Ankündigung

Einklappen
2 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; August 2009

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; August 2009

    Für mich ergab sich im vergangenen Sommer eine günstige Gelegenheit für zwei Wochen in die Türkei zu kommen und dabei den Ararat zu ersteigen die ich natürlich genutzt habe. Im Vorfeld waren wir bereits auf den Nemrut Dagi (2935m) und Süphan (4058m) gestiegen. Im Gegensatz zu anderen Gruppen ohne diese Vorbereitung hatte niemand von uns ernsthafte Höhenbeschwerden.

    Tourenverlauf:
    1. Tag: Fahrstraße am Fuß des Berges (ca.2600m)-Lager 1 (3400m)
    2. Tag: Lager 1 – Geröllrücken bis auf ca. 4000m – Lager 1
    3. Lager 1 – Lager 2 (ca. 4200m)
    4. Lager 2 – Ararat (5165m) – Lager 2 – Lager 1 – Fahrstraße auf ca. 2300m

    Alle Höhenangaben bis auf die Gipfelhöhe beruhen auf meinen Messungen, da die verschiedenen Höhenangaben oftmals stark abweichen.

    Abfahrt in Dogubayazit.
    1.jpg
    Bis auf 2600m wurden wir hochgeschüttelt. Nun musste der Bus entladen werden und das Gepäck auf uns und die Pferde aufgeteilt werden, wobei wir das deutlich bessere Los hatten.
    2.jpg
    Der Aufstieg zum Lager 1 war nicht sonderlich spektakulär. Zwischendurch machten wir Pause in einem traditionellen Nomadenlager. Auf diesem Herd wurden Unmengen Tee gekocht. Wie auch überall sonst, wurde immer wieder unaufgefordert nachgeschenkt bis man ablehnte.
    3.jpg
    Die Hütehunde kümmerten sich währenddessen nicht um uns.
    4.jpg
    Nach dieser sehr angenehmen Pause ging es weiter ins Lager 1.
    5.jpg
    Wie auch all die Tage zuvor hüllte sich der Gipfel des Ararats in Wolken. Am frühen Abend konnte man ihn immerhin erahnen.
    6.jpg
    Zuletzt geändert von placeboi; 06.11.2009, 13:33.
    "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

    https://www.instagram.com/grandcapucin38/

  • #2
    AW: Ararat 5165m, Anatolien/Türkei

    Am nächsten Tag stand ein Akklimatisationsausflug auf dem Programm. Über Blockwerk ging es aufwärts. Allmählich gewannen wir einen Überblick über die verschiedenen Lager am Berg – die der Nomaden und die der Bergsteiger. Auf der Verkleinerung sind nicht mehr alle zu erkennen.
    7.jpg
    Ebenso gewannen wir einen Eindruck wie der morgige Anstieg zu Lager 2 aussieht. Nicht sonderlich einladend.
    8.jpg
    Nach dem Abstieg zurück ins Lager blieb viel Zeit Tagebuch zu schreiben
    9.jpg
    und die nähere Umgebung zu erkunden. Was haben wir denn hier?
    10.jpg
    11.jpg
    Im Laufe des Nachmittags verzog sich endlich einmal die Gipfelwolke und wird konnten den Gipfel in Ruhe betrachten. Wir konnten noch nicht ahnen, wie viel Glück wir haben sollten. In den nächsten Tagen war der Gipfel fast immer komplett frei, ein äußerst seltenes Ereignis.
    12.jpg
    "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

    https://www.instagram.com/grandcapucin38/

    Kommentar


    • #3
      AW: Ararat 5165m, Anatolien/Türkei

      Am nächsten Morgen wurden die Pferde beladen, so dass wir erneut nur leichtes Gepäck hatten.
      13.jpg
      Da mehrere andere Gruppen ebenfalls heute aufsteigen wollten, der Platz in Lager 2 aber begrenzt ist, beschlossen wir eine kleine, schnelle Gruppe aufzustellen, um die besten Lagerplätze zu besetzen. Der Plan ging auf, wir waren weit vor allen anderen oben, allerdings mussten zwei von uns das mit relativ schwachen Leistungen am nächsten Tag bezahlen. Allmählich kommen auch andere Bergsteiger und unsere langsamere Gruppe.
      14.jpg
      Das Errichten des Lagers wurde durch den starken Wind erschwert. Fast alles musste festgehalten werden, damit es nicht wegfliegen konnte. Währenddessen brachten die Pferdetreiber die letzten Lasten hoch oder waren schon wieder auf dem Weg nach unten.
      15.jpg
      16.jpg
      Immer noch zeigte sich der Gipfel wolkenfrei. Kurz erörterten wir, ob wir noch heute einen Versuch starten sollten, entschieden uns letztlich aber dagegen.
      17.jpg
      Daher stiegen wir nur ein wenig weiter auf zur besseren Akklimatisation. Dabei gewinnt man auch einen guten Blick auf das Lager.
      18.jpg
      Aus dem Lager zeigt sich der kleine Ararat mit endlosen Schutthängen.
      19.jpg
      Wenn ich schon so warm angezogen bin, muss es ziemlich kalt sein.
      20.jpg
      Der Sonnenuntergang leitete in eine sehr stürmische Nacht.
      21.jpg
      In ihr konnte ich eines meiner größten Talente nutzen. Wenn ich auf Bergtouren bin, kann ich eigentlich immer und fast beliebig viel schlafen. Kaum hatte ich den Gedanken, das ist aber laut, zu Ende gedacht, befand ich mich schon im Land der Träume. Die meisten anderen schliefen kaum bis gar nicht.
      "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

      https://www.instagram.com/grandcapucin38/

      Kommentar


      • #4
        AW: Ararat 5165m, Anatolien/Türkei

        Gipfeltag!

        Wir brachen in zweieinhalb Gruppen auf. Zuerst die langsamen, dann die schnellen und zuletzt ich mit einem Führer, quasi als Staubsauger. Dankenswerter Weise konnte ich so noch ziemlich lange schlafen. Bereits kurz nach dem Aufbruch torkelte uns ein schwer höhenkranker Bergsteiger mit einem Führer entgegen. Wie wir später erfahren sollten, war es schwierig gewesen ihn zum Umkehren zu bewegen, obwohl er mehrmals das Gleichgewicht verloren hatte und hingefallen war. Später trafen wir ihn in Lager 1 wieder, wo es ihm relativ gut ging. Nach ziemlich kurzer Zeit hatten wir die schnellere Gruppe eingeholt, die vermutlich wegen der Nachwirkungen des Vortags ziemlich langsam unterwegs war. An dieser zogen wir gleich vorbei, wobei sich uns beiden noch ein dritter, Jens, anschloss, da wir durch die Begleitung des Höhenkranken einen Führer vorne verloren hatten. Auf ca. 4800m hatten wir auch die langsamere Gruppe eingeholt, die eine Pause machte. Wegen kalter Füße ging Jens bald weiter. Meine Zehen wurden ebenfalls allmählich kalt, so dass ich nicht ewig mit dem Weitergehen wartete. Nach einer Weile hatte ich Jens eingeholt. Wir stiegen von da an gemeinsam bis auf den Gipfel. Ein paar Impressionen vom Aufstieg und vom Gipfel:
        22.jpg
        23.jpg
        24.jpg
        25.jpg
        26.jpg
        Eigentlich wollten wir auf die anderen warten, es war aber eindeutig zu kalt und stürmisch um lange herumzustehen, weshalb wir uns auf den Abstieg machten. Auf ca. 5000m kamen uns die ersten unserer Gruppe entgegen. Jens und ich beschlossen mit ihnen einen zweiten Aufstieg zum Gipfel zu unternehmen. Nach und nach trudelten alle von uns ein. Dieses Bild sollte euch bekannt vorkommen.
        27.jpg
        Der Abstieg zu Lager 2 verlief problemlos. Ein Blick zurück vom Fuß des Gipfelaufschwungs.
        28.jpg
        Schön wieder zurück zu sein.
        29.jpg
        "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

        https://www.instagram.com/grandcapucin38/

        Kommentar


        • #5
          AW: Ararat 5165m, Anatolien/Türkei

          Nach dem Abbauen des Lagers ging es direkt weiter hinunter. Wir wollten noch am Abend ein Bier im Hotel trinken, daher eilte es ein wenig. Rückblick von kurz unterhalb des Lagers 2 zum Gipfel.
          30.jpg
          Unterhalb des Lager 1 überholten uns Pferdetreiber, so dass die drei langsamsten von uns reiten konnten, was das Vorankommen erleichterte. Knieschonender soll es nicht gewesen sein. Diesmal hatten wir Pech und der Bus schaffte es nur bis auf 2300m, so dass wir noch einiges auf der elendig flachen Fahrstraße absteigen durften. Kaum zu glauben, dass wir heute noch dort oben am Gipfel waren.
          31.jpg
          Wir schafften es noch rechtzeitig nach Dogubayazit, um Essen zu gehen und den Gipfelerfolg mehr oder weniger zu feiern. Zum Abschied zeigte sich der Ararat am nächsten Morgen beim Blick aus dem Hotel wolkenfrei.
          32.jpg

          Fazit:
          Es waren insgesamt zwei sehr interessante Wochen in der Türkei, in denen wir neben den Bergbesteigungen auch viel über die kurdische Kultur und verschiedene historische Stätten lernten. Die Ersteigung des Ararat war im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt. Die Organisation war hervorragend, aber dennoch würde ich immer lieber selbst organisiert reisen. In diesem Fall war es allerdings nicht anders möglich. Mit der Höhe, es war mein erster Gipfel mit überalpiner Höhe, hatte ich keinerlei Probleme. Auch meine Leistungsfähigkeit war nur wenig eingeschränkt, ich hatte mir nicht vorgestellt, noch so schnell aufsteigen zu können.
          "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

          https://www.instagram.com/grandcapucin38/

          Kommentar


          • #6
            AW: Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; Sommer 2009

            Da hast Du ja eine tolle „Vorbereitungstour“ hingelegt, mit viel Wetterglück und schönen Fotos!
            Die Bevölkerungsdichte am Berg dürfte aber mindestens Aconcagua-like gewesen sein

            lg
            Norbert
            Meine Touren in Europa
            Meine Touren in Südamerika
            Blumen und anderes

            Kommentar


            • #7
              AW: Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; August 2009

              Wir hatten wirklich unglaubliches Wetterglück. Ich habe von etlichen gehört, die bereits mehrmals in der Gegend waren, dass sie den Ararat nie lange frei gesehen hätten. Bei uns zeigte er sich so gleich mehrere Tage am Stück.
              "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

              https://www.instagram.com/grandcapucin38/

              Kommentar


              • #8
                AW: Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; August 2009

                Ein interessanter Bericht und klasse Fotos!

                Das lange Warten hat sich gelohnt.
                Gruß,
                Christoph

                _________
                Dinslaken

                Kommentar


                • #9
                  AW: Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; August 2009

                  herrliche fotos, informativer bericht!

                  gefällt mir, dass du dir neben den besteigungen zeit für land und leute genommen hast.

                  lg,

                  p.b.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; August 2009

                    Hallo Mark,

                    nochmals Gratulation zum ersten 5.000er und danke für die schönen Fotos und den Bericht

                    Bis auf den Wind hattet Ihr wirklich Wetterglück - so schön habe ich den Ararat im Sommer 2004 nur an 2 Tagen, bei der Zufahrt vor der Tour und vom BC aus gesehen!

                    Liebe Grüße
                    Christian
                    Liebe Grüße
                    Christian

                    http://www.bergfahrten.at
                    http://www.bergfahrten.com

                    "Vielleicht ist es riskant, seine Träume zu leben und nicht nur zu träumen." Wanda Rutkiewicz

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Ararat 5165m, Anatolien/Türkei

                      Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
                      Da mehrere andere Gruppen ebenfalls heute aufsteigen wollten, der Platz in Lager 2 aber begrenzt ist, beschlossen wir eine kleine, schnelle Gruppe aufzustellen, um die besten Lagerplätze zu besetzen.
                      Ich ärgere mich selten über andere Leute am Berg, solche „Besetzungsaktionen“ könnten mich aber unrund machen.
                      Ich habe aber keine außeralpine Erfahrung, ist das dort von Jedermann akzeptierte Taktik?
                      Nach uns die Sintflut.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Ararat 5165m, Anatolien/Türkei

                        Danke für die netten Kommentare.

                        Zitat von GrazerHans Beitrag anzeigen
                        Ich ärgere mich selten über andere Leute am Berg, solche „Besetzungsaktionen“ könnten mich aber unrund machen.
                        Ich habe aber keine außeralpine Erfahrung, ist das dort von Jedermann akzeptierte Taktik?
                        Besetzen hört sich wohl zu negativ. Wer zuerst kommt, kann sich die Plätze aussuchen, das ist allgemein übliche Praxis. Wir waren die ersten und hatten daher eine relativ große Auswahl (etliche Zelte standen aber noch vom Vortag oder von wann auch immer). Wir legten unsere Sachen auf die Plätze, die uns am geeignesten erschienen, und begannen sogleich die Zelte aufzubauen. Es war nicht so, dass wir aufgestiegen wären, die besten Lagerplätze blockierten und dann gar nichts machten. Sonst wüsste ich auch nicht, wie man die Plätze für die Zelte anders verteilen sollte.
                        "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                        https://www.instagram.com/grandcapucin38/

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; August 2009

                          OK, habe ich offenbar falsch verstanden.
                          Gratuliere zur erfolgreichen Tour bei wunderschönen Bedingungen.

                          LG Hans
                          Nach uns die Sintflut.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Ararat (5165m), Anatolien / Türkei; August 2009

                            Tolle Tour, hole ich unbedingt nach

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Ararat 5165m, Anatolien/Türkei

                              Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
                              Fazit:
                              Es waren insgesamt zwei sehr interessante Wochen in der Türkei, in denen wir neben den Bergbesteigungen auch viel über die kurdische Kultur und verschiedene historische Stätten lernten. ............
                              @placeboi,
                              eine fantastische Tour,
                              Ein toller Bericht mit wunderschönen Fotos

                              Wer hat(te) denn die Tour organisiert?
                              mit bestem Gruß, moerf :)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X