und dahinter die Endriegel, weitere Ausblicke gibt es noch nicht.


    image_595296.jpg

    Dann kann man recht steil, aber auf gut steigbaren Wiesenboden hinauf gehen (ist nicht hier im Bild sichtbar).

    Schon oben, hier erkenne ich die Steigtrasse, es ist die Querungsmöglichkeit die unterhalb des Fölzstein, Richtung Zerbeneck führt.
    Wenn man ziemlich waagrecht über die Wiesenhänge und steinigen Abschnitte hinüberquert, passt es ganz genau.


    21.jpg

    Nach ein paar Stunden recht spannender Eindrücke darf man sich entscheiden. Soll es zu den Hütten der Fölzalm oder zum Zerbeneck - Waschenriedel - Fölzsteingipfel gehen?
    Vielleicht sogar den Abstieg über den Steinnadelriegel oder zur JH. in der Nähe des Höllgraben und zur Himmelwiese hinunter.
    Man befindet sich auf 1600 m, den Pfad hinüber zum Fuße des Fölzsteins über den Eisgraben, den habe ich einige Jahre nicht mehr gemacht. Da kommt man recht schnell auf die Fölzalm hinunter.

    Für mich genau richtig! Da mit Regen zu rechnen ist und eine gelungene Durchsteigung eines namenlosen Grabens hinter mir liegt, erachte ich dies als vernünftig.


    Ganz nahe am Fölzstein.


    22.jpg

    Der kurze versicherte Teil, er ist in keinem guten Zustand!
    Damit sind nicht die Felsen an sich gemeint, sondern die Versicherungen.


    23.jpg

    Aber, die Seilreste stören gar nicht. Diese Stelle ist zwar etwas absturzgefährdet, sonst unschwierig, wenn man schwindelfrei ist.
    Zudem ein Hinweis auf eine unservicesierte Wegstrecke.


    Ein paar Schneerinnen sind momentan noch vorhanden, die müssen gequert werden, sind aber recht gut zu gehen.
    Ich habe ordentliche Trittspuren hinein gebracht und konnte problemlos hinüberstapfen.


    Mein einziger Weggefährte für wenige Minuten, heute war niemand anderer zu sehen.


    24.jpg

    Nun, diese/r hat meine Aufmerksamkeit erhalten. ???

    25.jpg

    Jetzt bin ich schon bei der Fölzalm angekommen, zwar knapp neben ihr aber durchaus erwünscht.

    26.jpg

    Ein Blick zurück, mann quert zwischen dem Hauptstock oben und der schroffigen Schafleiten die Schneefelder.

    27.jpg

    Nach gut überstandener Tour geht es den normalen Wander- und Transportweg abwärts bis zur Schlagalm.

    Und hier wieder der Mitteralmturm rechts oben, vom Wanderweg Nr. 861 aus.


    29.jpg

    Da fehlt doch noch eine Kleinigkeit: Ich suche den Beginn des Steiges, den ich als Fortsetzung im Mittelteil meines Aufstiegs in den Graben querend vorgefunden habe. Eine provisorische Umschau war diesmal zu wenig, deshalb bleibt noch ein Vorhaben aufrecht.

    Die Runde hat großen Spaß gemacht und war unter Einhaltung der allgemeinen Regel genau das Richtige!

    Eine Ringelschlange ???


    30.jpg

    Rückkehr in die Klamm

    Klamm.jpg

    Cirka 10 Minuten später!

    regen.jpg


    Fazit: Eine ansprechende, einsame Runde für wirklich Geübte. Der 2.Grad wird sich an einigen Stellen nicht ganz ausgehen.
    Die teilweise glatten Steine (Abrutschgefahr) sind zudem gewöhnungsbedürftig.


    lg. Sigi

    ​​​​​
    Zuletzt geändert von mountainrabbit; 30.04.2020, 20:31.

    Kommentar


    • #3
      Servus Sigi !

      Ein spannende Tour, die Du da präsentierst. Und äußerst interessant, was sich aus alten Karten noch heraus lesen lässt.



      Dein Bild von unten konnte ich (mit Mühe) entfernen.

      LG, Günter
      Meine Touren in Europa

      Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
      (Marie von Ebner-Eschenbach)

      Kommentar


      • #4
        Spannend, spannend!
        Ich bin grundsätzlich ja lieber auf der Nordseite des Schwobn unterwegs, aber gut zu wissen, daß es auch auf der Südseite mehr als nur die Bürgeralm und den Bodenbauer gibt.
        "And the People bowed and prayed
        to the neon god they made."


        Simon&Garfunkel "The sound of silence"

        Kommentar


        • #5
          Beeindruckende Tour.
          Nach dem Kartenstudium war mir schon klar wo du da ungefähr unterwegs warst.
          Das Gelände scheint sowohl betreffend Orientierug als auch vom Fels her ziemlich herausfordernd.
          Verwunderlich ist, dass dort überhaupt kein Schnee mehr liegt.
          Toller Bericht.
          LG Martin
          Zuletzt geändert von waldrauschen; 02.05.2020, 01:36.
          Alle meine Beiträge im Tourenforum

          Kommentar


          • #6
            Tolle und spannende Tour! Die Querung unter dem Fölzstein hatte ich auch schon ins Auge gefasst.
            Ich hätte auch mit mehr Schnee gerechnet.

            LG, Toni

            Kommentar


            • #7
              Interessante Runde! Die Schlucht des Höllgraben wollt ich mir ohnehin schon öfters mal näher ansehen!
              carpe diem!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen

                Dein Bild von unten konnte ich (mit Mühe) entfernen.
                LG, Günter
                Hallo Günter,
                ich vergleiche natürlich die aktuelleren Maps mit den älteren und kann dann entscheiden. Manchmal gibt es Anstiege die eher für Jäger geeignet sind und denen ist es bestimmt angenehmer wenn die Karten nicht jedes Platzerl erfassen.


                Danke für den Löschvorgang!
                Ich verstehe eigentlich nicht, was da so schwierig ist?

                Kann da nichts verändert werden?
                Es wäre vielleicht im Sinne jedes Beitragerstellers gleich selbst seinen Fehler zu beheben.

                lg. Sigi



                Zitat von Gratwanderer Beitrag anzeigen
                Spannend, spannend!
                Ich bin grundsätzlich ja lieber auf der Nordseite des Schwobn unterwegs, aber gut zu wissen, daß es auch auf der Südseite mehr als nur die Bürgeralm und den Bodenbauer gibt.
                Grüß dich!
                Du hast sicher deine liebgewonnenen Gebiete, die Nordseite ist bestimmt eindrucksvoll, aber sie passt für mich nicht so gut, weil es umständlicher zum Hinfahren ist, wenn man im Mürztal ein Lager bezieht. Aber der Hochschwab ist vergleichsweise nah, egal welche Region man dort aufsuchen möchte, im Verhältnis zu deinen wirklich tollen Urlaubsreisen.



                Zitat von waldrauschen Beitrag anzeigen
                Beeindruckende Tour.

                Das Gelände scheint sowohl betreffend Orientierug als auch vom Fels her ziemlich herausfordernd.
                Verwunderlich ist, dass dort überhaupt kein Schnee mehr liegt.
                Toller Bericht.
                LG Martin
                Danke,
                dieses Gebiet ist zwar kleinräumig aber ziemlich unterschiedlich in seiner Beschaffenheit. Mit Orientierungsproblemen war ich nicht konfrontiert. Dass einige unnötige Meter beim erstmaligen Versuch dabei sind ist sicher nicht schlimm.

                lg. Sigi



                Zitat von musitoni Beitrag anzeigen
                Tolle und spannende Tour! Die Querung unter dem Fölzstein hatte ich auch schon ins Auge gefasst.
                Ich hätte auch mit mehr Schnee gerechnet.

                LG, Toni
                Ja, es war echt interessant. Die Querung unterm Fölzstein ist ja nur von kurzer Dauer, aber als Zwischenstück, sie bei einer längeren Routenwahl einzubauen ist sicher brauchbar. Der schneearme Winter hat auch in der Fölz keine Ausnahme gemacht, ist jetzt für Wanderungen ein Vorteil.

                lg. Sigi



                Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                Die Schlucht des Höllgraben wollt ich mir ohnehin schon öfters mal näher ansehen!

                Dachte ich mir schon.
                Früher einmal waren die Hütten und Kletterfelsen auf der Fölzalm begehrt, aber die Prioritäten können sich ändern. So etwas ist mir bekannt.

                lg.

                Zuletzt geändert von waldrauschen; 02.05.2020, 01:36.

                Kommentar


                • #9
                  Ganz hab ich es zwar nicht gecheckt, welchen Anstieg du nun genommen hast - war es der nördlich der Kote 1299 auf der alten Karte? Oben der Verbindungsweg überm Eisgraben wurde ja in frühen Zeiten regelmäßig vom Halter begangen, der eine der damals noch 16 Fölzalmhütten hatte und wurde ja ein kleines Stück weit mal provisorisch von Leuten wieder gerichtet und teils ausgeschnitten, vielleicht daher die Seilreste die du gesehen hast?
                  Wundere mich immer, dass über so splittrige bröselige Sachen Steige zu Halterhütten geführt haben. Bin auch eher auf der Nordseite unterwegs, aber da hab ich unlängst Kartenausschnitte mit alten Steigerl und Skizzen bekommen, da hätte ich für den Sommer mehr als genug zum herumwandern. Obwohl mich der Verbindungssteig auch sehr interessieren würde....

                  Jedenfalls spannende Sache die du da beschrieben hast!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von bluehouse3843 Beitrag anzeigen
                    Ganz hab ich es zwar nicht gecheckt, welchen Anstieg du nun genommen hast - war es der nördlich der Kote 1299 auf der alten Karte?

                    Nun, es kann durchaus sein, dass etwas Fantasie diesen Anstieg mitbestimmt hat. Wenn von einem Fölzgraben hochgestiegen berichtet wird, dann ist vermutlich ein Namenloser gemeint. Er könnte aber auch zum Eisgraben dazugehören. Ich bin einfach einen heraufgekommen, der teilweise schon begangen wurde. Die letzten Höhenmeter waren Steilwiese, bevor ich den Verbindungsweg direkt erreicht habe.

                    Zu Kote 1299 (welche Karte hast du?) kann ich so nichts sagen.
                    lg.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen

                      Dein Bild von unten konnte ich (mit Mühe) entfernen.

                      LG, Günter
                      Hallo Günter, könnte es da ein Problem geben?

                      lg. Sigi

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von BERGMAXI Beitrag anzeigen


                        Zu Kote 1299 (welche Karte hast du?) kann ich so nichts sagen.
                        lg.[/FONT][/SIZE]

                        ok danke soweit! Andere Frage die da vielleicht dazupasst weils in der Gegend ist. Im Anhang mittig die Kote 1299 ist nördlich und südlich von einem punktierten Steig begrenzt. Kennst Du diese beiden oder bist du dort auch schon hinauf (also zur Halterhütte)?

                        foelz k.jpg

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von BERGMAXI Beitrag anzeigen


                          Dachte ich mir schon.
                          Früher einmal waren die Hütten und Kletterfelsen auf der Fölzalm begehrt, aber die Prioritäten können sich ändern. So etwas ist mir bekannt.

                          lg.
                          Also ich kenn sowohl die Schartenspitze über die Westkante, als auch den Schnaps von der Irmi... trotzdem ist Abwechslung immer gut. Schluchten/Canyoning sind zwar nicht mit einer alpinen Klettertour zu vergleichen, aber haben durch ihre einmaligen Eindrücke in einem sonst uneinsehbaren, landschaftlichen Mikrokosmos ihren ganz eigenen Reiz. Ich möchte sowohl das eine als auch das andere nicht missen!
                          carpe diem!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen

                            Also ich kenn sowohl die Schartenspitze über die Westkante, als auch den Schnaps von der Irmi...
                            Das ist halt eine jüngere Generation, aber prinzipiell eh so wie früher.
                            Glurl Schnitzler, hat uns stehts gut mit Nahrung und Ratschlägen versorgt. Ich kann mich nur mehr an den, Weg der Rentner, ein wenig entsinnen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X