Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Radtour: Gloggnitz-Seewinkel, 2.6.2024

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Radtour: Gloggnitz-Seewinkel, 2.6.2024

    Nach einigen Anlaufschwierigkeiten mit den ÖBB kann ich mich doch noch mit nur leichter Verspätung in Gloggnitz auf mein Rad schwingen und die Tour beginnen.

    Grundsätzlich habe ich mir heute einige Optionen offen gelassen, nach Sopron will ich auf jeden Fall kommen, danach hängt es von meiner körperlichen Verfassung und dem Wind ab, ob und wie weit ich noch fahren möchte.
    Irgendwann soll einmal die 200km Schallmauer fallen, heute wäre es ein "...kann passieren, wenn alles passt." - Irgendwann wird es ein gezieltes "...aber heute ganz fix!" sein.

    Ostwärts geht es jetzt Richtung Bucklige Welt, ich habe mir bei der Planung die Auffahrt via Hilzmannsdorf ausgesucht.
    Nach den ersten Höhenmetern gibt es einen schönen Rückblick auf Gloggnitz und den Silbersberg unmittelbar daneben - die höheren Berge sind von den Wolken verschlungen.

    001comp.jpg

    Es gibt hier kaum Verkehr und eine herrliche Stille, die nur von Vogelgezwitscher begleitet wird; zusätzlich ist alles saftig grün und es ist noch nicht zu warm - was für ein schöner Abschnitt!
    Bei einer Wiese steht dann dieses Gedenkkreuz und man hat einen guten Blick über Neunkirchen und zur Hohen Wand:

    002comp.jpg

    Mit leichtem Rückenwind bin ich dann schnell bei der Abzweigung angelangt, wo die Abfahrt in den Graben des Haßbaches beginnt und bald darauf erreiche ich Warth wo es unter der A2 und um ein paar Ecken dann in den nächsten Graben Richtung Bromberg geht.

    003comp.jpg

    Dort verlasse ich den Graben und kurble wieder auf einen Rücken Richtung Hochwolkersdorf hinauf.

    Am Rücken geht es ein wenig auf und ab - ich muß aufpassen, daß ich mich auf den kurzen Anstiegen nicht zum hochsprinten verleiten lasse.

    004comp.jpg

    005comp.jpg

    Manche Leute in meinem Umfeld würden bei der Erwähnung meiner Rosaliengebirgsüberquerung an eine Expedition denken, die meisten Leser dieser Zeilen denken dabei aber wohl eher an die "gigantischen" 100Hm, die ich noch bis zur Grenze NÖ/BGLD zu kurbeln habe.
    Auf dem Weg dorhin gibt es noch einen netten Ausblick zurück Richtung Wr. Hausberge, bei dem aber nur der Sonnwendstein links eindeutig auszumachen ist.

    006comp.jpg

    Im Bereich der Rosalienkapelle habe ich dann einen ersten Blick ins burgenländische mit dem Neusiedler See:

    007comp.jpg

    Es folgt die Abfahrt Richtung Mattersburg, bei der es natürlich auch an der Burg Forchtenstein vorbei geht:

    008comp.jpg

    Für ein paar Fotos bleibe ich auch stehen.

    009comp.jpg

    Diese Gelegenheit nutzt ein Insekt für einen gezielten Biss bzw. Stich in meine Schulter - ohhh, wie fies diese Biester doch sind.

    Mit Spucke und Fahrtwind beginne ich die Therapie.
    ...beim nächsten Fotostopp muß aber die chemische Keule drauf, die ich zum Glück mit eingepackt habe.

    010comp.jpg

    Flott geht es dann weiter nach Mattersburg, wo ich mich bei einem Schnellrestaurant frisch machen und fleischlosen Proviant erwerben kann.
    Nächstes Etappenziel wäre Sopron, mein Hunger möchte aber schon vorher gestillt werden und so sind die folgenden Kilometer die Suche nach einem passenden Pausenplatz.

    Nachdem hier mehrere Radwege ausgeschildert sind, biege ich natürlich auch ein Mal falsch ab.
    Entlang der Bahnlinie und südlich des Marzer Kogels bin ich aber jedenfalls richtig unterwegs:

    011comp.jpg

    Dieser Storch ist noch auf der Suche nach seinem Futter:

    012comp.jpg

    ...ich habe endlich mein Platzerl gefunden und kann meines vertilgen:

    013comp.jpg

    Frisches Wasser kann ich hier auch nachfüllen.

    Eine größere Wolke südlich von hier behalte ich im Auge - laut Regenradar wird man unter ihr schon recht naß.

    014comp.jpg
    Zuletzt geändert von Gratwanderer; vor einer Woche.
    "And the People bowed and prayed
    to the neon god they made."


    Simon&Garfunkel "The sound of silence"

  • #2
    Dann geht es weiter Richtung Grenze bei Loipersbach.
    Das deutlichste Anzeichen für das überqueren eben dieser ist der Wechsel von einem aspahltierten Radweg auf die holprige Zufahrt ins Örtchen Agfalva auf der ungarischen Seite.

    015comp.jpg

    Beim ersten Bahnübergang wird es spannend ...weiß blinken heißt anscheinend "es kommt kein Zug".

    In Sopron interessiert mich die Altstadt, welche ich mit nur kurzen Umwegen bald erreiche. Auf dem Weg dort hin sehe ich viele lächende Gesichter auf Plakaten - ...EU-Wahl gibt es natürlich auch hier, wenigstens verstehe ich die Slogans nicht.
    Das Rad wird abgestellt und den Standort versuche ich mir genau zu merken. Andererseits könnte ich nötigenfalls sogar auf Deutsch nach dem Weg fragen - bei den vielen Autos mit Wiener und burgenländischen Kennzeichen hier.

    Die engen Gassen mit den alten Häusern gefallen mir sehr gut.

    016comp.jpg

    Im nördlichen Teil gibt es eine Art Wochenmarkt mit gutem Besuch; ruhiger ist es wieder entlang der alten Stadtmauer.

    017comp.jpg

    018comp.jpg

    019comp.jpg

    Nachdem ich noch gut drauf bin und kein unmittelbarer Regen in Sicht ist, gibt es für mich nun keinen Grund nicht weiter zu fahren.
    Etwas umständlich ist aber das herauskommen aus der Stadt.
    Nachdem auf einer Hauptstraße das radeln verboten ist, muß ich mir eine andere Route über ein paar Gassen zurecht legen und bin dann endlich am Ende der Stadt zugleich dem Beginn meiner Weiterfahrt angelangt.

    020comp.jpg

    Nach dem überqueren einer Schnellstraße folge ich nicht der wieder holprigen Radroute in den Wald, sondern zweige auf die Nebenstraße Richtung Fertöd ab.

    Das Becken des Neusiedler Sees ist zwischendurch auch wieder zu sehen:

    021acomp.jpg

    Ob ihr es glaubt oder nicht, das ist ein offizieller Rad-/Gehweg, natürlich auch mit Gegenverkehr:

    021comp.jpg

    Allerdings gibt es auf der Straße daneben auch immer wieder Radsymbole auf dem Asphalt - wo man hier nun wann unter welchen Umständen fahren kann/darf/muß weiß ich nicht.

    Dann ist es soweit - wieder eine Radtour mit mehr als 100km.
    Mittlerweile wird das aber schon fast zur Normalität bei mir.

    022comp.jpg

    In Fertöd gönne ich mir eine nächste kurze Rast.

    023comp.jpg

    Auch hier ist etwas los.
    Luftburgen, Verkaufsstände und Musik aus dem Lautsprecher.
    Rechtzeitig, bevor ich mir DJ Ötzi ganz anhören muß, breche ich wieder auf.

    Nachdem es nun wieder nordwärts - Richtung Apetlon - geht, kommt der Wind jetzt von seitlich vorne und bremst mich gefühlt wahrscheinlich mehr als tatsächlich, trotzdem überlege ich mir, wie weit es denn nun noch gehen soll.
    Rechts und links der Straße ist es jetzt noch flacher als zuvor, aber auch das hat seinen Reiz, vor allem auf der Wasser-Seite:

    024comp.jpg

    025comp.jpg

    Bei einem Friedhof kann ich Wasser in meine Flaschen nachfüllen, getrunken wird es anfangs nur ganz vorsichtig.

    026comp.jpg

    Meine Überlegungen nähern sich dem Ende und es sieht sehr nach einer Zugsfahrt heimwärts ab Pamhagen aus.

    Der Wind ist lästig und ich müßte jetzt zumindest noch 30km fahren um eine neue Bestleistung bezüglich zurückgelegter Strecke aufzustellen.
    Das in Verbindung mit dem zeitnah fahren Zug sind die den Ausschlag gebenden Argumente pro Abbruch.

    Auf jeden Fall möchte ich dieses Jahr aber noch einmal in den Seewinkel kommen um das Ambiente hier genießen zu können.

    027comp.jpg


    Tourdaten:

    123,1km, 914hm, 5 Std. 7 Min (netto)., Schnitt 24,0km/h
    Zuletzt geändert von Gratwanderer; vor einer Woche.
    "And the People bowed and prayed
    to the neon god they made."


    Simon&Garfunkel "The sound of silence"

    Kommentar


    • #3
      Schöne ausgiebige Tour, abseits vom Verkehr ist es immer am entspanntesten zu fahren.
      Hast du das Esterhazy Schloss in Fertöd nicht besucht, oder waren zu viele Leute dort.
      Lg. helmut55

      Kommentar


      • #4
        Schöne ausgiebige und gut dokumentierte Tour! Wie hast du denn das Bild mit dir auf der Abfahrt vor der Burg Forchtenstein gemacht?

        Ich bleibe normal bei Radtouren nur sehr ungern stehen, wenn ich mal im Fahren drin bin, daher sind bei meinen Radtouren immer höchstens die Highlights fotografisch festgehalten. Während der Fahrt habe ich leider das Handy nicht so gut griffbereit, da ich es in einem Zip-Sackerl im Trikot hinten habe. Über 200km bin ich auch erst ein einziges Mal gefahren und ich war so lange Zeit am Rad absolut nicht gewohnt (bin vorher nie über 100km gefahren), da bin ich zuhause dann einfach nur noch vom Rad gefallen (3000 Höhenmeter waren inkludiert, allerdings nicht kostenlos ). Alles Gute für dein Ziel, deine Vorbereitung sieht jedenfalls vernünftiger aus als meine damals

        Wenn du dich generell für längere Distanzen interessiert bzw. da in Zukunft mehr machen möchtest, kann ich dir auch sehr den Sitzfleisch-Podcast von Christoph Strasser bzw. Florian Kraschitzer empfehlen, falls du den nicht kennst, ist wirklich sehr informativ, kurzweilig und authentisch. Aber das ist halt schon nochmal eine andere Welt...

        Kommentar


        • #5
          Hmmm, wieso eigentlich nicht, ich bin noch nie auf die Idee gekommen, von Gloggnitz in diese Richtung zu fahren.

          Wieder eine ordentliche Leistung , und eine schöne Strecke.

          LG, Günter
          Meine Touren in Europa

          Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus.
          (Marie von Ebner-Eschenbach)

          Kommentar


          • #6
            Herzlichen Glückwunsch zur nächsten einfallsreichen, sehr individuellen - und langen - Radtour!

            Wie es mir am Ende dieser Distanz ginge, stelle ich mir am liebsten überhaupt nicht vor...

            Hingegen folge ich deiner Route sehr gern anhand der Bilder: wegen der gelungenen Motive, diesmal aber auch besonders der Vielfalt der Landschaften. Ein Vorteil einer so langen Strecke ist ja, dass sie dich fast vom Fuß der Rax über die Kuppen der Buckligen Welt bis an den Rand der Pannonischen Tiefebene geführt hat. Und der Abstecher über die Grenze bot zudem die Gelegenheit zu einem Rundgang zu Fuß durch ein sehr sehenswertes Stadtzentrum.
            Lg, Wolfgang


            Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
            der sowohl für den Einzelnen
            wie für die Welt zukunftsweisend ist.
            (David Steindl-Rast)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Hard85 Beitrag anzeigen
              Wie hast du denn das Bild mit dir auf der Abfahrt vor der Burg Forchtenstein gemacht?
              Nachdem dort gerade kaum Verkehr war, habe ich das Handy in den Selfiestick gesteckt und das Ganze halbwegs passend auf den kurveninneren Hang plaziert und bin dann 3 oder 4 Mal vorbei gerollt, bis ich mit auf dem Bild war.

              Zitat von Hard85 Beitrag anzeigen
              Ich bleibe normal bei Radtouren nur sehr ungern stehen, wenn ich mal im Fahren drin bin, daher sind bei meinen Radtouren immer höchstens die Highlights fotografisch festgehalten. Während der Fahrt habe ich leider das Handy nicht so gut griffbereit, da ich es in einem Zip-Sackerl im Trikot hinten habe.
              Das im-flow-bleiben wollen kenne ich auch, besonders wenn man gerade gut rollt oder es richtig bergab geht, wobei man gerade dabei oft gute, dynamische Bilder machen könnte.
              Ich unterscheide natürlich zwischen Touren, bei denen ich im vorhinein schon sicher bin, daß ich davon keinen Bericht schreiben werde und eben den anderen und dann fällt es mir schon leichter, bei besonders schönen oder einfach passenden Motiven stehen zu bleiben um einen Bericht hoffentlich lesenswert gestalten zu können.

              Mein Handy passt übrigens noch gut in die Rahmentasche, deren Reißverschluß ich recht leicht einhändig öffnen und schließen kann.

              Zitat von Hard85 Beitrag anzeigen
              Über 200km bin ich auch erst ein einziges Mal gefahren und ich war so lange Zeit am Rad absolut nicht gewohnt (bin vorher nie über 100km gefahren), da bin ich zuhause dann einfach nur noch vom Rad gefallen (3000 Höhenmeter waren inkludiert, allerdings nicht kostenlos ). Alles Gute für dein Ziel, deine Vorbereitung sieht jedenfalls vernünftiger aus als meine damals

              Wenn du dich generell für längere Distanzen interessiert bzw. da in Zukunft mehr machen möchtest, kann ich dir auch sehr den Sitzfleisch-Podcast von Christoph Strasser bzw. Florian Kraschitzer empfehlen, falls du den nicht kennst, ist wirklich sehr informativ, kurzweilig und authentisch. Aber das ist halt schon nochmal eine andere Welt...
              Meine Interesse für längere Strecken kam erst durch den Kauf des Gravelbikes und mit einem Buch über Ultra-cycling und bikepacking, sowie einiger Tourenvideos auf youtube.
              Christoph Strasser ist mir ein Begriff, den Podcast werde ich mir gerne ansehen, danke für den Tipp!


              Zitat von helmut55 Beitrag anzeigen
              Hast du das Esterhazy Schloss in Fertöd nicht besucht, oder waren zu viele Leute dort.
              Das hatte ich ehrlich gesagt gar nicht am Radar.
              Etwas Abwechslung und Neues hab ich mir mit dem Besuch der Soproner Innenstadt gegeben und mehr sollte/mußte es an diesem Tag eigentlich nicht sein - schließlich sollte auch der sportliche Aspekt im Vordergrund stehen.
              ...und ja, wahrscheinlich wären mir dort zu viele Leute gewesen.


              Zitat von Wolfgang A. Beitrag anzeigen
              Herzlichen Glückwunsch zur nächsten einfallsreichen, sehr individuellen - und langen - Radtour!

              Wie es mir am Ende dieser Distanz ginge, stelle ich mir am liebsten überhaupt nicht vor...
              Alles Sache der Gewohnheit.
              ...wobei ich erst jetzt, mit einer neuen Radlerhose, auf längeren Strecken kaum noch Wund werde.

              Zitat von Wolfgang A. Beitrag anzeigen
              Hingegen folge ich deiner Route sehr gern anhand der Bilder: wegen der gelungenen Motive, diesmal aber auch besonders der Vielfalt der Landschaften. Ein Vorteil einer so langen Strecke ist ja, dass sie dich fast vom Fuß der Rax über die Kuppen der Buckligen Welt bis an den Rand der Pannonischen Tiefebene geführt hat. Und der Abstecher über die Grenze bot zudem die Gelegenheit zu einem Rundgang zu Fuß durch ein sehr sehenswertes Stadtzentrum.
              Ja, eine solche Abwechslung gefällt mir auch immer wieder und gerade dafür sind Radtouren besonders geeignet.
              Im nachhinein bedauere ich dann, daß ich nicht die große Kamera mitgenommen habe, wobei ich die im Rucksack verstauen müßte und wohl eh nicht allzu oft darauf zu greifen würde.

              "And the People bowed and prayed
              to the neon god they made."


              Simon&Garfunkel "The sound of silence"

              Kommentar


              • #8
                Zitat von mountainrabbit Beitrag anzeigen
                Hmmm, wieso eigentlich nicht, ich bin noch nie auf die Idee gekommen, von Gloggnitz in diese Richtung zu fahren.
                Das war der Windrichtung und mehr noch dem grundsätzlich besserem Wetter in diesem Gebiet geschuldet.
                Gloggnitz ist zudem prima mit dem Zug erreichbar und durch die Bucklige Welt zu pedalieren wurde mir erst kürzlich wärmstens empfohlen.
                "And the People bowed and prayed
                to the neon god they made."


                Simon&Garfunkel "The sound of silence"

                Kommentar

                Lädt...
                X