Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

25.09.21 65. Tour auf den Gaisberg (1287m), Osterhorngruppe

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 25.09.21 65. Tour auf den Gaisberg (1287m), Osterhorngruppe

    • Wegführung: Parsch Schmederer-Platz (10.20) - Hiesberg - Gersberg - Skiroute - Gaisberg (1287m, 12.15-13.10) - Abstieg Normalweg nach Parsch (14.35)
    • Länge: 8,5 km
    • Höhenmeter (Aufstieg): 850 hm
    • Gehzeit Gesamt (inkl. Fotografierpausen): ca. 3 Std. 15min
    • Viecher: 3 Katzen

    Im Zuge eines geplanten Treffens kam ich wieder einmal nach Salzburg. Ankunft 9.52 am Hauptbahnhof, mit dem 6er nach Parsch. Ich sehnte mich nach den Hiesbergkatzen.

    Bild 1: Rosen streuen.



    Bild 2: Am Gersbergweg war einiges neu, wie diese Wohnanlage.

    Hier stand lange Zeit das Sanatorium Breyer, 1889 errichtet. Die letzten Jahre stand es leer und war in desolatem Zustand. Seit 2019 wurde es abgerissen und durch diesen Wohnbau ersetzt.



    Bild 3: Von dieser Wohnung stand 2019 noch der Rohbau.



    Bild 4: Erster Blick zum Watzmann rechts, mittig die markante Schönfeldspitze, links Funtenseetauern



    Bild 5: Dort, wo früher ein Golden Retriever wachte, döste jetzt eine Katze.



    Am Hiesberg sah ich zwar die Napfe für die Katzen, aber nicht die Katzen selbst. Schade.

    Bild 6: Hoher Göll, Watzmann und Untersberg mit dem Salzburger Becken.



    Bild 7: Immerhin empfing mich eine Hiesbergkatze.

    Der schwarzen Katze bin ich vor zwei Jahren begegnet, wo sie noch ganz klein war. Die Begegnung wäre länger ausgefallen, aber von oben kam eine Wanderin mit Hund, wodurch die Katze ängstlich in die Hecke flüchtete und nicht mehr hervorkroch.



    Bild 8: Schon oberhalb vom Hiesberg.



    Bei der Gersbergalm baute gerade ein Mann in Uniform einen Campingstuhl auf und fragte zwei Burschen, wo sie hinwollten. Er sagte, auf keinen Fall weiter zum Nockstein gehen. Da würden derzeit Bodenarbeiten stattfinden für den Bau der geplanten 380kV-Leitung. Am Rückweg saß er mit Kollegen am Beginn des Wanderwegs, offenbar sollten sie Wanderer davon abhalten, weiterzugehen. Aus der Richtung waren immer wieder Hubschrauber zu hören.

    Ich bemerkte früh, dass der Steig stark frequentiert sein würde, und entschied mich für den steileren, dafür ruhigeren Anstieg am Rand der ehemaligen Skiabfahrt. Der Steig ist bis zum Gaisbergrundwanderweg einwandfrei in Schuss. Ich war alleine bis kurz vor dem Ausstieg, wo sich ein Mann sichtlich aufgrund der Steilheit des Geländes abmühte.

    Bild 9: Ausgeschnittener Steig - kein Geröll und weniger Wurzeln wie am Normalweg.



    Dann erreichte ich den Rundwanderweg, auch hier war viel los. Erstmals sah ich schräg gegenüber vom Ausstieg die Fortsetzung, die mir noch gefehlt hatte. Ich hatte davon gelesen, dass es auch oberhalb des Weges einen Steig bis zum Gipfel gab. Ich kam hier aber nicht so oft vorbei und entweder versperrte Gestrüpp oder meterhohe Schneewände vom geräumten Rundwanderweg den Einstieg. Ich überlegte noch, aber nachdem es vom markierten Normalanstieg bereits lärmte - Leute riefen und pfiffen durch den Wald, dachte ich, na das schau ich mir mal an.

    Bild 10: Oberhalb des Rundwanderwegs mit Blick zum Plainsberg, Hochgitzen und Haunsberg.



    Bild 11: Kapuzinerberg und Kühberg in Verlängerung.



    Bild 12: Herrlicher Wiesenhang.

    Durch die ausgeprägte Nordseite war der Steig recht feucht, im Spätherbst und Winter ist er wahrscheinlich öfter vereist (ideal für Spikes). Durchwegs steil, aber dennoch angenehm zu gehen. Erst weiter oben überholten mich zwei Einheimische.



    Bild 13: Rückblick die Aufstiegsschneise entlang..



    Bild 14: Der Sender am Gipfel kam näher.



    Vorher macht der Steig noch eine Rechtskurve und führt dann durch den Wald zu einem Verbindungssteig zwischen markiertem Steig und der Rampe für die Paragleiter. Den Verbindungssteig bin ich zwar schon einmal gegangen (lange her), hatte den Steig von unten kommend aber offenbar übersehen.

    Nach knapp zwei Stunden stand ich jedenfalls glücklich, um einen weiteren Anstieg bereichert, bei bester Fernsicht zum 65. Mal auf dem Gaisberg.
    http://www.wetteran.de

  • #2
    Es folgen ein paar bekannte hohe Gipfel in der Umgebung:

    Bild 15: Großwand (2415m) und Große und Kleine Bischofsmütze (2458m, 2430m), davor Hoher First (1718m).



    Bild 16: Glocknerblick!

    Von links nach rechts: Großes Wiesbachhorn (3564m), Schneespitze (3317m) mit Hohem Tenn gleich davor, Großglockner (3798m), Glockner- und Teufelshorn und Hofmannspitze (3722m).



    Bild 17: Panorama Flachgau bis Totes Gebirge.



    Bild 18: Traunstein (1691m) und Hochkogel (1486m).



    Bild 19: Brunnkogel (1508m) links, Schafberg (1782m) rechts, dazwischen Kleiner Priel (2136m) und Zwillingskogel (2184m).



    Bild 20: Chiemsee im Bayrischen Alpenvorland.



    Bild 21: Nockstein (1042m).



    Beim gut besuchten Gaisbergspitz kehrte ich bei Hirschgulasch und Bier ein. Das Lokal war wie der restliche Berg fest in deutscher Pensionistenhand. Anekdote am Rande. Beim Anstieg zur Gersbergalm überholte mich auf dem kurzen Straßenstück ein Auto mit Miltenberger Kennzeichen - meinen Heimatlandkreis.

    Die Einhaltung der 3-G-Regel wurde streng kontrolliert. Manchen wars aber anscheinend wurscht. Als ich am Gipfel auf einem Bankerl saß, setzte sich zwei ältere Frauen ungefragt zu mir und kamen dabei ziemlich nahe. Im Gastgarten, wo noch genug Tische frei waren, setzte sich ein älterer Mann zu mir, der behauptete, einen Wohnzimmertest gemacht zu haben, den er aufgrund technischer Probleme am Handy dann nicht herzeigen konnte. Er schnupfte Tabak und schneuzte sich dann mehrmals. Ich trank zügig aus und ging wieder. Muss zugeben, finde solche Situationen - auch im Freien - immer etwas unangenehm. Lassts euch doch einfach impfen, dann könnte man das Gschnas rascher hinter uns lassen.

    Bild 22: Vom Gastgarten gelang mir dafür dieser schöne Blick zur Hochalmspitze (3360m, links) und Ankogel (3246m, rechts) über den Pass Lueg.



    Bild 23: Auch der Hohe Dachstein mit seinem kümmerlichen Gletscher zeigte sich glasklar.



    Das Gulasch lag etwas im Magen und mich gierte es nach dem Abstieg, zumal mir oben zu viel Trubel war wie immer.

    Bild 24: Sender im Abstieg über den Normalweg.



    Den Abstieg legte ich in flottem Tempo zurück. Auch nach zweijähriger Pause erinnerte mich noch an jede Kehre, den Untergrund und wie ich am besten steigen musste. Ich kam zügig voran und im unteren Teil begegnete ich kaum noch Wanderern.

    Bild 25: Rückblick zum alternativen Aufstiegsweg:

    Über den breiten Rücken unterhalb des Senders führt der markierte Steig, am lichteren Parallelrücken, dazwischen ein Graben, der Skiroutensteig.



    Bild 26: Downtown.



    Bild 27: Noch eine dösende Katze.



    Bild 28: Originelle Verwendung von Holzstämmen.



    Bild 29: Track in der ApeMap.



    Nun fehlt mir wirklich nicht mehr viel. Ein paar aufgelassene Verbindungssteige noch im unteren Teil zwischen Nockstein und Gersbergalm, sowie - ambitioniert, über die Kapaunschulter ab Kapaunkurve. Ob das überhaupt realisierbar ist, am ehesten in der gestrüppfreien Zeiten, bevor der große Schnee kommt.

    Gruß,Felix
    Zuletzt geändert von Exilfranke; In den letzten 2 Wochen.
    http://www.wetteran.de

    Kommentar


    • #3
      Wow, zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

      Faszinierend, welche Sichtachsen sich da ergeben.

      LG, Günter
      Meine Touren in Europa

      Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
      (Marie von Ebner-Eschenbach)

      Kommentar


      • #4
        Sehr schöner Bericht. Danke für die vielen Aussichtsbilder.
        LG. Martin
        Alle meine Beiträge im Tourenforum

        Kommentar


        • #5
          Da hättest du dir kaum einen noch besser geeigneten Tag aussuchen können, um nach längerer Unterbrechung wieder auf den Gaisberg zu steigen.

          Es ist toll, wie weit das Panorama an klaren Herbsttagen reicht. Und sehr instruktiv, dass du uns so viele Detailausschnitte davon zeigst.
          Lg, Wolfgang


          Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
          der sowohl für den Einzelnen
          wie für die Welt zukunftsweisend ist.
          (David Steindl-Rast)

          Kommentar

          Lädt...
          X