Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

    .


    hurra! hurra! hurra! hurra!
    .
    am freitag hab ich mein bisher größtes tradclimbing-projekt abgeschlossen
    die hauptroute der großen mühltalwand ist nun endlich erstbegangen

    .
    GROSSE MÜHLTALWAND
    ADLERKOPF
    UIAA 4 (Stellen 5+) HVS
    .
    an dem teil hab ich echt lange gewerkt und es hat sich ausgezahlt
    imho meine schönste abenteuerroute bisher .. viel spass..
    .
    ..
    TOPO :
    wenn ihr die route machen wollt druckt euch unbedingt das pdf aus
    einige wichtige kommentare stehen hier jetzt nicht drinnen.

    .
    Die „große Mühltalwand „
    Das Tal der großen Mühl bietet neben massenhaft Boulderblöcken in
    Bachnähe im oberen Bereich um Kleinzell und Neufelden auch ein paar richtig
    große Felswände, die teils mit Höhen von über 40m und mehreren Seillängen
    aufwarten können. Wir haben uns anfangs gleich mal die am besten
    zugängliche und offensichtlichste Wand vorgenommen und sie „Die große
    Mühltalwand“ benannt. Sie unterteilt sich in drei Sektoren, wobei der linke Teil
    ziemlich überhängig ist, der mittlere Teil mit 2 Seillängen geklettert
    werden muss/darf und der rechte Teil etwas flacher und Einsteiger-freundlich
    ist. Die Wand ist horizontal geschichtet und besteht aus besten,
    bombenharten Granit. Da wackelt nichts, da bricht nichts aus,128 eine
    natürlich „gewachsene“ Wand mit wirklich perfekten Fels. Die Kletterei ist
    meist Überhang- und Plattenkletterei an großen Henkeln und Tritten.
    Es gibt aber auch Risse und Verschneidungen. Wenn die Überhänge soweit
    vorspringen, dass sie zu Dächern werden, wird’s halt dementsprechend schwieriger.
    Generell wirken Linien dort meist schwieriger als sie wirklich
    sind. Auch Freunde des seilfreien Steigens kommen da auf Ihre Kosten.
    Die Wand zeigte keinerlei Begehungsspuren und ist bisher nirgendwo erzeichnet,
    also nehme ich mal an, dass wir Erstbegeher waren. Auch der
    Bauer (= Grundeigentümer =örtlicher Jäger ) konnte sich nicht erinnern,
    dass dort je wer raufgeklettert ist. Schön und einsam ist es dort auch noch.
    Gegenüber ist der Tierpark Altenfelden. Also wundert euch nicht, wenn ihr
    plötzlich Wölfe heulen hört oder ein Condor über euren Köpfen kreist. Die
    Hauptwand ist West-Süd-West-orientiert und daher bei Sonne auch bedingt
    wintertauglich, allerdings verschwindet dann um spätestens 15.00 Uhr die
    Sonnen hinter dem gegenüber liegenden Hang.

    Zustieg und Sektoren:
    Man fährt von Linz auf der B127 Richtung Kleinzell, bis knapp vor die
    Mühltalbrücke. Kurz davor biegt man rechts ein und überquert die B127 auf
    einer kleinen Brücke Richtung Kleinzell. Kurz vor dem Ort kommt eine Siedlung
    (Edholz) an deren südlichen Ende rechts eine Straße zu einem Bauernhof
    namens „Hof“ 133 abzweigt. Dort am Ende der Straße parkt man auch bei
    einem Holzschild, das erklärt das es hier einen Erdstall gibt.134 Dann folgt
    man den gelben Schildern auf einen Wanderweg hinunter ins Mühltal bis
    Die Wand ist direkt links neben dem Wanderweg.
    Das Ganze dauert ca. 15 min runter und 25 min wieder rauf.

    Adlerkopf :
    Die Hauptroute an der Mühltalwand. Die Linie zieht genau in der Mitte durch
    den höchsten Teil der Wand.und muss daher in zwei Seillängen als Seilschaft
    geklettert werden. Als Stand dient ein schmales Band mit zwei Bäumen in der
    Mitte. Die „Schlangenkopf“ ist wohl die beste und „klassischste“ Route in
    diesem Führer. Die Erschließung hat von der Entdeckung der Linie bis zum
    ersten Seilschaftsvorstieg fast 2 Jahre gedauert und ich bin ziemlich stolz
    drauf.

    Schwierigkeit :UIAA 4 (einige Stellen 5, 2 Stellen 5+), HVS
    Absicherungen : traditionelle Schlaghaken , diese stecken aber in teils
    nicht perfektem Fels , es sollte unbedingt zusätzlich auch mobil
    abgesichert werden, Abseilen von Bäumen oben ist möglich
    Länge : ca. 50-60 Meter, 2 Seillängen a 25-30 Meter, ein komplettes
    Abseilen mit 60m Halbseil geht sich aus.Aufgrund der Seilreibung in den Überhängen
    und den Querungen sollten verlängerte Expresschlingen (sog. „Alpine Quickdraws“)
    verwendet werden.

    Die „Adlerkopf“ ist als Hauptlinie der Mühltalwand mit zwei ganzen Seillängen
    ein echtes Erlebnis und wirklicher Leckerbissen für Freunde der klassischen
    Abenteuerkletterei. Nach einer leichten Plattenkletterei startet die erste
    Seillänge mit einem moderaten Überhang und einem kniffligen Aufsteher.
    Nach einer zweiten Platte kommt man zu der Querung unter dem Dach.
    Die Lösung dieser Crux liegt in einem (lockeren) Untergriff-Klemmblock mit
    dem man so weit nach links queren kann bis man die Henkel-Schuppe mit
    den Haken erreicht. Durch diese ist der große Überhang dann zu überwinden.
    Man folgt einem schmalen Band nach rechts zurück und klettert an der Kante
    entlang nach oben zum Stand mit den zwei Bäumchen. Dort befinden sich
    zwei Baumschlingen und das Wandbuch.

    Die zweite Seillänge führt über zwei einfache Platten zu einem kleineren
    Überhang der links umklettert wird. Achtung ! Der große namensgebende
    „Adlerkopf“-Felsblock ist als ganzes Stück lose und darf keinesfalls zu stark
    belastet werden. Auch die Schuppen im oberen Teil sind teils locker und mit
    Vorsicht zu genießen. Man quert nun nach rechts bis unter dem herunter
    hängenden morschen Baum. Dort nach oben und knapp unter der
    Überhang-Kante wieder nach links. Wenn man sich dort gut platziert hat,
    kann man weit gestreckt einen großen Griff über dem Überhang mit rechts
    erreichen und so die Kante als Schlüsselstelle überwinden. Wenige Meter
    darüber befindet sich der Abseilbaum mit Schlinge und das Ende der Route.
    Wir haben für den Vorstieg etwas mehr als eine Stunde gebraucht. Wenn
    man die Route ground up und onsight klettern will, muss man vermutlich mit
    2 Stunden rechnen. Das Einhängen der Haken und das Legen von
    Sicherungsmittel kann dabei durchaus kompliziert und anstrengend
    werden. Auch sind die schwarzen Haken nicht ganz leicht zu finden.

    Am Einstieg haben wir im ersten Haken eine Reepschnur als Markierung
    hinterlassen. Und aus den Trümmer einer Platte die mir im Vorstieg
    ausgebrochen ist, und meine Seilpartnerin unten fast erschlagen hätte,
    haben wir einen Steinmann gebaut, der nun ebenfalls den Beginn der
    „Adlerkopf“ markiert.

    Die Route „Blockverschneidung“ bzw. „Quadratschädel“ rechts ist ein
    aktuelles Projekt und wird ab Juli dann mit den Haken des „Adlerkopfs“
    versehen. Also lasst Euch nicht zu lange Zeit oder nehmt Euch selber
    Hammer und Haken mit.
    viel spass und passt auf euch auf.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Fleisch; 10.04.2011, 11:51.

    but i see direct lines

  • #2
    AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

    .
    ..
    nun ist es also soweit..
    nach fast 2 jahren vorbereitung stehe ich nun kurz
    vor meinem wichtigsten vorstieg der heurigen saison
    und das im april .. auch nicht schlecht..

    ich stehe in knöchelhohem laub und spule zum
    dritten mal meine aufwärmübungen ab. meine seilpartnerin
    wird jeden moment eintreffen. ich bin etwas nervös, im mp3player
    läuft meine meditative "klettermusik" und durch meinen kopf blitzen
    nochmal die schlüsselstellen.. (der wackelige aufsteher, der überhang
    ,der quergang) .. wird schon gut gehen..
    ..
    über mir ragt die mühltalwand nach oben. die bedingungen sind perfekt.
    der fels liegt in der sonne. es ist nicht zu warm und der gestrige sturm hat
    noch die restliche erde aus den ritzen geblasen. der grip ist gut. passt.
    .
    gestern noch habe ich stundenlang die wand geputzt. wieder mal scheinbar
    tonnen von moos laub und erde weggebürstet, lockere steinbrocken entfernt
    und schliesslich auch noch die zweite seillänge mit schlaghaken abgesichert.
    alleine das setzen der verschiedenen granithaken hat fast fünf stunden gedauert,
    aber das projekt die route "clean" zu machen musste ich letztes
    Jahr schon aufgeben. zu viele stellen erwiesen sich als schlicht kaum
    absicherbar und schon im ersten wackeligen aufsteher wäre nur zwei windige
    mikrokeile zu legen gewesen. zu kraftraubend und viel zu riskant.

    ich habe mir heuer nämlich vorgenommen etwas besonnener zu klettern und
    nicht mehr so oft abzustürzen. aber die haken ändern natürlich den stil der
    erstbegehung. nicht mehr der idealfall "clean", schon gar nicht "clean onsight"
    bzw. "ground up" sondern die route wird so zur "normalen" klassischen also
    tradclimbing route. auch die ergänzenden mobilen sicherungsmittel setze
    ich vorher und versehe sie mit schnappern oder schlingen. auch manche
    haken muss vorab ich abbinden, weil die exen nicht mehr clippbar wären.
    also ein "pinkpoint" seilschaftvorstieg. naja. immerhin. dafür könnte ich
    die gesamte linie eventuell ohne rasten "frei" in einem durch schaffen.
    das wäre ja auch was. die leichtere und kürzere nebenroute
    "schlangenkopf" war ja letztes jahr onehin ein klassischer "headpoint".
    .
    ich bin für meine verhältnisse gerade ziemlich gut in form. die verletzungen
    sind im winter einigermassen ausgeheilt.und ich habe ein paar testpieces
    heuer schon hinter mir. ich klettere einen guten 6er im klettergarten und
    einen guten 5er im trad. das wäre hier jetzt auch nötig.

    die route ist ziemlich lang und komplex. es gibt einige "wackelige" moves
    wo ich durchaus fallen könnte und auch der restliche abenteuerfaktor ist
    nicht zu unterschätzen. etliche haken sitzen nicht perfekt. mancher griff ist
    ist locker. und nach oben hin wird es immer brüchiger. der namensgebende
    riesenblock des "adlerkopfes" ist onehin völlig lose, aber der wird ja nicht
    belastet und wohl kaum ausgerechnet heute runterkommen.

    die bevorzugte seilschaftspartnerin ist angekommen und die erfahrene
    bergfexin muss sich ohne langes laufwärmen und begrüßung fertig machen.
    die sonne geht demnächst unter und die zeit wird knapp. aber sie kennt die
    route ja noch vom definieren im letzten jahr.

    ich steige ein.
    die anfangsplatte ist völlig problemlos. der fels ist heute perfekt rau.
    die kletterpatschen haften an dem scharfen granit ideal. dann stehe
    ich schon über dem ersten überhang und taste zu den kleinem
    fingersloper des "aufstehers". da steckt gottseidank der haken drin.
    ohne den würde ich im sturzfall auf die platte drunter knallen.
    wie gut der sitzt will ich jetzt nicht wissen. ich stehe wackelig auf.
    passt.

    der quergang danach ist ein leicht abschüssiges band auf reibung.
    gottseidank endet das ding in einer schuppe in deren riss man mit
    den zehen klemmen kann und so fester am äußeren rand
    des bandes steht. ich drehe also meine schuhspitze in den spalt
    und greife vorsichtig zu einem sloper nach oben.

    plötzlich bricht die ganze schuppe weg.
    mein rechter fuß stößt ins leere und ich sacke kurz weg.
    meine rechte hand knallt auf den sloper und ... hält.
    wahnsinn ..

    ich keuche noch ein kurzes "stein ! " und blicke panikartig
    nach unten. die quadratmeter große und 30 cm dicke platte
    rauscht in die tiefe direkt auf meine seilschaft zu.

    doch die sehr erfahrene dame blickt nur ruhig nach oben und
    steigt wie ein torrero beim stierkampf mit zwei eleganten
    ausweichschritten nach rechts.

    die platte donnert in den wanderweg, zerplatzt dort und
    der faustgroße schrappnell ergiesst sich krachend richtung
    bachbett. pfuuuuuuuuuuuuuuu !!

    der gedanke ans abbrechen kommt uns beide nicht.
    wird auch nicht angefragt. ich rufe nur ein "scheisse, die
    hat bisher immer gehalten" nach unten und bekomme dafür
    einen sarkastischen "jetzt aber nicht mehr"-blick.
    dann steige ich weiter. aus den resten der platte bauen
    wir dann nachher einen steinmann als einstiegsmarkierung


    ich erreiche den stand und hole nach. der überhang
    hält die bergfexin etwas auf. letztes jahr wollte sie die stelle
    noch abwerten. hehe..

    die zweite seillänge liegt noch in der sonne. das klettern
    ist einfach wunderbar. weil es oben eigentlich noch brüchiger wird
    steige ich sehr sanft und langsam. das zwingt mich auch zu einem
    ruhigeren kletterstil und vor allem am adlerkopf schleiche ich ganz zart
    vorbei. einmal steinschlag reicht.

    dann bin ich am letzten großen überhang. das ist die schlüsselstelle der
    tour. natürlich ganz am schluss. ich steige beim hängebaum nach oben
    und quere knapp unter der kante nach links. hier hatte ich immer die
    größten schwierigkeiten. meine rechte hand sucht oben tastend nach
    einer kleinen fingerleiste. ich spüre etwas kleines und halte mit dem
    mittelfinger so mein gleichgewicht.
    doch halt !

    verdammt ! das ist einer der tiefen haken oben über der kante.
    das gilt nicht ! verflucht ! ich versaue mir ja nicht meinen vorstieg.
    ich klettere also die drei züge ungeclippt wieder zurück und beginne
    die schlüsselsequenz erneut. ohne nach oben zu greifen.
    aber das queren geht auch so. etwas wackeliger zwar, aber es geht.
    dann der schlüsselzug... ich strecke mich meine gesamte körperlänge
    nach oben, spüre den henkel, nachgreifen, passt.

    ich ziehe mich über den überhang und stehe auf der großen
    mühltalwand. grandios. endlich. hurra !!


    die nachsteigerin findet die schlüsselstelle weniger schwer
    ist aber auch ordentlich erschöpft. wir haben 1 stunde 25 min gebraucht
    und sind beide glücklich aber k.o..

    abseilen. abbauen.
    und schon geht auch die sonne unter.
    morgen will ich die "putzet" mitm andi machen..
    also schnell bettwärts..
    .
    dank an die alpinfexin für unsere route..
    und ihre unpackbare coolness in haarigen situationen
    mit so jemandem am seil ist alles nur halb so arg wies ausschaut..
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Fleisch; 10.04.2011, 11:54.

    but i see direct lines

    Kommentar


    • #3
      AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

      Gratuliere - tolle Dokumentation!

      Kommentar


      • #4
        AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

        .
        sodalle..
        der ADLERKOPF wird EINGEBOHRT !!!

        .
        der dominik hat ganz brav angefragt ob wir was dagegen hätten
        wenn er die route einbohrt... weil sie sonst wahrscheinlich eh niemand
        klettert und das ding ja nicht nur kletterisch schön ist, sondern auch
        vermutlich die längste route im ganzen mühlviertel ist...
        .
        also hab ich kurz die bergfexin als mit-erstbegeherin angerufen..
        die hat nur gelacht und gemeint dass wir den wahnsinn ohne bohrhaken
        ja wohl kaum selber nochmals steigen würden..
        also alles klar.. es kann gebohrt werden
        ..
        heute hab ich auch ein bissi mitgeholfen und die erste seillänge ist
        komplett fertig.. 30m wirklich schöne kletterei im festen fels..
        der hakenabstand ist freundlich und ich lasse auch noch die
        schlaghaken der erstbegehung drinn.. di kann man sich ja
        zusätzlich klippen falls das hemd flattern sollte..
        oben gibts einen stand mit ring und kette..
        .
        für den niedrigen schwierigkeitsgrad ist die route nämlich echt
        steil und spektakulär.. es findet sich aber zu jedem überhang ein fetter
        henkel und ein guter tritt.. und jetzt kann man auch schon über
        kopf klippen und so sich auch mal reinsetzten, wenn die kraft fürs
        rotpunkten fehlt..
        .
        topo und zustieg gibts im kletterführer unter
        http://www.gipfeltreffen.at/showthre...letterf%FChrer
        die bohrhaken trag ich dann noch ein..
        .
        nachdem dominik die woche frei hat ..
        kanns sein dass die zweite SL auch sehr bald gebohrt ist..
        .
        viel spass damit !
        wir freuen uns über feedback..
        enjoy
        Angehängte Dateien

        but i see direct lines

        Kommentar


        • #5
          AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

          Noch kurz ein Hinweis zum Parkplatz: Sollte dort schon ein Auto stehen (derzeit unwahrscheinlich), dann parkt bitte weiter vorne bei der Abzweigung. Und seid nett zu dem Bauern, weil der ist ein freundlicher Genosse und soll es auch bleiben
          Und natürlich noch ein extra Dank an Dominik und Kumpane. Die machen sich wirklich Gedanken um jede einzelne Bolt Position. Sehr gewissenhaft. (die hatten sogar einen Drehmoment Schlüssel mit)

          but i see direct lines

          Kommentar


          • #6
            AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

            ich hab übrigens die Kletterei nach vier Jahren dort wirklich genossen. Man kann die kletterischen Details der Routen schon wesentlich besser wahrnehmen, wenn man nicht davon abgelenkt wird,dass man vielleicht im nächsten Moment im Krankenhaus landet. Ich denke wirklich ueber die "Sanierung " mancher meiner trad Routen nach. Zumindest der echt gefährlichen.
            Zuletzt geändert von Fleisch; 10.08.2015, 07:44.

            but i see direct lines

            Kommentar


            • #7
              AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

              Mittlerweile ist es vollbracht, die Tour ist eingerichtet.
              1. SL 30m 11BH 5+ (vl. eine Stelle 6-??)
              2. SL 20m 7BH ca. 5 mit Stand am Baum

              Einstieg ist mit rotem Punkt und Steinmann markiert. Mehr Infos gibts natürlich gerne, bitte gebt auch viiiel Feedback
              zur Route, zur Schwierigkeit und und und.

              Der Zustieg über Edholz (Kleinzell) ist wahrscheinlich am Kürzesten, bitte seit aber wie gesagt nett zum Bauern und fragt
              brav ob ihr auch parken dürft bzw. stellt euch vor seinem Hof am Ende der Siedlung irgendwo hin.
              Ein zweiter Zustieg der ganz nett ist geht über Neundling (Altenfelden).
              Fleisch hat aber ohnehin angekündigt sein Topo zu aktualisieren.

              Viel Spaß!

              btw: die Wand wird vermutlich immer diesen abenteuerlichen Charakter haben den alle Fleisch-Routen
              haben....insofern nehmt euch vl. eine Bürste mit Die Griffe sind dann auch leicht zu finden ^^

              Kommentar


              • #9
                AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

                wie gesagt..
                die topo is in arbeit..
                die linie ergibt sich aber eh von selbst..
                wie immer der leichteste weg durch die wand
                Angehängte Dateien

                but i see direct lines

                Kommentar


                • #10
                  AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

                  sodalle ..
                  hier noch die topo dazu..
                  viel spass
                  Angehängte Dateien

                  but i see direct lines

                  Kommentar


                  • #11
                    AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand


                    UPDATE : die MÜHLTALWAND hat seit heute schon DREI eingebohrte routen mit je zwei seillängen.
                    der ADLERKOPF wurde heute auf 6- aufgewertet (Zitat Klaus: "von allen bisherigen untertreibungen die schlimmste..") ,
                    die QUADRATSCHÄDEL ist ebenfalls 6- aber die SCHLANGENKOPF ist eine nette 5- (echt) und hat jetzt einen neu ausgegrabenen
                    wunderschönen platten einstieg (3). alle routen haben stände und alle zwischensicherungen sind gebohrt. freundliche abstände,
                    gut zu clippen und schrauber oben zum abseilen. Fotos Details und Topo gibts nächste woche. achja.. heute war dort schon gut
                    was los..

                    danke und respect an alle die heute dort waren ..
                    insbesondere dominik mit crew und natürlich klaus..
                    Zuletzt geändert von Fleisch; 20.09.2015, 20:47.

                    but i see direct lines

                    Kommentar


                    • #12
                      AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

                      .
                      soooo..
                      jetzt bin ich meine eigene route auch mal im gebolteten zustand vorgestiegen..
                      na servas...
                      .
                      ist doch eindeutig eine VI- ...
                      geh leck.. und das hab ich damals mit windigen placements und schlechten
                      haken gemacht (da war sogar ein rurp dabei).. pfuuu..
                      .
                      aber damals war ich ja auch sehr drinnen in der granit-trad geschichte
                      mal schauen.. heut grab ich mir dort auch wieder eine aus..
                      vielleicht kann ichs eh noch..
                      .
                      Angehängte Dateien

                      but i see direct lines

                      Kommentar


                      • #13
                        AW: ADLERKOPF UIAA 4 (5+) HVS Große Mühltalwand

                        Vom 18. Juli:
                        Zitat von Fleisch Beitrag anzeigen
                        ..
                        okay..
                        es ist passiert.. ging nicht anders..
                        heute hab ich meinen ersten bohrhaken gebohrt..
                        verdammt !!
                        Jaja, wie sich doch die Zeiten ändern....

                        Nein, Schmäh beiseite! Lässige Wand, nicht jeder steht auf den Trad Stil. Von daher - wenn es den Erstbegeher, also dich, nicht stört, spricht, speziell bei Sportkletterrouten, nichts dagegen sie ein wenig zu entschärfen, also einzubohren.
                        Ja und Rurps sind wirklich schon grenzwertig.
                        "Gegen Vernunft habe ich nichts, ebenso wenig wie gegen Schweinebraten! Aber ich möchte nicht ein Leben leben, in dem es tagaus tagein nichts anderes gibt als Schweinebraten" - Paul Feyerabend

                        Kommentar


                        • #14
                          Ich würd den Beitrag gern etwas verändern und scheinbar geht das nur mit Admin-Unterstützung, kann mir da jemand behilflich sein?

                          Kommentar


                          • #15
                            Zitat von julian.ecker Beitrag anzeigen
                            Ich würd den Beitrag gern etwas verändern und scheinbar geht das nur mit Admin-Unterstützung, kann mir da jemand behilflich sein?
                            Klar, was willst du denn ändern?
                            carpe diem!

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X