Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Spitzmauer (2.446m), Totes Gebirge, 4.September 2019

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spitzmauer (2.446m), Totes Gebirge, 4.September 2019

    Die Spitzmauer ist den Teilnehmern dieses Forums bestens bekannt, sodass eine Tour dorthin alleine kein Grund für einen Bericht ist; der Umstand jedoch, dass am 4. September 2019 das herrlichste Wetter herrschte, das ich in 20 Jahren Sommerurlaub im Salzkammergut erlebt habe, ermöglichte einige interessante Bilder, die ich hier präsentieren werde.

    Anreise erfolgte am 3.September von Bad Aussee über Liezen und den Phyrn. Schon bei der Annäherung über Vorderstoder zeigt sich der Stodertalerkamm von seiner Zuckerseite.

    Erster Blick zum Stodertalerkamm
    01.JPG

    Auch der Anmarsch zum Steig Richtung Prielschutzhaus bot prächtige Motive:

    Schiederweiher, Ostrawitz und Spitzmauer
    02.JPG

    Großer Priel
    03.JPG

    Am Aufstieg forderte der mehrtägige Besuch am Altausseer Kirtag noch seinen Tribut, sodass ich entsprechend langsam vorwärts kam und am späteren Nachmittag das Prielschutzhaus erreichte.

    Prielschutzhaus
    04.JPG

    Das schöne Wetter hatte zahlreiche Naturliebhaber auf den Berg gelockt. Trotzdem war die Übernachtung im 6er-Lager dank der obligatorischen Ohrstöpsel akzeptabel.

    Der nächste Morgen präsentierte sich prächtig; nahezu vollständig tiefblauer Himmel mit lediglich einigen Talnebeln. Zunächst noch in einem Pulk von Wanderern wurde ab der Wegkreuzung zum Großen Priel meine Wanderung einsamer, da fast alle Bergliebhaber an diesem Tag den Weg zum Priel auswählten. Bald hatte ich den Eingang zur Klinserschlucht erreicht und steuerte mein nächstes Ziel an: den Stodertaler Klettersteig. Bemerkenswert waren die noch zahlreichen und ausgedehnten Altschneefelder ab einer Höhe von ca. 1.800m.


    Spitzmauer im Morgenlicht
    05.JPG

    Talnebel Hinterstoder
    06.JPG

    Eingang Klinserschlucht
    07.JPG

    Altschneefeld in der Klinserschlucht
    08.JPG

    Nach dem Durchstieg des Stodertaler Steiges konnte ich am Sattel zwischen Weitgrubenkopf und Spitzmauer das Panorama rundum genießen und einen Tiefenblick in die Klinserschlucht riskieren.

    Klinserschlucht
    09.JPG

    Schermberg
    10.JPG

    Am finalen Anstieg über Schutt und zuletzt Felsen musste ich immer wieder innehalten, um das beeindruckende Bergpanorama zu genießen und zu photographieren. Schließlich erreichte ich am späteren Vormittag den Gipfel und konnte das Gipfeledelweiß, das ich von vielen Berichten in diesem Forum von Photographien kenne, selbst in Augenschein nehmen.

    Gipfelbild Spitzmauer
    11.JPG
    Zuletzt geändert von bernhardmayr; In den letzten 4 Wochen.

  • #2
    Nach einer Rastpause machte ich mich ans Photographieren, um diesen Moment möglichst ausdrucksstark für spätere Zeiten festzuhalten. Es sind einige interessante Bilder entstanden, da die Fernsicht am 4.September 2019 großartig gewesen ist.

    Tiefenblick Hinterstoder - Polsterlucke - Schiederweiher
    12.JPG

    Hochkästen - Grimming - Niedere Tauern
    13.JPG

    Kleiner Priel - Hinterstoder - rechts der Bildmitte am Horizont: Ötscher und Dürrenstein
    14.JPG

    Dachstein - Gosaukamm - Türkenkogel - Ausser Zinken
    15.JPG

    Gosaukamm - dahinter links Kitzsteinhorn und Großvenediger
    16.JPG

    Hochkönig
    17.JPG

    Losergruppe - Gamsfeld - Watzmann - Hoher Göll - Hochkalter
    18.JPG

    wie zuvor im zoom
    19.JPG

    Temlberg - Rotgschirr - links im Hintergrund Untersberg
    20.JPG

    Schafberg - davor Leonsberg
    21.JPG

    Prielgipfel - gut besucht
    22.JPG

    Kommentar


    • #3
      Im Gegensatz zum Großen Priel konnte ich den Gipfel der Spitzmauer weitgehend alleine genießen; nach ausgedehnter Rast begab ich mich auf den Abstieg auf dem Normalweg via Meisenbergsattel und Weitgrube. Dieser Weg nimmt eine gute Stunde mehr Zeit in Anspruch, belohnt aber dafür mit Eindrücken vom Plateau des Toten Gebirges.

      Felsformation Südflanke Spitzmauer
      23.JPG

      Meisenbergsattel - Hochkästen
      24.JPG

      Spitzmauer vom Meisenbergsattel
      25.JPG

      Bösenbühelsattel - Dachstein
      26.JPG

      In der Weitgrube
      27.JPG

      Das Tote Gebirge lebt
      28.JPG

      Temlberg
      29.JPG

      Nach Durchschreiten der Weitgrube erreichte ich den Weitwanderweg 201, der mich durch die Klinserschlucht vorbei am Stodertaler Steig und dem Fliegerkreuz wieder zum Prielschutzhaus führte, wo ich mich stärken konnte.

      Der Abstieg nach Hinterstoder war ereignislos. An der Polsterlucke hatte ich Glück, da mich ein Mitarbeiter der Restauration mit dem Auto die letzten Kilometer zu Parkplatz mitnahm, sodass ich mir diesen letzten Hatscher ersparen konnte.

      Fazit: eine Prachtwanderung, die den Sommerurlaub 2019 perfekt abgeschlossen hat!

      Klinser Schlucht
      30.JPG

      Stodertaler Steig
      31.JPG

      Fliegerkreuz
      32.JPG

      Prielschutzhaus
      33.JPG

      Abendstimmung am Talboden
      34.JPG

      Kommentar


      • #4
        Traumhafte Bilder und eine Gegend in die ich auch immer wieder gerne komme.
        In der Klinserschlucht war ich 11 Tage nach deiner Besteigung und hatte ähnlich herrliche Bedingungen. Ich war zwar diesmal nicht auf der Spitzmauer, sondern war im Sattel des Feuertalberges und Temlberges, wo ich leider wegen Zeitmangels umdrehen musste.
        Den 4. September habe ich auch noch gut in Erinnerung, da blickte ich vom Gosaukamm Richtung Totes Gebirge. Vielleicht bin ich auf einem Foto sogar ganz klein zu sehen :-)
        lg, Manfred

        Kommentar


        • #5
          Danke toller Bericht Kindheitserinnerungen werden wach - war als Kind oft am Schiederweiher und im Winter immer in Hinterstoder Skifahren - was hat es mit dem Fliegerkreuz auf sich ?

          lg Chris

          Kommentar


          • #6
            Zitat von chfrey Beitrag anzeigen
            Danke toller Bericht Kindheitserinnerungen werden wach - war als Kind oft am Schiederweiher und im Winter immer in Hinterstoder Skifahren - was hat es mit dem Fliegerkreuz auf sich ?

            lg Chris
            Am 20. März 1942 stieß ein Militärflugzeug der Type JU 52 auf dem Flug von Wr. Neustadt nach München bei dichtem Nebel gegen die Spitzmauer und stürzte ab. Die vier Besatzungsmitglieder, nämlich der Pilot Kurt Gerlach, der Bordfunker Heinrich Richter, der Obergefreite Oskar Weber und der technische Inspektor Felix Klausner fanden den Tod.

            Siehe hier.
            lg, Manfred

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Manfred9 Beitrag anzeigen
              Traumhafte Bilder und eine Gegend in die ich auch immer wieder gerne komme.
              In der Klinserschlucht war ich 11 Tage nach deiner Besteigung und hatte ähnlich herrliche Bedingungen. Ich war zwar diesmal nicht auf der Spitzmauer, sondern war im Sattel des Feuertalberges und Temlberges, wo ich leider wegen Zeitmangels umdrehen musste.
              Den 4. September habe ich auch noch gut in Erinnerung, da blickte ich vom Gosaukamm Richtung Totes Gebirge. Vielleicht bin ich auf einem Foto sogar ganz klein zu sehen :-)
              Wenn ich den Zoom-Faktor noch erhöhe, klappt es vielleicht mit deiner Sichtung am Gosaukamm
              Danke für den netten Kommentar.
              -Bernhard

              Kommentar


              • #8
                Vielen Dank für deinen bilderreichen Bericht!

                Die Freude, an einem Tag mit so hervorragender Fernsicht auf einem Gipfel mit umfassendem Panorama zu stehen, kann ich sehr gut nachvollziehen.

                Infolge des ungewöhnlich schneereichen Winters und Frühjahrs lag der zentrale Abschnitt des Plateauwegs vom Prielschutzhaus zur Pühringer Hütte heuer Mitte Juli noch weitgehend unter Schnee.
                Es ist für mich speziell interessant zu sehen, dass einige Reste davon den kompletten Sommer überdauern konnten.
                Lg, Wolfgang


                Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                der sowohl für den Einzelnen
                wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                (David Steindl-Rast)

                Kommentar


                • #9
                  Bin beinahe erschüttert, das du in 20 Jahren diesmal das schönste Wetter hattest.
                  Deine Bilder erinnern aber an meine letzte Besteigung, die genau wie deine verlief.
                  Schöne Bilder.
                  Lg. helmut55

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Wolfgang A. Beitrag anzeigen
                    Vielen Dank für deinen bilderreichen Bericht!

                    Die Freude, an einem Tag mit so hervorragender Fernsicht auf einem Gipfel mit umfassendem Panorama zu stehen, kann ich sehr gut nachvollziehen.

                    Infolge des ungewöhnlich schneereichen Winters und Frühjahrs lag der zentrale Abschnitt des Plateauwegs vom Prielschutzhaus zur Pühringer Hütte heuer Mitte Juli noch weitgehend unter Schnee.
                    Es ist für mich speziell interessant zu sehen, dass einige Reste davon den kompletten Sommer überdauern konnten.

                    Hallo Wolfgang,

                    Es war 2019 eine extrem schneereiches Jahr im Ausseer Land, dazu zwei Bilder eines Bekannten, der vorort zu Hause ist:

                    Loser am 15. MAI 2019 - Höhe des Tracks ist ca 3m ...
                    loser.jpg

                    Appelhaus Mitte Jänner 2019 - Hubschrauberbild
                    appelh.jpg

                    Und der Hüttenwirt Flo Marl Anfang Juni 2019: Appelhaus geöffnet - Tourengeher herzlich willkommen, aktuelle Schneehöhe 3m ...

                    Beste Grüße,
                    -Bernhard
                    Zuletzt geändert von bernhardmayr; In den letzten 3 Wochen.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X