Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

08.02.2020 Stürmischer Wochenbeginn, vorübergehend winterlich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 08.02.2020 Stürmischer Wochenbeginn, vorübergehend winterlich

    Im Alpenraum stehen noch zwei friedliche Tage bevor, derzeit dominiert ein Höhenkeil über Mitteleuropa. Die Keilachse wandert heute Abend allmählich nach Osten. Damit gerät der Alpenraum auf die Vorderseite der atlantischen Tiefdrucksysteme, die in der neuen Woche unser Wetter bestimmen.

    Der Sonntag bringt in den Niederungen einiges an Nebel und Hochnebel, inneralpin setzt sich ab Mittag die Sonne durch, nur im Saalfeldener Becken und im Aigener Ennstal kann sich der Nebel länger halten. Im Tagesverlauf wird es in der Höhe deutlich wärmer, mit örtlich zweistelligen Plusgraden auf 800 bis 1000m. Dazu aber sehr trockene Luft und weiterhin gute Wintersportbedingungen. Am Nachmittag lebt der Südföhn allmählich auf und wird am Abend kräftig.

    In Nordwestdeutschland wird es dagegen schon am Sonntagnachmittag und -abend stürmisch, ein Orkantief namens SABINE verlagert sich in der Nacht von den Faröerinseln weiter Richtung Südnorwegische Westküste. Der Kerndruck wird derzeit unter 940 hPa berechnet, was für die Region dort einen neuen Rekord für Februar darstellen würde. Von Nordrhein-Westfalen bis zur Lübecker Bucht sieht es am späten Sonntagnachmittag und -abend bereits nach schweren Sturm- und Orkanböen aus, selbst im eigentlich stabil geschichteten Warmsektor. Grund dafür ist die starke Isobarendrängung und lokale Föhneffekte über die deutschen Mittelgebirge hinweg. Am Brocken im Harz dürften über 160 km/h erreicht werden, im Flachland verbreitet 90 bis 110 km/h, mit Föhneffekten über 120 km/h. Laut Ankündigungen des Deutschen Wetterdiensts und der Deutschen Bahn wird der gesamte Zugverkehr in Nord- und Westdeutschland am Sonntagabend eingestellt, am Montag dürfte dann auch der Süden dran sein.

    In der Nacht auf Montag erreicht der Sturm seinen Höhepunkt, dann beträgt die Druckdifferenz zwischen Sylt und Garmisch-Partenkirchen rund 35 hPa. Der kräftigste Höhenwind wird im Warmsektor erreicht, unmittelbar vor der Kaltfront sind es 80-90kt auf 1300-1400m Höhe. Davon spüren wird man wahrscheinlich nur etwas auf exponierten Bayrischen Voralpengipfeln sowie im Bayerwald. In der zweiten Nachthälfte steigen die 1500m-Temperaturen am Alpenostrand auf 10 Grad und mehr. Im südlichen Steinfeld kann der Südföhn durchgreifen, dort könnten es knapp an die 20 Grad in der Früh werden. Auch in anderen Nordalpentälern wird die Nacht relativ mild.

    Über Deutschland wird die Kaltfront ziemlich intensiv ausfallen, sie liegt allerdings strömungsparallel in der heftigen Westströmung und schwächt sich über Süddeutschland ab. Dabei okkludiert die Kaltfront weiter und die stratiformen Anteile nehmen zu. Sowohl Ablauf als auch Erscheinungsbild werden stark an den Durchzug der Kaltfront von Sturmtief FABIENNE am 23.09.2018 erinnern. Auch damals schwächte sich die Kaltfront unmittelbar vor dem Übergreifen auf Österreich ab und die Windspitzen blieben niedriger als erwartet. Für Deutschland bedeutet das allerdings wie damals eine langgestreckte Gewitterlinie (ab 400km Länge und mit Spitzen über 90 km/h Derecho genannt), die bogenförmig deformiert sein wird (LEWP genannt, Line Echo Wave Pattern) und auf ihrem Weg nach Süddeutschland verbreitet für Orkanböen und auch einzelne Tornados sorgen wird. Der Frontdurchzug macht die größten Schäden.

    In diesem Fall bedeutet die Abschwächung der Gewitterlinie allerdings nicht zwingend eine Abschwächung des Sturms. Die Front bzw. der Westwind werden Oberösterreich am Montagvormittag erfassen und am Nachmittag den Alpenostrand erreichen. Dabei werden immer noch verbreitet um 60kt in 1500m gerechnet, die mit der Höhenkaltluft und Lee-Effekten am Alpenostrand bis zum Boden transportiert werden. Spitzenböen nördlich der Alpen also verbreitet 100-120 km/h, am Alpenostrand über 130 km/h, insbesondere am Montagabend. Kurzzeitig Nordföhn auch in Osttirol und Kärnten, kräftiger Nordföhn in der östlichen Steiermark. Am Montagnachmittag und abend intensiver Nordstau mit eingelagerten Graupelschauern, Schneefallgrenze 700-900m. Dazu im Bergland weiterhin Sturmböen über 100 km/h.

    Schon am Montagabend hören Nordstau und Nordwestwind auf, mit Ausnahme des Alpenostrands und Wiener Becken. Grund dafür ist ein kleines Randtief, das hinter Orkan SABINE über Mitteleuropa zieht. Es besitzt nach allen Berechnungen bisher keinen abgeschlossenen Tiefdruckkern und wäre aufgrund der Entwicklung als klassische Kaltluftentwicklung (Kommatief) einzustufen, da es sich vollständig auf der kalten Seite des Jetstreams befindet. Es ähnelt ein wenig dem Randtief, das am 27.12.1999 hinter Orkan LOTHAR über Süddeutschland zog, wissenschaftlichen Arbeiten LOTHAR SUCCESSOR genannt. Ich habe dazu selbst eine umfangreiche Fallstudie gemacht, weil es meine unterfränkische Heimat stärker getroffen hat also LOTHAR, dessen Kern und schwächeres Sturmfeld genau entlang der Mainlinie ostwärts zog. Kommatiefs bestehend fast vollständig aus hochreichender Konvektion (Schauer und Gewitter) und sind immer für Überraschungen gut. Der neueste GFS 06z-Mittagslauf zeigt auch die Andeutung eines abgeschlossenen Kerns in der Nacht auf Dienstag über dem nördlichen Brandenburg bzw. Polen. Sein Windfeld und Niederschlagsgebiet erfasst Montagabend den Westen Deutschlands und in der zweiten Nachthälfte den Nordalpenraum. In Wien voraussichtlich gegen 06 Uhr in der Früh, pünktlich vor Dienstbeginn. Nach kurzer Südföhnphase am Abend also kurzzeitig Weststurm und erneut intensiver Nordstau mit Schneefall bis in die Niederungen (örtlich Blizzard-Bedingungen) und eingelagerten Graupelschauern/gewittern. Nur einzelne Schneeschauer an der Alpensüdseite, dort gast der Nordföhn an, wie schon am Vortag aber schwerpunktmäßig eher Richtung südliche Steiermark, Kärnten weniger betroffen.

    Im Laufe des Dienstags folgt von Frankreich her noch eine schwächere Welle an der Kaltfront noch, die derzeit definitiv kein eigenständiges Randtief wird. Es verlängert aber den Nordstau bis Dienstagabend bzw. in die Nacht auf Mittwoch, wobei die starke Westwindkomponente dafür sorgt, dass der Arlberg, Bregenzerwald und die Bayrischen Alpen mehr bekommen als die inneralpinen Gebirgsgruppen. Die Schneefallgrenze bleibt zwischen 400 und 700m, alpennordseitig also meist bis in die Niederungen. Weitgehend trocken im Mühl- und Waldviertel, entlang der Donau sowie an der Alpensüdseite. Ganztägig kräftiger Westwind von Salzburg ostwärts, aber meist unter 90 km/h.

    Am Mittwoch nimmt die Unsicherheit deutlich zu, in den vorherigen Läufen wurde noch ein kräftiges Oberitalientief gerechnet, das im ganzen Ostalpenraum für Neuschnee gesorgt hätte. Im neuesten Lauf ist davon nichts mehr zu sehen. Es bleibt kalt, Nullgradgrenze um 900m, aber nur einzelne Schauer an der Alpennordseite. Dazu lebhafter Westwind.

    Am Donnerstag dann das nächste Sturmtief mit durchziehender Okklusion und ab Freitag zeichnet sich die zweite längere Sturmserie ab, wieder vermehrt Südwest mit Milderung und Hochwasser. Es bleibt spannend.

    Zusammengefasst: Genießt das ruhige Wochenende, vor allem Montag und Dienstag sollten Bewohner zwischen Bodensee und Neusiedler See alpennordseitig alles festbinden, was wegfliegen kann, Auto nicht unter einem Baum parken und unnötige Fahrten oder Spaziergänge oder Wanderungen im Berg- und Hügelland meiden, insbesondere in Wäldern besteht Lebensgefahr. Die Lawinengefahr wird wieder Richtung Stufe 4 steigen ab Montag. Ruhigere Wetterbedingungen nur im südlichen Osttirol und Kärnten, sowie in Südtirol ab etwa Meran südwärts.

    Mehr Infos zum Gefahrenpotential auf den Seiten der ZAMG, ORF und beim Flugwetter der Austro Control.

    Gruß,Felix
    Zuletzt geändert von Exilfranke; 08.02.2020, 11:29.
    http://www.wetteran.de

  • #2
    Das Wetter wird immer extremer
    LGr. Pablito

    Kommentar


    • #3
      2020020823231100.jpg Bild aus Unterfranken heute Nachmittag. Erste hohe Vorboten des Orkantiefs.
      http://www.wetteran.de

      Kommentar


      • #4
        Bild von Orkan SABINE um 16.00 MEZ:

        orkansabine-202002091500z.jpg

        Die Kaltfront erinnert an jene von KYRILL (18.01.2007)

        kyrill-sat.jpg
        bzw. EMMA (01.03.2008):

        emma-sat.jpg
        Das bedeutet, dort, wo sie so ausgeprägt bleiben wird wie aktuell wird es vergleichbare Schäden zu beiden Winterorkanen geben.

        Heftig ausfallen kann aber auch das Kommatief am Montagabend, das ich in Anlehnung an LOTHAR SUCCESSOR SABINE SUCCESSOR taufen werde.

        GFSOPME12_33_7.png

        Der sorgt nochmals für eine deutliche Gradientverschärfung und könnte erneut mit orkanartigen Böen auch in den Niederungen einhergehen.

        Gruß,Felix
        http://www.wetteran.de

        Kommentar


        • #5
          Wieder einmal vielen Dank für deine Vorhersage und diese interessanten Einblicke in die Meteorologie!

          Kommentar


          • #6
            Danke für die faszinierenden Einblicke.
            Meteorologie ist sehr spannend.
            Hoffentlich wird SABINE nicht zu ungestüm.
            Während ich in der Sonne liegend und lesend den azurblauen Sonntag genoß,
            mußte ich an das arme Nordeutschland denken, wo es schon drunter und drüber ging.

            Alles Gute,
            Josef

            Kommentar


            • #7
              Fürstenzell bei Passau: 154 km/h
              Rohrbach im Mühlviertel: 125 km/h

              Der Sturm wird heftiger als PETRA. Das Randtief kommende Nacht nur geringfügig schwächer.
              http://www.wetteran.de

              Kommentar


              • #8
                Im Mühl- und Waldviertel gab es schwere Sturmschäden, sonst ging es glimpflich ab.

                In diesem Fall bedeutet die Abschwächung der Gewitterlinie allerdings nicht zwingend eine Abschwächung des Sturms. Die Front bzw. der Westwind werden Oberösterreich am Montagvormittag erfassen und am Nachmittag den Alpenostrand erreichen. Dabei werden immer noch verbreitet um 60kt in 1500m gerechnet, die mit der Höhenkaltluft und Lee-Effekten am Alpenostrand bis zum Boden transportiert werden. Spitzenböen nördlich der Alpen also verbreitet 100-120 km/h, am Alpenostrand über 130 km/h, insbesondere am Montagabend. Kurzzeitig Nordföhn auch in Osttirol und Kärnten, kräftiger Nordföhn in der östlichen Steierm
                Es waren insgesamt weniger Gewitter als erwartet, die meisten Orkanböen gab es über Süddeutschland und Oberösterreich. Der Höhenwind am Alpenostrand lag mittags allerdings mit 60-70 km/h in 1500m erheblich niedriger als vorhergesagt (110-120 km/h), damit blieb es in Wien mit Frontdurchgang bei starkem Regen und einem lauen Lüfterl (60 km/h). Die Strömung war auch eher Westsüdwest und kippte nicht auf Nordwest. Ich tippe auf eine Verwellung der Front über Ostösterreich, die stärker ausfiel als erwartet. Eigentlich hätte sich das Niederschlagsband stärker auflösen sollen, sodass der Wind besser durchgegriffen hätte. So wars zu feucht für Wind.

                Für heute Abend/erste Nachthälfte bleibt es spannend mit dem namenlosen Randtief, das bereits östlich vom Ärmelkanal liegt. Damit bilden sich erneut kaltfrontartige Schauerlinien und eingelagerte Gewitter.









                http://www.wetteran.de

                Kommentar

                Lädt...
                X