Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

    Der Kuhschneeberg ist der kaum beachtete Trabant des Hochschneebergs. Er kann aber landschaftlich durchaus mit dem großen Bruder mithalten. Die unmarkierten Steige sind ähnlich schön wie im Bereich Hochgang oder Mittagsstein. Der Fels ist meist noch brüchiger... und wenn man keine Nachmittagsverabredungen hat, kann man auch noch den Hochschneeberg mitnehmen.
    Kuhschneeberg Karte.jpg

    Gehzeit:
    Aufstieg 3 1/4 h
    Abstieg: 2 h

    Waldvöglein zwitscherten in rot und weiß den ganzen Weg entlang...
    285.JPG 286.JPG
    287.JPG 288.JPG

    Aufgestiegen sind wir aus dem Höllental. Bei der Brücke südöstlich der Singerin (dort ist auch ein kleiner Parkplatz). Über die Brücke geht man rüber, dann beginnt ein Weg, der vorerst in einen Graben geht. Wir sind aber vorher nach links auf einen Felsvorsprung über Schwarza rauf gegangen um die Aussicht zu geniessen.
    289.JPG
    291.JPG

    Den Parkplatz mit einer Rostschüssel sieht man dort auch.
    292.JPG

    Dann sind wir zurück in den Graben. Aus dem wir sofort wieder nach rechts raus hätten müssen um über den unmarkierten Jagdsteig (Gaissteig bzw. Neuer Schneller Wagsteig genannt) aufzugsteigen. Wir sind aber über den Graben weiter rauf. Wir haben den Fehler zwar bemerkt. Aber absteigen geht nicht rein. Wir sind den Graben weiter rauf und als das Gebüsch zu eng wurde links raus gequert auf den Kamm. Wir sind aber nicht ganz rüber zum Jagdsteig, da hätten wir ja absteigen müssen und das geht wie gesagt nicht... Der Kamm ist schön zu begehen. Einige Lichtungen voller Blumen liefern schöne Aussicht... etwa zum Sonnleitstein und zur Schneealpe
    293.JPG
    294.JPG

    Trotzdem hätten wir eine halbe Stunde gespart, wenn wir die paar Meter abgestiegen wären. Also Kinder, bleibts brav am Jagdsteig, spart Zeit...
    Zuletzt geändert von Bergdohle; 21.06.2009, 10:49.
    „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

  • #2
    AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

    Über den Kamm kommen wir zu einer Forststrasse. Hier kommen wir auch zur Vernunft und gehen über den schön angelegten Jagdsteig weiter. Schliesslich haben wir am frühen Abend eine Verabredung. Wir können nicht dauernd durch die Büsche rascheln. Von hier sehen wir rüber auf die Vorgipferl der Rax. Man sieht warum das Höllental im Winter des öfteren wegen Lawinengefahr gesperrt ist. Der Weg führt nur bequem in Serpentinen bis zur Einmündung in den Schnellerwagsteig.
    296.JPG
    Oben ist der Wald weggeholzt und der Weg nicht leicht zu finden ... dann finden wir doch noch auf den markierten Weg, queren zum Saukogel, sehen vom Fuße desselben Richtung Steiermark...
    297.JPG

    Auf einer der Lichtungen nach dem Saukogel ist ein kleiner Tümpel mit gefährlichen Drachen. Schliesslich kann ich den Triturus alpestris doch noch in die Flucht schlagen.
    300.JPG
    302.JPG
    303.JPG
    304.JPG

    Karin bedauert, dass wir keine Ski mithaben. Hojos- und Schneegraben sind noch voll in Schuss. Der Wurzengraben nicht mehr ganz.
    305.JPG
    306.JPG

    Auf den Wiesen war teilweise noch Schnee, aber der Seidelbast blühte schon...
    308.JPG
    311.JPG
    Zuletzt geändert von Bergdohle; 20.06.2009, 18:43.
    „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

    Kommentar


    • #3
      AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

      Aber auch das frisch ausgeaperte Plateau ist stellenweise bereits ein Blumenparadies.
      311.JPG
      312.JPG

      Nach drei Gehstunden kommen wir zum Fleischergedenkstein und zum Ochsenboden wo wir Pause machen.
      316.JPG

      Wir bewundern den Schauerstein. Die Abfahrt dürfte diese Saison schon außer Betrieb sein.
      Himmelschlüssel...
      318.JPG

      Nochmals die leichten Schneebergabfahrten...
      319.JPG

      Den Hochschneeberg spielt es heute nicht mehr, da wir am frühen Abend eine Verabredung haben.
      Wir sind nur noch zur Bergrettungshütte gegangen und fragen wo der Weg in den Frohnbachgraben beginnt.
      Die Antwort war etwa: "Kenn i net, des muass der illegale Weg sein." Ich wollte schon sagen, illegale Wege gibts net, nur illegale Wegsperren, ich lass es aber bleiben und wunder mich ...

      Der Weg in den Frohbachgraben ist leicht zu finden. Na ja, abgesehen davon, dass es keinen Weg im Graben gibt. Man nimmt den markierten Wanderweg, der unterhalb der Krempelhütte verläuft, und geht nach rechts in den Graben der fast direkt unter der Hütte ist. Erst über Steilwiesen, dann rein in den Graben. Bald beginnen Schotterhalden, die man lässig runter laufen kann. Selbst wenn man stehen bleibt läuft der Schotter noch einige Zeit weiter.

      321.JPG

      322.JPG

      323.JPG
      AB und zu muß man auf eine schnellere Spur (feinerer Schotter) wechseln.

      Die letzten Meter zur Forststrassen muß man gehen, eine Zumutung...
      324.JPG
      Wir hatten gehofft die Serpentinen der Forststrasse aussparen zu können, dazu hätten wir aber eine Machete oder zumindest mehr Zeit gebraucht. Aber es ging schnell bergab und wir hatten schöne Einblicke in die Felsenlandschaft des Kuhschneebergs.

      Im Graben war ein befristetes Sperrgebiet. Wir sind die 1000 hm selbstverständlich wieder aufgestiegen...
      325.JPG
      326.JPG
      328.JPG
      Der Frohnbach ... ein nettes Bacherl....
      329.JPG

      Bald sind wir unten ... einen Kilometer müssen wir auf der Strasse zum Auto hatschen....

      ENDE
      Zuletzt geändert von Bergdohle; 21.06.2009, 11:06.
      „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

      Kommentar


      • #4
        AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

        Alles in Allem eine empfehlenswerte Tour. Ein bisserl Orientierungsvermögen ist gefragt und Schotterhalden muss man halt mögen. Am Abend sollte man sich nicht vornehmen, dann kann man noch den Hochschneeberg mitnehmen.
        Zuletzt geändert von Bergdohle; 20.06.2009, 19:11.
        „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

        Kommentar


        • #5
          AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Fischhaltergraben und Frohnbachgraben (2009 05 23)

          Schon ganz nette Großbaustelle für ein verregnetes Wochenende
          Nach neuem Quellenstudium bei Benesch seid ihr allerdings nicht den Gaissteig gegangen (dieser beginnt/begann erst hinter Singerin und Lenzbauer bei der Lenzbauerbrücke!), sondern den anscheinend namenlosen, bei Benesch „verbotenen, ganz hübschen“ Weg auf dem Riegel links (im Sinne des Aufstiegs) neben dem Fischhaltergraben.

          lg
          Norbert
          Meine Touren in Europa
          Meine Touren in Südamerika
          Blumen und anderes

          Kommentar


          • #6
            AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Fischhaltergraben und Frohnbachgraben (2009 05 23)

            Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
            Schon ganz nette Großbaustelle für ein verregnetes Wochenende
            ...........
            lg
            Norbert
            Griass Di Norbert

            Sei doch nicht so streng. Das Werkzeug hat ja schon gefunden, jetzt braucht er nur noch das Mörtel um die Bausteine zusammenzufügen, auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut.

            Jedenfalls freue ich mich schon auf den fertigen Bericht, denn diese Berge fehlen mir allesamt noch.

            LG Othmar
            Brasilien: 1995, 1998, 2000, 2003, 2005, 2008, 2011, 2015, 2016 . . . .

            make love, peace and fun... und hauts eich endlich a richtige musik eini....

            Kommentar


            • #7
              AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Fischhaltergraben und Frohnbachgraben (2009 05 23)

              Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
              Schon ganz nette Großbaustelle für ein verregnetes Wochenende
              Nach neuem Quellenstudium bei Benesch seid ihr allerdings nicht den Gaissteig gegangen (dieser beginnt/begann erst hinter Singerin und Lenzbauer bei der Lenzbauerbrücke!), sondern den anscheinend namenlosen, bei Benesch „verbotenen, ganz hübschen“ Weg auf dem Riegel links (im Sinne des Aufstiegs) neben dem Fischhaltergraben.

              lg
              Norbert
              Wie gesagt, ich habe keinen Benesch - und den Namen nur von Dir gehört.

              Da wir tatsächlich links des Fischkaltergrabens waren, waren wir am "verbotenen, ganz hübschen Weg".

              Abgestiegen sind wir über den "illegalen Weg": Erklärung folgt noch.
              Zuletzt geändert von Bergdohle; 20.06.2009, 18:28.
              „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

              Kommentar


              • #8
                AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Fischhaltergraben und Frohnbachgraben (2009 05 23)

                Zitat von Othmar1964 Beitrag anzeigen
                Jedenfalls freue ich mich schon auf den fertigen Bericht, denn diese Berge fehlen mir allesamt noch.
                Danke Othmar. Der Norbert ist immer so streng.
                „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

                Kommentar


                • #9
                  AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Fischhaltergraben und Frohnbachgraben (2009 05 23)

                  Zitat von Bergdohle Beitrag anzeigen
                  Wie gesagt, ich habe keinen Benesch - und den Namen nur von Dir gehört.
                  Da wir tatsächlich links des Fischkaltergrabens waren, waren wir am "verbotenen, ganz hübschen Weg".
                  Abgestiegen sind wir über den "illegalen Weg": Erklärung folgt noch.
                  Um mit der Kommentierung des noch nicht existenten Beitrages fortzufahren:
                  über den Frohnbachgraben meint Benesch lapidar:
                  „Diesem Aufstieg ist nicht viel Gutes nachzusagen ...“

                  lg
                  Norbert

                  P.S.: Sorry wegen der früheren Fehlinfo bzgl. Gaissteig – das sei hiermit richtiggestellt
                  Meine Touren in Europa
                  Meine Touren in Südamerika
                  Blumen und anderes

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Fischhaltergraben und Frohnbachgraben (2009 05 23)

                    Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
                    Um mit der Kommentierung des noch nicht existenten Beitrages fortzufahren:
                    über den Frohnbachgraben meint Benesch lapidar:
                    „Diesem Aufstieg ist nicht viel Gutes nachzusagen ...“

                    lg
                    Norbert

                    P.S.: Sorry wegen der früheren Fehlinfo bzgl. Gaissteig – das sei hiermit richtiggestellt
                    Da kann ich Benesch durchaus beipflichten.
                    Der Frohnbachgraben als Aufstieg wäre tatsächlich ein Jammer...
                    Schotterhalden sind zum runterlaufen da.
                    „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

                      Zitat von Bergdohle Beitrag anzeigen
                      Alles in Allem eine empfehlenswerte Tour. Ein bisserl Orientierungsvermögen ist gefragt und Schotterhalden muss man halt mögen. Am Abend sollte man sich nicht vornehmen, dann kann man noch den Hochschneeberg mitnehmen.
                      Schöne Tour und schöner Bericht; am Kuhschneeberg gibt's noch einiges zu entdecken.

                      Benesch ist da sehr motivierend:
                      Ob z.B. der „Abstecher in den Schiechen Graben sehr lohnend“ ist, sollte ich auch irgendwann noch verifizieren ...

                      lg
                      Norbert
                      Meine Touren in Europa
                      Meine Touren in Südamerika
                      Blumen und anderes

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Fischhaltergraben und Frohnbachgraben (2009 05 23)

                        Zitat von Bergdohle Beitrag anzeigen
                        Da kann ich Benesch durchaus beipflichten.
                        Der Frohnbachgraben als Aufstieg wäre tatsächlich ein Jammer...
                        Schotterhalden sind zum runterlaufen da.
                        Das hat der arme Fronbachgraben aber nicht verdient, dass er so runtergemacht und mit Füssen getreten wird.
                        In 2006 bin ich da mal hinauf, das hat mit recht gut gefallen. Wirklich öde war unten die Forststrasse, die hab ich möglichst rasch verlassen und bin dann kurz dem Bachbett gefolgt, bis ich mich später etwas westlich haltend auf die Fronbachwände zugesteuert bin.

                        Unguten Schotterhaufen bin ich nur an deren unterem Ende im Wald begegnet.
                        Frohnbach 04.jpg

                        Weiter oben Richtung Frohnbachwände liegen größerer Felsblöcke herum auf welchen man angenehm bergwärts tänzeln kann.
                        Frohnbach 05.jpg

                        Frohnbach 06.jpg
                        Frohnbach 07.jpg
                        Frohnbach 08.jpg

                        bis man an die Frohnbachwände stößt, durch die muß man schließlich einen Weg finden muß, wie zB diesen hier, der mich auf den Kuhsschneeberg geführt hat.
                        Frohnbach 09.jpg

                        lg kokos

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

                          Zitat von csf125 Beitrag anzeigen
                          Benesch ist da sehr motivierend:
                          Ob z.B. der „Abstecher in den Schiechen Graben sehr lohnend“ ist, sollte ich auch irgendwann noch verifizieren ...
                          @Norbert
                          Na dann, verifizieren wir das bei Gelegenheit, hoffentlich können wir es auch falsifizieren

                          @ Kokos
                          Danke für die schönen Fotos. Wir waren leider schon etwas unter Zeitdruck, daher haben wir im Graben nicht so viele Fotos gemacht, wie er verdient hätte. Landschaftlich war er sicher der Höhepunkt der Tour. Runter ist der Graben sicher trotzdem angenehmer.

                          Rauf wären wir die Forststrasse wohl auch nicht. Runter ist sie aber in Ordnung. Wir haben gefürchtet, dass uns die Abkürzungen zu viel Zeit kosten.

                          LG
                          Erich
                          Zuletzt geändert von Bergdohle; 21.06.2009, 11:02.
                          „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

                            Schöne Runde habts da gedreht. Wenn mann den Schnellerwag raufgeht, kommt man schon ganz oben bei einer ehemaligen Jagdhütte vorbei(verfallen) Dort stehen noch die Maschinen von der Transportseilbahn. Sehr interessant. Weiter immer am Kamm entlang, stehen noch die Stützen von einem Holzaufzug. Wenn ihr dann linkshaltend (westlich) geht, kommt man zu einer gut erhaltenen Jagdhütte. Dann Richtung Kremplhütte nicht über die Strasse, sondern durch die Schlucht (alter Jagdsteig) kommt man direkt zum Fleischerstein. Ich bin dann so wie Ihr die Fronbachschütt runter, dann die Forststrasse rauf und den Schnellerwag wieder runter.
                            Zum Fronbachgraben. Ich kannte ihn noch, da war er ein Naturjuwel. Das war vor den Sturmtagen 1976, wos den halben Schlag umlegte. Bis dahin waren in den Graben lauter kleine Brücken über das Fronbächlein. Und eine kaum störende Futterseilbahn bis zur Tränke kurz vor dem Wasserfall. Dort ging dann ein Jagdsteiglein bis zur noch gut erhaltenen Fronbachjagdhütte rauf. Von dort kann man entweder zum Turmstein, oder orogr.rechts rauf zu den Wänden. Dort oben befindet sich eine größere Höhle. War wunderschön dort, nach dem Strassenbau war ich lange nicht dort, da war alles kaputt. Jetzt komm ich wieder öfter hin, wenns woanders überlaufen ist.
                            [B] MENSCHEN, die die Berge lieben, widerspiegeln Sonnenlicht.
                            Die anderen, die im Tal geblieben, verstehen ihre Sprache nicht![CENTER][/CENTER][/B]

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Kuhschneeberg unmarkiert, Gaissteig und Frohnbachgraben (2009 05 23)

                              @alpinfredi
                              Danke für die zusätzlichen Infos. Beim Abstieg über die Forststrasse haben wir darüber diskutiert wie es dort wohl Mal ausgeschaut haben mag und dass es wohl einen Jagdsteig gegeben haben muss.

                              LG
                              Erich
                              „Meist ist der Sturz an sich gar nicht das Problem, sondern der Aufprall.“ Joe Simpson

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X