Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Thema: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

  1. #1

    Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    01-Übersicht.jpg



    02-Kartenübersicht.jpg

    Kartenübersicht



    Anfahrt:
    Die Drautal Bundesstrasse durch die Stadt Lienz hindurch Richtung Westen – Leisach – die Abzweigung Galitzenklamm noch nicht nehmen aber die Nächste ist es. Über eine einspurige Holzbrücke geht es links abzweigend über die Drau. Davor ist ein grünes Hinweisschild „Kerschbaumer Alm“

    03-Anfahrt.jpg

    Gleich danach leicht rechts direkt durch diesen Holzlagerplatz hindurch und den Hinweisschildern folgend etwa 5 KM auf schmaler Asphalt später auf noch schmälerer Schotterstrasse bis zum Parkplatz beim Klammbrückl auf 1100 Meter.




    04-Klammbrückl.jpg

    Es empfiehlt sich gleich nach dem Parkplatz auch einmal das Klammbrückl (links) zu betreten und von dort nach unten zu blicken. Die kurze Brücke überquert nämlich eine gewaltige enge aber tiefe Schlucht wo in der Tiefe der Bach durchdonnert.
    Zur Kerschbaumer Alm geht es davor rechts der Strasse entlang. Diese ist aber ab hier mit Schlagbaum für den öffentlichen Verkehr gesperrt.




    05-Kerschbaumertal-Strasse.jpg

    Am Gemütlichsten ist es wenn man der Schotterstrasse aufwärts folgt. Man kann aber auch alternativ den Wandersteig der immer wieder die Strasse quert und auch mit Hinweisschildern versehen ist benutzen.




    06-Talstation-Materialseilb.jpg

    Nach etwa 1 ½ Gehstunden endet die Schotterstrasse bei der Talstation einer Materialseilbahn für die Kerschbaumer Hütte




    07-Seilbahn.jpg

    Jedoch nicht für den öffentlichen Personenverkehr und sowieso nur für ganz Mutige




    08-Murenabgänge.jpg

    Mit dem Strassenende kommt man auch zum Talschluss des engen und tiefen Kerschbaumertales welches hier durch eine hohe Felsstufe verschlossen ist. In diesem Bereich mehren sich erstmals gewaltige, alles mit sich reissende Geröll und Murenschluchten. Wo vorher der Wandersteig war ist nach heftigen Unwettern nur mehr Schluchtgelände.




    09-Reissende-Schlucht.jpg

    Aus den zahlreichen steilen Nebenschluchten der viele hundert Meter hohen Felswände reissen gewaltige Unwetterenergien Unmengen von tonnenschwerem Gestein zu Tal. Die, soweit notwendig abgeänderte, Steigführung ist aber immer gegeben so dass ein Aufstieg nie problematisch wird. Ausserdem betrifft es ja nur den Abschnitt im Bereich der Felsstufe.




    10-Abseits.jpg

    Trotzdem würde ich den Weg hier herauf zur Kerschbaumer Alm als absolut „Pensionistentaugliche Autobahn“ bezeichnen. Nach der Felsstufe kommt der grosse AHA Effekt. Man ist plötzlich auf einer wunderschönen sanften grünen Alm – der Kerschbaumer Alm.

    Ich bewege mich da allerdings etwas abseits des Wandersteiges und sehe auch heroben grosse Verwüstungen in einem von weit oben herabführenden Gerinne.




    11-Unwetter.jpg

    Wie ich später erfahre hat am Vortag ein ganz gewaltiges Hagelunwetter diese grossen Verschwemmungen sozusagen aktualisiert. Wer es wirklich mit den Bergen hat und sich auch bewusst umsieht wird immer vieles mehr entdecken. Reine „Höhenmeterfresser“ dürften von alledem ja kaum was mitbekommen.

  2. #2
    Forumsgrad II Avatar von sirhc
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Lienz
    Beiträge
    18

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Wow, wild, was die Unwetter dort angerichtet haben, war schon oft auf der Kerschbaumer Alm aber in so einem Zustand hab ich den Weg noch nie gesehen!
    Hoffe, dass der restliche Bericht noch kommt. :-)

  3. #3

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    12-Kerschbaumer-Hütte.jpg

    Die schön gelegene Kerschbaumer Hütte auf der wunderschönen Kerschbaumer Alm.
    Daneben und nach hinten hin wurde vor 3 Jahren dazu gebaut so dass nunmehr u.a. neue, attraktive und saubere Sanitärräume vorhanden sind in die man gerne hinein geht. Im Vordergrund verlaufen die gut beschilderten Wegkreuzungen.




    13-Schafe.jpg

    Hellweiss- braun bis schwarz – die Vierbeiner vulgo Schafe prägen jedes Jahr das Bild auf der Kerschbaumer Alm




    14-Alm.jpg

    So wüst es unten herauf auch ausgesehen hat – hier heroben auf der Alm ist alles wieder wunderbar. In Etagen wandert man auf saftig grünen Almen aufwärts.




    15-Ostblick.jpg

    Blick nach Osten - Links die beiden Gamswiesenspitzen, in Bildmitte erkennt man den Steigverlauf über das Kerschbaumer Törl, Das kleine Spitzerl daneben der Kerschbaumer Törlspitz und rechts das müsste wohl der Simonskopf sein. Im Hintergrund u.a.die Sandspitzen.




    16-Südblick.jpg

    Am Almweg Blickrichtung Süden




    17-Almkare.jpg

    Über breite Almkare wandert man dem Hallebachtörl zu – einfach wunderschön




    18-Felsspitzerl.jpg

    „Putzige“ Felsspitzerl rechts neben dem Hallebachtörl




    19-Hallebachtörl.jpg

    Die letzten Meter zum Hallebachtörl




    20-Rückblick.jpg

    Rückblick am Weg zum Hallebachtörl hinunter zum Aufstiegsweg




    21-Hallebachtörl.jpg

    Nach etwa 1 ½ Stunden ab Kerschbaumer Hütte ist der Übergang erreicht. Das Hallebachtörl auf 2399 Meter

  4. #4

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    22-Zielblick-mit-Einzeichnu.jpg

    Standort Hallebachtörl mit Zielblick Linderhütte und Spitzkofel




    23-Hallebachtal.jpg

    Blick vom Hallebachtörl hinunter auf die andere Seite – nordwärts auf das Hallebachtal.
    Hier herauf führt auch die Strecke vom mörderischen Dolomiten Berglauf. 1750 HM in unter 2 Stunden. Dieser Weg durch’s Hallebachtal ist nirgends beschildert.




    24-Querung.jpg

    Vom Hallebachtörl quert der Steig leicht fallend im grossen Bogen westwärts




    25-Kühbodentörl.jpg

    Unterwegs gibt’s noch eine Abzweigung hinauf zum Kühbodentörl dem Berglaufziel beim Dolomiten Man




    26-Quergang.jpg

    Im weiteren Aufstieg in Richtung Klettersteig Kühbodenspitze/Linderhütte sieht man immer wieder diesen Quergang vom Hallebachtörl herein.

  5. #5

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    27-Felsaufbau.jpg

    Die U- förmige Hangquerung über dem Hallebachtal steilt sich hin zur Felswand der Kühbodenspitze auf, macht eine Kehre und führt zunächst entlang des Felsenfusses.




    28-Felsaufbau.jpg

    Herrlich wildes Gestein




    31-Felsaufbau-2-Bilder.jpg

    Faszinierender Fels und beeindruckende Schluchten (Fotomontage 2 Bilder nebeneinander)




    34-Felsaufbau-2-Bilder.jpg

    Bei einer solchen Schlucht steigt man ein (2 Bilder)




    35-Wilde-Schlucht.jpg

    Diese Einstiegsschlucht von oben. Eine Seilversicherung leitet weiter aufwärts bzw. wird als Klettersteig beschrieben der aber nie schwerer als A/B ist. Schaut recht wild aus.




    38-Klettersteig-2-Bilder.jpg

    Und so geht’s weiter nach oben ( 2 Bilder nebeneinander)




    39-Klettersteig.jpg

    Fortlaufend beeindruckender Fels




    40-Klettersteig.jpg

    Und immer wieder faszinieren Felsgestalten.




    41-Linderhütte.jpg

    Und dann - ganz plötzlich taucht sie auf – die Linderhütte




    42-Linderhütte.jpg

    Die Linderhütte auf 2683 Meter Seehöhe




    44-Linderhütte.jpg

    Sie ist offen, sauber beieinand und bietet auch einige Schlafplätze.




    46-Linderhütte-mehrere.jpg

    Linderhütte




    45-Linderhütte.jpg

    Auch daran hat man gedacht – was ja auch wichtig ist.




    48-Linderhütte.jpg

    So wird’s wohl amol g’wesen sein

  6. #6
    .. Avatar von nordmann
    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Osttirol
    Beiträge
    289

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Danke für deinen schönen Bericht!

    Bei meiner letzten Spitzkofelbesteigung sind wir über den
    Hallebachsteig hochgestiegen.Wir haben die Strecke für den Dolomitenmann
    markiert.Den Weg von der Kerschbaumeralm kenne ich auch noch nicht!
    LG werner

  7. #7

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    49-Kreuzkofel.jpg

    Blick von der Linderhütte nach Süden hin zum Kreuzkofel. Im Bild links unten wieder der Quersteig überm Hallebachtal.




    50-Spitzkofel.jpg

    Von der Anhöhe bei der Linderhütte erblickt man erstmals den Spitzkofel mit seinem Gipfelkreuz aus der Nähe.




    51-Pustertal.jpg

    Am Weg dorthin gibt’s erste „Durchblicke“ hinunter auf die andere, die Nordseite auf’s Pustertal




    52-Hallebachtal.jpg

    Und auf der herüberen Seite gibt wechselnder Nebel wieder das Hallebachtal etwas frei.




    53-Bröselkofel.jpg

    Klettersteig A/B auf den Spitzkofel. Diesen werd’ ma aber bald umbenennen denn er besteht ja nur aus bröseligem Gestein wie kaum anderswo – also Vorschlag: Bröselkofel.




    54-Bügel.jpg

    Griff und Trittbügel am Weg zum Gipfel




    55-Nebeliges-Wechselspiel.jpg

    Nebeliges Wechselspiel – hat auch was Faszinierendes




    56-Senke.jpg

    So geschwind wie es im Direktblick von der Linderhütte ausgeschaut hat, ist man doch nicht am Spitzkofelgipfel. Man steigt in eine Senke ab und danach erst geht’s zum finalen Gipfelsieg. (Das Bild ist ebenfalls eine Fotomontage und besteht aus 2 Bildern)




    57-Gipfelkreuz.jpg

    Aber dann wird’s zum Angreifen nahe – das strahlende Gipfelkreuz am Spitzkofel




    58-Hallebachtal.jpg

    Noch einmal das obere Hallebachtal mit dem immer deutlich erkennbaren Quersteig – diesmal vom Spitzkofel obi g’schaut – schön was ?

  8. #8

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    59-Nebel.jpg

    Tags zuvor hatte es geregnet (Unwetter) Dadurch war die Luft jetzt rein und ermöglichte klare Sicht. Allerdings hat Nebel keine allzu grosse Fernsicht zugelassen.




    60-Lienz.jpg

    Also so richtig in die Ferne sehen ging nicht, aber ein Talblick über Lienz war schon drinnen.




    61-Pustertal.jpg

    Pustertal ging auch




    62-Schobergruppe.jpg

    Über die Lienzer Dolomitenhütte hin zur Schobergruppe war auch Sicht gegeben



    ENDE

  9. #9

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Wow, wild, was die Unwetter dort angerichtet haben, war schon oft auf der Kerschbaumer Alm aber in so einem Zustand hab ich den Weg noch nie gesehen!
    Hoffe, dass der restliche Bericht noch kommt
    Dein Wunsch war mir Befehl
    LG Hans

  10. #10
    Naturgenuß Avatar von scubasigi_73
    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Wien 20
    Beiträge
    264

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Super schön!

  11. #11

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Zitat Zitat von nordmann Beitrag anzeigen
    Wir haben die Strecke für den Dolomitenmann markiert.......
    Na super dann kann das heurige Dolomitenspektakel am 9. September ja starten und die Bergläufer finden auffi. Wahnsinn in welchen Zeiten die da hinauflaufen - Respekt.

  12. #12
    Landschaftsgenießer :-) Avatar von Wolfgang A.
    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    1060 Wien
    Beiträge
    19.199

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht deiner Tour auf den Spitzkofel, dessen Anblick bereits vom Tal aus sehr beeindruckt.

    Die Bilder vermitteln mir den Eindruck, dass sich die Tour wegen der tollen Gebirgslandschaft der Lienzer Dolomiten und der Tiefblicke ins Pustertal etc. auch ohne freie Sicht zu den Gletschergipfeln der Hohen Tauern sehr gelohnt hat.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)


  13. #13
    Tauerngratsammler Avatar von tauernfuchs
    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    4.002

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Danke für deinen schönen, ausführlichen Bericht.
    Der Spitzkofel musste lange auf meine Besteigung warten. Erst im Vorjahr, bei winterlichen Bedingungen im Gipfelbereich, war ich endlich einmal oben.
    Bei der Lindner-Hütte gilt: Der Gipfel ist nahe und doch so fern...

    LG

  14. #14

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Zitat Zitat von scubasigi_73 Beitrag anzeigen
    Super schön!
    Ja das sind sie - auch die Lienzer Dolomiten

  15. #15

    AW: Spitzkofel 2717 m, Lienzer Dolomiten, 7. August 2017

    Zitat Zitat von Wolfgang A. Beitrag anzeigen
    Die Bilder vermitteln mir den Eindruck, dass sich die Tour wegen der tollen Gebirgslandschaft der Lienzer Dolomiten auch ohne freie Sicht zu den Gletschergipfeln der Hohen Tauern sehr gelohnt hat.
    Auch aus meiner Sicht - so ist es.
    Wenn man sich im felsigen Gelände wohl fühlt und dieses einem interessant erscheint dann ist man u.a. auch am Spitzkofel samt den Lienzer Dolomiten richtig.

    LG Hans

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.07.2017, 14:17
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.2010, 23:10
  3. Spitzkofel (2717m), Lienzer Dolomiten, 26.08.2010
    Von rot-schwarz im Forum Tirol
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 17:55
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 20:26
  5. Spitzkofel, 2717m, Lienzer Dolomiten (871)
    Von Marc74 im Forum Gipfelquiz
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.01.2007, 22:30

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •