Ankündigung

Einklappen
1 von 3 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
2 von 3 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
3 von 3 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

    nach unserm südwestalpencross im juli hielt es uns nicht lange in der heimat. zwei wochen, um genau zu sein. lang genug, um rasen zu mähen und in der arbeit "hallo" zu sagen. dann wurde wieder die flucht nach südwesten angetreten. rosinenpicken war angesagt, diesmal aber stationär. eine woche ubaye. flucht. denn bei der einzigen gscheiten biketour zuhause wurden wir wieder mal mit liebevollen kommentaren bedacht. liebe radler, glaubt mir, es gibt sie, sie ist kein gerücht: eine bessere welt.
    dies ist kein bericht, ich belästige euch nicht mit diesem oder jenem trail. oder wie schwer. das war alles nebensache. es ging ums gesamtpaket: lanschaft, berge, trails, wetter, menschen. und das wird mich eines tages zum auswandern bewegen. also, kein bericht, aber die bilder sind untertitelt. und zwar mit wirklich erlebten kommentaren österreichischer mitbürger in der heimat. sozusagen, bilder aus frankreich, österreichisch untermalt.

    IMGP9910 [800x600].jpg
    "ös doudln machts in ganzen weg hin!" (wanderer auf der griesmauer, st, als ich am schotterweg fuhr)

    IMGP9940 [800x600].jpg
    "halt, stehnbleiben, höööööö, halt....." (jäger am weit entfernten hochsitz im rauriser tal, sbg)

    IMGP9958 [800x600].jpg
    "du bist ja komplett deppert" (wanderer am eisenerzer reichenstein, st; anm: beim gegenständlichen bild ja, hätte er recht, das waren 600 hm zahren)

    IMGP9972 [800x600].jpg
    "ös köuinnts jo net am waunderweg fahren!!!!" (wanderer, altenbergersteig, rax, st)

    P1010717 [800x600].jpg
    "miassts ihr dodln aa überall obifahren?" (spaziergänger, plabutsch, st)

    P1010742 [800x600].jpg
    "i griass nur berggeher!" (antwort einer mittelalterlichen berggeherin, als ich sie nach nicht erwidern meines grusses nochmals sehr laut grüßte ich GING ja, weil ich das bike trug, polster, st)

    P1010759 [800x600].jpg
    "des is ka radlweg!" (ein mir gut bekannter bauer, der mich von der weite nicht erkannte, öffentlich-rechtl interessentenweg, wo gemeinde 51% brennt, st)

    P1010761 [800x600].jpg
    "ihr werds alle eingsperrt!" (jaga aus einem gastgarten, koralpe, st)

    P1010764 [800x600].jpg
    "puppen, tu net so viel radlfahren, weil dann bist am abend miad und net mehr gelenkig!" (bsoffener bauernschädl auf der gmaoalm, st)

    P1010788 [800x600].jpg
    "hast des schüldl net gsehen? da gibts ka biken." (wanderer (!) auf der pack, st)

    P1010854 [800x600].jpg
    "tragen derfst aa net!!!" (eindeutiger rechtsirrtum eines jägers, st)

    P1010869 [800x600].jpg
    "net amol am berg hat ma a ruah von eich radlfahrer!" (wanderer, gleinalm, st)

    P1010870 [800x600].jpg
    "wann eich da jaga siecht, daschiasst er euch" (halter der handlalm, st)

    P1010874 [800x600].jpg
    "anzeigt ghörst" (halterin der gsollalm, st)

    P1010905 [800x600].jpg
    "du kriagst von mir sicher ka bier" (hüttenwirt, st)

    aufnahmen stammen u.a. von den biketouren auf die crete paneyron, col gypiere und der fouillouse-runde, ubaye. infos im netz unter vtttour.fr.
    Zuletzt geändert von pivo; 24.08.2012, 12:56.
    mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

    bürstelt wird nur flüssiges

  • #2
    AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

    nach einer woche ubaye gings über col de vars in die queyras. hier war deutlich mehr los, dennoch waren uns eingeborne und touristen wohlgesonnen. es gab nur freundliche worte, grüße, und aufmunternde begeisterungskundgebungen (allez, courage usf).

    doch wie würden wir daheim behandelt werden?

    IMGP0010 [800x600].jpg
    "glaubst, weilst a dirndl bist, lass i di weiterfahren" (förster, sbg)

    IMGP0018 [800x600].jpg
    "muass des sein?" (wanderer, nockberge, k)

    IMGP0065 [800x600].jpg
    "was bessers fallt eich net ein?" (derselbe)

    IMGP0076 [800x600].jpg
    "ihr machts die ganzen fichtenwurzerln hin" (anrainer, graz)

    IMGP0086 [800x600].jpg
    "und dann kommt der borkenkäfer" (derselbe)

    IMGP0089 [800x600].jpg
    "für was geben wir millionen für radlrouten aus???" (anscheinend ein touristikexperte, st)

    Kopie von P1020117 [800x600].jpg
    "hupfen kannst auf der bmx-bahn" (wurde einem kumpel einmal gesagt, platte, graz)

    P1010806 [800x600].jpg
    "des is ja vabouten!" (halter einer alm am hochschwab erkennt blitschnell die gesetzeslage)

    P1020013 [800x600].jpg
    "der prinz patroulliert oft oben auf der alm" (gutgemeinte warnung eines wanderers, gleinalm)

    P1020022 [800x600].jpg
    "die herrschaft siecht des owa net gern! (bäuerlein, rote wand, st)

    P1020037 [800x600].jpg
    "ös machts des vui super. ös seids die gressten doudln, bis da jaga die strecken sperrt!" (halter, ochsenstall, mugl, st, als wir es wagten....)

    P1020038 [800x600].jpg
    "ös downhilldeppen habts eh haufenweis strecken in der nähe!", derselbe. "aso", ich; "mautern" (s. oben)

    P1020095 [800x600].jpg
    "berg san zum gehen da" (wanderer, rax)


    nunja, das waren auszüge von kommentaren, die wir und gute freunde zu hause bedacht bekommen haben.
    wie gesagt, es gibt eine bessere welt, und ich mach nicht nur wegen dem wetter nimmer urlaub in österreich.
    Zuletzt geändert von pivo; 24.08.2012, 12:26.
    mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

    bürstelt wird nur flüssiges

    Kommentar


    • #3
      AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

      Schaut super aus. Früher dachte ich auch, dass ich was gegen Mountainbiker hätte. Dann habe ich aber gemerkt, dass es nur der Neid auf die spassigen Abfahrten war.

      Kommentar


      • #4
        AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

        und da wir keine reinrassigen mountainbiker sind, gibts zum ausgleich und zur erholung der tragestrapazen das rennrad. die französischen und italienischen alpenpässe sollen ja nicht die schlechtesten sein. in bester erinnerung geblieben ist uns folgende runde: jausiers (1300) - la bonette (2800) - isola (800) - colle lombarda (2350) - vinadio (800) - colle maddalena/col de larche (ca 2000) - jausiers. 165km, 4200hm. nie steiler als 9%, traumlandschaft, nur vom lombarda runter ist der asfalt naja und die straße schmal.

        start in jausiers. freundliche menschen wünschen einem eine gute reise.
        P1010921 [800x600].jpg

        es ist nimmer weit auf die bonette, eine traumauffahrt auf prestigeasfalt in herrlicher landschaft.
        P1010925 [800x600].jpg

        runter gehts ins tal der tinee, eine tiefe furche in den seealpen.
        P1010927 [800x600].jpg

        P1010928 [800x600].jpg

        P1010936 [800x600].jpg

        in st-etienne muss was festes in den verdauungstrakt.
        P1010941 [800x600].jpg

        dann gehts rauf auf den lombarde, bruthitze, oben dann der einzige tag mit ein wenig nebel. der zweite pass.
        P1010943 [800x600].jpg

        auf schmalster teerpiste runter nach vinadio und laaaaang auf den larche. der dritte streich.
        P1010947 [800x600].jpg

        und wieder runter in die ubaye nach jausiers...
        IMGP9985 [800x600].jpg

        danach gabs zwei rasttage. vieeeel bier. und flusssitzen, grillen und naja, a bisserl spielen mit dem bike. bikebergsteigen und dann die radltour, man muss ja nicht übertreiben.



        ganz gut ist auch die runde übern izoard, da fährt tdf geschichte mit:

        noch im tal der durance, unweit unserer lagerstatt:
        P1020159 [800x600].jpg

        durch die gorge de guil steigts gemächlich an, hier muss man doch aus dem sattel und mal runterschauen.
        P1020161 [800x600].jpg

        es ist nimmer weit, casse deserte, einfach nur geil zum rennradeln.
        P1020168 [800x600].jpg

        die letzten meter auf den izoard:
        P1020176 [800x600].jpg

        ehe es rasant richtung mittagessen in briancon geht...und dann raus richtung mt-dauphin.
        P1020185 [800x600].jpg

        90km, hm weiss i nimmer. war auch wursch. ein muss halt.


        na, und jetzt sind wir wieder daheim. etwas ernüchtert, wie immer. katerstimmung. es ist schwül, brennesseln und bremsen, verwachsene wegerl, jeden tag fast wirst angschifft, auf den almhütten meist nur bsoffene...
        wir werdens überleben, bis der t5 wieder gen südwesten gesteuert werden wird.
        Zuletzt geändert von pivo; 24.08.2012, 12:49.
        mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

        bürstelt wird nur flüssiges

        Kommentar


        • #5
          AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

          welcome back!

          http://www.gipfeltreffen.at/showthre...ewitterfronten

          der neid frisst mi net auf denn ich hab wieder was zum gustieren bekommen. mtb tragen darfst gern ohne mi.

          aber die rennradlpässe, von denen träum ich dann eben weiter...................

          und aufpassen- s wird gewittrig in unseren breiten

          Kommentar


          • #6
            AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

            C'est magnifique.

            Die Liste mit den gesammelten Kommentare bitte an die Steiermarkwerbung und die Marketingverantwortlichen für die Werbelinie vom Radland Steiermark (www.radland.steiermark.at/).

            Ähnliches hört man bei uns in der schönen Steiermark sogar auf asphaltierten Strecken:
            "Wos fohrstn do, dou deppata?" Vor ein paar Wochen, Sonntagmorgen, ca 7.30 Uhr, auf einer untergeordneten asphaltierten Strasse bei Hitzendorf, als in einer Kurve mir ein PKW mit illuminiertem Fahrer auf meiner Seite entgegenkam und ich ihn "freundlich" grüßte. Weil ich es nicht eilig hatte, versuchte ich es mit einem Gespräch und dem Hinweis, dass in Ö Rechtsverkehr herrscht, darauf bekam ich obige Antwort.

            Kommentar


            • #7
              AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

              muss ganz schön viele biker in F geben - ka anzige fichtn auf die fotos!

              von deine freund' hab ich zumindest den handlalmjaga scho kennengelernt - da hat echt nimmer viel gfehlt zum schusswechsel
              live your life - dream your dream

              Kommentar


              • #8
                AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

                Maaaah, so schee!

                Mir taugt des so, wie glatt dort die Trails sind!
                (weil ich das öfter schreib, nicht dass ein Missverständnis entsteht -- ich hab schon bei solchen oder solchen Dingen auch meinen Spaß, aber gelegentlich ist's fein, wenn's einfach nur flowig ist u. man's laufen lassen kann...)

                Zu den Wandererkommentaren: hmm, sind's in der Steiermark da unentspannter als in Tirol oder Salzburg,
                oder bist du einfach nur so viel mehr unterwegs oder hast einfach mehr Pech bei den Begegnungen?

                Selbst bei einer der am wenigsten "sinnvollen" Touren letztes Jahr auf einem großen Oberösterreicher gab's nämlich ausschließlich positive Kommentare. Eine meinte sogar, "ja, euch gehört ja der NOBELPREIS", was auch immer sie damit meinte...

                Kommentar


                • #9
                  AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

                  Sagts amal: is des mit den Kommentaren Euer Ernst?
                  da bleib ich lieber in Bayern und Tirol, bin zwar eher der Forststrassen-Radler, aber so an Schmarrn hab i bei meinen Runden (Karwendel, Mangfall, Bay. Voralpen, Rofan) no nia g'heart. Da wird eher alles g'macht, dass der werte Herr Biker beim jeweiligen Wirt einkehrt.


                  neulich am Karwendelhaus:
                  da hams jetzt neben Luft (Kompressor) auch schon eine Steckdose für E-Bikes...
                  Kaklakariada

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

                    Die aufgelisteten Sprüche sind allesamt ungut+entbehrlich und ich glaube Dir jedes Wort.
                    Interessanterweise stören mich am Berg Ungustln, Grantler und Dumpfbacken noch viel mehr
                    als in der normalen Umgebung; vielleicht weil sie dort so in einem Kontrast mit der schönen Landschaft
                    stehen?

                    Wunderschöne Bilder btw.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

                      Also, mir is a schon einige mal so gangen, ignorieren und am besten noch freundlich sein irritierts am meisten i lass mi trotzdem auch in Zukunft nicht vom Biken in den unsrigen Bergen abhalten, nur weil poor so engstirnige Ungustl anfoch unzufrieden mit sich selbst san.. wie hassts so schen: Die Leit san ma wurscht..

                      PS: Auch in Kärnten is überhaupt net besser wie in der Steiermark - sollt eigentlich eh kloa sein..

                      lg und net verzagen, im Endeffekt kennen uns alle an Potschn aufblosn weil hom eh ka chance..so schauts aus..egal ob Jäger, Bauer oder Förster..und Nummernschild wies in der Schweiz war homma jo no kans

                      debatte über unsere Jeepfahrenden Jäger und Förster mecht i erst gor net starten..ausserdem "gibts eh zu viel wild, des den woid hinmocht"..(Eigene Meinung)

                      Traumbilder übrigens..echt wahnsinnsaufnahmen..respekt!

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

                        wow.....NEID!

                        Zitat von pivo Beitrag anzeigen
                        "tragen derfst aa net!!!" (eindeutiger rechtsirrtum eines jägers, st)
                        hahaha.... des hat mir unlängst so eine grüne "Aufsichtsperson" auch erzählen wollen...

                        "Kommt dem Abschleppen eines Fahrzeuges gleich", hat er gmeint.
                        Berge von unten, Kirchen von aussen, Wirtshäuser von innen.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

                          Zitat von pivo Beitrag anzeigen
                          aufnahmen stammen u.a. von den biketouren auf die crete paneyron, col gypiere und der fouillouse-runde, ubaye. infos im netz unter vtttour.fr.
                          Abgesehen davon, daß du die besten MTB- Fotos seit Langem hier hereingestellt hast, hast du mit deinen Untertiteln ganz fett die Wahrheit, die ganze Wahrheit, wiedergegeben.
                          (...und auch einigen Patienten in diesem Forum den Spiegel vor die Nase gehalten...)


                          Super, LGE
                          take only pictures
                          leave only tracks

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

                            so, noch was muss ich loswerden, zur klarstellung:

                            - auch wir wandern. wir betreiben eigentlich alle spielarten des alpinismus.
                            - sowohl die gemahlin als auch ich verachten biker, die: blockierend bremsen, kurven shreddern, vor wanderern nicht (normal) abbremsen um sie passiern zu lassen bzw um langsam vorbeizufahren, die nicht auf sicht fahren, die glauben ein trail sei eine bikeparkstrecke...

                            aber ich bin mir sicher, dass es NICHT die paar idioten sind, weswegen die lage in ostösterreich so unentspannt ist.
                            hmmm. das ist vll noch immer das reiter-fussgänger problem. die grosskopferten akzeptieren keinen anderen auf einem ross auf ihrem grund und der bauer ist einfach neidig, ebenso der fussgänger. diese paläoorientierte analyse ist sicher nicht wissenschaftlich, aber dürfte nicht ganz unrichtig sein. man sieht auch hier das west-ost-gefälle in ö: die freien bauern in tirol haben eh selber ein ross ghabt, während die steirischen keuschler bestenfalls am halbverhungerten hofhund reiten durften.

                            auf die vielzahl der kommentare angesprochen: na, bin auch viel unterwegs. zurückgeschickt bin ich in letzter zeit nie geworden, weil ich genau weiss, wo sich diskutieren rechnet und wo man besser samt bike hinterm holzstoss oder im wasserdurchlass verschwindet.... das problem stellt sich bei uns ja eh nur bei den auffahrten, dort wo es runtergeht, ists 1. eh scha wurscht, weils runter geht, und 2. aufsichtsorgane eher selten anzutreffen, da zum erreichen dieser bereiche des berges eine gewisse fitness erforderlich ist.

                            wobei: prinzipiell scheinen fussgänger mittlerweile wieder mehr verständnis für biker aufzubringen, das mag an gewöhnung liegen, aber auch damit zu tun haben, dass im zuge des outdoorbooms einfach mehr junge leute am berg gehen, denen kein abzeichenbeschwerter almhut zu sehr aufs hirn drückt.
                            zum kapitel spaziergänger in großstadtnähe: bei der fahrweise und beim auftreten (leider) vieler (oft biketechnisch minderbemittelter kollegen) auf den trails zb im grazer raum, wundert es mich nicht, dass hie und da prügel oder gar bäume in den trails liegen. aber die werten die einfachen stadtrails ja eh nur auf, und ich als landbewohner wäre froh, wenn so wenig holz in meinen trails liegen würde.


                            btw: bei einer schönen almrunde (zu fuss, anm) in der heimat der importeurin hab ich den frieden mit der heimat wiedergefunden.
                            mei bier is net deppat! (e. sackbauer)

                            bürstelt wird nur flüssiges

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Biken wie Gott in Frankreich, Ubaye und Queyras, August 2012

                              Zitat von Ecki Beitrag anzeigen
                              Abgesehen davon, daß du die besten MTB- Fotos seit Langem hier hereingestellt hast, hast du mit deinen Untertiteln ganz fett die Wahrheit, die ganze Wahrheit, wiedergegeben.
                              (...und auch einigen Patienten in diesem Forum den Spiegel vor die Nase gehalten...)
                              Super, LGE
                              Dem kann ich mich zur Gänze nur anschließen!

                              Zitat von pivo Beitrag anzeigen
                              ... sowohl die gemahlin als auch ich verachten biker, die: blockierend bremsen, kurven shreddern, vor wanderern nicht (normal) abbremsen um sie passiern zu lassen bzw um langsam vorbeizufahren, die nicht auf sicht fahren, die glauben ein trail sei eine bikeparkstrecke...

                              aber ich bin mir sicher, dass es NICHT die paar idioten sind, weswegen die lage in ostösterreich so unentspannt ist.
                              hmmm. das ist vll noch immer das reiter-fussgänger problem. die grosskopferten akzeptieren keinen anderen auf einem ross auf ihrem grund und der bauer ist einfach neidig, ebenso der fussgänger. diese paläoorientierte analyse ist sicher nicht wissenschaftlich, aber dürfte nicht ganz unrichtig sein. man sieht auch hier das west-ost-gefälle in ö: die freien bauern in tirol haben eh selber ein ross ghabt, während die steirischen keuschler bestenfalls am halbverhungerten hofhund reiten durften.

                              auf die vielzahl der kommentare angesprochen: na, bin auch viel unterwegs. zurückgeschickt bin ich in letzter zeit nie geworden, weil ich genau weiss, wo sich diskutieren rechnet und wo man besser samt bike hinterm holzstoss oder im wasserdurchlass verschwindet.... das problem stellt sich bei uns ja eh nur bei den auffahrten, dort wo es runtergeht, ists 1. eh scha wurscht, weils runter geht, und 2. aufsichtsorgane eher selten anzutreffen, da zum erreichen dieser bereiche des berges eine gewisse fitness erforderlich ist.

                              wobei: prinzipiell scheinen fussgänger mittlerweile wieder mehr verständnis für biker aufzubringen, das mag an gewöhnung liegen, aber auch damit zu tun haben, dass im zuge des outdoorbooms einfach mehr junge leute am berg gehen, denen kein abzeichenbeschwerter almhut zu sehr aufs hirn drückt.
                              zum kapitel spaziergänger in großstadtnähe: bei der fahrweise und beim auftreten (leider) vieler (oft biketechnisch minderbemittelter kollegen) auf den trails zb im grazer raum, wundert es mich nicht, dass hie und da prügel oder gar bäume in den trails liegen. aber die werten die einfachen stadtrails ja eh nur auf, und ich als landbewohner wäre froh, wenn so wenig holz in meinen trails liegen würde.


                              btw: bei einer schönen almrunde (zu fuss, anm) in der heimat der importeurin hab ich den frieden mit der heimat wiedergefunden.
                              .......und dem auch.

                              Wobei ich glaube, dass der "Friede mit der Heimat" in diesem Bezug generell kein Dauerhafter sein wird. Ich rechne eher mit einer Verhärtung der Fronten und damit einhergehend mit einer Aufrüstung bei den "Kampfmitteln". Mir ist aufgegfallen, dass in NÖ auf markierten MTB-STrecken teilweise ohne GPS keine Orientierung mehr möglich ist, da die ursprünglich vorhandenen Markierungstafeln bis zu rd. 80 % fehlen. Die Radler selbst werden das wohl nicht gewesen sein. Überdies ist der Ton der selbsternannten Waldhilfssheriffs zunehmend agressiver. Denen liefern die zuvor genannten Rücksichtslosbiker Munition. Und vermehrt treten mehr oder weniger militante - ebenso selbsternannte - "Tierschützer" auf den Plan um der Jägerschaft offen den Krieg zu erklären. Das alles ist kein Boden, auf dem sich vernünftige Lösungen finden lassen - schon gar nicht in einem (gelobten) Land, in dem es z.B. ein Landeshauptmann nicht im Geringsten anstößig findet, sich mehrmals im Jahr auf Jagden einladen zu lassen. Da rechne ich eher mit weiteren Eskalationen, wie z.B. in Deutschland, wo z.B. angesägte Hochstände nicht so selten sind, obwohl Derartiges höchst kontraproduktiv ist.

                              Und da ich nicht damit rechne, dass das Radeln im Wald so wie im Rest Europas in Österreich in den nächsten 30 Jahren legalisiert wird, fahr ich eben "illegal", aber unter Einhaltung eines gewissen "Ehrenkodex".
                              Den Abstand zwischen Brett und Kopf nennt man geistigen Horizont

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X