Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Unternehmungen im slowenischen Soča-Tal, Julische Alpen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unternehmungen im slowenischen Soča-Tal, Julische Alpen

    September 2019, 5 Tage in Kobarid und Umgebung – Berge, Klammen, Wasserfälle zum Abwinken.


    09.09.: Historischer Lehrpfad bei Kobarid mit Kozjak-Wasserfälle + Napoleonbrücke über Nadiža bei Podbela

    10.09.: Kanin-Saumweg bei Bovec mit Virje-Wasserfall + Große Soča-Tröge bei Ort Soča + Šunik-Wasserhain bei Lepena

    11.09.: Krn-Bergtour (südseitig) von Alm Kuhinja

    12.09.: Tolmin-Klammen und Wanderung bis Dorf Čadrg und weiter zum Aussichtspunkt Žlejžn + Tolminka/Soča-Zusammenfluss bei Tolmin

    13.09.: Koseč Klamm und Wasserfälle bei Drežnica + Napoleonbrücke bei Kobarid + Tolminka/Soča-Zusammenfluss bei Tolmin + Stausee bei Most na Soči
    Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 17:55.

  • #2
    9.9.2019: Historischer Lehrpfad bei Kobarid mit Kozjak-Wasserfälle (7,5 km+1,5 km) + Napoleonbrücke bei Podbela am Fluss Nadiža


    Wegverlauf (draufklicken):

    Historischer Lehrpfad.jpg


    Wir parken nahe dem Museum des Ersten Weltkrieges.

    Diesem werden wir am Ende der Rundwanderung einen Besuch abstatten.

    IMG_5750.JPG


    Von hier aus schreiten wir Richtung Kirchenplatz und beginnen mit dem Aufstieg zur Bergkirche des Hl. Anton.

    IMG_5751.JPG


    Entlang der Zufahrtsstraße verläuft ein Kreuzweg mit 14 Stationen.

    IMG_5752.JPG


    Unterhalb der Kirche befindet sich das italienische Beinhaus, dies wurde seinerzeit von Mussolini eröffnet.

    IMG_5760.JPG


    Nebenan kann man noch ein kleines Museum besuchen.

    IMG_5763.JPG


    Danach geht es durch den Wald hindurch, einen Bach querend…

    IMG_5767.JPG


    …Richtung Höhensiedlung Tonocov grad, welche sich auf einer Felserhöhung befindet.

    IMG_5770.JPG

    IMG_5771.JPG


    Überreste davon kann man dort noch begutachten.

    IMG_5773.JPG

    IMG_5776.JPG


    Anschließend steigt man wieder etwas ab, quert am Hang…

    IMG_5779.JPG


    Erste Blicke zur Soča:

    IMG_5780.JPG


    …und steigt steil hinunter zur Nationalstraße D203.

    Hier kann man parallel auch einen alten Kriegssteig (seilversichert) absteigen.

    IMG_5785.JPG


    Nach der Straßenquerung (Achtung, unübersichtlich und kein Gehsteig!) führt der Weg weiter hinunter ins Soča-Tal.

    Hier geht es durch einstige Schützengräben hindurch.

    IMG_5787.JPG
    Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 19:24.

    Kommentar


    • #3
      Nahe dem Kamp Lazar erreicht man die Soča-Schlucht.

      Über diese führt ein langer Steg auf die gegenüberliegende Flussseite.

      IMG_5793.JPG


      Blick vom Steg:

      IMG_5795.JPG


      Nun geht es weiter zu den Kozjak-Wasserfällen.

      Nach kurzer Wegzeit gelangt man zur Abzweigung zum Zusammenfluß Kozjak/Soča (Soteska Soče).

      Hier lohnt ein Abstecher hinunter. Man gelangt direkt ans idyllische Flussufer.

      IMG_5796.JPG


      Gegenüber thront ein Aussichtsfelsen, welcher von der Rückseite leicht bestiegen werden kann.

      IMG_5798.JPG


      Auch dieser „Umweg“ ist sehr empfehlenswert!

      Blick von oben:

      IMG_5799.JPG


      Danach schreitet man weiter zu den Wasserfällen.

      Bei einer alten Steinbrücke befindet sich der kleine Kozjak-Fall.

      IMG_5803.JPG

      IMG_5804.JPG


      Kurz darauf gelangt man in einen Felsenkessel.

      Am Beginn steht ein Kassenhäuschen.

      Der Zugang zum großen Wasserfall ist etwas mühsam.

      Glitschige Steine, Holzstege und schmale Passagen müssen überwunden werden.

      Rückblick:

      IMG_5812.JPG


      Am Ende des Weges befindet sich eine kleine Plattform zum Bestaunen.

      IMG_5814.JPG


      Dann geht es den Weg zurück bis zu einer Abzweigung, hier steigt man auf einen Hügel hinauf. Oben befinden sich Befestigungsanlagen, eine ehemalige MG-Stellung und eine Beobachtungsstelle.

      IMG_5823.JPG

      IMG_5827.JPG


      Abstiegsweg:

      IMG_5828.JPG


      Nach dem Abstieg gelangt man wieder hinunter in die Soča-Schlucht.

      Entlang dieser schreiten wir zum nahen Kamp Koren.

      Dieses wird umgangen.

      Über die Napoleonbrücke wird der Fluss abermals gequert.

      IMG_5834.JPG


      Nun geht es wieder nach Kobarid zurück.

      Kurz vor der Nationalstraßenunterführung kann man noch das Käsereimuseum besuchen.

      Zum Abschluss der Runde gibt es noch etwas Geschichtsunterricht im Museum.

      Auffrischung und Neuinput kann nicht schaden.



      Danach fahren wir noch nach Podbela zur Napoleonbrücke am Nadižafluss, einem Seitenarm der Soča.

      Ebenfalls sehenswert!


      genaue Lage (draufklicken):

      Napoleonbrücke-Nadiza.jpg

      IMG_5838.JPG
      Zuletzt geändert von manfred1110; 27.09.2019, 23:19.

      Kommentar


      • #4
        10.09.2019: Kanin-Saumweg bei Bovec mit Virje-Wasserfall (8,5 km) + Große Soča-Tröge bei Ort Soča + Wanderung zu Šunik-Wasserhain bei Lepena (3 km)


        Geplant ist an diesem Tag eine Abfahrt vom Kanin mit Monster-Rollern (https://www.bovec-sc.si/index.php?id...erroller-bovec).

        Wir parken bei der Kanin-Seilbahn in Dvor bei Bovec und müssen leider zur Kenntnis nehmen, dass die Gefährte gerade gewartet werden.

        Kein Verleih diese Woche. Schade!

        Schnell wird umdisponiert und wir entscheiden uns den Kanin-Saumweg mit Variante Virje-Wasserfall zu gehen.


        Wegverlauf (draufklicken):


        Kanin-Saumweg.jpg


        Mit der Seilbahn fahren wir zur ersten Zwischenstation (Postaja B - Čela) auf ca. 1000 m.

        Hier stehen einige dieser Roller herum.


        IMG_5845.JPG


        Für einen kurzen Augenblick kreisen unsere Gedanken umher...

        Nein, wir gehen zu Fuß hinunter!

        Blick ins Kanin-Massiv:


        IMG_5846.JPG


        Nahe der Forststraße beginnt der Wanderweg „Kaninska mulatjera“:

        IMG_5847.JPG


        Zuerst geht es unter der Gondeltrasse hindurch, dann leicht abwärts…

        IMG_5848.JPG


        …und in Folge einige Höhenmeter wieder aufwärts.

        IMG_5849.JPG


        Hier ist der Weg mir roten Punkten markiert.

        Nach der Einmündung in den Kanin-Wanderweg folgt man den Wegweisern Richtung Bovec und Plužna hinab.

        Abstiegsweg im Wald:


        IMG_5852.JPG


        Einige Male kreuzt der Weg die Seilbahntrasse.

        Bei der Abzweigung nach Plužna verlassen wir den Saumweg…


        IMG_5855.JPG


        …und wandern über einen Steig hinunter Richtung Virje-Wasserfall.

        IMG_5857.JPG


        Kapelle in Plužna:

        IMG_5859.JPG


        Immer wieder herrliche Blicke aufs Grenzgebirge (zu Italien):

        IMG_5860.JPG
        Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 17:52.

        Kommentar


        • #5
          Nach den Häusern gelangt man zu einem Parkplatz.

          Hier führt ein Weg hinunter zum Wasserfall.


          Beim Virje-Wasserfall:

          IMG_5861.JPG


          Einen steilen Aufstiegsweg steigen wir anschließend wieder hinauf.

          Danach geht es weiter zum Stausee Plužensko jezero mit Wasserkraftwerk.


          IMG_5868.JPG


          Dieser wird passiert und wir folgen der Beschilderung zum Golfplatz (Golf Club Bovec).

          Dazwischen wird ein Bach (Gljun) über eine alte Steinbrücke überquert.


          IMG_5869.JPG


          Dann geht es zurück zum Seilbahn-Parkplatz.



          Anschließend fahren wir in den Ort Soča und sehen uns die Großen Soča-Tröge (Velika korita Soče) an.

          Hier fließt der Fluss tief unten in der Klamm.

          Bei der Zufahrt nach Lepena, gleich nach der Soča-Brücke, gibt es Parkmöglichkeiten.

          Auf der Nordostseite gehen wir entlang der Abbrüche und bestaunen das Naturwunder.


          IMG_5870.JPG

          IMG_5871.JPG


          Auf der anderen Seite der Brücke fallen die steilen Seitenwände ab und das Gelände flacht auf Flussniveau ab.

          IMG_5874.JPG


          Hier, nahe dem Kamp Soča, ist ein Zugang möglich.

          Ein schöner Platz zum Verweilen!


          IMG_5876.JPG


          Hier noch die genaue Lage (draufklicken):

          Soca-Lepena.jpg



          Danach fahren wir die Straße im Lepenjica-Tal weiter rückwärts.

          Auf Höhe Lepena gibt es bei einer Brücke einen kleinen Parkplatz.

          Von hier aus wandern wir zum Šunik-Wasserhain (Šunikov vodni gaj, Wasserfälle des Lepenjica-Baches).


          IMG_5883.JPG


          Die Kaskaden dort sind ebenfalls sehr sehenswert und ein kleiner Geheimtipp.

          IMG_5888.JPG

          IMG_5895.JPG


          Tipp: Es gibt weiter oben an der Straße noch einen kleinen Parkplatz. Dies kürzt den Zugang ab.


          Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 19:36.

          Kommentar


          • #6
            11.09.2019: Krn-Bergtour von Alm Kuhinja (Auffahrt von Kobarid über Ladra, Smast, Vrsno, Ort Krn)


            Wegverlauf (draufklicken):

            Wegverlauf Krn.jpg


            Ein geschichtsträchtiger Berg, dieser Krn.

            Im Ersten Weltkrieg wurde hier ordentlich herumgerauft.

            Durch heftigen Beschuss durch die italienische und österreichische Artillerie wurde der Gipfel des Krn zerstört. Deshalb ist er heute etwas niedriger.

            Hier nachzulesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Krn

            Jetzt aber ist, trotz Klimakrise, zum Glück eine bessere Zeit.

            Nun zur Bergtour: Wir fahren über abenteuerliche Bergstraßen (einspurig, mit fallweise Gegenverkehr) auf die Alm Kuhinja hinauf.

            Ort Krn:

            IMG_5899.JPG


            Der Parkplatz befindet sich auf ca. 970 m.

            Von hier aus erblickt man schon das angepeilte Ziel.

            Es ist die linke Bergkuppe. Sie schaut zwar niedriger als die Gesellen auf der rechten Seite aus, dies ist aber eine optische Täuschung.

            IMG_5900.JPG


            Wegweiser auf der Alm:

            IMG_5901.JPG


            Eine der vielen Wegelagerinnen auf der Alm:

            IMG_5904.JPG


            Hütteldorf auf der Alm:

            IMG_5906.JPG


            Der Aufstieg über einen alten Kriegsweg ist unspektakulär und ohne ausgesetzte Passagen.

            IMG_5907.JPG


            Rückblick:

            IMG_5908.JPG
            Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 18:02.

            Kommentar


            • #7
              Seitenblick:

              IMG_5909.JPG


              In knapp drei Stunden sind wir oben bei der Berghütte Gomiščkovo zavetišče (2182 m).

              IMG_5910.JPG


              In weiteren 10 Minuten…

              IMG_5911.JPG


              …ist man am Gipfel (2244 m).

              IMG_5913.JPG


              Der Ausblick ist herrlich. Triglav und Co prahlen um die Wette.

              IMG_5922.JPG

              IMG_5916.JPG


              Darunter liegt einsam der Krn-See (Krnsko jezero).

              Nach einer feinen Labung bei der Hütte (heimische Jota-Suppe) geht es am selben Weg wieder hinunter.


              Begegnung im Abstieg:

              IMG_5923.JPG


              Unten kann man dann noch bei der Almhütte Koča na planini Kuhinja (1012 m) einkehren.

              Letzter Blick zurück:

              IMG_5928.JPG

              Dann gibt es wieder Action pur bei der Talfahrt...

              Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 18:09.

              Kommentar


              • #8
                12.09.2019: Tolminer-Klammen-Runde (2,2 km) und Wanderung bis Dorf Čadrg und weiter zum Aussichtspunkt Žlejžn (2x 5 km) + Tolminka/Soča-Mündung


                Wegverlauf Tolmin-Klammen draufklicken):

                Tolmin-Klammen.jpg


                Wir fahren von Tolmin nach Zatolmin und weiter zum gebührenpflichtigen Parkplatz „Tolminer Klammen“ („Tolminska Korita“).

                Hier löhnen wir stolze 7 Euronen für 3 Stunden parken.

                Weitere 6 Euro kostet der Eintritt in die Klammen.

                Aber es lohnt sich!

                Zuerst steigt man in die Tolminka-Schlucht hinab.

                Den Fluss erreicht man beim Zusammenfluss mit der Zadlaščica.

                Blick zum Steg über der Einmündung:

                IMG_5939.JPG


                Über einen Steg queren wir die Tolminka auf die gegenüberliegende Flussseite.

                IMG_5940.JPG


                Nun gehen wir zuerst links, unter der Teufelsbrücke und durch zwei Tunnels hindurch, in eine Sackgasse.

                IMG_5942.JPG


                Hier entspringt eine Thermalquelle.

                IMG_5945.JPG


                Dann geht es zurück zum Steg und weiter zu einem Aussichtsplatz beim Zadlaščica/Tolminka-Zusammenfluss.

                Blick hinüber zum Abstiegsweg:

                IMG_5948.JPG


                Jetzt wechselt man in die Zadlaščica-Klamm.

                Über einen Steg (erstes Bild) kann man den Zufluss überqueren.

                Danach kehrt man wieder zurück zum Hauptweg und steigt die Schlucht aufwärts.

                Bei einer Abzweigung führt ein Stichweg zu zwei Aussichtsplätzen.

                IMG_5949.JPG


                Hier kann man den Klemmblock "Medvedova Glava" (auch Bärenkopf genannt), die tiefe Schlucht und Wasserfälle in der Ferne bewundern.

                IMG_5950.JPG


                Dann geht es zurück zur Abzweigung und hinauf zum Ausstieg.

                Dort trifft man auf die Straße, welche links über die Teufelsbrücke zurück zum Parkplatz und rechts nach Laz und Čadrg führt.

                Rechts, nach der folgenden Straßenkehre, befindet sich noch die Dantehöhle.

                Diese (kann gegen Voranmeldung und mit Höhlenführer besichtigt werden) gehört noch zur Klammenrunde dazu.

                Wir entscheiden uns für den Weiterweg nach Čadrg, hier soll es einen herrlichen Aussichtsplatz auf die Bergwelt und die Heiligengeistkirche Javorca geben.


                Wegverlauf vom Weiterweg (draufklicken):

                Weg nach Cadrg.jpg


                Gleich neben der Höhle beginnt der urige Aufstiegssteig, welcher die langen Straßenkehren abkürzt.

                IMG_5957.JPG

                IMG_5958.JPG

                IMG_5959.JPG

                IMG_5960.JPG

                IMG_5961.JPG
                Zuletzt geändert von manfred1110; 27.09.2019, 23:11.

                Kommentar


                • #9
                  Zuerst gelangen wir in die kleine Ansiedlung Laz. Hier stärken wir uns im Einkehrlokal „Pr' Jakču“.

                  Sehr empfehlenswert! Zu jeder Speise gibt es einen hausgemachten Schnaps dazu.


                  IMG_5961.JPG


                  Danach geht es auf der engen Bergstraße weiter.

                  IMG_5962.JPG


                  In einer der vielen Kurven hören wir vor uns plötzlich ein lautes Getöse.

                  Ein riesiger Felsbrocken zischt vom Hang herunter, über die Straße hinweg und weiter ins Flusstal.

                  Er reißt fast die Absperrung mit. Bumm, da hamma aber kurz gschluckt…!


                  IMG_5963.JPG


                  Nun gehen wir etwas schnelleren Schrittes weiter…

                  Das Dorf Čadrg lässt dann alles vergessen. So lieblich und idyllisch liegt es da.


                  IMG_5964.JPG

                  IMG_5965.JPG

                  Hier kann man überall einkehren und unter anderem Käse verkosten und kaufen.

                  IMG_5966.JPG


                  Bei einer Abzweigung geht es links in ein Waldstück hinein.

                  IMG_5973.JPG


                  Dann gelangt man an eine Lichtung.

                  IMG_5974.JPG


                  Nach 15 Minuten erreichen wir den empfohlenen Aussichtsplatz.

                  Und, uns wurde nicht zu viel versprochen. Ein herrlicher Aussichtsbalkon!


                  IMG_5976.JPG


                  Blick zur Heiligengeistkirche (diese kann auch auf engem, abenteuerlichem Sträßchen erreicht werden)…

                  IMG_5977.JPG


                  …und zum imposanten Gebirgsstock Rdeči rob.

                  IMG_5979.JPG


                  Nach längerem Genießen gehen wir zurück zum Klammausstieg und weiter zur Teufelsbrücke (Hudicev Most).

                  Hier hat man den ultimativen Tiefblick in die Tolminka-Klamm.


                  IMG_5993.JPG


                  Auf der Straße geht es dann zum Ausgangspunkt retour.

                  Diese Wanderung wird uns in vieler Hinsicht lange in Erinnerung bleiben.



                  Danach fahren wir in Tolmin zum Tolminka/Soča-Zusammenfluss (Sotočje).

                  Hier befindet sich ein toller Badestrand.


                  IMG_6002.jpg


                  Dies wird hier nicht unser letzter Besuch in diesem Urlaub sein!
                  Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 19:49.

                  Kommentar


                  • #10
                    13.09.2019: Wanderungen bei Drežnica (Wasserfälle und Koseč Klamm), Napoleonbrücke Kobarid, Soča bei Tolmin (bei Tolminka-Mündung) und Stausee bei Most na Soči


                    Wegverläufe (draufklicken):

                    Dreznica.jpg


                    Wir fahren von Kobarid in das Bergdorf Drežnica.

                    Von der Umfahrungsstraße hat man einen herrlichen Blick auf den Krn.

                    IMG_6006.jpg


                    Hier waren wir ja vor zwei Tagen oben. Von dieser Seite aus benötigt man ca. 4 Stunden Aufstiegszeit.

                    Wir parken bei der Abzweigung nach Koseč (Wanderparkplatz) und machen uns auf den Weg dorthin (in Koseč gibt es keine Parkmöglichkeiten!).

                    Bei einer Bachbrücke sehen wir Hinweistafeln von Wasserfällen.

                    Da müssen wir hin! Sind ja nur 10 Minuten angeschrieben.

                    IMG_6009.JPG


                    Über einen Fahrweg gelangen wir zu einer Abzweigung.

                    Zuerst suchen wir die beiden „Slap’s“, wie sie auf Slowenisch heißen, auf.

                    IMG_6011.JPG


                    Links der Slap Sopot:

                    IMG_6014.JPG


                    Und rechts der Slap Krampež:

                    IMG_6015.JPG


                    Danach gehen wir zurück zur Abzweigung und 15 Min. weiter…

                    IMG_6019.JPG


                    …zum Aussichtspunkt Male skale (Kleiner Felsen).

                    IMG_6020.JPG


                    Von hier hat man einen feinen Tiefblick auf Drežnica.

                    IMG_6023.JPG


                    Dann geht es am selben Weg wieder hinunter zur Bachbrücke (über die Ročica) und weiter nach Koseč.

                    Dort richten wir uns nach den Hinweisschildern zur Klamm (Koseška korita).

                    Am Weg dorthin kommt man an der alten Kirche St. Just vorbei.

                    IMG_6030.JPG

                    IMG_6034.JPG


                    Gleich daneben beginnt der Abstiegsweg in die Klamm.

                    Es ist zeitweise recht steil und könnte bei Nässe ungut sein.

                    Immer wieder kommt man an Wasserfällen bzw. Kaskaden des Baches Stopnik vorbei.

                    IMG_6040.JPG

                    IMG_6047.JPG


                    Steilabstieg:

                    IMG_6060.JPG
                    Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 20:01.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ein Stichweg führt zu einem Aussichtsplatz hoch über der Ročica, welche tief unten in einer Schlucht fließt.

                      Dann geht es in die Schlucht des Baches Brusnik hinab.

                      Hier kann man wieder einen Wasserfall bewundern.

                      Danach wird über einen Steg die Bachseite gewechselt.

                      IMG_6069.JPG


                      Gegenüber muss man steil, mit Stahlseilhilfe, hochkraxeln.

                      IMG_6070.JPG


                      Oben angekommen, gelangt man an zu den „Energiepunkten“.

                      Ein idyllischer Rastplatz im Wald zwischen zwei Klammen.

                      Hier befindet sich eine Buchkassette. Neben einen Eintrag im Schluchtenbuch kann man auch ein paar Münzen einwerfen.

                      Freiwillig, für den Erhalt. Der Eintritt ist ja gebührenfrei.

                      IMG_6071.JPG


                      Anschließend geht es (hoch oben in der Ročica-Klamm) teilweise wieder steil weiter hinauf zum Klammausstieg.

                      IMG_6072.JPG

                      IMG_6073.JPG

                      IMG_6075.JPG


                      Am Weg zurück nach Drežnica blickt man auf den Krn und seine nordwestlichen Ausläufer:

                      IMG_6077.JPG


                      Wir machen dann noch eine Runde durch den Ort und besuchen die Kirche.

                      IMG_6081.JPG



                      Danach fahren wir zurück nach Kobarid.

                      Bei der Napoleonbrücke springen mutige Burschen die Felsen hinunter in die „kühle“ Soča.

                      IMG_6089.JPG

                      IMG_6093.JPG



                      Wir haben auch Lust auf Abkühlung aber in anderer Form.

                      Dazu fahren wir wieder nach Tolmin zum Zusammenfluss Tolminka/Soča.

                      Hier ist es ungefährlicher.

                      Zusammenfluss.jpg

                      IMG_6098.JPG


                      Entlang des Soča-Uferweges gibt es immer wieder Einstiegsmöglichkeiten. Herrlich!

                      IMG_6100.JPG



                      Eine weitere Bademöglichkeit gibt es dann noch etwas weiter Stromabwärts beim Stausee nahe dem Ort Most na Soči.

                      Most na Soci.jpg


                      Hier gibt es einen schönen Uferweg mit vielen Einstiegsmöglichkeiten.

                      (https://www.soca-valley.com/de/sehen...-most-na-soci/)

                      IMG_6110.JPG
                      Zuletzt geändert von manfred1110; 26.09.2019, 20:07.

                      Kommentar


                      • #12
                        Epilog: „Gratuliere zu deinem Durchhaltevermögen!“ Daumen_hoch.gif


                        L.G. Manfred

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Manfred
                          Da freue ich mich immer wenn einer in meiner "Stammgegend" herumwuselt.
                          Toller Bericht und gut dokumentiert. Deine Platzerl sind mir nur allzu gut vertraut.

                          LG Hans
                          Zuletzt geändert von sktv; 26.09.2019, 19:00.

                          Kommentar


                          • #14
                            Servus Hans,

                            Ich verschlinge immer wieder deine Berichte aus der Gegend.
                            Endlich konnte ich auch dieses herrliche Gebiet besuchen.

                            Vielen Dank für den sehr netten Eintrag!


                            L.G. Manfred

                            Kommentar


                            • #15
                              Ui, ich habe mich heuer ins Soca-Tal verliebt. Wurden zwar von einer Kaltfront zu früh vertrieben, aber das was ich gesehen habe - und mir hier im Beitrag bestätigt wird - führt garantiert zu einem erneuten Besuch nächstes Jahr :-)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X