Ankündigung

Einklappen
1 von 2 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Illimani (6439m), La Paz, Bolivien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Illimani (6439m), La Paz, Bolivien

    Ich war im August 2014 am Gipfel des Illimani, dem "Hausberg" von La Paz.

    Er ist der zweithöchste Gipfel Boliviens und der höchste der Cordillera Real.
    Ich hab die Tour in La Paz bei einer Agentur gebucht und mir auch fast die gesamte
    Ausrüstung ausgeborgt. (Daunenjacke, hose, Steigeisen, Pickel, Klettergurt, Bergschuhe,
    Stirnlampe, Zelt, usw.)
    In La Paz gibt es eine Straße mit unzähligen Bergsportagenturen, dementsprechend war
    der Preis auch recht moderat, zumindest kamen mir circa 200 Euro recht wenig vor.

    Die Tour inkl. Guide war für 4 Tage geplant.
    Tag 1: Anfahrt von La Paz ins Bergdorf Pinaya auf ca. 3900m, Aufstieg ins Basislager 4.500m
    Tag 2: Aufstieg zum Nido de Condores (Kondorennest) auf 5.500m
    Tag 3: Gipfel"sturm" zum 6439m hohen Gipfel und Abstieg ins Basislager
    Tag 4: Abstieg ins Dorf und zurück nach La Paz


    Am besagten Tag steh ich also wartend vor der Agentur, die Ausrüstung schon am Vortag
    anprobiert und verpackt, einen halben Liter frisch gepressten Smoothie von einem der vielen
    Saftstände in La Paz und Elektrolytlösung. Was kann da schon schief gehen.
    Meine zwei jungen englischen Bergpartner sind zwar nicht aufgetaucht wie vereinbart, wie
    so oft hat sich in der Zwischenzeit etwas anderes ergeben in Bolivien :-).

    Während das Auto beladen wird, fragt mich meine jetzige Bergpartnerin ob ich denn Englisch
    spreche. Schon etwas ahnend antworte ich: "Yes of course! .... Wir können aber auch Deutsch sprechen wenn du willst".
    Wie ich dann erfahre kommt die Birgit aus Deutschland und hat schon ca. 30 Jahre Alpinerfahrung und ist ziemlich froh,
    dass Sie die nächsten Tage auch jemand zum quatschen hat, die Guides sprechen nämlich nur Spanisch.

    CAM00652.jpg

    Nach rund 3h Fahrt kommen wir auch schon im idyllischen Bergdorf Pinaya an, verspeisen das unterwegs
    gekaufte Mittagessen und wandern los.

    CAM00661.jpg

    Nach circa 650hm und einer gemütlichen Eingehrunde stehen wir auf einem wunderschönen Plateau, dass gleichzeitig
    unser Basislager darstellt.

    CAM00673.jpg

    Selbstverständlich haben wir auch einen jungen Koch mit auf den Weg geschickt bekommen, es gibt Dinge
    die schlimmer sind im Leben

    Nach einer erholsamen Nacht ohne nächtlichen Besuch eines der vielen Lamas die hier grasen, geht es nach
    dem Frühstück in Richtung Kondorennest.

    CAM00691.jpg

    Der Anstieg ist großteils sehr leicht, die letzte Strecke ist zwar etwas zerklüftet, aber auch hier kein
    Problem. Während sich der Rucksack auf über 5000m langsam bemerkbar macht, marschiert still und leise neben
    mir eine bolivianische Trägerin vorbei. Auf ihrem Rücken ein großer, schwerer Sack aus Plastikgewebe. An ihren
    Füßen Sandalen. Tja...ob Kokablätter auch gegen kalte Füße helfen...ich glaube nicht. Die Armut wird allerdings
    nichts anderes zulassen.

    CAM00707.jpg

    Im Nido de Condores angekommen genießen wir das Abendessen und den Sonnenuntergang.
    Mittlerweile sind wir auf 5.500m, direkt an der Schneegrenze.

    CAM00718.jpg
    CAM00708.jpg

    Nachdem ich in La Paz etwas über die Kultur und Bräuche der indigenen Bevölkerung gelernt habe, bitte ich gemeinsam
    mit meinem Guide Irineo Pacha Mama (Mutter Erde) um Glück indem wir eine "Süßigkeit" verbrennen und damit opfern.

    CAM00712.jpg

    An dieser Stelle auch herzlichen Dank an das nette Ärztepaar aus Vorarlberg die mir noch wertvolle Tipps zur
    Höhenkrankheit geben.

    Nach einer kurzen Nacht mit einem Gewitter das sich gewaschen hat inkl. Blitz, Donner und Schneefall wachen wir pünktlich um 2:00 Uhr auf und frühstücken...ich zumindest.
    Gut eingepackt in die Daunenjacke bringen mich die ersten Meter bereits ins Schwitzen. Die Höhe bleibt dabei nicht unbemerkt. Aber es wird noch kälter werden.

    Um circa 7 Uhr das erste Licht an diesem bewölkten Tag
    CAM00724.jpg

    Nach einer ordentlichen Quälerei und einigen wirklichen steilen Passagen die nur mit Pickel und Schweißperlen schaffbar sind steh ich nach circa 5-6h am Gipfel. Verschont von Kopfweh oder sonstigen Symptomen (bis auf den hammernden Herzschlag in meiner Brust). Welch ein Glück!

    CAM00747.jpg

    Die Birgit war leider gezeichnet vom besagten Mittagessen am Tag1 und musste nach 3h umdrehen.

    Beim Abstieg verziehen sich endlich die Wolken und wir sehen etwas mehr vom Gletscher.

    CAM00798.jpg
    CAM00802.jpg

    Für mich als eher unerfahrenen Alpinist sind auch die Eisbrücken über die Gletscherspalten jetzt ein Abenteuer. Jetzt
    wo man plötzlich alles sieht
    CAM00778.jpg

    Der steile Anstieg zum Gipfelgrat:
    CAM00805.jpg

    Mein Guide ist beim Abstieg weiterhin gelassen und gut gelaunt, obwohl er weder gegessen noch getrunken hat und lediglich eine Fleeceweste hat.
    Zuletzt geändert von julian.ecker; 29.10.2015, 20:54.

  • #2
    AW: Illimani (6439m), La Paz, Bolivien

    Beim Abstieg zum Kondorennest wird die Anstrengung des Tages langsam bemerkbar. Der zerklüftete Teil zum Basislager wird mit de Neuschneeauflage zur richtigen Konzentrationsprobe. Im Basislager angekommen gibt es erstmal Abendessen. Leider bemerken wir bald die große, dunkle Gewitterfront am Horizont.

    Mein Guide verkündet bereits davor, dass er noch in der Nacht den Heimweg nach La Paz antritt um am nächsten Tag eine Tour zum Sajama zu starten, den höchsten Berg Boliviens.

    Mit den Gewitterwolken im Hinterkopf entschließen uns auch wir ins Dorf abzusteigen und gleich nach La Paz zurück zu fahren. Ein Taxi ist schnell organisiert und der Abstieg geht weiter. Nach unserem Gewaltmarsch wird im Dorf nach einer Stunde Wartezeit schnell klar, dass unser
    Taxifahrer leider nicht so zuverlässig war...

    Wegen dem bedrohlich nahen Donnergrollen bietet uns Irineo an die Nacht in seinem Elternhaus zu verbringen. Seine sehr gastfreundlichen Eltern leben in dem kleinen Dorf. Auf offenem Feuer wird Abendessen gekocht, nach ca. 15h Berg- und Talfahrt inkl. einer Runde Fußball mit der lokalen Jugend bin ich froh meine Bergschuhe endlich ausziehen zu können. Jetzt fühlt sich auch eine Strohmatratze am Boden an wie ein Himmelbett.

    Am nächsten Morgen breitet sich beim Blick auf den Illimani bereits Wehmut aus, diese Tour werd ich nicht so schnell vergessen.
    CAM0081.jpg

    Den Guide kann ich wirklich weiterempfehlen, auf Facebook findet ihr ihn unter Irineo Aruquipa. Er liegt mir ohnehin ständig in den Ohren
    Zuletzt geändert von julian.ecker; 29.10.2015, 20:39.

    Kommentar


    • #3
      AW: Illimani (6439m), La Paz, Bolivien

      Danke für den Bericht! Ich habe ihn ins passende Unterforum verschoben.

      Wie hast du dich vorher akklimatisiert?
      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

      Kommentar


      • #4
        AW: Illimani (6439m), La Paz, Bolivien

        Danke fürs Verschieben, hab ich verpeilt.

        Ich war ein Monat in Cochabamba auf 2500m, am einem Wochenende dann in der Salar de Uyuni auf 3600-3800, auf einem Vulkan in der Salzwüste auf 4900 und dann noch eine Woche in La Paz auf 3900m.

        Ich schätz mal, dass ich aber einfach Glück hatte. Hab wie beschrieben fast garnichts von der Höhe gespürt.

        Kommentar


        • #5
          AW: Illimani (6439m), La Paz, Bolivien

          Schöner Bericht!
          Und nachdems ja keine größeren Probleme gegeben hat, dürfte sich das Opfern der Süßigkeit auch ausgezahlt haben.
          Mein Schrittzähler Blog - Auf zum Gipfel! :)

          Kommentar


          • #6
            AW: Illimani (6439m), La Paz, Bolivien

            Grandios, felicidades!
            liebe Grüße,
            Patrick

            Kommentar


            • #7
              AW: Illimani (6439m), La Paz, Bolivien

              Haha ausgezahlt hat sich das auf alle Fälle! Es wurde gemunkelt, dass die "Süssigkeit" ohnehin nicht besonders schmackhaft sei
              Deswegen werden sie vermutlich auch geopfert und nicht die Cocablätter bzw. das heißgeliebte Coca-Cola

              Kommentar

              Lädt...
              X