Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwabenpfeil
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Was spricht gegen eine vernünftige Karte?
    Leider die teils sehr hohen Lizenzgebühren der Kartenverlage. Willst Du einen Kartenausschnitt der Firma A oder B ins Buch setzen, müssen dafür Lizenzgebühren bezahlt werden, die sich u.a. nach der Anzahl der Ausschnitte und der Auflage des Buches berechnen. Für die renomierten Verlage ist das i.d.R. kein Problem, kleinerer Verlage fangen aber bereits hier das rechnen an und schnell kann das Buch dann aus wirtschaftlicher Sicht unrentabel werden. :-(

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bernhard G.
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Zitat von Annna Beitrag anzeigen
    ca 1,75m, braunes Haar, sportlich, durchtrainiert
    Du stehst auf Schrumpfgermanen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bernhard G.
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Zitat von Schwabenpfeil Beitrag anzeigen
    Detailierte Kartenausschnitte finde ich weniger wichtig, da ich eh immer mit aktueller Wanderkarte unterwegs bin und mir daher ein grober Wegverlauf reicht.
    Genau da möchte ich Dir widersprechen. Ich hasse nichts mehr, als die Unsitte, in den Führern keine gescheiten Karten mehr abzudrucken. Bei einem Wanderführer mag das ja noch angehen, da man i.d.R. auf markierten Wegen unterwegs ist, aber diese Unsitte greift auch bei Skitouernführern um sich. Was spricht gegen eine vernünftige Karte?

    Sehr sinnvoll fände ich als Add-on eine Web-Seite, von der man sich die Routen als gpx-Daten runterladen kann.

    Aber: der Führer muß als Papierbuch "funktionieren". Ich bin kein Freund von elektronischen Führern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schwabenpfeil
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Ja, war mir schon klar, dass Du damit nicht alle guten Kletterer über einen Kamm scheren wolltest.

    @curzondax
    Danke für die Tipps! Vor allem die Idee mit dem Tourenrasten finde ich sehr gut! :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • tauernfuchs
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen
    Wenn ich bei einem Wanderführer sehe, dass er von einem bekannten, guten Kletterer geschrieben ist, nährt das den Verdacht, dass die Wanderbeschreibungen einfach aus der Karte "nachempfunden" worden sind.
    Sorry - diese Pauschalierung hätte ich mir schenken können...
    Natürlich kann es auch Kletterer geben, die es auf sich nehmen, alle Wanderwege zu begehen und anschließend dann gute Beschreibungen verfassen.

    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • vergissmi.net
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Zitat von Schwabenpfeil Beitrag anzeigen
    ein Buch für den Urlaubswanderer zu schreiben, der während seines Aufenthaltes 3-4 Touren im Urlaubsgebiet unternehmen will.
    Da würd ich - als Auswahlhilfe - einen Tourenraster am Beginn des Buches reingeben - also eine Sortierung der Touren nach
    • Region/Ausgangspunkt


    und Einteilung nach
    • Schwierigkeit (familientauglich etc.)
    • Streckenlänge
    • Dauer (halb-/ganz-/mehrtägig)
    • Rund-/Streckenwanderung


    cheers,
    -m

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schwabenpfeil
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Finde ich sehr gut, dass Du das Angebot damals nicht wahrgenommen hast! Wenn ich merke das eine Tour offensichtlich nur am Schreibtisch abgelaufen wurde, fühle ich mächtig vera...! Das muss echt nicht sein.
    Zuletzt geändert von Schwabenpfeil; 01.03.2011, 00:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tauernfuchs
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Zitat von Schwabenpfeil
    Selbstverständlich werde ich keine Touren irgendwo abschreiben. Alle Touren [B
    bin ich selbst gegangen[/B], darauf lege ich großen Wert. Es gibt leider schon eine Menge Tourenbeschreibungen bei denen man das Gefühl hat, dass diese komplett am Schreibtisch geplant und "abgelaufen" wurden.
    Damit bist du meiner Meinung nach genau bei richtigen Punkt!
    Die Touren selbst kennen, damit Wegbeschaffenheit, Markierungszustand, markante Geländepunkte beschreiben können, vernünftige Zeitangaben machen - ist glaube ich schon das Wichtigste.
    Ein Wanderführer soll auch aus der Perspektive eines Wanderers geschrieben sein...schöne Plätze, Almen, Rastpunkte...
    Mir wurde einmal angeboten, einen Wanderführer über ein bestimmtes Gebiet (noch dazu in den Tauern!) zu schreiben. Ich musste es ablehnen - weil ich oben genannte Punkte nicht erfüllen konnte. Es hätte nicht genügt in dem Gebiet alle Grate zu kennen und die Wanderwege als Zu- und Abstieg so beiläufig...
    Wenn ich bei einem Wanderführer sehe, dass er von einem bekannten, guten Kletterer geschrieben ist, nährt das den Verdacht, dass die Wanderbeschreibungen einfach aus der Karte "nachempfunden" worden sind.
    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • Schwabenpfeil
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Hallo!

    Vielen Dank für Eure tollen Antworten!

    Zitat von Rajiv
    Das Buch muß sich inhaltlich von anderen deutlich abheben, ... möglichst abweichende Tourenauswahl ... im Vergleich zu allen in den letzten 20 Jahren erschienenen Büchern.
    Das ist natürlich ein unüberwindbares Hinderniss. Ich kann das Rad natürlich nicht neu erfinden und leider auch keine neuen Touren aus dem Hut zaubern. Neue Touren wären nur denkbar, wenn ich selbst neue Wege anlegen und diese dann beschreiben würde, oder Wege kreuz und quer über Stock und Stein gehe. Das geht natürlich nicht.

    Über Südtirol gibt es schon viel Literatur, das stimmt, aber man muss solch ein Projekt natürlich auch immer von der wirtschaftlichen Seite aus betrachten. Natürlich wäre es schön komplette neue Touren in bisher unbekannten oder nur wenig bewanderten Gebieten zu beschreiben, aber leider würde sich das nicht rechnen. Am Ende des Tages hilft es mir nichts, wenn ich den einzigen Wanderführer zum Gebiet XY verfasst habe, dieser dann aber nicht oder zu wenig gekauft wird, weil eben zu wenige Leute in diesem Gebiet unterwegs sind. Damit würde ich den Kreis der potentiellen Leser/Käufer erheblich einschränken.

    Zitat von Rajiv
    daß der Wanderführer durch den Landkartenverlag beworben oder gar vertrieben wird oder sich der Landkartenverlag zu einer Unterstützung bereiterklärt
    Die Idee ist Klasse, leider ist die Umsetzung sehr kompliziert. Ich bin hier aber tatsächlich schon mit zwei großen Verlagen aus Österreich und Italien im Gespräch. :-)

    (über die Preisgestaltung lasse ich mich lieber nicht aus).
    Leider habe ich als Autor keine Einflußmöglichkeit auf den Preis des Buches. Ich erhalte eine vorgeschriebene Seitenzahl die ich nicht nennenswert über- oder unterschreiten darf. Nur falls ich das Buch via Book on Demand selbst verlegen sollte, kann ich den Preis (kostendeckend) bestimmen.

    Zitat von sturmi Beitrag anzeigen
    Ich denke du musst auch vorher schon wissen für wen du diesen Führer schreiben willst...
    Hi Sabina! - Hier hast Du einen sehr wichtigen Punkt angesprochen! Ich will vesuchen ein Buch für den Urlaubswanderer zu schreiben, der während seines Aufenthaltes 3-4 Touren im Urlaubsgebiet unternehmen will. Es soll Touren von "einfach" bis "mittel" enthalten, also Tagestouren von 2 - 9 Stunden Gehzeit. Keine Klettersteige.

    Zitat von Annna Beitrag anzeigen
    ca 1,75m, braunes Haar, sportlich, durchtrainiert
    Schade, aus dem Raster falle ich. Bin 1,80n, blond und habe einen Waschbärbauch.

    Zitat von GrazerHans Beitrag anzeigen
    Den perfekten Wanderführer für jeden wirds nicht geben, dazu sind die Geschmäcker viel zu unterschiedlich. Das was mir gefällt, finden andere wieder total unnütz und umgekehrt.
    Hallo Hans! Ja, den perfekten Wanderführer kann es nicht geben, das stimmt schon. Jeder hat andere Anforderungen und Vorlieben und jeden Geschmack kann man nicht treffen. Ich möchte aber natürlich trotzdem versuchen ein Buch zu schreiben, welches möglichst viele Leser positiv anspricht. Aber wie z.B. Rajiv auch geschrieben hat, muss ich in der Tat aufpassen mich nicht zu verzetteln, denn tatsächlich kann man es nicht jedem recht machen.

    Zitat von GrazerHans Beitrag anzeigen
    Wegbeschreibung, Höhenprofil und Wegzeiten von markierten Wanderwegen finde ich beispielsweise nicht so wichtig, das kann ich eh aus der Karte rauslesen.
    Ah, OK. Aber was würde dann noch bleiben, wenn Du z.b. auch auf die Wegbeschreibung verzichten könntest?

    Zitat von GrazerHans Beitrag anzeigen
    Was mir gefällt, ist ein bisschen Hintergrundgeschichte (muss ja nicht der Furz aus dem 17.Jh. sein), Bewirtschaftung der Almhütten, vielleicht gewürzt mit ein paar Gschichtln, die einem die Sennerin zu erzählen weiß.
    Kurze Infos und Wissenswertes möchte ich auch mit ins Buch nehmen. :-)

    Zitat von steve_stangl Beitrag anzeigen
    HAllo Schwabenpfeil,
    also ich nütze am liebsten Führer, welche ein ganzes Buch sind, die man schön zu Hause lesen kann und dort auch liegen bleibt, hinten aber Karten mit Beschreibungen, wo man pro Tour einfach eine kleine Karte hat, da muss die Anfahrt, der Aufstieg und der Abstieg drinnen sein, nicht aber wer im 17 Jh. dort gefurzt hat, dass gehört ins Buch.
    Also ich möchte einen kleinen, handlichen Führer schreiben, den der Wanderer im Rucksack oder der Beintasche mitführen kann. Ich sehe es auch so, dass zuviel Geschichte drum herum, eher in ein Reiseführer oder ein Bildband gehört.

    Zitat von steve_stangl Beitrag anzeigen
    Gutes gelingen, vl lasst uns ja einen Vorabstand mal zukommen, wäre sicher für beide Seiten interessant.
    LG steve
    Danke! Werde ich gerne versuchen! :-)

    Zitat von michi50 Beitrag anzeigen
    Hallo Schwabi!

    Löbliches Beginnen, ich wünsche Dir gutes Gelingen.

    Ich persönlich liebe Wander- (oder Kletter)führer, die klein und leicht sind, damit ich sie bei der Tour mitnehmen kann. Man wundert sich, aber dieses Kriterium erfüllen längst nicht alle.
    Ja, ich möchte das Buch so gestalten, das man es bequem mitführen kann. :-)

    Selbstverständlich werde ich keine Touren irgendwo abschreiben. Alle Touren bin ich selbst gegangen, darauf lege ich großen Wert. Es gibt leider schon eine Menge Tourenbeschreibungen bei denen man das Gefühl hat, dass diese komplett am Schreibtisch geplant und "abgelaufen" wurden. Ich will natürlich jetzt keine Beispiele nennen, aber ich habe schon Tourenbeschreibungen gelesen, bei denen einfach gar nichts gestimmt hat. Die Gehzeit war mal eben 50% länger und ebenso die gewanderten Kilometer. Da wurden Wege als einfach und gut ausgebaut beschrieben und tatsächlich hatte man einen Klettersteig vor sich von dem im Buch keine Rede war. Das ist nicht ungefährlich wenn man dann nicht die richtige Ausrüstung dabei hat.

    Viele Grüße
    Schwabi
    Zuletzt geändert von Schwabenpfeil; 25.02.2011, 02:01.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rajiv
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Es ist schon angesprochen worden, den perfekten Wanderführer schlechthin wird es nicht geben können, da einfach zu unterschiedliche Anforderungen bzw. Vorlieben der potentiellen Nutzer zu erwarten sind.
    Ganz allgemein: Das Buch muß sich inhaltlich von anderen deutlich abheben, also definitiv keine abgeschriebenen Sachen, außerdem eine möglichst abweichende Tourenauswahl (bezogen auf die eigentlichen Tourenziele, aber auch auf die Wege) im Vergleich zu allen in den letzten 20 Jahren erschienenen Büchern. Konkret hätte ich einige Bedenken über Südtirol einen Wanderführer zu schreiben, da es da eigentlich schon eine ganze Menge Literatur gibt, die allerdings in weiten Teilen nicht nach meinem Geschmack ist. Deswegen hätte ich bei (zumindest in der deutschsprachigen Literatur) weniger oft beschriebenen Gebieten ja mehr Aussicht auf Erfolg gesehen.
    Alleinstellungsmerkmale sind durchaus wichtig und da gibt es diverse Ansatzpunkte. Wanderführer kann ohne Karten auskommen, wenn er ein so überschaubares Gebiet behandelt, daß man mit einem Blatt (oder höchstens zwei Blättern) einer sehr guten Wanderkarte auskommt, denke da bspw. an Tabacco; vor dem Hintergrund, daß der potentielle Interessent durchaus eine extra Wanderkarte entweder schon hat oder zumindest kaufen will, wäre das ein Ansatz, ganz zu schweigen vom so eventuell möglichen Vermarktungsinstrument, daß der Wanderführer durch den Landkartenverlag beworben oder gar vertrieben wird oder sich der Landkartenverlag zu einer Unterstützung bereiterklärt (bspw. gewisser Preisnachlaß für besagtes Kartenblatt beim Kauf des Wanderführers, trotz Buchpreisbindung gibt es da die Möglichkeit des Paketpreises...).
    Eine Tourenskizze kann ja trotzdem im Wanderführer bei der jeweiligen Beschreibung dabei sein, so wird es übersichtlicher für den schnellen Blick u. d. Groborientierung. Höhenprofile halte ich persönlich für entbehrlich, eine Angabe der summierten Höhenmeter reicht da aus (sehen andere Leute aber anders).
    Wovor ich eher abraten würde, daß wäre der Versuch es allen recht zu machen, also Anfängertouren und äußerst anspruchsvolle Touren in einem Buch abzuhandeln (womöglich dann noch allerhand "Spezialgebiete" wie Fahrradtour, Trimm-Dich-Pfad etc. parallel mitabzuhandeln); das wird fast immer nichts Halbes und nichts Ganzes.
    Auch müssen nicht zu jeder Tourenbeschreibungen Fotos eingefügt werden, nimmt nur Platz weg, verteuert das Buch und führt zu Mehrgewicht/Mehrumfang des Buches.
    Zu den Sekundärinformationen muß jeder für sich seine Linie finden, aber es dürfte kaum sinnvoll sein, den Leser mit Banalitäten zu berieseln (der Fakt, daß Napoleon am soundsovielten dort durchgekommen ist, ist für sich genommen belanglos, entweder da ist noch etwas wichtiges passiert und dann ist eben dies der interessante Fakt oder es ist ein belangloses napoleonisches Abendessen gewesen, was man locker verschweigen kann), eher sinnvoll ist es wenn man sich da auf ein Thema konzentriert, welches ist davon abhängig, was in dem Gebiet so geschehen ist in den letzten Jährchen oder was da zu sehen ist (an südtirol. Grenzen gäbe es da genug Material v. 1915-1918 für Hintergrundinformationen); solange das Hintergrundthema nicht zu speziell wird (eine Arbeit über die Anlage der Misthaufen in den Dörfern des XY-Tales in der Betrachtung der Entwicklung der letzten 200 Jahre, vielleicht noch im konkreten Vergleich zum YZ-Tal ist dann vielleicht doch nur für einen recht kleinen Kreis von Belang), dürfte es kaum den Käuferkreis nennenswert einengen.
    Gewisse Sachen wie ein ordentliches Register und handliches Format sollten selbstverständlich sein (über die Preisgestaltung lasse ich mich lieber nicht aus).

    Rajiv

    Nachtrag: Mit Abstand der beste Beitrag bisher unter den Antworten ist der von Anna! Glückwunsch! Gerade vor dem Hintergrund, was im vierten Satz des allerersten Beitrages steht (der vierte Satz ist der vorm zweiten Smiley)!

    Einen Kommentar schreiben:


  • sturmi
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Ich denke du musst auch vorher schon wissen für wen du diesen Führer schreiben willst...

    für gelegentliche Urlaubswanderer werden die "üblichen Touren" (vielleicht) ausreichen - dieser Urlauber will vielleicht nur 2-3 Wanderungen in seiner Urlaubswoche in der näheren Umgebung machen und nimmt dann auch nur diesen Führer mit auf Tour (ohne Karten, )...

    soll der Führer für sportliche, ausdauernde Viel-Wanderer sein sind sicher die weniger bekannten Touren interessanter, auch ein paar G'schichteln (beim Vorwort oder der Gebietsbeschreibung), Einkehrmöglichkeiten (on Tour), Erweiterungsmöglichkeiten (on Tour), etc würden mich da interessieren... Karte von der Gegend hätte der "Viel-Wanderer" dann selbst und müsste im Büchlein nicht mehr oder nicht mehr so genau enthalten sein.

    Grüße
    Sabina

    Einen Kommentar schreiben:


  • Annna
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?
    ca 1,75m, braunes Haar, sportlich, durchtrainiert

    Einen Kommentar schreiben:


  • GrazerHans
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Den perfekten Wanderführer für jeden wirds nicht geben, dazu sind die Geschmäcker viel zu unterschiedlich. Das was mir gefällt, finden andere wieder total unnütz und umgekehrt.
    Wegbeschreibung, Höhenprofil und Wegzeiten von markierten Wanderwegen finde ich beispielsweise nicht so wichtig, das kann ich eh aus der Karte rauslesen. Was mir gefällt, ist ein bisschen Hintergrundgeschichte (muss ja nicht der Furz aus dem 17.Jh. sein), Bewirtschaftung der Almhütten, vielleicht gewürzt mit ein paar Gschichtln, die einem die Sennerin zu erzählen weiß.

    LG Hans

    Einen Kommentar schreiben:


  • steve_stangl
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    HAllo Schwabenpfeil,

    also ich nütze am liebsten Führer, welche ein ganzes Buch sind, die man schön zu Hause lesen kann und dort auch liegen bleibt, hinten aber Karten mit Beschreibungen, wo man pro Tour einfach eine kleine Karte hat, da muss die Anfahrt, der Aufstieg und der Abstieg drinnen sein, nicht aber wer im 17 Jh. dort gefurzt hat, dass gehört ins Buch.

    Bzgl. Stichwortverzeichnis schließ ich mich dem Michi zu 100% an!!!

    Gutes gelingen, vl lasst uns ja einen Vorabstand mal zukommen, wäre sicher für beide Seiten interessant.

    LG steve

    Einen Kommentar schreiben:


  • michi57
    antwortet
    AW: Wie sieht der perfekte Wanderführer aus?

    Hallo Schwabi!

    Löbliches Beginnen, ich wünsche Dir gutes Gelingen.

    Ich persönlich liebe Wander- (oder Kletter)führer, die klein und leicht sind, damit ich sie bei der Tour mitnehmen kann. Man wundert sich, aber dieses Kriterium erfüllen längst nicht alle.
    Das heißt auch finde ich, dass auf Karten, Diagramme und überhaupt auf jede Doppelinformation eigentlich verzichtet werden sollte. Ich liebe aber Führer, die ein Gebiet erschöpfend beschreiben, also auch Touren enthalten, die seltener gemacht werden. Das Auswahlführerprinzip kommt mir nicht entgegen. In vielen dieser Bände findet man immer wieder die gleichen Touren, halt von verschiedenen Leuten (ab)geschrieben. Solche Führer kaufe ich inzwischen nicht mehr.
    Am wichtigsten ist mir freilich eine gründliche Recherche der vorgestellten Touren. Ob die Weitervermittlung der Informationen aber durch Text oder zB Topos gemacht wird, ist mir egal, ich komme nur mit Text auch zurecht, wenn er gut ist. Viele Topoführer haben aber ein unhandliches Format. Topo und Text ist doppelt gemoppelt.
    Als Beispiel nenne ich ein positives: Die leider nicht mehr aufgelegten AV-Führer sind sehr gut für mich brauchbar.
    Und als negatives: So manchen modernen Topoführer oder auch Schiführer bringe ich nicht mehr in eine Hosentasche und lasse ihn daher daheim oder im Geschäft.
    Ja, und noch etwas: Elektronische Führer (zB auf CD) verabscheue ich. Ich brauche ein Buch, welches ich ohne Strom lesen und auch nur mal eben 2 Minuten in die Hand nehmen kann.

    lg, michl fasan

    PS: Auf ein sehr gutes Stichwortverzeichnis nicht vergessen!

    PPS: Entschuldige ferner, aber: "Es gibt ja eine Unmenge an Wanderführern!"
    Zuletzt geändert von michi57; 23.02.2011, 12:39.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X