Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Anfrage: Brunnkogel über "Salzkar"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • helwin
    antwortet
    Ich versuche mal ein paar Widersprüche in deiner Argumentation herauszuarbeiten:

    Zitat von mcmer Beitrag anzeigen
    Die Sache mit den Plastik-Absperrbändern zum Markieren...
    - Plastik in den Bergen ist zu vermeiden!
    versus

    Zitat von mcmer Beitrag anzeigen
    Für prinzipielle Einwände (a la "Plastik hat nichts in den Bergen verloren!") bin ich eher nicht zu haben.


    Zitat von mcmer Beitrag anzeigen
    - Es ist wirklich wenig Plastik; ich vermute, dass eine PET-Flasche insgesamt mehr Plastik beinhaltet
    versus

    Zitat von mcmer Beitrag anzeigen
    Übrigens sind alle diese Markierungen mit zwei Rollen Absperrband *insgesamt* erfolgt.


    Zitat von mcmer Beitrag anzeigen
    - Die Absperrbänder sind saumäßig praktisch
    versus

    Zitat von mcmer Beitrag anzeigen
    - Absperrbänder sind nicht lange da
    Also ich weiß nicht, wie groß die von dir verwendeten Rollen waren, aber zwei komplette Rollen Kunststoffband in unberührter Naturlandschaft auszubringen, das als "wirklich wenig Plastik" zu bezeichnen, das Material als "praktisch" für Markierungen zu bezeichnen, weil es "nicht lange da" ist....

    Bin ich wirklich der Einzige, dem diese Argumentation komisch vorkommt?

    Und das sag ich jetzt als einer, der von jeder Bergtour mit mit Zivilisationsmüll vollgefüllten Hosentaschen ins Tal zurückkommt, Zuckerlpapierln, Dosen, Dosenverschlüsse, Flaschen, Schistockteller, Taschentücher, Feuchttücher, you name it. Mag sein, dass einiges davon unabsichtlich verloren wurde, gewiss.

    Nicht falsch verstehen, deine gute Absicht, eine Tour zu markieren, finde ich toll.

    Du fragst ja nach Alternativen. Also gesetzt den Fall, es liegen wirklich keine losen Steine herum, auch keine Äste oder sonstige vor Ort verfügbare Materialien: Dann würde ich einfach nicht markieren. Rennt doch eh schon fast jeder mit GPS herum...

    LG Helwin

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcmer
    antwortet
    Zitat von Hard85 Beitrag anzeigen
    Danke mcmer, ich hatte dich schon irgendwie im Hinterkopf, irgendwas ist mir da in Erinnerung, dass du entweder den Alberfeldkogel NO-Rinne oder Spielberg oder beides eingezeichnet hast.

    Bin gerade erst vorgestern wieder vom Hirschluckensteig rüber zum Schafluckensteig, und finde es z.B. absolut bereichernd, dass dieser "Weg" eingezeichnet ist, auch wenn die Spuren über weite Strecken äußerst spärlich und wenn dann dürftig sind - abgesehen vom Steinmann und den ausgeschnittenen Latschen beim Abstieg in den Pfaffengraben natürlich
    @Jga: Der ist nicht wirklich zugewachsen, nur im Pfaffengraben ganz unten gibt es eine Steilstufe, wo ich mich über die untersten 3m nicht runter traue, da weiche ich etwas weiter oben in einem kleinen Rechtsbogen aus, wo man kurz wenige Meter durch dichte Latschen muss (bei meinem ersten Versuch habe ich hier einen gewaltigen Umweg mit viel Latschenkontakt und Trial-and-Error-Prinzip eingelegt... )

    Die Tourenbeschreibung mit den Bildern ist jedenfalls der Hammer, vielen vielen Dank! Abb. 4 sieht für mich persönlich aber schon etwas knackig aus von der Ferne... Aber heuer werd ich das wohl eh nimmer angehen, glaub richtig auftrocknen wirds da nimmer...

    PS auch noch von mir ein kleines negatives Feedback: Vielen Dank dass ihr euch sogar die Mühe angetan habt ein paar wichtige Markierungen zu setzen. Ich schließe mich da aber ehrlichgesagt helwin an - mir sagen Plastikbänder als Markierung auch nicht besonders zu. Vielleicht hilft ja ein Aufruf an Nachgeher, dass jeder einen Stein zu ein paar Stoamandln beitragen soll, dann wären die vielleicht nächstes Jahr hinfällig
    Freut mich, dass die Hirschlucke - Schaflucken - Verbindung genutzt wird! :-) War eine spannende Geherei damals. Die letzten Meter in die Grube... da ist ein richtiger Kletterzug dabei. Das Seil hilft leider auch nicht viel, weil man ja rausqueren muss. Ich hatte auch schon die Idee, in Abstiegsrichtung rechts auszuweichen, gut zu wissen, dass das auch nicht so angenehm ist. Hab' ich diese Verbindung gar nicht mit Absperrbändern verziert?!

    Alberfeldkogel NO-Rinne war schon eingerichtet, als ich das erste Mal vorbeikam und die Markierung am Stein unten sah. Daher keine Probleme mit dem Einzeichnen. Hab' auch dort mit Absperrband markiert, ist aber schon ausreichend lange her, scheints...

    Spielberg... da sind jetzt zwei Sachen eingezeichnet die beide spannend sind, die eine Variante auf die felsige und die andere auf die grasige Art. Bin mir nicht sicher, ob die nicht wieder verschwinden sollten aus der OSM. Obwohl die ONO-Rinne (die grasige) sogar Trittstifte aufweist. Auch die N-Rinne hat Trittstifte. Aber beide sind insgesamt schon a bissl "klettrig". In der ONO-Rinne hab' ich auch Absperrband hinterlassen.

    Übrigens sind alle diese Markierungen mit zwei Rollen Absperrband *insgesamt* erfolgt.
    Ich glaub der ökologische Einfluss ist echt gering.
    Bleibt noch das ästhetische Empfinden...
    "Nicht zusagen" ist a bissl allgemein...

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcmer
    antwortet
    Zitat von Jgaordhelagenornres Beitrag anzeigen
    Beim Markieren von unmarkierten Wegen ist das immer zweiseitig: Einerseits verlaufen sich Personen wie ich selbst nicht so leicht, andererseits werden vorher einsame Steigerl plötzlich überlaufen. Ich finde, "einsame" Wege sollten unmarkiert bleiben, und wenn, dann nur mit Steinmännern oder anderen 'natürlichen' Utensilien.
    Man kommt am Beginn dieses Steiges nur vorbei, wenn man davor schon einige Zeit unmarkiert (Querung zum Spielbergstüberl) und zum Schluss mit sehr wenig Weg (unterster Teil des Gangsteiges) unterwegs war - und muss dann gegen die Bewegungsrichtung abbiegen und schon sehr genau / geübt schauen, um die erste Markierung zu sehen. Ich finde: wer dort angelangt ist, hat es sich verdient :-)

    Ich will nicht, dass solche Sachen in den "falschen" Portalen auftauchen und dann gestürmt werden. Ich will aber auch kein Ego sein, der einen Anstieg ausfindig macht - und den anderen nichts davon sagt.

    Dass ich diesmal so eine Topo schreiben würde, wusste ich ja nicht; die Markierungen hätten gereicht, dass jemand, der den Einstieg findet, auch so hinaufkommt wie wir.
    Das mit den natürlichen Utensilien - immer, wenn möglich. Wenn nicht, dann aber auch anders.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcmer
    antwortet
    Zitat von Hard85 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die verlinkte Diskussion. Offenbar sieht der Großteil das anders als ich - habe mir den Track gleich mal gesichert
    Meinst, weil dort der Konsens war, nur markierte weglose Anstiege einzutragen und Du für drinlassen bist?
    Das ist ein inkonsistentes Ergebnis, weil in OSM eigentlich die "ground truth" gilt, bei einem weglosen Anstieg also *nur* die Markierungen.
    Und Markierungen als etwes "gottgegebenes" zu betrachten, "das halt da ist", find ich auch seltsam - Ich brauche pro Markierung etwa 30 Sek., mache das also ziemlich entspannt "im vorbeigehen".
    Wenn dann direkt hintermir ein Mapper geht, dann soll er's einzeichnen. Wenn er aber vor mir geht, dann nicht?! :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcmer
    antwortet
    Zitat von helwin Beitrag anzeigen
    Ist es wirklich notwendig, in bisher unberührter Umgebung Müll zu hinterlassen?
    Woraus die Notwendigkeit entsteht, wissen wir, eben weil Markierungen praktisch sind - und Absperrbänder wiederum sind für die Markierung praktisch.
    Wenn Du ein gelinderes Mittel weisst, dann rück heraus damit!

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcmer
    antwortet
    Zitat von Christi4n Beitrag anzeigen
    Ich hoffe nur, mich erwartet da oben nicht so eine böse Überraschung wie beim Steinernen-Mann-Anstieg, da hab ich auf biegen und brechen keinen halbwegs passablen Weg durch die Latschen gefunden obwohl das eigentlich der Fall sein hätte sollen
    Es sollte in diesem Fall auch nicht der Fall sein!
    Wennst auf den Rücken kommst wendest dich nach rechts, Richtung Brunnkogel; in dieser Bewegungsrichtung rennst quasi automatisch in eine linkshaltende Latschengasse. *Nur* an einer Stelle, wo die Latschen ein bisschen "aufmachen", muss man wissen, dass man wieder ganz auf den Rücken hinauf muss (15mH).

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcmer
    antwortet
    Die Sache mit den Plastik-Absperrbändern zum Markieren...
    - Plastik in den Bergen ist zu vermeiden!
    - Es ist wirklich wenig Plastik; ich vermute, dass eine PET-Flasche insgesamt mehr Plastik beinhaltet
    - Steinmandln gehen halt nur dort, wo's Steine hat.
    - Wenn keine losen Steine verfügbar sind, so ist das entfernen eines bereits eingewachsenen Steines eine ökologische Tragödie, schon mal gemerkt, was darunter abgeht? :-)
    - Steinmandl sind meist bodennahe und damit prinzipiell eingeschränkt in der Anwendbarkeit
    - Ich wende auch ein, dass die Farbe der "klassischen" Markierungen wahrscheinlich jede Menge Flechten, Pilze usw. zerstört.
    - Man sieht in der Topo glaub' ich zweimal so eine Markierung, ist das ästhetisch wirklich störend?
    - Ritzungen (in der OSM-Diskussion vorgeschlagen) sind gut dafür, daß man weiss, dass man da ist, wenn man eh schon da ist. Das ist *keine* Markierung. :-)
    - Ich bin nicht angefressen, wenn's einer entfernt. Würde (oder wird) der Jaga ja auch machen. Und ich bin derjenige, der die Markierungen am wenigsten braucht :-)
    - Die Absperrbänder sind saumäßig praktisch
    - Absperrbänder sind nicht lange da (ich weiss, die Überreste sind *nicht* harmlos, werden von Mäusen gefressen, wirken hormonähnlich (phtalate), usw.)
    - Absperrbänder sind leicht
    - Absperrbänder kann man fast überall anbringen, auch über Kopfhöhe, wo man sie weit sieht.

    In der Abwägung der Vor- und Nachteile spricht doch einiges dafür!
    Für prinzipielle Einwände (a la "Plastik hat nichts in den Bergen verloren!") bin ich eher nicht zu haben. Immer Vor- und Nachteile abwägen, dann angepasst handeln, oder?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hard85
    antwortet
    Reizen würds mich auch gewaltig, aber ich werde mich bis nächstes Jahr gedulden, bis dort alles wieder richtig trocken ist

    Vielen Dank für die verlinkte Diskussion. Offenbar sieht der Großteil das anders als ich - habe mir den Track gleich mal gesichert

    Christi4n Warst beim Spielbergstüberl, oder hast das auch nicht gefunden?

    PS: helwin - ich denke deine Meinung zum Thema Plastik ist berechtigt und beim ersten Mal schon angekommen, ich habe auch meinen Senf dazu gegeben und in dem Thread im OSM Forum kam das Thema glaube ich auch mal, ein "Anfahren" in diesem Ton halte ich für unnötig... Nicht persönlich nehmen
    Zuletzt geändert von Hard85; 10.10.2018, 20:04.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christi4n
    antwortet
    Woah, danke für das tolle PDF. Das wird die nächsten Wochen garantiert mal probiert :-)

    Der Gang-Steig hat mir e gut gefallen, den Stieg zum Spielberg hab ich no nid gfundn, da passt das ganz wunderbar rein!

    Ich hoffe nur, mich erwartet da oben nicht so eine böse Überraschung wie beim Steinernen-Mann-Anstieg, da hab ich auf biegen und brechen keinen halbwegs passablen Weg durch die Latschen gefunden obwohl das eigentlich der Fall sein hätte sollen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jgaordhelagenornres
    antwortet
    So radikal wie Helwin würde ich das nicht formulieren (es ist nicht persönlich gemeint, bitte nicht falsch verstehen). Ja, Plastik ist natürlich nicht das umweltfreundlichste Material (okay, weit untertrieben ), von mir aus auch ein "Scheiss", aber deshalb gleich nochmal gehen nur wegen diesem einen, einzigen Zweck...
    Doch wie ich schon geschrieben habe, steht dieser Steig schon auf vielen "Liste[n], was ich in Zukunft mal machen möchte" Man könnte ja jemanden, der diesen Steig in näherer Zeit geht oder vorhat zu gehen, höflich bitten, die Bänder wieder abzunehmen, mit nach Hause zu nehmen und den den "Gelben Sack" zu schmeissen.

    Ich könnte das schon machen, doch ich gehe frühestens erst nächstes Jahr...

    Einen Kommentar schreiben:


  • helwin
    antwortet
    Zitat von mcmer Beitrag anzeigen
    Hab' gerade nicht viel Zeit, Danke für Rückmeldungen, schnell ein Link zur entsprechenden Diskussione auf talk-at@openstreetmap.org.
    Interessante Diskussion. Nur Orientierungspunkte einzutragen wird m.E. wohl das beste sein.

    Nochmal zu deinen "Markierungen":

    "Schon, ich verwende dafuer gerne Baustellen-Absperrbaender; leicht
    anzubringen (wenn auch unangenehm vorzubereiten, die Streifen) und
    verschwinden innerhalb einiger Jahre von selber (bleichen aus,
    zerfetzen)."

    Damit hast du eines der zentralen Probleme der Menschheit wunderbar knapp beschrieben :-)

    Kunststoff verschwindet, und was ich nicht sehe ist nicht da.....

    Also mein Vorschlag wäre, du gehst dort nochmal rauf, setzt deine Steinmandln und packst gleichzeitig die Scheiss- Plastikbandln in deinen Rucksack.

    LG Helwin

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcmer
    antwortet
    Hab's nicht geschafft, zwei Links einzufügen, daher der andere Link hier, selber Inhalt, nur anderes Archiv

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcmer
    antwortet
    Hab' gerade nicht viel Zeit, Danke für Rückmeldungen, schnell ein Link zur entsprechenden Diskussione auf talk-at@openstreetmap.org.
    [Talk-at] Weglose Anstiege auf Berge: eintragen?. Hallo, ich ueberlege, ob es angebracht ist, weglose Anstiege auf Berge in der OpenStreetMap einzutragen. Ich fuehre unten ein paar Gedanken an und...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jgaordhelagenornres
    antwortet
    So, nochmal meinen Senf dazu

    Beim Markieren von unmarkierten Wegen ist das immer zweiseitig: Einerseits verlaufen sich Personen wie ich selbst nicht so leicht, andererseits werden vorher einsame Steigerl plötzlich überlaufen. Ich finde, "einsame" Wege sollten unmarkiert bleiben, und wenn, dann nur mit Steinmännern oder anderen 'natürlichen' Utensilien.

    Zitat von Hard85 Beitrag anzeigen
    Vielleicht hilft ja ein Aufruf an Nachgeher, dass jeder einen Stein zu ein paar Stoamandln beitragen soll, dann wären die vielleicht nächstes Jahr hinfällig
    Schon ein paar Forumianer haben sich angemeldet, diesen Steig mal gehen zu wollen. Auch auf meiner, auf Neudeutsch, TO DO LISTE, steht der Steig schon. Doch dass gleich ein Ansturm losbricht, an dem Salzsteig die Zweit-, Dritt-, Viert- oder was weiß der Teufel nicht alles -begehung durchzuführen, glaube (und hoffe ich ehrlichgesagt) nicht.
    Dieses Jahr ist das Höllengebirge eh zu kurz gekommen, nächstes Jahr scheint für mich ein Höllengebirgs-Jahr zu werden

    Zitat von Hard85 Beitrag anzeigen
    Bin gerade erst vorgestern wieder vom Hirschluckensteig rüber zum Schafluckensteig, und finde es z.B. absolut bereichernd, dass dieser "Weg" eingezeichnet ist, auch wenn die Spuren über weite Strecken äußerst spärlich und wenn dann dürftig sind - abgesehen vom Steinmann und den ausgeschnittenen Latschen beim Abstieg in den Pfaffengraben natürlich
    @Jga: Der ist nicht wirklich zugewachsen, nur im Pfaffengraben ganz unten gibt es eine Steilstufe, wo ich mich über die untersten 3m nicht runter traue, da weiche ich etwas weiter oben in einem kleinen Rechtsbogen aus, wo man kurz wenige Meter durch dichte Latschen muss (bei meinem ersten Versuch habe ich hier einen gewaltigen Umweg mit viel Latschenkontakt und Trial-and-Error-Prinzip eingelegt... )
    Kurz Off Topic: Interessant zu wissen, dass man eher in wenig Latschenkontakt kommt. Für Masochisten wäre das ev. sogar eine Alternative bei der Höllengebirgsüberschreitung (man spart sich den Grünalmkogel) Na gut, ich kann groß reden ...

    LG Gregor

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hard85
    antwortet
    Danke mcmer, ich hatte dich schon irgendwie im Hinterkopf, irgendwas ist mir da in Erinnerung, dass du entweder den Alberfeldkogel NO-Rinne oder Spielberg oder beides eingezeichnet hast.

    Meine Meinung zu solchen "Wegen": Auf jeden Fall drin lassen, da das offenbar eine interessante Alternative in dem Gebiet ist. Sonst dürfte vieles in der OSM nicht eingezeichnet sein. Eine Zusatzinfo im Namen kann in so einem "Extremfall" helfen, da dieser doch von vielen Produkten angezeigt wird denke ich, aber unbedingt notwendig erachte ich es nicht, da man ja bei der Tourenplanung immer noch in der OSM direkt die verschiedenen Eigenschaften und Notizen etc. ansehen kann. Ich selber finde eben nicht nur Gipfel interessant, sondern auch verschiedene Alternativ-Anstiege.

    Was meiner Meinung nach nicht in die OSM gehört, sind echte Kletterrouten. Von mir aus den Zustieg und Ausstieg mit entsprechender Bezeichnung, aber dazwischen hilft doch keinem Kletterer die OSM denke ich. Aber man kanns halt nicht allen recht machen

    Bin gerade erst vorgestern wieder vom Hirschluckensteig rüber zum Schafluckensteig, und finde es z.B. absolut bereichernd, dass dieser "Weg" eingezeichnet ist, auch wenn die Spuren über weite Strecken äußerst spärlich und wenn dann dürftig sind - abgesehen vom Steinmann und den ausgeschnittenen Latschen beim Abstieg in den Pfaffengraben natürlich
    @Jga: Der ist nicht wirklich zugewachsen, nur im Pfaffengraben ganz unten gibt es eine Steilstufe, wo ich mich über die untersten 3m nicht runter traue, da weiche ich etwas weiter oben in einem kleinen Rechtsbogen aus, wo man kurz wenige Meter durch dichte Latschen muss (bei meinem ersten Versuch habe ich hier einen gewaltigen Umweg mit viel Latschenkontakt und Trial-and-Error-Prinzip eingelegt... )

    Die Tourenbeschreibung mit den Bildern ist jedenfalls der Hammer, vielen vielen Dank! Abb. 4 sieht für mich persönlich aber schon etwas knackig aus von der Ferne... Aber heuer werd ich das wohl eh nimmer angehen, glaub richtig auftrocknen wirds da nimmer...

    PS auch noch von mir ein kleines negatives Feedback: Vielen Dank dass ihr euch sogar die Mühe angetan habt ein paar wichtige Markierungen zu setzen. Ich schließe mich da aber ehrlichgesagt helwin an - mir sagen Plastikbänder als Markierung auch nicht besonders zu. Vielleicht hilft ja ein Aufruf an Nachgeher, dass jeder einen Stein zu ein paar Stoamandln beitragen soll, dann wären die vielleicht nächstes Jahr hinfällig
    Zuletzt geändert von Hard85; 08.10.2018, 19:47.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X