Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

    @Anna
    Wennst glaubst dass du mit einem Satellitentelefon (fast) überall Empfang hast muss ich dich leider enttäuschen.
    Kenn nur das Thuraya (od. so ähnlich). Für einen Empfang brauchst du einen freien Blick nach Süden im Winkel von 30 Grad. Is supa wennst vor einer Nordwand stehst ...
    www.chri-leitinger.at
    https://www.facebook.com/Chri.Leitinger.Guide

    Kommentar


    • #32
      AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

      @Anna
      Du siehst die Dimension falsch. In den Wiener Hausbergen, dem Alpenvorland - auch im Waldviertel usw. gibt es genug Stellen, wo gar kein Empfang möglich ist, da zahlt sich ein Satellitentelefon wirklich nicht aus!

      @tch
      Hätte mich ja gewundert, wenn du nicht sofort wie eine russische Stalinorgel los rattern würdest!

      Beachte: Ich hab nicht gesagt, das Handy ist wertlos, ich habe nur festgestellt, dass sein Wert oft überschätzt wird!
      Liebe Grüße Gerhard



      Zum Sterben zu jung
      Zum Arbeiten zu alt
      Zum Wandern und Reisen top fit

      Kommentar


      • #33
        AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

        Zitat von tch Beitrag anzeigen
        Desinfektionsmittel oder Schnaps gehören nicht in eine Wunde!
        Manche Desinfektionsmittel sind gut geeignet um Wundränder oder auch "Blasen" vor dem Anlegen kleinerer Verbände zu säubern
        Auch gut geeignet um Blut oder andere nette Flüssigkeiten von der eigenen Haut zu entfernen...
        desinfektionsmittel kommen nicht in eine wunde?
        upps, ich als laie hab immer gedacht man müsse wunden "richtig spülen" mit dem zeugs.
        ich hatte zwar noch nie etwas wilderes, aber wenn ich mal einen ratscher oder eine brand- / oder fussblase oder so habe, dann geb ich da schon ordentlich octenisept drauf. meine mutter hatte mal eine infektion nach einer op, seitdem hab ich so einen bakterien-wahn in gewissen fällen....

        blöde frage: bei welchen wunden soll mans denn drauf geben (irgend wozu muss es doch das sein?) und ab welcher wundart nicht mehr?

        danke! :-).
        j.

        Kommentar


        • #34
          AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

          @willy

          ich schmier demnächst gerne mal ein touren-brot... :-)
          Wird aber eher eine schmankerljause und kein sportbrezl...

          PS: aber bitte seid so nett und versteht mich nicht falsch. ich wittere nicht nur gefahren, oder habe "angst" wie zb. markusa gefragt hat. auch gehe ich ohne verständigung aller umliegenden kräfte los... .

          es geht einfach darum: wenn man mal in ruhe vor dem pc sitzt, finde ichs halt gut, gewisse dinge zu durchdenken...macht ja auch spass was zu lernen.
          Es könnte sicher mal situationen geben (ob selber, oder wer anderes), bei denen es NICHT schlecht wäre, ein paar dinge vorher mal in ruhe gelesen zu haben. schon kleinkram, wie das mit der rettungsnr. statt der sim, können - falls man es weiss - sicher einen grossen unterschied machen, wie manches einen verlauf nehmen würde.

          Manches (wie das mit den folien & kram) was manche vielleicht dazu verführt hier "überausgerüstetheit" zu sehen, ist ja nur ein gedankenspiel. Mag mich daran nicht festbeissen. Ich denk mir das zeug wiegt nix. und wenn man damit in der lage ist bei schlechter sicht "ja" oder "nein" zu sagen, wenn helfer eine frage per megaphon stellen, dann ists sicher nicht unpraktisch.
          Manchmal kommt einem kleines zeugs albern vor, wie ein teelicht. Wenn man dann aber wo hängt und schwierigkeiten hat ein feuer anzubekommen, wäre es gold wert. Ist halt eine persönliche meinung... oh, aber jetzt ists ja wieder nicht mehr kurz ).

          Was mich aber echt interessieren würde, sind halt erfahrungen und "kleine regeln", die man befolgen kann. es schwirrt ja zb. immer dieser satz umher "im notfall in der gruppe zusammenbleiben".
          OK, was wäre jetzt aber, wenn wir zu zweit unterwegs sind und jdm. von uns ist verletzt, ich habe keinen handyempfang. Was mache ich dann?
          Pirsche ich alleine los, evtl. noch bei schlechter sicht? Bleibe ich dort und geb in "seelenruhe" mein alpinsignal ab, während neben mir wer blutet? Ist jetzt evtl. übertrieben. ich mag nur wissen, obs da erfahrungswerte gibt oder evtl. bergrettungs-richtlinien???

          Oder: jemand hat sich den knöchel ganz leicht verknackst oder hat keine kondi mehr, es wird später, wir kommen in die dunkelheit und es ist schlechteres wetter angesagt oder recht kalt. WAS macht man da?
          Doch mal wo anrufen und nach einem tipp fragen? Wo? Evtl. gibt es ja einen abschneider/möglichkeit irgendwo zu einer fahrstrasse oder alm/hütte zu gelangen? eine möglichkeit, die man selbst nicht direkt gecheckt hätte? (evtl. in leichter panik ob der aufziehenden dunkelheit; oder noch nicht in karte verzeichnet). Dort freut sich dann halt das örtliche taxi unternehmen über ein gutes geschäft oder ein senner über besuch.
          Stattdessen würde - falls man in die dunkelheit gerät - und versucht weiterzukommen echt später was blöderes passieren?
          Oder beisst man die zähne zusammen und biwakiert halt? Egal obs nachher regnet und 5 grad celsius werden nur mit biwaksack und gegen 1 uhr dann doch das muffensausen kommt??? und irgendein unterschlupf (sei es eine höhle) nur 500m entfernt wäre?
          Wo könnte man da anrufen ohne notrufnummern zu blockieren? Die bergrettung des jeweiligen ortes würd sich doch sicher freuen, eher mal einen kleines 5minütiges handygespräch zu führen gegen 21uhr, anstelle um 24 uhr "los" zu müssen?

          Ich bin zwar orientierungstechnisch bis zu den zähnen bewaffnet, aber das sind hypothetische fragen, die mich schon interessieren...
          Zuletzt geändert von Jausenstationistin; 18.10.2010, 15:29.

          Kommentar


          • #35
            AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

            OK, mal ganz ernsthaft:
            • iPhone bzw. Handy
            • Bei Solotouren jemanden Bescheid geben oder Eintrag auf Facebook
            • Stirnlampe + Reservebatterien (Das blöde Ding hat sich mal unabsichtlich eingeschaltet)
            • Biwaksack
            • Erste Hilfe Packerl
            • Geld, mindestens 50€ (Auch wenn man nicht glaubt Geld zu brauchen...)
            • Irgendwas zum Feuermachen
            • Bei Klettersteigen ein Reepschnürl


            Das war's aber dann, alles weitere ist überflüssig...

            Kommentar


            • #36
              AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

              Hallo, intressantes Thema, intressante Antworten.... Ich bin auch jemand, der sich um den "Notfall" Gedanken macht und eigentlich habe ich auch immer mein 1.Hilfe Paket dabei (da ist auch eine Aludecke drin) aber einen Biwaksack hab ich nicht mit...

              Sollte man das wirklich?? Den bekomm ich aber nicht mehr in meinem 30er Rucksack unter, da müsste ich dann schon immer meinen grossen 45er nehmen... Ich hab auch immer Wind/Regenjacke und Fleecejacke mit im Sommer - im Winter kommt dann noch eine Softshell dazu und eben Handschuhe, Haube...

              Sollte man wirklich auf 1 Tagestouren Biwaksäcke mitnehmen??

              Achja... vielleicht ganz hilfreich: Augentropfen nehm ich auch immer mit, wenn etwas ins Aug fliegt hilft das ungemein... (da gibts so Art 1x Augentropfen in der Apotheke) und nehmen wenig Platz im 1. Hilfe Paket ein.

              Lg, Irene
              Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinauszugehen, du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen, wohin sie dich tragen... Bilbo Beutlin

              Kommentar


              • #37
                AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                --Wo könnte man da anrufen ohne notrufnummern zu blockieren? Die bergrettung des jeweiligen ortes würd sich doch sicher freuen, eher mal einen kleines 5minütiges handygespräch zu führen gegen 21uhr, anstelle um 24 uhr "los" zu müssen?--

                also, da brauchtst du dir keine sorgen machen. bei uns in niederösterreich laufen fast alle notrufe wie bergrettung, höhlenrettung, wasserrettung u.dgl. beim callcenter von notruf www.144.at zusammen und dieser ist rund um die uhr von fachleuten (rettungssanitätern mit spezialausbildung) besetzt.
                lg hans
                Wer seinen Träumen nicht entgegen geht, dem kommt nur Alltägliches entgegen.

                Kommentar


                • #38
                  AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                  Zitat von MarkusA Beitrag anzeigen
                  OK, mal ganz ernsthaft:
                  • Geld, mindestens 50€ (Auch wenn man nicht glaubt Geld zu brauchen...)
                  • Irgendwas zum Feuermachen

                  hi markus, musste schon schmunzeln bei dieser Abfolge .

                  Kommentar


                  • #39
                    AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                    Der Biwaksack ist immer mit, da erspare ich mir die Frage "Soll er mit oder soll er nicht mit?"

                    Ich rechne ja nicht mit einem Biwak, aber bei einer Verletzung, kann er wertvolle Hilfe leisten!

                    Gemütlich ist er ja:



                    Mein Rucksack hat 28 Liter, und der ist immer dabei, auch bei Klettereien mit Übernachtung!

                    OK, du bist eine Frau - weiß ja nicht was du so mit dir rumschleppst



                    Zitat von Cenwen Beitrag anzeigen
                    Hallo, intressantes Thema, intressante Antworten.... Ich bin auch jemand, der sich um den "Notfall" Gedanken macht und eigentlich habe ich auch immer mein 1.Hilfe Paket dabei (da ist auch eine Aludecke drin) aber einen Biwaksack hab ich nicht mit...

                    Sollte man das wirklich?? Den bekomm ich aber nicht mehr in meinem 30er Rucksack unter, da müsste ich dann schon immer meinen grossen 45er nehmen... Ich hab auch immer Wind/Regenjacke und Fleecejacke mit im Sommer - im Winter kommt dann noch eine Softshell dazu und eben Handschuhe, Haube...

                    Sollte man wirklich auf 1 Tagestouren Biwaksäcke mitnehmen??

                    Achja... vielleicht ganz hilfreich: Augentropfen nehm ich auch immer mit, wenn etwas ins Aug fliegt hilft das ungemein... (da gibts so Art 1x Augentropfen in der Apotheke) und nehmen wenig Platz im 1. Hilfe Paket ein.

                    Lg, Irene

                    Kommentar


                    • #40
                      AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                      Zitat von Jausenstationistin Beitrag anzeigen
                      hi markus, musste schon schmunzeln bei dieser Abfolge .
                      Ja, die 50iger brennen am besten

                      Kommentar


                      • #41
                        AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                        Zitat von eigi Beitrag anzeigen
                        also, da brauchtst du dir keine sorgen machen. bei uns in niederösterreich laufen fast alle notrufe wie bergrettung, höhlenrettung, wasserrettung u.dgl. beim callcenter von notruf www.144.at zusammen und dieser ist rund um die uhr von fachleuten (rettungssanitätern mit spezialausbildung) besetzt.
                        lg hans
                        @hans, danke für die antwort! Hört sich gut an...
                        NÖ ist eh eines meiner liebsten Bundesländer

                        hm, ABER was wäre, wenn ich jetzt keinen akuten Notfall ala "ausrücken"/"helikopter" etc. hätte?

                        Sondern in einer oben beschriebenen Situation bin? Eine Situation, die ich zb. noch evtl. ohne Hilfsteam bewältigen könnte, aber es in diesem Sinne ein Notfall wäre, als dass man kompetente LOKALE Vor-Ort-Infos / Tipps bräuchte? (s.o.)


                        ---------------------------------------

                        @markusA: du heizt noch mit 50ern? also das ist ja sowas von 90ies... hey! inflation.... ich nehm fürs notbiwak nur mehr 100er
                        Zuletzt geändert von Jausenstationistin; 18.10.2010, 16:31.

                        Kommentar


                        • #42
                          AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                          In der aktuellen Berg & Steigen (3/2010) ist ein Bericht über den Sucheinsatz am Großvenediger im April 2010 zu finden.

                          Dort heißt es:
                          Jährlich nimmt die Polizei zwischen 400 und 500 Anzeigen zu
                          einer abgängigen Person im alpinen Gelände entgegen. Die poli-
                          zeilichen Ermittlungen und zu organisierende Suchaktionen
                          könnten teilweise vermieden - zumindest erleichtert - werden,
                          wenn Sie folgende Tipps beachten:

                          Umgebung informieren!
                          Geben Sie Ihr Ziel gegenüber Angehörigen, Quartiergebern oder
                          auf Hütten bekannt! Hinterlassen Sie im Zimmer eine Nachricht
                          über die geplante Tour und Rückkehr - allenfalls auch über ein
                          mögliches Ausweichziel.

                          Gipfelbücher verwenden!
                          Tragen Sie sich in Hütten- und Gipfelbücher ein. Bei Abgängig-
                          keiten werden solche Eintragungen überprüft und können wich-
                          tige Hinweise geben

                          Handy zur Notfallausrüstung!
                          Nehmen Sie neben der persönlichen Notfallausrüstung nach
                          Möglichkeit ein Mobiltelefon mit. Das Handy sollte nach Mög-
                          lichkeit eingeschaltet bleiben - nicht vergessen, den Akku zuvor
                          aufzuladen.

                          Verzögerungen bekanntgeben!
                          Verzögert sich Ihre geplante Rückkehr, geben Sie diesen
                          Umstand rechtzeitig bekan
                          Außerdem ist unter 'Neuen Produkten' noch ein Ersatzakku für USB-Ladefähige Handys mit 4400 mAh aufgelistet.
                          Sollte das stromhungrige I-Phone mal leer sein, kann man es einfach an diesen Anstöpseln und somit noch bis zu 2,5 Mal fast voll (90%) aufladen.

                          In einer der früheren Berg und Steigen war auch mal ein spezieller Biwacksack vorgestellt worden, der gerade mal so groß wie eine Videokassette ist, aber aus so einer Art Aluminiumfolie (wie die Rettungsdecke nur dicker) in Wabenstruktur besteht. Dessen Wärmeleistung soll im Notfall sehr groß sein.

                          Thomas
                          Zuletzt geändert von Die Schatzjäger; 18.10.2010, 16:32.

                          Kommentar


                          • #43
                            AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                            hm, ABER was wäre, wenn ich jetzt keinen akuten Notfall ala "ausrücken"/"helikopter" etc. hätte?

                            Sondern in einer oben beschriebenen Situation bin? Eine Situation, die ich zb. noch evtl. ohne Hilfsteam bewältigen könnte, aber es in diesem Sinne ein Notfall wäre, als dass man kompetente LOKALE Vor-Ort-Infos / Tipps bräuchte? (s.o.)
                            Wer seinen Träumen nicht entgegen geht, dem kommt nur Alltägliches entgegen.

                            Kommentar


                            • #44
                              AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                              @ Thomas
                              Du meinst den Blizzard-Bag.
                              Ist für eine Person gedacht, kann nach Gebrauch nicht mehr so klein zusammengelegt werden. Hat dann etwa die größe eines 2-Mannbiwaksack.

                              Wenn ich alleine unterwegs bin habe ich den neuen "Biwaksack" von Mountain Equipment mit. Sehr leicht und klein, eher stärkere Rettungsdecke in Schlafsackform als echter 1-Mannbiwaksack.
                              www.chri-leitinger.at
                              https://www.facebook.com/Chri.Leitinger.Guide

                              Kommentar


                              • #45
                                AW: NOTFALL - Was tun "im Fall des Falles"? - Oder wie verhindert man ihn?

                                Zitat von Jausenstationistin Beitrag anzeigen
                                @hans, danke für die antwort! Hört sich gut an...
                                NÖ ist eh eines meiner liebsten Bundesländer

                                hm, ABER was wäre, wenn ich jetzt keinen akuten Notfall ala "ausrücken"/"helikopter" etc. hätte?

                                Sondern in einer oben beschriebenen Situation bin? Eine Situation, die ich zb. noch evtl. ohne Hilfsteam bewältigen könnte, aber es in diesem Sinne ein Notfall wäre, als dass man kompetente LOKALE Vor-Ort-Infos / Tipps bräuchte? (s.o.)
                                also, die mitarbeiter bei www.144.at können dir auf jeden fall anleitungen für 1.hilfe geben und sie haben äußerst genaue karten auf ihren pc´s. du mußt da nur deinen standort bekanntgeben und sie werden versuchen, dir weiterzuhelfen.
                                lg.hans
                                Wer seinen Träumen nicht entgegen geht, dem kommt nur Alltägliches entgegen.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X