Ankündigung

Einklappen
2 von 4 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
3 von 4 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
4 von 4 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Panargenkamm: Alplesspitze & Seespitze | 22.-24.6.2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • mountainrabbit
    antwortet
    Willkommen bei uns und Gratulation zur Tour und zum schönen Bericht.



    LG, Günter

    Einen Kommentar schreiben:


  • alpha-q
    antwortet
    Zitat von tauernfuchs Beitrag anzeigen
    Ein paar Erfahrungen mehr, dann wird´s schon einmal klappen. Ein netter Streifzug war´s jedenfalls.
    Von einer anderen Seite bin ich auch einmal rauf....nämlich vom Hutner her:

    https://www.gipfeltreffen.at/forum/g...uppe-24-9-2009


    Da wart ihr eh schon knapp dabei...

    LG
    Danke, tauernfuggsi, für den Link! Über den Hutner anzusetzen ist natürlich auch eine schöne und gratreiche Herangehensweise :-)
    Für's nächste mal gut zu wissen, dass man da grundsätzlich unkompliziert durchkommt.

    Nachdem mir im letzten Jahr gar keine Berge vergönnt waren, bin ich etwas ausgehungert und plane schon am nächsten Anlauf herum. Und wünsche mir wieder einmal einen Wohnsitz näher an Euren schönen Alpen.

    (Winkesmiley!)

    Einen Kommentar schreiben:


  • tauernfuchs
    antwortet

    Ein paar Erfahrungen mehr, dann wird´s schon einmal klappen. Ein netter Streifzug war´s jedenfalls.
    Von einer anderen Seite bin ich auch einmal rauf....nämlich vom Hutner her:

    https://www.gipfeltreffen.at/forum/g...uppe-24-9-2009


    Da wart ihr eh schon knapp dabei...

    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • J.D.
    antwortet
    Schöner Bericht - und gut geschrieben

    Einen Kommentar schreiben:


  • alpha-q
    hat ein Thema erstellt Panargenkamm: Alplesspitze & Seespitze | 22.-24.6.2020.

    Panargenkamm: Alplesspitze & Seespitze | 22.-24.6.2020

    ...oder: Bericht einer gipfelfreien Tour.


    Herzliche Grüße in die Runde aus dem bedauerlich flachen Norddeutschland zu meinem ersten Beitrag hier.

    Nach Lektüre dieses schönen Berichts von tauernfuchs ( https://www.gipfeltreffen.at/forum/g...-parnargenkamm ) möchte ich meine Erfahrungen vom versuchten modifizierten Nachgehen der Tour teilen.


    1. Vorgeplänkel
    Das Frauchen mit nur wenig hochalpiner Erfahrung hatte als Ziel die Seespitze als gletscherfreien 3000er ausgeguckt. Mir war sie alleine zu fad, also habe ich geschaut, was links und rechts noch so möglich wäre und begann mich am Gedanken einer Gratwanderung von der Alplesspitze zur Seespitze zu erfreuen, um die Tour ein wenig aufzupeppen.

    Karten-Bezug: Kompass-Karte (online & App, Pro-Version).

    Setup: Draußenschläfer, also viel Gepäck.


    2. Tour
    a) Tag 1
    Nach durchgefahrener Anreise-Nacht erreichten wir in der Morgendämmerung den Parkplatz bei der Oberhausalm und waren begeistert von der überaus idyllischen Umgebung im Zirbenwald. Bei Ankunft waren wir noch ganz allein dort. Ein Nickerchen später füllte sich der Parkplatz jedoch bereits merklich.
    Dann ging es auch bald los. Vom Parkplatz aus folgten wir dem Weg ca. 700m, um über eine Wiese hinauf den Almweg hoch zu "Im Ochsenhof" zu suchen (Karte s. "Jhtt." + gepunkteter Weg). Diesen fanden wir problemlos, zur Orientierung kann ein oben auf der Wiese stehender Holzturm herangezogen werden.
    In Serpentinen ging es dann auf dem guten Waldweg hinauf zum Ochsenhof, wo sich eine aktuell wohl nicht bewohnte Hütte fand und der Weg scheinbar endete.
    Tatsächlich hatten wir Tomaten auf den müden Augen und übersahen die Fortsetzung des Weges rechts oberhalb der Hütte, welcher nunmehr jedoch nur noch ein besserer Trampelpfad ist. Mit Blick auf die Karte gingen wir daher stumpf noch ca. 50Hm bergan auf der Wiese und sickerten dann rechts lang auf einer Höhe bleibend mit dem Ziel, zunächst zum Großbach zu gelangen. Bald landeten wir aus dem kniehohen Gestrüpp auf üppigen Wiesen und trafen auf zwei große Steinmänner. Hier endet der Weg nun wirklich.

    Plateau im Bereich Eggsee-Bach / Großbach

    IMG_8946.JPG

    Bei leichtem Nieselregen gingen wir weiter bis kurz vor den Großbach. Unterhalb des südlichen Ausläufers des Keeseggs fanden wir es derart gemütlich, dass wir beschlossen, dort zu nächtigen und am Folgetag weiterzuschauen.
    Da noch einige Stunden Tageslicht übrig waren, unternahmen wir eine nachmittägliche Schnuppertour hinauf am Großbach und über diesen drüber, dann in Richtung eines Vorgipfels der Alplesspitze (auf der Karte nur mit "2884" bezeichnet) mit Minimalgepäck. Von unserem Lagerplatz aus wirkte jener Vorgipfel so, als sollte er in einem Stündchen erreicht sein; meinem ungeschulten Flachland-Auge sei es verziehen. Unser Plan lautete zu diesem Zeitpunkt noch dahingehend, am Folgetag zu versuchen, die Alplesspitze über ihren süd-südwestlichen Ausläufer, welcher links des Alplesbodens verläuft, zu erreichen. Ein Einstieg in den Grat über die Panargenscharte erschien uns weniger attraktiv, um der Dame nicht übermäßig viel Gratkletterei zumuten zu müssen. Nun ja.
    De facto standen wir etwa 1,5 Std. später (ganz entspanntes Tempo) am Fuße der Erhebung "2627" westlich der Panargenlenke in einem Blockfeld, stellten fest, dass das ja alles steiler sei, als es aus der Ferne aussah, Steinschlag zu besorgen wäre und die Helme am Lagerplatz ruhten. Auf einen Einstieg in die Erhebung verzichteten wir daher, sickerten gemütlich zurück und ließen den Tag in herrlicher Umgebung ausklingen.

    Lessons learned:
    - Alles größer und weitläufiger, als es ausschaut;
    - Der Großbach lässt sich leichter queren, je höher man geht, denn er läuft aus vielen kleinen Bächen zusammen;
    - Tauernfuchs hatte Murmeltiergesellschaft – wir nicht;
    - T-Mobile hat dieses Gebiet offenbar nicht erschlossen. 0 Empfang. Vodafone vom Frauchen ging hier und da mit Biegen und Brechen.

    b) Tag 2
    Kaffee. Planung. Den Gedanken, mit vollem Gepäck von der Alplesspitze zur Seespitze herüberzutappsen, taten wir wieder bei Seite. Möglicherweise neige ich gelegentlich zu etwas größenwahnsinnigen Vorstellungen. Sinnieren darüber, mehr Geld in Ultraleicht-Ausrüstung zu stecken.
    Neuer Plan: Auf zur Alplesspitze mit leichtem Gepäck, schauen wie weit wir kommen, via Süd-Südwestausläufer, "2627", "2884“, vor dem wir gestern ohne Helme standen.

    Ein Sackerl gepackt und mitgenommen:
    - Paar Müsliriegel
    - Wasser
    - Seil
    - Helme
    - Steigeisen
    - Wanderstöcke
    - Paar Schlingen und Schnüre
    - Gurte
    - Nässeschutz und Fleecepullis.

    Und auf, über den Großbach, über Blockwerk zunächst nordwestlich "2627" erstiegen. Kaum nennenswerte Klettereien, hier und da aber schon mit Handeinsatz. Wetter vorzüglich, gelegentlich aber Wind.
    Weiter nordöstlich hinauf in Richtung "2884". Überwiegend einfach wanderbar, teils kleine Klettereien mit Handeinsatz und Blockwerk. Gelegentlich sulzige Schneefelder. Später Blick auf die Alplesseen (?). Knapp 150Hm vor "2884" etwas steileres und teils loses Geröll-Blockzeugs. Ich bin vortrefflich amüsiert, das Frauchen leider nicht. Dass so weit ab der Zivilisation gelegentlich die Tritte wackeln oder wegrutschen war wohl zu viel des Guten und damit endete der Aufstieg an dieser Stelle. Es sollen sich ja alle dabei wohlfühlen.
    Da ich stellenweise Schwierigkeiten hatte, Karte und tatsächliche Umgebung in Einklang zu bringen, ließ ich es mir nicht nehmen, noch kurz die letzten Höhenmeter bis zum Grat von „2884“ zu sprinten um mir einen Überblick zu verschaffen. Von hier aus konnte man gut zur Seespitze und zur Panargenlenke herüberschauen. Auch die Alplesspitze könnte in Sicht gewesen sein; vielleicht handelte es sich aber auch nur um eine Erhöhung auf dem süd-südwestlichen Ausläufer derselben und nicht um den eigentlichen Gipfel. Weitere Erkundungen waren an dieser Stelle leider nicht drin, der Übergang von „2884“ zur Alplesspitze sah mir aus der Ferne jedoch teils recht sportlich und bröckelig aus.

    Links: Panargenlenke (?), Rechts: "2627"

    IMG_8961.JPG

    An "2884" vorbeigeschielt in Richtung Alplesspitze

    IMG_8962.JPG

    Anschließend wieder hinab zum Lagerplatz ohne besondere Vorkommnisse. An dieser Stelle hätten wir mit dem Tageslicht auch ganz hinab zum Parkplatz steigen können, entschlossen uns
    jedoch zu einer weiteren Nacht hier oben, wo es noch hübscher war.
    Da sich die Trinkwasservorräte dem Ende neigten, füllten wir oben am Großbach, etwa im Bereich des „Y“, noch etwas Wasser aus dem Bach nach. Es war ohne merkliche Nebenwirkungen trinkbar.

    Lessons learned:
    - Das Bachwasser kann man trinken (keine Haftung für irgendwas!)
    - Der Weg (Privatweg?) von Parkplatz „Patscher Alm“ zum Parkplatz "Oberhausalm" kostet Maut. 9,- EUR, wenn ich mich recht entsinne. Bei unserer Anreise war das Häuschen nicht besetzt, auf dem Rückweg dann schon.
    - Anzahl unterwegs getroffener Menschen: 0. Wunderbar!


    c) Tag 3
    Am Vormittag stiegen wir zurück hinab zum Parkplatz, nachdem wir den Gedanken, testweise noch den süd-südwestlichen Ausläufer des Keeseggs hinaufzuspazieren, aufgrund von Nahrungsknappheit verworfen hatten.
    Zurück am Auto war es um die Mittagszeit. Der Wetterbericht für die folgenden Tage kündigte Regen und Gewitter an. Eigentlich wollten wir nach dem Panargenkamm noch den Hochfeiler besteigen. Um den heutigen Tag mit schönem Wetter noch zu nutzen, kehrten wir kurz in einem Kaufmannsladen in St. Jakob ein und rollten dann zum Parkplatz „Jagerstube“. Von hier aus wollten wir schauen, ob wir es zumindest noch hoch zur Seespitze schaffen würden.
    Kurzes Spätstück am Auto, einen Rucksack neu gepackt und auf ging es wieder. Zunächst auf eher drögem Schotterweg durch den Wald bei drückender Hitze, dann über Wanderpfade und Wiesen zunächst bis zur (geschlossenen) Seespitzhütte. Hier muss es etwa 16h gewesen sein. Weiter dem Weg folgend in Richtung Seespitze, zunächst bis zum sehr hübsch in Schneefeldern daliegenden Oberseitsee. Es verblieben ca. 500 Hm zur Seespitze. Die Motivation des Frauchens war in Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit und Erschöpfung überschaubar. Dennoch konnte sie sich zum Weitergehen durchringen.

    Über Oberseitsee

    IMG_8987.JPG

    Also entlang des Sees dem markierten Pfad folgend weiter hinauf bis ca. 2750 Hm. Unterwegs leichte Kletterei, kaum exponiert. Vor dem letzten Aufschwung auf einem Plateau wollte die Dame nun endgültig nicht mehr weiter. Die Seespitze war etwas von Wolken umgeben und sie besorgte aufkommende Gewitter. Auch ein Abstieg im Lichte der Kopflampen war ihr nicht besonders schmackhaft.
    Wir genossen also noch etwas den fabelhaften Ausblick und stiegen dann wieder hinab. Unterwegs dann doch noch Murmeltiere! Eine Mutti säugte auf einem Felsen in der Sonne sorglos ihr Junges.
    Am Auto angekommen studierten wir erneut den Wetterbericht und entschlossen uns darauf zum Antritt der Heimreise. Zu viel Gewitter für weitere Experimente.


    Zusammenfassend war es ein durchaus spaßiger Ausflug in sehr hübscher Umgebung, auch wenn es mit den Gipfeln diesmal nicht hatte sollen sein. Den Panargenkamm werde ich gewiss weiter beforschen.

    Interessieren würde mich, auf welchen Wegen Ihr so zur Alplesspitze (und zu welcher?) gestiegen seid. Den Aufstieg über die Panargenscharte hatte Tauernfuchs ja bereits geschildert.

    (Hier Winkesmiley denken).


    Nachtrag: Bilder teils doppelt, sorry. Da muss ich mich noch einarbeiten.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von alpha-q; 06.07.2020, 15:54.
Lädt...
X