Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Meteora - Karwoche 2013

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meteora - Karwoche 2013

    nachdem wir in den 80-ern und 90-ern mehrmals nach Meteora fuhren, entschlossen wir uns nach 20-jähriger Abstinenz heuer ein Remake durchzuführen. Anreise per Flugzeug/Taxi und Bahn nach Kastraki wo wir uns bei Kosta's Sohn Pavlo im Guesthouse Vavitas einquartierten (sehr empfehlenswert). Die Klettereien waren erwartungsgemäß sehr gewöhnungsbedürftig aber wunderschön. Die Standardrouten sind nunmehr moderat saniert, erfordern aber dennoch moralisch gefestigte Vorsteiger. Eine perfekte Kletterwoche mit viel Kultur, Kulinarik, Landschaft, Retsina und Ouzo. Anbei ein paar fotografische Eindrücke aus einer kieseligen Welt.

    lg Norbert
    Angehängte Dateien

  • #2
    AW: Meteora - Karwoche

    Sehr schöne Bilder.
    Eure Route sieht ja wirklich etwas ungewöhnlich aus (das Gestein). Ist denn dort alles Konglomerat? Auf den anderen Bilder sieht der Fels irgendwie nicht danach aus.

    Kommentar


    • #3
      AW: Meteora - Karwoche

      Es handelt sich ausschließlich um Konglomerat: In Sandstein eingebackene Kieselsteine die meistens "halten"

      lg Norbert

      Kommentar


      • #4
        AW: Meteora - Karwoche 2013

        Sehr schöne Bilder - würde mich auch reizen!
        carpe diem!

        Kommentar


        • #5
          AW: Meteora - Karwoche 2013

          Für mich bleibt es immer wieder rätselhaft, wie man so was überhaupt (d)erklettern kann !
          TOUREN PLANEN - TOUREN (ERFOLGREICH) DURCHFÜHREN - TOUREN DOKUMENTIEREN

          Das ist auch eine Art "Heilige Dreifaltigkeit" !

          Kommentar


          • #6
            AW: Meteora - Karwoche 2013

            Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
            Sehr schöne Bilder - würde mich auch reizen!
            Ich kann das Gebiet nur weiterempfehlen (Feeling, Landschaft, Preis/Leistungsverhältnis, Kultur- und Freizeitangebot, Gastfreundschaft, Klima usw. usf.). Falls ernsthaftes Interesse besteht bitte PN


            Lg Norbert

            Kommentar


            • #7
              AW: Meteora - Karwoche 2013

              Ich war 1978 da, da waren nur ganz vereinzelte Touren mit Normalhaken und diese sehr spährlich gestreut vorhanden.
              Ich bin damals einen 4er gegangen der mir das Blut in den Adern gefrieren ließ. Nicht weil er so schwer war, überhaupt nicht, sondern weil er so gefährlich war !! Diese "eingebackenen Steine" in fast senkrechter Wand sind es wo du dich aufziehen, aber vielmehr noch draufsteigen mußt. Mir jedenfalls ging es so, als ich mehrfach auf handgroße Tritte gestiegen bin, um nach dem nächsten Griff zu greifen, wobei aber der belastete Tritt nachdem ich meinen Fuß von diesem entfernte, sich selbst in der Tiefe verabschiedete. Zurücksteigen war deshalb nicht mehr möglich ! Ich sage euch kein gutes Gefühl das dabei in dir entsteht. Dorthin werde ich ganz sicher nicht mehr klettern gehen, auch wenn bereits eine Vielzahl von Routen bestehen. Gruselig !

              Kommentar


              • #8
                AW: Meteora - Karwoche 2013

                Zitat von Neopren Beitrag anzeigen
                Ich war 1978 da, da waren nur ganz vereinzelte Touren mit Normalhaken und diese sehr spährlich gestreut vorhanden.
                Ich bin damals einen 4er gegangen der mir das Blut in den Adern gefrieren ließ. Nicht weil er so schwer war, überhaupt nicht, sondern weil er so gefährlich war !! Diese "eingebackenen Steine" in fast senkrechter Wand sind es wo du dich aufziehen, aber vielmehr noch draufsteigen mußt. Mir jedenfalls ging es so, als ich mehrfach auf handgroße Tritte gestiegen bin, um nach dem nächsten Griff zu greifen, wobei aber der belastete Tritt nachdem ich meinen Fuß von diesem entfernte, sich selbst in der Tiefe verabschiedete. Zurücksteigen war deshalb nicht mehr möglich ! Ich sage euch kein gutes Gefühl das dabei in dir entsteht. Dorthin werde ich ganz sicher nicht mehr klettern gehen, auch wenn bereits eine Vielzahl von Routen bestehen. Gruselig !
                das Gefühl kenn ich auch. Mittlerweile sind aber die Standardrouten moderat abgesichert und alle losen Kiesel entfernt. Aber es gibt sie noch die alten Gruseltouren : brüchig, kaum abgesichert, nicht mobil absicherbar und kaum abkletterbar. Im Speziellen sind in Meteora Risse und Kamine mit Vorsicht zu geniessen. Einen Sachsenfünfer kommt kein Achterhallenkletterer rauf - garantiert nicht. Dennoch : Sehr elegante Klettereien in grandiosen Landschaften.


                lg Norbert

                Kommentar


                • #9
                  AW: Meteora - Karwoche 2013

                  Super wieder einmal etwas über dieses Gebiet zu hören. Seinerzeit fast ein Modeklettergebiet, fast eine klettermäßige Bildungslücke, die ich leider selbst aber nie schließen konnte. Nun scheint Meteora aber etwas in Vergessenheit geraten zu sein. Ich wette fast, dass ihr dort recht allein unterwegs wart...
                  Umso mehr reizt es mich, dort einmal hin zu fahren.

                  LG

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Meteora - Karwoche 2013

                    Zitat von almhofer Beitrag anzeigen
                    Im Speziellen sind in Meteora Risse und Kamine mit Vorsicht zu geniessen. Einen Sachsenfünfer kommt kein Achterhallenkletterer rauf - garantiert nicht. Dennoch : Sehr elegante Klettereien in grandiosen Landschaften.


                    lg Norbert
                    scheinbar sind wir beide gleich romantisch verliebt in dieses meteora. darum , weils hier gut dazupasst, 3 kurze begebenheiten die wir im laufe unserer mehrmaligen besuche dort erlebten:

                    1.) magnesium
                    legendär war es als mein partner und ich am vortag den "weg des wassers, VII+" und die "wahnsinnsverschneidung, VII" am heiligen geist sauber on sight klettern konnten. mit viel magnesium. welches damals noch verpönt war. tags darauf gelang uns noch der "heilige geist, uiaa VIII" am selben berg. am gipfel liessen wir die chalkbags verschwinden. denn dietrich hasse und seine frau (wir kannten beide schon lange) waren ebenfalls am gipfel und luden uns ein gemeinsam abzuseilen. das auszuschlagen wäre unhöflich gewesen.oh gott...die rinne im weg des wassers war auch der abseilweg. weiss waren die kleinen kiesel...chalkweiss. von mir vom vortag.

                    dietrich "guckt euch mal diese sauere an! ihr könnt die route auch free klettern und braucht keen magnesium ! solche idioten. was sacht ihr?"
                    antwort "na wirkli dieter, so a sauerei!"

                    2.) risse und deren bewertung- ar(s)chimedes
                    an einem ausgelassenem abend bei zig souvlaki nach einer freien begehung von "schwarz auf weiss, VII" und der "linie des fallenden tropfens, VI+"wurden wir von den sachsen überredet die route archimedes am pixari am folgetag zu klettern. 5sl. riss und kaminkletterei. uiaa V. komisch sah das topo für uns aber schon aus. profilskizze sl 4. 30 überhängende und stellenweise dachartige meter. in den ersten drei seillängen waren immerhin zwei zwischenhaken , legen konnten wir gar nichts. kiesel abbinden war uns zu fragwürdig. dann standen wir am stand vor der 4. sl. und mussten den kopf weit zurücklehnen um licht zu sehen. ober uns ein dach welches etwa 10m hinausragte. am grunde ein risskamin. ich erinnerte mich an die sachsenaussage "da musste knoten legen und abbinden, die lichen gud!" wenig später hing ich nun etwa 12m über meinem partner mitten im dachüberhang. keuchte, fluchte, dicke arme, angst rauszufallen. und das seil hing runter. ohne zwischensicherung zum stand. ich sah mich schon wie ein menschliches pendel nach etwa 25 m freiem luftflug an die wand klatschen. mit müh und not erreichte ich den einzigen haken in dieser länge. am stand angekommen war ich fix und fertig. am abend lachten die sächsischen kletterfreunde mit uns beim bier. sie hatten uns zugesehen beim kampf. ja,- der almhofer hat recht mit seiner diesbezüglichen aussage.

                    3.) run out
                    es war in der hypothenuse.
                    http://www.gipfeltreffen.at/showthre...ht=hypothenuse
                    wir stiegen ein und waren in wandmitte als unter uns plötzlich ein trauerzug aufmarschierte. beerdigung. direkt unter der sourloti wand befindet sich der friedhof von kastraki. musik. gesänge. trauergemeinde. würden wir was fallenlassen träfen die gegenstände unweigerlich einen trauergast. ruhig und wortlos stiegn wir in dieser mystischen stimmung hoch. ein run out wartete auf mich. kleingriffig. gruselig. 6m über dem haken, luft holen, weiter, 10m über dem haken, immer noch senkrecht, luft holen, atmen, langsam bekomme ich ein mulmiges gefühl, kann keinen haken ober mir erkennen, wo is das mistding nur. ich brauche eine moralische unterstützung. unter mir wird gerade der sarg ins grab gelassen. ich binde einen kiesel ab. moralische sicherung. klettere weiter. blicke hinunter zur moralischen zwischenkieselabbindestelle...und sehe nun etwa 2m neben dieser schlinge einen ring........ ich hab ihn schlicht übersehen.....abklettern geht nicht mehr. als ich etwa 6m oberhalb endlich einen haken klinken kann liegt ein etwa 18m run out hinter mir. denn die schlinge hatte schon der seilzug alleine verblasen....
                    Zuletzt geändert von GEROLSTEINER; 14.04.2013, 09:38.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Meteora - Karwoche 2013

                      Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen
                      Super wieder einmal etwas über dieses Gebiet zu hören. Seinerzeit fast ein Modeklettergebiet, fast eine klettermäßige Bildungslücke, die ich leider selbst aber nie schließen konnte. Nun scheint Meteora aber etwas in Vergessenheit geraten zu sein. Ich wette fast, dass ihr dort recht allein unterwegs wart...
                      Umso mehr reizt es mich, dort einmal hin zu fahren.

                      LG
                      Ja es ist nicht mehr so viel los wie seinerzeit. Vorwiegend haben wir Griechen in den Routen angetroffen. Sehr sympatische Zeitgenossen. Diese Bildungslücke wūrde ich unbedingt schliessen - es zahlt sich aus

                      lg Norbert

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Meteora - Karwoche 2013

                        Ich war in den 90ern oft dort, meistens 2x pro Jahr (mich haben Leute dorthin gebracht, die anfangs mit dir dorthin gefahren sind). Es war eine optimale Kombination aus kletterischer Herausforderung und Seele baumeln lassen am Gipfel, wenn abends von unten das Gebimmel der Schafsherden heraufklingt. Das vorletzte Mal war ich 2001 dort, dann 10 Jahre lang nicht. Vor 2 Jahren konnte ich endlich ein paar Leute dazu überreden, wieder mal dort hin zum Klettern zu fahren. Allerdings hab´ ich dabei den Eindruck gekriegt, dass das Gebiet nicht nur verwaist, sondern auch ein bißl vergammelt. Keine neuen Routen (was heißt, dass eigentlich niemand aktiv ist) und die Bolts schauen teilweise schon ziemlich abenteuerlich aus. Und was mir früher immer irgendwie egal war, bei meinem letzten Aufenthalt aber überhaupt nicht: Gerade die "leichteren" Längen sind eigentlich ziemlich gefährlich. 45m, 2 Zwischenhaken und keine Chance, in diesen Waschbetonplatten - wenn´s kein Riss ist - was dazuzulegen. Trotzdem hab´ ich mich riesig gefreut, dort wieder zu klettern.
                        Zuletzt geändert von Thomas S.; 16.04.2013, 08:05.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Meteora - Karwoche 2013

                          Zitat von Thomas S. Beitrag anzeigen
                          Ich war in den 90ern oft dort, meistens 2x pro Jahr (mich haben Leute dorthin gebracht, die anfangs mit dir dorthin gefahren sind). Es war eine optimale Kombination aus kletterischer Herausforderung und Seele baumeln lassen am Gipfel, wenn abends von unten das Gebimmel der Schafsherden heraufklingt. Das vorletzte Mal war ich 2001 dort, dann 10 Jahre lang nicht. Vor 2 Jahren konnte ich endlich ein paar Leute dazu überreden, wieder mal dort hin zum Klettern zu fahren. Allerdings hab´ ich dabei den Eindruck gekriegt, dass das Gebiet nicht nur verwaist, sondern auch ein bißl vergammelt. Keine neuen Routen (was heißt, dass eigentlich niemand aktiv ist) und die Bolts schauen teilweise schon ziemlich abenteuerlich aus. Und was mir früher immer irgendwie egal war, bei meinem letzten Aufenthalt aber überhaupt nicht: Gerade die "leichteren" Längen sind eigentlich ziemlich gefährlich. 45m, 2 Zwischenhaken und keine Chance, in diesen Waschbetonplatten - wenn´s kein Riss ist - was dazuzulegen. Trotzdem hab´ ich mich riesig gefreut, dort wieder zu klettern.


                          ja, es ist alles ein bißchen verludert. Es liegt auch mehr Mist und Müll herum als eben seinerzeit. Wir haben versucht durch Konsum von Retsina, Ouzo und Lammfleisch etwas Geld in die Region zu pumpen - hoffentlich kommts in die richtigen Kanäle. Über Neutouren konnte ich keine Informationen erhalten - offensichtlich tut sich da trotz des enormen Potentials nicht sehr viel. Bezüglich Absicherungszustand hatte ich schon den Eindruck, dass zumindest die Standardrouten dem Stand der Technik entsprechen, aber wie o.a. lange "Run Outs" (eine scheußliche Wortkombination) erfordern.


                          lg Norbert

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X