Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Brennkogel (3018m) > Spielmann (3027m) > Glocknerhaus, Hohe Tauern, 04.08.2008

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennkogel (3018m) > Spielmann (3027m) > Glocknerhaus, Hohe Tauern, 04.08.2008

    Mountainrabbit Günter, Marc(74) und ich hatten heuer die Gelegenheit, eine gesamte Woche gemeinsam in verschiedenen Regionen der österreichischen Alpen zu verbringen. Touren im Stubai (Kraspesspitze bzw. Hohe Wasserfalle - Hochreichkopf) bildeten am 1. und 2. August den Anfang. Am 3. August nahmen wir nachmittags an barus Sagenwanderung im Pinzgau teil. Schon ab dem 2. August konnten wir uns auch der Gesellschaft eines der besten Bergkenners unter den Forumsmitgliedern erfreuen: snowkid Joe war zu uns gestoßen. Mehr noch: Für 4. bis 7. August hatte snowkid für uns Touren südlich des Alpenhauptkamms ausgesucht und sich dazu noch als Guide zur Verfügung gestellt. Ein besonderer Glücksfall, das war uns bereits im Voraus klar.

    So ging es noch am Abend des 3. August über den Felbertauern, und der nächste Tag sollte uns gleich auf mehrere Gipfel der Glocknergruppe führen, darunter mit Brennkogel und Spielmann zwei leichte Dreitausender. Da auch Thomas/master0max gerade in Kärnten urlaubte und sich nach telefonischer Einladung gern anschloss, nahmen wir die Tour schließlich als Männerquintett in Angriff.

    Unsere Route folgt weitgehend dem "Klagenfurter Jubiläumsweg" zwischen Hochtor und Glocknerhaus, allerdings mit einigen zusätzlichen Abstechern (und Höhenmetern )
    Die Reihenfolge der Gipfel: Großer Margrötzenkopf (2734m) - Bretterköpfe (2670/2645/2663m) - Brennkogel (3018m) - Kleiner Brennkogel (2979m) - Kloben (2938m) - Spielmann (3027m).


    Da angekündigt ist, dass das zunächst gute Wetter nicht den gesamten Tag halten würde, brechen wir recht zeitig von Döllach auf. Dunstwolken an den Hängen, darüber scheint es jedoch noch strahlend sonnig. Je näher wir dem Hochtor kommen, desto klarer wird, dass wir die Wolken zunächst unter uns lassen und daher gleich zu Beginn der Tour von einem grandiosen Panorama begrüßt werden.
    Blick vom Hochtor über die Wolken zur Schobergruppe; rechts der zweithöchste Gipfel der Gruppe, der Rote Knopf (3281m)
    03-BlickRoterKnopf.jpg

    Noch großartiger der Blick nach einer leichten Linksdrehung: Da schauen u.a. Großer Friedrichskopf, Georgskopf und das 3283m hohe Petzeck, der Gruppenhöchste, über den Nebel. Wie oft hat man das Glück, Touren gleich mit einem solchen Panorama beginnen zu können?
    01-Hochtor-BlickSchobergruppe.jpg

    Kehren führen uns dann zunächst zum Sattel des Hochtors 70m über dem Parkplatz. Bald danach verlassen wir den markierten Weg nach links, um den ersten "Bonusgipfel" zu erklimmen: den Großen Margrötzenkopf.
    04-GroßerMargrötzenkopf.jpg

    Der Blick von dort über den obersten Teil der Großglockner-Hochalpenstraße zum Mölltal zwischen Sadnig und Schobergruppe begeistert abermals.
    05-BlickSchareckMölltal.jpg

    Ebenso natürlich weitere Ansichten des Roten Knopfs und des Bösen Weibls über fotogenen Nebelfetzen.
    07-BlickRoterKnopf.jpg

    Der Abstieg vom Margrötzenkopf zurück zum Klagenfurter Jubiläumsweg ist unschwierig. Hier ist rechts im Bild schon das schmale Steiglein unterhalb der Bretterköpfe deutlich zu erkennen - "Hühnersteig" hat ihn Harry_R in seinem gewohnt humorvollen Bericht vom letzten Sommer genannt.
    Das Einzige, was uns weniger gefällt: dass seit längerem eine Nebelbank den Gipfel des Brennkogels im Hintergrund oben einhüllt.
    11-BretterspitzenBrennkogel.jpg

    Etwa von der Bretterscharte bietet sich dieser wunderschöne Blick zum Brettersee in seiner Mulde, wieder mit einem Teil der Schobergruppe dahinter.
    13-Brettersee.jpg

    Wir nehmen danach nicht den "Hühnersteig", sondern steigen oben über die Bretterköpfe: Blockwerk und kurze steile Abschnitte sind da zu bewältigen, aber es warten keine besonderen Schwierigkeiten.
    15-Bretterspitze.jpg

    Gleich nach diesem winzigen See werden wir den markierten Weg nach rechts verlassen und ziemlich direkt über den steilen südseitigen Schutthang zum Brennkogel aufsteigen. Teilweise mühsam und deutlich länger als alle bisherigen Anstiege des Tages, aber wieder ohne spezielle Herausforderungen.
    16.jpg

    Leider erweisen sich die Nebelbänke am Brennkogel als hartnäckig, sodass sich uns nur wenig Aussicht bietet. Aber eine etwas längere Pause lassen die Bedingungen gut zu, und fallweise reißt es doch kurz auf.
    21-BrennkogelGipfel.jpg
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 22.09.2008, 17:00.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)


  • #2
    AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

    Eine sehr nette Überraschung wartet bald beim Abstieg vom Brennkogel in der ersten Mulde: eine kleine und namenlose, aber sehr hübsch gelegene Lacke. Über sie reicht der Blick nach Norden zu einem Teil des Zellersees tief im Tal und dem Steinernen Meer am Horizont.
    Wie angekündigt, ziehen mittlerweile auch über den Nebelbänken stärkere Wolken auf.
    22-BergseeBlickNorden.jpg

    Was könnte es da - auf dem breiteren, aber niedrigeren Kleinen Brennkogel (2979m) - zu beratschlagen gegeben haben? Vielleicht wie wir es anstellen könnten, dass snowkid Joe uns nicht pausenlos davon zieht?
    23.jpg

    Vom ehemaligen Guttalkees westlich des Brennkogels sind heute fast nur mehr ausgedehntere Schneefelder übrig. Es macht keine Probleme, über sie wieder den Weitwanderweg tiefer unten zu erreichen.
    Rechts oben unser nächstes Gipfelziel, der 2938m hohe Kloben.
    25-Guttalkees-Kloben.jpg

    An Spuren des einstigen Bergbaus vorbei steigt der Weg zur Spielmannscharte eher sanft an. Von dort ist der breite Kloben - eines der beliebtesten Schitourenziele der Region - recht rasch zu erreichen. Wieder verhindert Nebel weitgehend den Rundblick, aber snowkid Joe weist uns auf ein bemerkenswertes Detail hin: einen viele Meter langen Riss im Boden, der fast direkt über den Gipfel führt.
    27-KlobenErdriss.jpg

    Zurück zur Spielmannscharte, wo der Ostgrat zum 3027m hohen Spielmann, unserem höchsten Tagesziel, beginnt. Nicht schwierig, aber vor allem im oberen Abschnitt ist er zum Teil doch recht schmal und erfordert ein gewisses Maß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Definitiv nichts für Leute mit Höhenangst!
    Faszinierend, wie der Nebel um einzelne Felstürme tanzt und dann doch die Sicht teilweise wieder freigibt. Für mich eine direkt mystische Stimmung!
    29-Nebelstimmung.jpg

    Abermals ein Blick, der besonders fasziniert, weil wir ihn eigentlich nicht erwarten konnten: Bereits knapp unter dem Gipfel reißt es plötzlich auf, und die Sicht zu den imposanten Dreitausendern zwischen Bärenkopf (links) und Großem Wiesbachhorn (rechts) wird völlig frei. Dazu noch die Blütenpracht in 3000m Höhe! Genau das sind die Eindrücke, die lang lebendig bleiben und meine Erinnerungen an die Tour prägen werden...
    31-KlockerinWiesbachhorn.jpg

    Und oben!
    Östlich der Racherin (der höhere Nachbargipfel gleich südlich des Spielmanns) hängen dicke Wolken, nach Westen zu ist die Sicht viel freier - und begeistert uns natürlich.
    34-Günter-Racherin.jpg

    Nach Südwesten der Blick über die Pfandlscharte zur Stichstraße zur Franz-Josefs-Höhe. Der Großglockner ist in Wolken gehüllt, der Ausblick dennoch gewaltig!
    35-BlickGroßglockner.jpg

    Vor zahlreichen vergletscherten Dreitausendern der Glocknergruppe beherrscht im Westen die markante Pyramide des fast völlig eisfreien Sinewelecks (3261m) die Szenerie.
    38-Sineweleck.jpg
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 22.09.2008, 17:02.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)

    Kommentar


    • #3
      AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

      Hier, auf dem höchsten unserer Tagesgipfel dürfen wir nun bei einer längeren Rast
      die freieste Sicht genießen, ein gutes Stück von allen Nebelbänken entfernt:
      von der Racherin links über die Pfandlscharte, den wolkenumhüllten Großglockner
      und das Sineweleck bis zum beeindruckenden Großen Wiesbachhorn rechts.
      42-PanoSpielmann.jpg
      Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 09.09.2008, 00:06.
      Lg, Wolfgang


      Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
      der sowohl für den Einzelnen
      wie für die Welt zukunftsweisend ist.
      (David Steindl-Rast)

      Kommentar


      • #4
        AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

        Nach einer längeren Pause machen wir uns auf den Abstieg nach Westen in die Untere Pfandlscharte.
        Am anspruchsvollsten sind sofort die ersten Meter: Da ist eine felsige Steilstufe zu überwinden, allerdings durch ein Drahtseil gut entschärft. Marc macht gleich einmal den Anfang,...
        43-Steilstufe-Marc.jpg

        ...Thomas folgt nach, und Günter ist schon in Bereitschaft.
        44-Steilstufe-Thomas.jpg

        Damit sind die Schwierigkeiten aber auch schon vorbei. Die weitere Route führt durch ein wenig Geröll und Schrofen abwärts, im Vergleich zum Ostgrat deutlich einfacher.
        46-Abstieg.jpg

        Die Ausblicke bleiben faszinierend - auch bei kurzen Pausen ziehen sie uns automatisch in ihren Bann.
        47-Rast.jpg

        Ab der oberen Pfandlscharte wird der Weg wesentlich flacher; allerdings wartet östlich des Sees noch eine letzte Gegensteigung. Bei dieser Markierung haben wir auch sie bewältigt. Im Hintergrund einmal mehr der Rote Knopf.
        Eigenartig, dass der relativ große See südlich der Scharte (auf diesem Foto nicht zu sehen, sondern bereits in meinem Rücken) keinen Namen hat. Im Rother-Wanderführer "Glockner-Region" nennt Walter Mair ihn "Pfandlsee" unter Anführungszeichen. Umgeben ist er vor allem von Schutt und Blöcken: auch das Südliche Pfandlschartenkees ist mittlerweile verschwunden.
        48-Pfandlscharte-Schobergruppe.jpg

        Der Weg fällt danach zunächst nur sanft ab, aber die Landschaft wird dennoch bereits etwas grüner - und die Blicke wieder freier.
        51-BlickSchobergruppe.jpg

        Immer mehr prägen entlang des Klagenfurter Jubiläumswegs dann prachtvolle Bergwiesen das Bild - ein Labsal für die Augen wie die Seele. Und ein gutes Refugium für die Murmeltiere - eines habe ich ganz brauchbar vor das (Tele-)Objektiv bekommen.
        52-Murmeltier.jpg

        Der Schlussabschnitt unserer Tour: Das große Glocknerhaus direkt an der Straße zur Franz-Josefs-Höhe ist bereits in Sichtweite.
        53-Glocknerhaus.jpg

        Wohlbehalten, wenn auch etwas müde kommen wir nach mehr als acht Stunden beim Glocknerhaus an. Noch ist jedoch das Auto vom Hochtor zurückzuholen. Die öffentlichen Verbindungen rechnen scheinbar nicht mit der Möglichkeit von Bergsteigern in der Region und lassen schwer zu wünschen übrig: ein einziger Nachmittagsbus, bereits vor 16 Uhr! Aber Marc und Thomas haben Glück beim Stoppen: Bald werden sie von Rumänen direkt bis zum Hochtor mitgenommen.
        Wir drei übrigen haben mittlerweile bereits das Privileg, den Tag vor dem Glocknerhaus ausklingen lassen zu können. Die Schlechtwetterfront beschränkt sich auf einen einzigen Regenschauer, dazwischen zeigt sich der Großglockner sogar fast frei!
        54-Großglockner.jpg


        Mein Fazit:

        Ein großartiger Tag: abwechslungsreich, gewaltige Umgebung, tolle Ausblicke und vier vertraut gewordene Tourenpartner! Das wiegt für mich mehr als auf, dass die Sicht durch die hartnäckigen Nebelbänke teilweise eingeschränkt war.

        Für mich war es, nachdem ich in den letzten Jahren vor allem in den Kalkalpen und den Niederen Tauern unterwegs gewesen war, nach dem Stubai gleich der zweite intensive Eindruck aus den vergletscherten Zentralalpen!

        Unsere Tour führt etliche Male bergauf und wieder bergab, so kommen in Summe etwa 1100hm im Aufstieg und knappe 1500hm im Abstieg zusammen.
        Über die unverzichtbare Ausrüstung und gute Planung (Wetter!) hinaus erfordert sie meiner Einschätzung nach:
        + einigen Orientierungssinn, vor allem bei schlechterer Sicht. Unsere genaue Route, die den Weitwanderweg mehrfach verlässt, sollte m.E. nur gewählt werden, wenn mindestens eine Person bereits über Geländekenntnisse verfügt.
        + etwas Erfahrungen mit dem (sowie genügend Lust auf das) Gehen im Blockwerk
        + Grundvoraussetzungen an Schwindelfreiheit (für den Ostgrat zum Spielmann) sowie im Bewältigen kurzer versicherter Felsabschnitte (gleich westlich des Spielmanns).

        Gipfel dieser Höhe sind immer ernstzunehmende Bergtouren. Bei guten Bedingungen bietet unsere Route jedoch auch BergsteigerInnen ohne spezielle Hochgebirgserfahrungen die Möglichkeit, leichte Dreitausender in großartiger Umgebung und mit ebensolchen Ausblicken zu erreichen.


        Mein herzlicher Dank gilt snowkid Joe für die Idee zur Tour und das Anführen unserer Gruppe sowie allen, mit denen ich an diesem Tag unterwegs sein konnte!

        (Wie es uns an den beiden darauf folgenden Tagen in der Schobergruppe erging, ist übrigens in diesem Bericht nachzulesen - und anzuschauen.)


        Ein paar ältere Forumsberichte zur gleichen Region:
        von Harry_R zum Brennkogel ( September 2006 sowie Juli 2007)
        von Klaus G. zum Spielmann (Juni 2008)
        von Thomas über die benachbarte Racherin (Juli 2008)
        Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 10.09.2008, 00:03.
        Lg, Wolfgang


        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
        der sowohl für den Einzelnen
        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
        (David Steindl-Rast)

        Kommentar


        • #5
          AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

          Zitat von Wolfgang A. Beitrag anzeigen
          Hier ist rechts im Bild schon das schmale Steiglein unterhalb der Bretterspitzen deutlich zu erkennen - "Hühnersteig" hat ihn Harry_R in seinem gewohnt humorvollen Bericht vom letzten Sommer genannt.
          [ATTACH]166018[/ATTACH]
          Hallo Wolfgang,

          ich bin am vergangenen Samstag bei saumäßigen Wetter (Nebel und extrem starker Wind) vom Hochtor zum Brennkogel und wieder retour gegangen. Im AV-Führer ist vom Bretterkopf (2645m) die Rede, der zwischen Brennkogelscharte und Bretterscharte liegen und über den der markierte Weg führen soll. Weißt du zufällig wo dieser Bretterkopf liegt? Oder ist damit eine der Bretterspitzen gemeint (vielleicht die höchste)?

          LG, Gerhard
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #6
            AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

            Hallo!
            Sehr schöne Tour (muss ich mal nachgehen...) und toller Bericht!

            Ich war mal 2002 am Spielmann (vom Glocknerhaus über südl. Pfandlscharte rauf und wieder selben Weg runter).
            Das Drahtseil beim Felsaufschwung unterhalb des Gipfels dürfte neu sein, das hats damals nicht gegeben.
            Macht meiner Meinung aber auch Sinn, denn der Spielmann ist somit vom Glocknerhaus ein (für durchschnittliche Geher) leicht zu bezwingbarer 3000er mit einer nun entschärften früheren Kletterstelle.

            Kommentar


            • #7
              AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

              Gerhard und netsbx,
              danke für eure Antworten!


              Zitat von elkoeb Beitrag anzeigen
              Im AV-Führer ist vom Bretterkopf (2645m) die Rede, der zwischen Brennkogelscharte und Bretterscharte liegen und über den der markierte Weg führen soll. Weißt du zufällig wo dieser Bretterkopf liegt? Oder ist damit eine der Bretterspitzen gemeint (vielleicht die höchste)?
              Schade, dass du keine besseren Bedingungen hattest!
              Ich besitze den AV-Führer nicht, aber deine Vermutung stimmt ganz sicher: Auch in der digitalen AV-Karte steht "Bretterkopf" für die höchste Erhebung (2645m) des Kamms, der bei f&b sowie in der AMap (dort allerdings zu weit nördlich hingeschrieben) "Bretterspitzen" heißt. Kompass verhält sich diplomatisch und verzichtet auf jegliche Namensgebung.

              Zitat von netsbx Beitrag anzeigen
              Ich war mal 2002 am Spielmann (vom Glocknerhaus über südl. Pfandlscharte rauf und wieder selben Weg runter).
              Das Drahtseil beim Felsaufschwung unterhalb des Gipfels dürfte neu sein, das hats damals nicht gegeben.
              Macht meiner Meinung aber auch Sinn, denn der Spielmann ist somit vom Glocknerhaus ein (für durchschnittliche Geher) leicht bezwingbarer 3000er mit einer nun entschärften früheren Kletterstelle.
              Interessante Information, danke! Das Seil muss dann recht bald nach deiner Tour angebracht worden sein, denn der schon erwähnte Rother-Wanderführer "Glockner-Region" von Walter Mair (erschienen im Frühjahr 2004) schreibt bereits: "Auf den letzten Metern zum Gipfel hilft ein kurzes Drahtseil."
              Lg, Wolfgang


              Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
              der sowohl für den Einzelnen
              wie für die Welt zukunftsweisend ist.
              (David Steindl-Rast)

              Kommentar


              • #8
                AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

                Auch das ist wieder ein Super-Bericht von einer tollen Tour!
                Gratuliere!
                Tourenbuch: Outdoor Weblog | ÖBRD Kärnten Infos

                Kommentar


                • #9
                  AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

                  Toller Bericht!
                  Endlich kann ich im Osten einmal mitreden.
                  Vor zwölf Jahren bin ich Teile euer Tour gegangen. Den "Bretterkopf" kenne ich unter "Bretterwandspitze", muss wohl auf einer Karte gestanden haben.
                  "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

                    Zitat von alpendohle Beitrag anzeigen
                    Auch das ist wieder ein Super-Bericht von einer tollen Tour!
                    Gratuliere!
                    Morgen gibt es den Gegenschuß , ich war gestern bei Traumwetter auf dem Fuscherkarkopf

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

                      Als Beteiligter an dieser tollen Tour melde ich mit "spät aber doch" auch noch zu Wort. Wolfgang hat es schon angesprochen, mit so einem kompetenten Guide wie Snowkid Joe konnte eigentlich nichts mehr schief gehen.
                      Bei seinen Touren muss man sich als Teilnehmer allerdings im Klaren sein, dass Wege meistens nur der Orientierung dienen, aber sonst über jeglichen Klapf weglos "drüber" gegangen oder geklettert wird.
                      Und so startete unsere Tour nicht sofort vom Hochtor
                      P8042063.jpg

                      über den Zentralalpenweg (der bis zum Glocknerhaus über den Spielmann verläuft),
                      sondern vorerst einmal mit dem Aufstieg auf den Gr. Magrötzenkopf.
                      P8042070.jpg

                      Sehr schön im Morgenlicht zu erkennen die Glocknerstrasse mit der Abzweigung zur Edelweisspitze.
                      P8042073.jpg

                      Dieses Photo hab ich Thomas bereits zum Geburtstag "geschenkt", er posiert hier vor dem nebelverhangenen Brennkogel
                      P8042079.jpg

                      den er am nächsten Bild schon erreicht hat.
                      P8042084.jpg

                      Mühsam ernährt sich nicht nur das Eichhörnchen sondern auch der Bezwinger des Brennkogels. Ich würde es als "Steilschutt vom Feinsten" bezeichnen.

                      Der Abstieg zum Guttalkees ist noch problemlos möglich, 3 Mann hoch beim Stapfen.
                      P8042087.jpg

                      Mit dem Abstecher zum Kloben sind wir bald darauf am höchsten Punkt des Tages, dem Spielmann angelangt.
                      P8042090.jpg

                      P8042102.jpg
                      Meine Touren in Europa

                      Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                      (Marie von Ebner-Eschenbach)

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

                        Ein kurzes Wolkenfenster am Spielmann nutze ich für dieses Panorama Richtung NW.
                        P8042091p.jpg
                        Meine Touren in Europa

                        Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                        (Marie von Ebner-Eschenbach)

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

                          Und da nun bereits alle Anderen zur unt. Pfandlscharte abgeklettert sind, lassen wir Wolfgang dies auch noch tun.
                          P8042104.jpg

                          Beim restlichen Abstiegsweg zum Glocknerhaus wurde mir dann bewusst, dass ich diesen Abschnitt bei meiner Begehung des Zentralalpenwegs02 (dann vermutlich vom Sonnblick kommend) guten Gewissens auslassen kann.

                          Danke Jungs für's Mitnehmen , ich hab den Tag voll genossen.

                          Gruß, Günter
                          Meine Touren in Europa

                          Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
                          (Marie von Ebner-Eschenbach)

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

                            grüß euch,

                            eine überschreitung, die sich fast "aufdrängt", wenn man auf der glockner-hochalpenstraße unterwegs ist, und die sicher sehr lohnend ist. fein, dass das wetter bei euch zumindest einigermaßen mitgespielt hat.

                            lg,

                            p.b.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Brennkogel (3018m) - Spielmann (3027m) etc. / Glocknergruppe / 04.08.2008

                              Herzliche Gratulation zur schönen "Gemeinschafts-Tour"!

                              Danke für eure wunderbaren Bilder aus dieser herrlichen Region die mir von einem Urlaub vor einigen Jahren ein wenig bekannt ist.

                              Liebe Grüße
                              Berglerin

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X