Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

15.000 € Kaution für eine Montblanc-Besteigung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 15.000 € Kaution für eine Montblanc-Besteigung

    Wie diverse Medien schreiben möchte der Bürgermeister von Saint Gervais von jedem Montblanc-Aspiranten eine Kaution in Höhe von 15.000,- € für Bergungs- und Beerdigungskosten verlangen. Hier der Link zum Beitrag im Kurier:

    https://kurier.at/chronik/welt/wer-d...hlen/402098913

    Meiner Meinung nach das einerseits gerechtfertigt und ich kann den Bürgermeister verstehen, denn wie fast immer in heißen Sommern ist die Besteigung des Montblanc über die Gouter-Route und vor allem die Querung des Grandes Couloirs richtig gefährlich.
    Andererseits frage ich mich, wie die Gemeinde das praktisch umsetzen will.

    Ich persönlich würde aber auch den Montblanc aktuell nicht angehen.

    Viele Liebe Grüße von climby
    Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

  • #2
    Ich wuerde es so umsetzen, dass du als Beweis ein Gipfelfoto abliefern musst, sonst bekommst das Geld nicht wieder. Was versteht man unter Pseudo-Bergsteigern eigentlich?

    Aber sowas waere fuer mich in etwa soweit entfernt als wenn ich eine Runde in einem F1 Wagen schaffen wuerde.
    Tourenstatistik:
    - 2020: 55 Touren, Hm-Total: 72900
    - 2021: 53 Touren, Hm-Total: 66350

    Kommentar


    • #3
      Ich dachte jetzt eher daran, wie die Gemeinde verhindern möchte, dass jemand den Berg besteigt, ohne dass er die Kaution hinterlegt. Ein Eintrittshäuschen mit Banktresor oberhalb der Tete Rousse, dem Flaschenhals an der Route, aufstellen und dann hinterlegt man die 15.000,- in bar. Das ist dann ab 2:00 Uhr morgens besetzt, denn da geht man üblicherweise los. Alternativ viele Ranger rumlaufen lassen, das ist aber auch aufwendig.
      Das mit Gipfelfoto sehe ich jetzt eher kritisch. Es kann sich am Montblanc durchaus ergeben, dass man aufgrund der Verhältnisse, dem Wetter oder dem persönlichen Können sinnvollerweise umkehrt. Es gäbe dann ja keinen Grund, warum man sein Geld nicht wieder bekommt.

      Viele Liebe Grüße von climby
      Meine Nachbarn hören Metal, ob sie wollen oder nicht

      Kommentar


      • #4
        Ich verstehe nicht warum in Frankreich der Steuerzahler eine Beerdigung zahlen muss. Und genauso ist es mir ein Rätsel, warum die Bergung nicht entweder mit einer Versicherung verrechnet oder bei grob fahrlässigem Verhalten von den Geborgenen selber bezahlt werden muss. Warum muss man jede Empfehlung befolgen? Wenn man die Leute nicht mehr bergen will, sollte man es bleiben lassen. Aber Bergtouren quasi verbieten nur weil sie gefährlich sind, geht einfach nicht.

        Kommentar


        • #5
          Ich kann mir vorstellen, dass das so ähnlich wie bei einer Kaution für ein Leihauto funktioniert. Der Betrag wird "geblockt" , bei erfolgreichem Retournieren (unfallfreier Abstieg vom Gipfel) erlischt die Blockierung.

          LG, Günter
          Meine Touren in Europa

          Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
          (Marie von Ebner-Eschenbach)

          Kommentar


          • #6
            Zumindest in D ist es so, dass die Gemeinde wegen Sicherheit und Ordnung und Totenruhe etc. alle Toten bergen und beerdigen muss. Das wird in F ähnlich sein. Die Gemeinde muss dann die Kosten irgendwo wieder reinholen, was nicht immer klappt. So dürfte man den Bürgermeister verstehen. Trotzdem kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die Kaution funktioniert. Geht eigentlich nur privatrechtlich, dann müsste man aber den Berg "umzäunen". Öffentlich-rechtlich geht nur ein Verbot.
            Bei den Bergen ist es so: Je höher man steigt, umso weiter ist die Sicht; bei den Menschen ist es oft umgekehrt (Otto Baumgartner-Amstad)

            Kommentar


            • #7
              Mich würde interessieren für wieviele Beerdigungen von Mont Blanc Aspiranten die Steuerzahler schon zur Kasse gebeten wurden. Das wäre doch viel interessanter als die Rumänen in kurzen Hosen. Wieso führt man nicht eine Begräbnistaxe ein, ähnlich wie bei uns die Kurtaxe, die jeder Nächtigungsgast in der Gemeinde zahlen muss, sterben kann ja schließlich jeder dort.

              Kommentar


              • #8
                In dem ORF Bericht https://orf.at/stories/3279758/ liest sich das eigentlich logisch. Eine Route und Hütten sind gesperrt wegen akuter Steinschlag Gefahr. Aber wehe der Bürgermeister würde das nicht machen..... Vorwürfe wie jetzt um das Unglick an der Marmolada wenn dann etwas geschieht.
                Liebe Grüße
                Willi

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Wegerlsucher Beitrag anzeigen
                  In dem ORF Bericht https://orf.at/stories/3279758/ liest sich das eigentlich logisch. Eine Route und Hütten sind gesperrt wegen akuter Steinschlag Gefahr. Aber wehe der Bürgermeister würde das nicht machen..... Vorwürfe wie jetzt um das Unglick an der Marmolada wenn dann etwas geschieht.
                  Das wäre auch sehr ungewöhnlich die Hütten nicht zu sperren, wenn dort Steinschlag droht und der Aufstieg von dieser Seite deswegen nicht empfohlen wird. Nur leider macht der Bürgermeister die Bergsteiger dafür verantwortlich. Von Vorwürfen bezüglich des Unglücks an der Marmolada habe ich nichts gelesen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Bergführer führen schon seit einiger Zeit gewisse Berge wetterbedingt ( Steinschlag) nicht mehr.
                    Für die Führer in Chamonix bricht jetzt die „Haupt Attraktion“ weg. Ein Schelm, wer da den Grund für die 15000 Euro sieht.

                    ob’s wahr ist, oder nur ne Pressemeldung? Da schreibt ja eine von der anderen ab. Vielleicht hat er ja aus Ärger gesagt, dass man das machen sollte.

                    Davon abgesehen ist es gerade eh Dummheit von Cham über den Normalweg auf den Mt Blanc zu gehen, zZT sind dort Verhältnisse wie 2003 ( da waren wir auch da, aber nicht Mt Blanc, ( das tu ich mir im Sommer nicht an) Da konnte man zuschauen wie die großen ( VW Bus groß ) Steine geflogen sind.

                    Deshalb gabs dieses Jahr nur nen kurzen Shopping Stop ( Frau ) und weiter zum Klettern ohne Gletscher.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X