Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

3000er sammeln in den Hohen Tauern

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 3000er sammeln in den Hohen Tauern

    Also, huachzts zua, es woar letzts Johr, im Sommer ...

    ... ein Freund lud mich zu einer Hochtour ein, da seiner Freundin (Tourenführerin) die GästInnen abhanden gekommen, die Hütten aber bereits reserviert waren und die Tour geplant war. Super dachte ich mir, ins gemachte Nest setzen perfekt. Nur mit der Tourenplanung waren wir zwei Superalpinisten garnicht einverstanden. Die da wäre gewesen, von der Schwarzenberghütte auf die Hohe Dock, diese überschreiten, zur Oberwalderhütte und am nächsten Tag wieder retour über den Hohen Gang ... laaaangweeeilig!!

    Mal vorab gechecked welche Hügln da noch in der Gegend rumstehen, da könntma ja die Klockerin und dann noch das Wiesbachhorn und dazwischen auch noch was und am Rückweg von der Oberwalder übers Sandband auf die Hohe Dock, passt. Ok ich gebs zu, die Endausbaufstufe unserer Planung wurde uns von einem Local nahegelegt, aber wir hören ja auf die, die sich auskennen, meistens halt.

    Wettervorhersage war naja, bzw. war es genau das Wochenende mit den großen Unwettern, aber irgendwie haben dort oben nicht so viel davon mitbekommen.

    Zustieg zur Schwarzenberghütte von Ferleiten über den Tischlersteig ohne besondere Vorkommnisse.
    P1000924.JPG

    Am nächsten Tag in der früh, Hütte war gut gefüllt, ein seltsames plätschern, oder anders gesagt es hat vollgas gschifft. Allerdings hat das jeder, wirklich jeder, original ignoriert, alle auf zum Frühstück, also ob das schönste Wetter wäre, und tatsächlich um 05:30 Regen aus, und wir gleich vorne weg den Zug angezogen.


    Erstes Ziel war das Große Wiesbachhorn, dazu quert man von der Schwarzenberghütte zur markanten plattigen Rampe, die weit oben als kleiner Riss beginnt und sich immer weiter ausbreitet.
    P1000940.JPG

    Die Rampe ist an sich gut zu gehen (2er), allerdings war die noch waschelnass, also wars dann doch noch spannend. Man hantels sich von Riss zu Riss, am Ende führt eine kurze versicherte Stelle aus dieser Rampe in einfaches Gelände.
    P1000956.JPG

    Das Zwischenziel ist die Wielingerscharte, dazu überschreitet man den Grat zu den Bratschenköpfen (erneut eine kurze versicherte Stelle),
    P1000968.JPG

    dahinter dann runter und am besten gleich anseilen, dann parallel zum Grat der Gratschenköpfe zur Wielingerscharte und ein einem Bogerl zum Fuße des Wiesbachhorns.
    P1000983.JPG

    Nach der Anladung nicht abseilen, sondern einfach nur Steigeisen, Gurt ausziehen und den ganzen Krempel liegen lassen. Dann über die Südwestflanke zum Gipfel, Staugefahr!
    P1000985.JPG

    Blick zu den Bratschenköpfen und zur Klockerin, dahinter die Bärenköpfe
    P1000989.JPG

    Wieder runter, in den Gurt schlupfen und über die Wielingerscharte Richtung Hinteren Bratschenkopf, der Weg sieht vom Wiesbachhorn ziemlich ungangbar aus - wie meist in der Draufsicht - ist aber Gehgelände, teilweise anstrengend, sandig und Schutt, im oberen Bereich am Grat dann wieder schöner.

    P1010003.JPG

    Blick vom Hinteren Bratschenkopf zur Klockerin:
    P1010009.JPG
    und zum Wiesbachhorn, aus dieser Ansich wirklich ein Horn
    P1010007.JPG

    Vom Bratschenkopf runter auf das Bratschenkopfkees und den Firnanstieg zur Klockerin, zuerst auf den Firngipfel dann auf den Felsgipfel, die Tiefblicke sind genial.
    P1010021.JPG
    Dann runter über den Südkamm zur Gruberscharte, da gäbe es eine Abbruchmöglichkeit, über das Hochgruberkees zurück zur Schwarzenberghütte, aber Wetter hat gepasst, fit waren wir auch noch, also nix wie rüber zur Keilscharte.

    P1010024.JPG


    Angehängte Dateien
    Bierinduziertes Brainstorming
    setxkbmap -option ctrl:nocaps

  • #2

    Dazu über das Östliche Bärenkopfkees in Richtung Nordgrat vom Großen Bärenkopf, den überschreitet man unter dem markanten dreieckigen Steilaufschwung und hinten wieder runter, weiter über das westliche Bärenkopfkees zur Keilscharte.
    P1010031.JPG


    Nach dem Anlanden, dachten wir Superalpinisten, dass wir da hinten jetzt gleich weiter latschen können ... Superalpinist1 schaut runter, Superalpinist2 schaut runter, beide "damit hab ich jetzt net gerechnet". Man kommt da natürlich auf dem Grat der vom Großen Bärenkopf runterzieht an, muss noch über einen Gupf und hinten runter (schon wieder) in die Keilscharte. Die Tourenführerin hat nur trocken gmeint, is eh auf der Karte so eingezeichnet ...

    Wir sind dann von der Keilscharte zur Bockkarscharte, allerdings hätten wir hier auf den Local hören sollen, es ist offenbar wesentlich besser die paar Höhenmeter auf den Mittleren Bärenkopf noch in Kauf zu nehmen und dann von oben zur Oberwalderhütte. Ich hätt gmeint wir kommen von der Bockkarscharte ohne Höhenverlust rüber, aber das is nicht mehr möglich, eine große Felsinsel ist da ausgeapert und der Hang darüber voller Spalten. Man muss also die Insel unten umgehen und dann wieder rauf, außerdem ist von der Keilscharte rüber zur Bockkarscharte alles voller Längsspalten, a Schaaß also.

    Nach der Keilscharte Blick zum Großen Bärenkopf und zur Hohen Dock:

    P1010055.JPG
    Aber letztendlich egal, nach gut 9 Stunden, 1920Hm und 14,2km konnten wir endlich ein paar Bier bei der Oberwalder abziehen.

    P1010063.JPG

    FKK

    P1010071.JPG

    In den Abendstunden wieder Dauerregen, in der Früh hatte sich das Wetter soweit beruhigt, dass wir den Rückweg antreten konnten, wieder zur Bockkarscharte
    P1010084.JPG

    dann aufs nördliche Bockkarkees zum Fuße der Hohen Dock.
    P1010090.JPG


    An einen Gipfelbesuch war allerdings nicht mehr zu denken, also sind wir über den Hohen Gang und das Remsschartl zurück zur Schwarzenberghütte.
    P1010103.JPG

    Im Abstieg von der Hütte hat sich das Wetter dann weiter verschlechtert, von der Ferne hörten wir schon Baggergeräusche, die Brücke über die wir zwei Tage zuvor rüber sind, war komplett weg. Auf den letzten Metern hat uns dann endgültig der Regen eingeholt.

    Hier noch unsere Route:
    Route.jpg

    Hier sind die gesammelten Informationen verlinkt: 3000er sammeln in den Hohen Tauern

    So bleibt die Hohe Dock als kleines Todo offen, oder eventuell eine kleinere Runde übers Hochgruberkees, die Gruberscharte über den Nordgrat auf den Großen Bärenkopf, die Hohe Dock überschreiten, und und und.


    Angehängte Dateien
    Bierinduziertes Brainstorming
    setxkbmap -option ctrl:nocaps

    Kommentar


    • #3
      Tolle Runde, ordentlich lang. Danke für den Bericht.
      Bei den Bergen ist es so: Je höher man steigt, umso weiter ist die Sicht; bei den Menschen ist es oft umgekehrt (Otto Baumgartner-Amstad)

      Kommentar


      • #4
        Superalpinist ist gut.
        super Runde.
        Teile davon kenn ich a bissl.
        lg, Manfred (manfredsberge.blogspot.com)

        Meine Tourenberichte auf gipfeltreffen

        Kommentar


        • #5
          Toll geschriebener Bericht und ziemlich ausgiebige Tour. Toll, dass ihr die Schönwetterfenster so super ausnutzen konntet.

          LG. Martin
          Alle meine Beiträge im Tourenforum

          Kommentar


          • #6
            Des is a fesche Runde! I kann als anzigen Gipfel in dem unmittelbaren Gebiet dafür nur die Dock beitragen...
            Over every mountain there is a path, although it may not be seen from the valley.

            Kommentar


            • #7
              Wow, tolle Route und Bilder!
              Brauch auch wiedermal Gletscherkontakt

              Kommentar


              • #8
                Schöne Runde - schade das euch das Wetter umgeschmissen ist...
                Aus gründen der Sammeleffizienz: könnt man eigentlich nicht von der Grubenscharte grade (S) auf den Bärenkopf und über den Grat rüber zur Dock?
                carpe diem!

                Kommentar


                • #9
                  Der Bericht und die Fotos sind sehr toll, die Tour eine lange und der Zustand der Gipfel und Gletscher jedes Mal aufs neue erschreckend. Obwohl ich dort sehr viele Gipfel bestiegen habe, bei manchen Fotos muss ich dir einfach glauben, dass der Berg XY ist - erkannt hätte ich ihn nicht mehr... Aber vielleicht muss man sich der Gegend im Frühjahr nähern, da könnten manche Berge mit Firnauflage wieder vertrauter ausschauen.
                  Danke jedenfalls für den Bericht,
                  LG
                  Andi
                  ... ab 45 Grad Neigung wird's interessant ...

                  Kommentar


                  • #10
                    Von der Gruberscharte direkt auf den Bärenkopf hat man uns davon abgeraten, da vollkommen ausgeapert, eher was für Winter/Frühjahr,
                    Besser wäre von der Gruberscharte zum Nordgrat rüber und dann über den Nordgrat auf den Bärenkopf, und dann Bärenkopf und Hohe Dock überschreiten, das wäre sicher lohnend.

                    Bierinduziertes Brainstorming
                    setxkbmap -option ctrl:nocaps

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X