Ankündigung

Einklappen
2 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Aconcagua-Gipfeltag

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aconcagua-Gipfeltag

    Als Dank für die lieben Geburtstagswünsche gibt's mal wieder einen Bericht von mir - diesmal vom Aconcagua-Gipfeltag (13.1.06). Auch schon wieder über zwei Jahre her...

    Hier erstmal ein Bild vom Lager am Col Ameghino auf 5350m. Im Hintergrund der Aconcagua mit dem Polengletscher.

    img369-04.jpg

    Col Ameghino, 5350m - 10. Tag seit der Anfahrt aus Mendoza. Wecker piept: 3h00 – jetzt gilt’s! Aconcagua! Langsam anziehen. Schon was anderes ohne Heinz vom Cho Oyu... 0°C im Zelt, leichter Wind. Die Norweger sind auch schon wach. Draußen auch nur –1°C. So weit, so gut. H2O heiß machen. Zwei Liter Tang-Limo, müsste ja wohl reichen. Gewisse Anspannung. Um Punkt 4 in die Schuhe. 4h20 los. MIST! Draußen Waschküche! Was jetzt? Abbruch? Entscheide mich für’s Losgehen. Mal wieder solo unterwegs. Ein paar Sterne kommen durch. Waren wohl nur ein paar Nebelschwaden. Etwas unbeholfen aufwärts. Himmel wird frei! Von Antares bis Sirius – toll! Canopus steht genau über dem Gipfel! Toller „Ringnebel“ mit dem Vollmond als Zentralstern. Mars und Jupiter – dort ist es noch kälter... Es geht aber eigentlich auch. Schon hilfreich, dass ich die Strecke von vorgestern etwas kenne. Immer wieder Blick zu den Sternen. Die große Querung unterhalb von Campo 2. Um 6h05 am Lager, die erste Etappe hat ganz gut geklappt. Die Schwaden haben sich verzogen. Es wird hell. Wo geht’s über den Gletscher? Finde keine Spur, also querbeet. Dann weiter aufwärts queren. Die Sterne verblassen langsam. Es geht auch ohne Spur ganz gut. Müsste jetzt knapp 6000m haben. Merke kaum was von der Höhe. Erste Fotosession mir der Olympus. Dann die ersten Sonnenstrahlen. Wieder ein paar Bilder. Der Mercedario sieht klasse aus:

    img370-03.jpg

    Langsam kommt das große Schneefeld näher. Gelände jetzt etwas anstrengender. Offenbar ist die Spur weiter oben. Versuche, mich da hoch zu arbeiten. Kaum Wind. Um 8h05 auf der Hauptspur, das geht gleich viel einfacher. Lager 2 schon weit unten. Es wird noch mal steiler. Um 8h42 an der Einmündung zur Normalroute – komisches Gefühl. Was für ein Almauftrieb: über 30 Leute in bunten Klamotten unterwegs. Einige Menschen sehen schon ziemlich angeschlagen aus. Tang-Pause. Welche Höhe hab ich? Wohl rund 6200m. Tja, dann mal in die Autobahn einfädeln. Mal sehen, ob ich welche überholen kann. Ja gut, ist natürlich kindisch. Um 8h50 weiter. Kann tatsächlich einige Leutchen überholen. Zähle mal mit. In Serpentinen aufwärts. Es geht eigentlich ganz gut. An der winzigen Independencia-„Hütte“ vorbei. Die liegt schon auf über 6500m. Dann auf einen windigen Sattel hoch. Danach kommt eine lange, leicht ansteigende Querung zur Basis der Canaletta. Kaum Schnee. Weit unten sieht man das Mulas-Basecamp. Oha, das ist ja fast ein Dorf! Gut, dass ich die Vacas-Route gewählt habe.

    Blick zurück auf die Querung...

    Image1160001-02.JPG

    ...und hoch zur Canaletta (man beachte rechts die Bergsteiger)

    img353-02.jpg

    Vor der Canaletta scheint allgemeines Pausemachen angesagt zu sein. Ich sehe mal zu, dass ich weiterkomme. 11h11. An der rechten Kante der Canaletta geht’s einigermaßen. Nervig ist’s trotzdem. Bis auf 2x blau und 1x gelb konnte ich alle „einsammeln“ aber die drei krieg ich nicht mehr – egal! Es zieht sich noch ziemlich. Wie lange noch? Laufe langsam auf Reserve. Endlich auf der Cresta del Guanaco. Rechts der Südgipfel. Die letzten Meter sind noch mal übel. 13h23: endlich oben! Dafür die 1000 Pesos Gebühr, dafür die knapp 40km Anmarsch durch das elend lange Vacas-Tal mit 30kg Gepäck auf dem Rücken, dafür die haarsträubenden Muren- und Flussquerungen usw. – und ES HAT SICH GELOHNT! Perfektes Wetter. Kaum Wind, recht warm. Hätte meine Himalaya-Balettschuhe gar nicht benötigt, aber das weiß man ja vorher nicht. Tolles Panorama – wie aus dem Flugzeug! Der Ameghino ist winzig, dabei ist der fast 6000m hoch...

    0016-03.jpg

    Alle paar Minuten kommen neue Leute zum Gipfel. Die Norweger (nur Jungs) machen hübsche Fotos mit nackten Oberkörpern und Siegespose... Auweia! Die Südwand wird frei, ganz schön heftig! Das klassische Aconcagua-Gipfelmotiv! Ich latsche mal etwas zum oberen Polengletscher rüber. Da ganz weit unten liegt der Col Ameghino – da muss ich heute noch hin...
    Gehe noch etwas weiter nach recht zum Abbruch der Südwand. Dramatische Ausblicke nach unten - auch wenn's auf dem Bild natürlich nicht so rauskommt:

    img365.jpg

    Wahnsinn, wer da raufkommt! Respekt für die Herren Paragot und Messner. Tiefblick auf den unteren Horcones-Gletscher. Der Cerro Mirador wird vorgemerkt für’s nächste Mal. Flugzeugfotos. Aber nicht zu nahe an die Kante. Noch zwei Meter, dann geht’s ABWÄRTS...

    img367-04.jpg

    Langsam gehe ich wieder rauf zum Gipfelkreuz, setze mich hin und schaue dem bunten Treiben zu.
    Ein Koreaner hängt ein Werbe-Banner nach dem anderen in den Wind und lässt sich dabei fotografieren. Komme mir richtig nackt vor - keine Nationalfahne, kein Sponsoren-Banner. Schon drollig, was hier oben veranstaltet wird. Jetzt kommt ein Argentinier dran. Dann die nächste Gruppe: nächste Umarmungen, nächste Fotos. Spanier offenbar. So’n Aufmarsch war am Cho Oyu aber nicht – eher schon am Kili. Die Spanier sind aber sehr verschmust...

    img366-02.jpg

    Ein Tscheche bittet mich, ihn zu fotografieren. Ob ich auch eins von mir will, fragt er. Naja, von mir aus – eins für Mama...

    img351-03.jpg

    Vielleicht sollte ich mich auch langsam mal abwärts bewegen. Zwei Stunden am Gipfel reichen irgendwie auch. Am Kreuz wird gerade gebetet, ein anderer schlägt nach der Gipfelankunft erst mal lang hin. Zeit zu gehen. Um 15h30 abwärts - Richtung Brasilien sozusagen...
    Erstmal vorsichtig die Canaletta runter ohne sich was zu verrenken. Um 16h25 Müsli-Pause unterhalb. Dann die lange Querung. Kaum noch Leute unterwegs. Um 17h10 an der Independencia vorbei und gegen halb 6 von der Autobahn runter. Die Gipfelregion leuchtet rötlich im Nachmittagslicht. Und jetzt ein netter Spaziergang die Polentraverse abwärts. Tja, wie bin ich hier heute morgen auf der Suche nach der richtigen Spur hochgeschlichen? Und jetzt ganz entspannt runter. Fait accomplit! Gutes Gefühl! Ein bisschen Flugzeugeffekt ist noch, obwohl der Ameghino wieder etwas zugelegt hat. Rutsche wieder unter die 6000m-Marke. Zügig zum Lager 2 runter. Um halb 7 wieder „unten“ auf 5840m. Aha, die Italiener sind auch im Lager. Sie wollen es morgen probieren. Gegenseitige Glück-wünsche. Für mich geht’s weiter abwärts. Das Knie hält sich erstaunlich gut. Irgendwie könnten die ja mal ´nen roten Teppich für mich auslegen und mir huldigen, wäre ja wohl das Mindeste... Naja, muss auch nicht – und wer sind eigentlich „die“? Das Gefühl ist jedenfalls königlich. Hat alles prima geklappt! Die Serpentinen runter – fast schon meine Hausstrecke. Keine anderen Leute mehr unterwegs, hab den Berg wieder ganz für mich – irgendwie...
    Kurz vor 7 am kleinen Kreuz. Da waren heute morgen noch Zweifel, ob das Wetter hält. Und da unten ist das Zelt – wie ein treuer Freund, der auf einen wartet! Andrea aus Mendoza wird wohl nicht drin sein – schade eigentlich...
    Der Ameghino sieht wieder mächtig aus – nicht so mickrig, wie vorhin. Um 19h32 wieder im Zelt. Gut 15 Stunden brutto unterwegs. Blick zurück zum Aconcagua – ein toller Berg! Kann kaum glauben, dass ich vorhin da oben herumgelaufen bin...
    Wird langsam windiger, lieber rein in die gute Stube. Oha, das wird ja immer heftiger! Die da draußen sind wohl verrückt geworden... Naja, Hauptsache, das Zelt reißt nicht. Erstmal in Ruhe Nudeln mampfen, dann in den Rab-Schlafsack. Draußen knatterts weiterhin heftig. Aber ich muss schon sagen: Alter, das war saubere Arbeit heute! Von den großen fünf in Südamerika fehlen jetzt nur noch Ojos und Chimbo. Kurz vor 9 – draußen tobt immer noch der Bär. Ah, Mist! Krampf im hinteren rechten Oberschenkel. Na toll! Langsam löst er sich wieder. Bin wohl etwas dehydriert. Tja, kein Wasser mehr da. Egal – die Nacht kriegen wir auch noch rum und morgen geht’s abwärts zum Basecamp – wenn ich nicht vorher mit dem Zelt wegfliege...

    Epilog: Es wurde dann noch ne ziemlich stürmische Nacht. Auch der nächste Tag war noch sehr windig, kein guter Gipfeltag. Für mich gings abwärts zum Basislager. Danach dann runter durch das Relinchos-Tal und zum Zeltplatz bei der Casa de Piedra auf 3200m. Von dort ein letzter Blick zum Dach Amerikas - als "Hässlichen Schutthaufen" habe ich den Berg nie empfunden...

    img502-5.jpg

    Bedanke mich für die Aufmerksamkeit - und stehe natürlich für Rückfragen zur Verfügung...

    LG
    Klaas
    Besucht mich auf www.klaaskoehne.de!

  • #2
    AW: Aconcagua-Gipfeltag

    Sehr interessanter Bericht mit Deinen Eindrücken vom Gipfeltag und super Fotos!

    lg
    Norbert

    P.S.: hast Du (s. "Foto für Mama" ) Thermogamaschen verwendet?
    Meine Touren in Europa
    Meine Touren in Südamerika
    Blumen und anderes

    Kommentar


    • #3
      AW: Aconcagua-Gipfeltag

      Hallo Klaas,

      ein toller Bericht im typischen peakbagger-Stil.
      Gibt es von Dir eigentlich einen Beitrag zur Vorgeschichte (Anmarsch, Lagerleben) hier im Forum? Habe bis jetzt nichts finden können.
      Gruß,
      Christoph

      _________
      Dinslaken

      Kommentar


      • #4
        AW: Aconcagua-Gipfeltag

        Super! Bitte noch mehr solcher Berichte :-)

        Kommentar


        • #5
          AW: Aconcagua-Gipfeltag



          danke für den tollen bericht!
          ----

          Kommentar


          • #6
            AW: Aconcagua-Gipfeltag

            Wieder ein höchst interessanter Bericht. Du schreibst, du merktest die Höhe kaum. Wie hast du dich akklimatisiert? Hast du erst einen anderen Berg bestiegen oder warst du die ganze Zeit am Aconcagua? Nur die Fähigkeit in großer Höhe gut zu Recht zu kommen, die du offenbar hast, reicht sicher auch nicht.
            "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

            https://www.instagram.com/grandcapucin38/

            Kommentar


            • #7
              AW: Aconcagua-Gipfeltag

              Hallo und danke für die netten Kommentare!
              Also an Vorakklimatisation hab ich eigenlich nix gemacht. Im November und Dezember war ich in Patagonien/Feuerland und bin da genau an drei Tagen über 1500m gekommen. In den ersten Januartagen bin ich dann nach Mendoza gefahren.
              Hier der "Tagesplan"
              4.1. Mendoza-Bus nach Las Cuevas(3100m)-Cristo Redentor(3834m)-Las Cuevas
              5.1. Las Cuevas-Bus nach Punta de Vacas(2400m)-Pampa de Lena(2960m)
              6.1. Pampa de Lena-Camp bei Casa de Piedra (3200m)
              7.1. Casa de Piedra-Plaza Argentina(Basecamp,4200m)
              8.1. PA
              9.1. PA-Camp1(4900m)-PA
              10.1. PA-Ausflug im Sturm auf 4600m-PA
              11.1. PA-Camp1-Ameghino Col(5350m)-Camp2(5840m)-Camp1
              12.1. Camp1-Ameghino Col
              13.1. Ameghino Col-Gipfel(6962m-oder so...)-Ameghino Col
              14.1. Ameghino Col-PA
              15.1. PA-Casa de Piedra
              16.1. Casa de Piedra-Pampa de Lena-Punta de Vacas-Bus nach Puente del Inca.
              Am nächsten Tag bin ich dann noch etwas das Horcones-Tal raufgewandert, um mir die andere Seite anzuschauen...

              LG
              Klaas

              PS: @csf125: Das sind die Olympus Mons von La Sportiva. Wären aber nicht nötig gewesen...
              Zuletzt geändert von peakbagger; 11.03.2008, 13:34.
              Besucht mich auf www.klaaskoehne.de!

              Kommentar


              • #8
                AW: Aconcagua-Gipfeltag

                Bei der großen Begeisterung hier, wäre auch "unser" Huascaran-Tag
                einen Bericht wert

                Kommentar


                • #9
                  AW: Aconcagua-Gipfeltag

                  Zitat von rene6768 Beitrag anzeigen
                  Bei der großen Begeisterung hier, wäre auch "unser" Huascaran-Tag
                  einen Bericht wert
                  Ein Bericht wäre auf jeden Fall hochinteressant.

                  @Klaas
                  Danke für dein Tagesprogramm.
                  "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                  https://www.instagram.com/grandcapucin38/

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Aconcagua-Gipfeltag

                    Danke toller Bericht!
                    Bei deinen berichten glaubt man immer dass man selbst dabei ist
                    ...a Tog ohne Bier is wia a Tog ohne Wein....
                    google online Album

                    Paul

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Aconcagua-Gipfeltag

                      Hallo peakbagger,
                      hattest du Geburtstag? Alles gute nachträglich dann jetzt von mir.
                      Wie immer ein super Bericht von dir (ich bin nichts anderes gewöhnt). Tolle Bilder und dazu eine schöne Beschreibung mit viel Humor. Davon kann es nie genug in diesem Forum geben.

                      Schöne Grüße
                      Besucht unsere Homepage
                      http://www.wilde-hunde.de
                      1. Regel am Berg: "Immer schön cool bleiben"

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Aconcagua-Gipfeltag

                        Nachdem meine Eindrücke ja noch frisch sind, habe ich den Bericht natürlich mit größtem Interesse gelesen. Großer Respekt vor einem, der so eine Sache (nicht nur den Gipfeltag) ganz alleine durchzieht, was glaube ich nichts für mich wäre.
                        Was sind denn die "großen Fünf" - ich vermute mal die Höchsten von Argentinien, Chile, Bolivien, Peru und Ecuador?
                        Wenn ich die Bilder sehe, bin ich nochmal froh, dass ich so eine schöne Steigeisenspur hatte, das machte es sowohl alpiner wie auch einfacher! Hast Du überhaupt mal Eisen angezogen?
                        Zuletzt geändert von Mathias; 13.03.2008, 07:36.
                        Gruß, Mathias

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Aconcagua-Gipfeltag

                          In Deinen Erzählungen könnt ich stundenlang lesen und die Bilder sind überwältigend!!

                          Herzliche Gratulation Klaas, zu solch einem Erlebnis!!

                          Gruß
                          Berglerin

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Aconcagua-Gipfeltag

                            Zitat von peakbagger Beitrag anzeigen
                            Das sind die Olympus Mons von La Sportiva. Wären aber nicht nötig gewesen ...
                            Danke, hab' ich nicht gleich erkannt.

                            War ja ein recht langer Gipfeltag, vom Camp 1½ unter Auslassung von Camp 2 und Rocas Blancas direkt zum Gipfel
                            Wir wollen die Vacas Valley Route - etwas gemütlicher - ev. im kommenden Dezember/Jänner versuchen.

                            lg
                            Norbert
                            Meine Touren in Europa
                            Meine Touren in Südamerika
                            Blumen und anderes

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Aconcagua-Gipfeltag

                              Hallo,
                              sollte ich heile aus dem Osterurlaub zurückkommen, kann ich ja mal nen ausführlicheren Bericht zur Aconcagua-Tour insgesamt abliefern, mit allen Momenten der Panik, der Wut und der Verzweiflung - gab's nämlich alles...
                              @Mathias: Steigeisen hätte ich zuhause lassen können. Die BIG FIVE von Südamerika hast du richtig gedeutet...
                              @csf125: Da vorher am 11.1. gemerkt hatte, dass es vom Ameghino Col nur zwei Stunden bis zum Camp 2 sind, und ich sowieso wieder über die Vacas-Route absteigen wollte (viele gehen rüber zur Normalroute), dachte ich mir, dass zwei Stunden früher aufstehen besser sind als das ganze Gerümpel vorher noch zum Camp 2 zu tragen. Außerdem wollte ich mal rauskriegen, ob ich in diesen Höhenregionen 1600Hm schaffe...
                              LG
                              Klaas
                              Besucht mich auf www.klaaskoehne.de!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X