Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Renaissance einer DSLR

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Renaissance einer DSLR

    Grüß euch!

    Wer mit DSLR Kameras älteren Datums zu tun hat und die digitale Nachbearbeitung der Bilder fallweise vornimmt,
    hat sicher einen triftigen Grund.

    Die Aufnahmen sollten wo möglich in bester Qualität z.B. in ein digitales Archiv verbannt werden.
    Jetzt fehlt es am Know – how (hoffentlich gibt es Ausnahmen)!

    Eine Bergtour macht ohne Fotos zu schießen wenig Spaß. Man will schließlich die Gleichgesinnten teilhaben lassen!
    Die persönlichen Ansprüche steigen im geheimen Wettbewerb.

    Fast zehn Jahre war ich mit einer Canon 5d m2 unterwegs, es entstanden mangelhafte, wie auch ausgezeichnete Bilder.
    Nun sollte eine kostengünstige Variante eine Qualitätssteigerung der Bilder ermöglichen.

    Mängel der Kamera: schwache Dynamik durch alte Technik.
    Das Aufhellen der Tiefen bringt manchmal ein hässliches Bildrauschen. Wenn es etwas überbelichtete Aufnahmen sind, gibt es die ausgebrannten Lichter.

    Bei genauer Beobachtung der Aufnahmen sieht man in den unteren Ecken einen deutlichen Schärfeverlust. (Objektiv EF 24-70, 2.8L USM)
    Ob dies außerhalb der Norm ist? Wer beurteilt so etwas?

    Ein moderner Autofokus mit Treffsicherheit bei jeder Licht- und Motivsituation fehlt.

    Sollte softwaretechnisch eine Verbesserungsmöglichkeit bestehen, dann wäre es immer einen Versuch wert.
    (Magic Lantern)

    Alternative: Handys sind manchmal besser!

    Nun geht es mir um gute Argumente die einen Umstieg von einer DSLR Kamera, die bei widrigen Bedingungen im Outdoor Bereich noch immer zuverlässig ist, auf etwas Vorteilhafteres rechtfertigen würden.
    Geräte mit 1Zoll oder MFT Sensoren entziehen sich einer Wunschvorstellung.



    Vielleicht gibt es profunde Kenner, die ihre Meinung dazu äußern. Ich würde mich sehr darüber freuen.

  • #2
    Hallo Sigi! Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, was du genau suchst... die Canon 5DII war damals am Stand der Technik die beste Kamera am Markt. Nix günstiges und auch nix unbedingt leichtes (Berg...) willst du wieder das Beste, oder etwas "tragbareres" das besser in den Rucksack passt?

    Deine Probleme mit dem Canon Dynamikumfang und deren Linsenschärfe kann ich sehr gut nachvollziehen... ich habe genau aus diesen Gründen vor 2 Jahren Canon Lebewohl gesagt und in ein neues System investiert. Tut mir aber vermutlich weniger weh als jemand anderem, da ich einen großen Teil meines Bergfotoequipments auch beruflich in der Werbe- und Industriefotografie einsetzten kann....
    carpe diem!

    Kommentar


    • #3

      Hallo Martin!

      Ich bin leider etwas unschlüssig ob ein neues System samt Markenwechsel erforderlich ist. Meine Objektive möchte ich gern weiterverwenden. Die EOS R passt nicht zum Finanzplan und die D80 ist ein Rückschritt.

      Sony 1 Zoll und Panasonic MFT habe ich, da sollte es zwischen drinnen etwas geben.

      Präziser Fokus wie bei der Pana. G9 und zusätzlich rauschfreie Aufnahmen sind mir wichtig.
      Objektive für eine Brennweitenabdeckung 17 -200 m.

      Konkret, wo landet man bei Fuji?
      Eventuell ein älteres Modell?

      Kommentar


      • #4
        Also alles werd ich dir nicht beantworten können, aber ich versuch mal auf die einzelnen Sachen einzugehen... ich bin jetzt bei Sony (Vollformat) und verwende mit dem Adapter Sigma MC-11 sehr viele meiner guten alten Canon L-Linsen. Das funktioniert ganz problemlos, auch der AF geht noch (wenn man nicht grad Formel-1 fotografieren will) gut! Daher hat mich der Umstieg anfangs nicht so viel gekostet. Jetzt kommt aber das ABER... Zeitgemässe Linsen wie die SONY G oder GM oder auch die aktuellen Canon RF sind einfach unglaublich viel Schärfer als die Sachen die ich in den letzten 10-15J angesammelt habe. Liegt wahrscheinlich daran das die alten Objektive nur für eine geringe Sensorauflösung bzw. überhaupt noch für Film berechnet waren. Ein aktuelles Zoom ist Schärfenmässig eine andere Welt (leider...)

        Bei Sony ist über 1" die Alpha 6000er Reihe sehr gut und schon die alte, günstigste (6000) wird schon Kollegen gern als hochwertige Backupkamera mitgeführt (ist halt APS-C), dafür wär sie am Berg recht tragbar... AF ist sehr gut und rauschverhalten ebenfalls. Optiken von-bis vorhanden.

        Bei Fuji kenn ich leider nur die GFX-50, die hab ich ein paar mal ausgeborgt (Wahnsinn... weis schon warum der Zak jetzt nur mehr mit der herumrennt!)

        carpe diem!

        Kommentar


        • #5
          Zu Canon kann und will ich nicht allzuviel sagen, und die Fuji GFX-50 ist halt größen-, preis- und gewichtsmäßig eine andere Liga.
          Entgegen Deiner Vorgabe kann ich Dir aber sehr wohl z.B. empfehlen
          • Olympus OM-D E-M5 Mk III
            und als Universalobjektiv
            Olympus M.Zuiko digital ED 12-100mm 4.0 IS PRO (wirklich PRO, kein Suppenzoom!)
            und ev. noch das 7-14mm
          • die Olympus OM-D E-M1 Mk III
            ist zwar erst für Februar angekündigt, kann aber (fast) alles, was die Olympus OM-D E-M1X kann, incl. HR-Mehrfachbelichtung aus der Hand.
          • Canon-Oly Adapter gibt's natürlich für alle Fälle.
          Alles noch einigermaßen bezahl- und tragbar

          lg
          Norbert
          Meine Touren in Europa
          Meine Touren in Südamerika
          Blumen und anderes

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
            Bei Sony ist über 1" die Alpha 6000er Reihe sehr gut und schon die alte, günstigste (6000) wird schon Kollegen gern als hochwertige Backupkamera mitgeführt (ist halt APS-C), dafür wär sie am Berg recht tragbar... AF ist sehr gut und rauschverhalten ebenfalls. Optiken von-bis vorhanden.
            Die Sony Alpha 6000 kann ich absolut empfehlen obwohl die Kamera inzwischen schon einige Jahre auf dem Markt ist. Ich bin vor 2,5 Jahren auf die A6000 umgestiegen nachdem ich diverse Canon-DSLR-Modelle (zuerst analog, dann digital) hatte und habe den Schritt nicht bereut. Die Bildqualität ist hervorragend und zusammen mit Größe und Gewicht der Kamera sehr gut für Reisen und das Bergsteigen geeignet wo ich keine große Kameraausrüstung mitschleppen will. Das Standardobjektiv ist klein und leicht, aber bietet halt nur durchschnittliche Qualität. Ich habe mir das etwas größere und schwerere Sony-Zeiss 16-70 dazu gekauft. Nicht ganz so günstig, aber die Bildqualität ist danach ein Traum. Trotz größerem Objektiv ist alles noch kleiner und leichter als die DSLR davor.

            Kommentar


            • #7


              Professionelle Ansprüche habe ich nicht, daher fällt die Fuji Mittelformat klar aus dem Rahmen.

              Wo das Grübeln beginnt ist MFT, da es ein sehr leichtes System wäre und leistbar noch dazu. Ein Nachteil, aus meinen Erfahrungen ist ISO-Rauschen selbst in hellen Bereichen vorhanden und Freistellungsmöglichkeiten gegenüber dem Vollformatsensor sind sehr begrenzt. (Portrait oder Aufnahmen bei Schwachlicht)
              Da hätte vielleicht die alte 5D Mark2 noch einen Vorteil?


              Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
              Zeitgemässe Linsen wie die SONY G oder GM oder auch die aktuellen Canon RF sind einfach unglaublich viel Schärfer als die Sachen die ich in den letzten 10-15J angesammelt habe. Liegt wahrscheinlich daran das die alten Objektive nur für eine geringe Sensorauflösung bzw. überhaupt noch für Film berechnet waren. Ein aktuelles Zoom ist Schärfenmässig eine andere Welt (leider...)
              Danke für die klare Ansage!
              Das macht dann wenig Sinn auf Kombinationen zu spekulieren.
              Ich bin schon am ausloten und habe die Backup einer A6000 mal im Geschäft angesehen. Der Preis ist mir zu hoch.

              Kommentar


              • #8
                In Zeiten wie diesen!

                Es gibt sicher wichtigeres als sich Gedanken über gute Bergfotos zu machen.

                Da ich noch immer mit der alten Canon unterwegs bin und überraschend viel Positives an der Kamera feststellen kann, ist meine Idee, ein optimales Objektiv für den Weitwinkel zu kaufen.

                (Wieso denn zu dieser Kamera?)

                Das entschleunigte Fotografieren ist mir lieber als Unmengen von Bildern zu schießen. Die Auflösung reicht auch, da ich (bis heute) noch nie ein größeres Foto als 40x60cm ausdrucken habe lassen.
                Die 21 Megapixel für eine sogenannte Zweitkamera sollten kein Thema sein.
                Ich habe den Großteil meiner Fotos aus den vergangenen Jahren genauer angesehen und bin einfach zufrieden damit. Lediglich der Sensorschmutz ist öfters ein Störfaktor.
                Ein leicht fragwürdiges Objektiv 24-70 f2.8 hat manchmal Unschärfen produziert die mir rätselhaft sind. Da sind teilweise zwei bis drei Fokusebenen mit Unschärfe dabei (ohne Stacking).
                Natürlich ist die Kamera nicht mehr zeitgemäß, aber die Bilder sind nach der Raw Entwicklung ziemlich schön. Abgesehen von den bekannten Schwächen im Dynamikumfang.
                Wenn ich auf Tour bin brauche ich mir um die Vorsichtsmaßnahmen wie bei einer hochpreisigen Fotoausrüstung keine Gedanken machen. Ein Vergleich des Materialgewichtes DSLR zu einer Vollformat DSLM ergibt ein Plus für die DSLR.
                Wohin ich letztendlich tendiere, ist zu meiner Kamera passend, ein Qualitätsobjektiv max. tausend Euro. Die Brennweite als Zoom 24-70 mm (damit mein vorhandenes in den Ruhestand gehen darf) oder eine Festbrennweite im Bereich um 30mm dann sollte aber mein altes 24-70 noch in Bereitschaft sein.
                Vielleicht gibt es da etwas auf dem Markt?

                lg.Sigi







                Kommentar


                • #9
                  Also wenn es günstig sein soll definitiv die Sony 6000-Serie (derzeit ab ca. 400.-)! Wenn es wen interessiert, habe ich einen Erfahrungsbericht beim Wandern und Bergsteigen mit der Kamera geschrieben: http://www.sc-fotoblog.com/beste-kamera-fuers-wandern/

                  Wenn es die TOP-Qualität sein soll: Sony Alpha 7 III / 7 R III (ab ca. 1800.-) + entsprechender Objektive (meist teuer)...find ich dann aber für den Berg wieder etwas zu groß!

                  LG, Stefan

                  Kommentar


                  • #10
                    [Stefan100578;

                    Wenn es die TOP-Qualität sein soll: Sony Alpha 7 III / 7 R III (ab ca. 1800.-) + entsprechender Objektive (meist teuer)...find ich dann aber für den Berg wieder etwas zu groß!

                    LG, Stefan]


                    Danke Stefan.

                    Für deine Favoriten möchte ich noch keine Entscheidung treffen. Sony A6000er Serie denke ich ist nicht belastbar genug bei widrigen Verhältnissen. Bei den Vollformat Kameras geht es wieder ordentlich ins Geld.

                    Ein paar Bilder sind hier hochgeladen, wobei der Gummibaum sehr viel eingefärbt ist. Hier reicht mir die alte DSLR vollkommen.

                    IMG_3.jpg



                    Bei Touren wo das Licht teilweise suboptimal ist, da fehlt es meiner DSLR an diversen Techniken.
                    Fokus Bracketing und Blendenreihe bei der alten Kamera ist manchmal zu viel Aufwand für mich.



                    ring1.jpg

                    Vielleicht fehlt es auch nur am know how meinerseits.
                    lg.





                    Angehängte Dateien

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo nochmal,

                      Wollt dir nur noch die Info geben: Ich habe die Sony Alpha 6000 meist mit dem Sony 10-18 mm F4 bei zahlreichen Bergtouren in den Alpen, im Himalaya und in den Bergen von Äthiopien mitgehabt. Ich habe sie schon seit über 5 Jahren. Sie ist definitiv robust!

                      Nur zu Info...

                      LG, Stefan
                      www.sc-fotoblog.com

                      Kommentar


                      • #12
                        bei mir war es letztes Jahr soweit - nach 11 Jahren digitaler Spiegelreflex (Nikon um meine Nikon Objektive weiterzuverwenden, Sensorgröße APS-C) - war mir die Spiegelreflex Kamera für lange Skihochtouren, Hochtouren zu schwer,
                        Andererseits eine GuckiDrucki Kamera verwendete ich tw. beim Klettern - mit der Qualität, Bedienung war ich auch nicht wirklich glücklich...

                        Ich habe lange geschaut und überlegt, mich mit Freuden, die wesentlich mehr fotografieren (manche könnten auch sagen sie haben einen Foto Feteschismus) gesprochen. Schlussendlich habe ich für eine Lumix GX-9 entschieden.

                        Wichtig waren für mich u.a.:
                        • Wechselobjektive
                        • Sucher
                        • Gewicht + Größe
                        • Sensorgröße
                        • etc.
                        Olympus wäre ein Option - der Preis ist bei Olympus "etwas schmerzhaft" ;-|

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi, vielen Dank für euren Input.

                          Die DSLM`s mit Mft Sensor mögen durchaus Sinn machen, wenn es um Flexibilität und Gewichtoptimierung geht. Aber das 4/3 Format passt einfach nicht so gut für Landschaftsbilder. Mein Favorit ist jedenfalls ein Fullframe System! (Zur Erinnerung, ein klasse Objektiv mit präzisen Autofokus an der 5dm2 könnte schon passen).

                          lg.



                          Kommentar

                          Lädt...
                          X