Ankündigung

Einklappen
3 von 5 < >

Hilfe zum Erstellen von Tourenberichten

Immer wieder haben einige User Probleme beim Erstellen eines Tourenberichtes, insbesondere beim Hochladen und Einfügen von Bildern.
Ihnen soll die folgende kleine Anleitung ein wenig Hilfe geben, wie ein Tourenbericht ganz kurz und schmerzlos erstellt werden kann

In sechs einfachen Schritten kann ein neuer Bericht leicht erstellt werden:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
2. Bilder verkleinern
3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
4. Bilder hochladen
5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes und Veröffentlichen



Im Folgenden werden die einzelnen Schritte ausführlich erklärt:

1. Bilder zum Bericht aussuchen
Möglichst aussagekräftige Fotos wählen, die auch die Route und wesentliche Details darstellen.
Gegen einzelne "schöne" Landschafts- und Blumenbilder ist natürlich nichts einzuwenden ...


2. Bilder verkleinern
Bewährt hat sich ein Format mit der längeren Bildkante 900 Pixel.
Damit läßt sich bei Speicherung als JPEG eine recht ordentliche Bildqualität erzielen, bei Photoshop etwa abhängig vom Sujet 80/100.


3. Im Forum "Toureninfo & Verhältnisse" das passende Unterforum auswählen
z.B. "Wanderungen und Bergtouren" - "Steiermark"
+Neues Thema wählen

Titel etwa nach dem Schema
Gipfel (Höhenangabe), Anstiegsroute, Gebirgsgruppe (ostalpin nach AVE)

Möglichst bis zu 5 aussagekräftige Stichworte vergeben.

Zum Bilderhochladen weiter mit der "Büroklammer".


4. Bilder hochladen
Möglichst bitte NUR so:
a) "Büroklammer"
b) "Anhänge hochladen"


4.1 Bilder auswählen
Abhängig vom eigenen Rechner/Betriebssystem.
Maximal 15 Bilder pro Posting sind derzeit zulässig, eine größere Bilderanzahl erfordert Folgepostings (Antworten).
(Bewährt hat sich auch, 1-2 Bilder weniger hochzuladen, um für spätere Ergänzungen eine kleine Reserve zu haben.)

4.2 Liste der hochgeladenen Anhänge
Die Auflistung ist leider nicht chronologisch nach Bildbezeichnung geordnet.

Im Textfeld die gewünschte Einfügeposition mit dem Cursor markieren,
bzw. die gelisteten Bilder in der gewünschten Reihenfolge einzeln als "Vollbild" oder "Miniaturansicht" platzieren.
Eine oder mehrere Leerzeilen zwischen den Bildern erleichtern später das Einfügen von Text.


5. Die Bilder mit dem Text ergänzen
Die Bilder sind nun in der richtigen Reihenfolge im Textfenster positioniert.
Ich bevorzuge im ersten Schritt die Positionierung als "Miniaturansicht".
Das erleichtert beim Texteinfügen die Übersicht.
Muß aber nicht sein, natürlich lassen sich die Bilder auch gleich als Vollbild (also in der hochgeladenen Größe) platzieren.

5.1 Text
Jetzt kann der Text ergänzt werden.
Möglichst über dem Foto - ich finde das übersichtlicher ...
Der Text kann natürlich auch vorher erfaßt werden und anschließend einkopiert werden.

5.2 Bildgröße ändern
Wurden die Bilder vorerst als "Miniaturansicht" platziert, können sie einfach auf das finale Darstellungsformat skaliert werden:
a) Doppelklick auf die "Miniaturansicht" öffnet ein Pop-Up-Fenster
b) unter "Größe" idR "Vollbild" wählen
c) OK


6. Fertigstellen/Kontrollieren des Berichtes
Anschließend sollte der Bericht noch in der "Vorschau" kontrolliert werden.
In manchen Fällen muß zur Ansicht der "Vorschau" ziemlich weit nach unten gescrollt werden!

6.1 Veröffentlichen des Berichtes
Zum Schluß noch auf "Abschicken" klicken - und nach einer kurzen "Nachdenkpause" des Servers ist der Bericht online.



Nach dem ersten Durchlesen dieses Leitfadens mag das Erstellen eines Berichtes etwas kompliziert erscheinen - ist es aber nicht:
Viele Tourenberichte schreiben hilft sehr.

Die Reihenfolge der einzelnen Schritte ist nicht so starr wie es hier scheinen mag; natürlich kann auch zuerst der Text erstellt werden und die Bilder nachträglich eingefügt.

Änderungen am fertigen Bericht sind für den Ersteller 24 Stunden lang möglich, bei der Berichtigung später entdeckter Fehler hilft gerne ein zuständiger Moderator. Ebenso beim Verschieben eines Berichtes in das richtige Tourenforum.

Viel Freude bei euren Bergtouren UND dann beim Berichteschreiben,


P.S.: Diese Anleitung, ergänzt um verdeutlichende Screenshots, findet ihr auch unter http://www.gipfeltreffen.at/forum/gi...ourenberichten
4 von 5 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
5 von 5 < >


WICHTIG - BITTE BEACHTEN!!!

Bitte die Touren in jenes Bundesland eintragen wo der jeweilige Ausgangspunkt der Tour war!!!
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Leichte Dolomitenkletterei

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leichte Dolomitenkletterei

    Hallo miteinander,

    ich hab vor, diesen Sommer 2 1/2 Wochen in den Dolomiten zu verbringen.
    Neben einigen schönen Klettersteigen (Bochetteweg in der Brenta, Piscadu Klettersteig) möchte ich auch gern ein paar schöne Klettertouren machen.

    Dazu hab ich mehrere Fragen:

    1) Gibt es einen Kletterführer, der auch die leichtesten Anstiege (bis 3+) beschreibt? (Im Köhler/Memmel gehts erst ab 4+ so richtig los) Ich möchte einige Anstiege auch mit meiner Freundin gehen, die ist aber nur 1,52 und weite Züge und breite Kamine bereiten ihr deswegen oft unlösbare Schwierigkeiten.

    2) Wo in der weiteren Umgebung von Wien (bis 200 km) gibt es Routen mit dolomitenähnlichem Gestein und alpiner Absicherung zum üben?

    3) Habt ihr eine Faustregel, was man sich bezüglich Schwierigkeit zumuten kann?
    z.B wenn ich in der Kletterhalle eine 6- vorsteige (danach aber eine Pause brauche) , auf der Hohen Wand eine 5-, was kann ich mir dann in den Dolomiten zutrauen? 4+ ? 4? 4-?

    Träumen würd ich ja von so Touren wie Campanile Basso Normalweg, Grosse Zinne Dibona, Vajolettürme (Delago, Fehrmann, Steger) aber welche Touren auf der Hohen Wand/im Höllental sollte ich eurer Meinung nach problemlos rotpunkten können, um in diesen Dolomitentouren nicht auf Probleme zu stossen?

    Vielen Dank, jeder Input ist willkommen
    elderberry

    __________________________________________________ __________
    "And then I found myself atop a slender wedge of ice
    adorned with a discarded oxygen cylinder and a battered aluminum survey pole,
    with nowhere higher to climb. "
    __________________________________________________ Jon Krakauer

  • #2
    AW: Leichte Dolomitenkletterei

    Kenne jetzt selbst keinen Gebietsführer unter 4. Bis 3+ bist du allerdings mit den Normalwegen ganz gut unterwegs. Du musst in diesem Schwierigkeitsgrad in den Dolomiten mit relativ vielen Leuten rechnen, vorallem bei Touren in denen was steckt.
    Zur Schwierigkeit: Am Anfang solltest du in den Dolomiten den Schwierigkeitsgrad hernehmen den du "free solo" beherrscht! Ich klettere normal 8- im Klettergarten, 7 Onsight und Alpin in Tirol 6+, bin in den Dolomiten schon bei 6er fast verzweifelt (Gott sei Dank konnte ich dann Daxy und Robert hinterherhechln) und auch 4er haben mich dort ordentlich schwitzen gemacht! Also ich kenne deine generelle Bergerfahrung nicht (ist in den Dolomiten sehr wichtig, kenne 8a(10-) Kletterer die dort in 4er Touren nichts verloren haben) würde dir aber am Anfang zu relativ häufig begangenen Touren bis 3+ raten.
    Es gibt natürlich auch relativ gut abgesicherte Touren (man munkelt sie hätten sogar "Bohrhaken"), ist aber 1. nicht die Regel und 2. hast du dann nicht die wirklichen Dolomiten kennengelernt zB: Hexenstein
    Gruas
    Simon
    Der sich schon wieder auf die Dolomiten freut
    Mein Bergblog: http://www.steilwaende.at/

    Kommentar


    • #3
      AW: Leichte Dolomitenkletterei

      Dibona grosse Zinne - schwierigkeiten mit der routenfindung, bruechiges gestein, fast keine sicherungen, man muss alles selber legen

      Vajoletttuerme: etwas besser mit der absicherung, aber ziemlich abgeschmiert

      Campanile basso kenne ich nicht.

      es gibt im fuehrer von Koehler einige routen, die du meines erachtesn machen koenntest:

      Mariakante,
      Hexenturm
      Cinque torre
      Rampenfuehre Sella sued
      Grohmannspitze , wenn du dich nicht versteigst

      das faellt mir spontan ein
      Daxy besucht mich auf www.wabnig.net

      asti, asti bandar ko bakaro!
      Langsam, langsam fang den Affen!
      Indisches Sprichwort

      Kommentar


      • #4
        AW: Leichte Dolomitenkletterei

        sorry fürs OT: Geht aber um Dolomiten
        Hallo Daxy, dachte ich mir doch, dass du hier einige Antworten weißt!
        Habe übrigens gerade diesen Moment meinen Bericht von der Demuth-Kante in den Blog gestellt. Du kommst auch vor :-)
        Gruas
        Simon
        PS: Hast du zufällig ein Foto von Manu und mir welches ich online stellen könnte?
        Mein Bergblog: http://www.steilwaende.at/

        Kommentar


        • #5
          AW: Leichte Dolomitenkletterei

          Folgende Kriterien sind neben der Schwierigkeit in den Dolomiten meiner Erfahrung nach zu beachten:
          Orientierung in der Tour - oft auch beim Abstieg (Abseilen) wichtig;
          Steilheit der Dolomitenfelsen und damit grosse Ausgesetztheit;
          Grosse Abstände der Sicherungen mit oft konventionellen Haken;
          Länge der Touren (incl. Zu- und Abstieg);
          Gewicht des Rucksackes (Kleidung, Getränk, Biwaksack, Stirnlampe);
          Gewittergefahr (Südalpengewitter sind meist recht heftig).
          Bei Modetouren: endlose Kette von Seilschaften, aber meist sehr schön und ohne Orientierungsprobleme.
          Beginne vielleicht am Falzaregoturm, danach findest Du gleich daneben am Lagazuoi die Via del buco und die Dachführe in der W-Wand, dann den Hexenstein mit seiner Südkante.
          Vom Sellapass sind Fünffingerspitze und Daumen sehr schöne Touren sowie einige Anstiege auf die Sellatürme (besonders 1. und 2.). Am Piz Ciavazzes findest Du die Rampenführe (Achtung, überlaufen!) und auf der Pordoispitze die Via Maria mit ihrer Schlüsselstelle in der zweiten Seillänge (IV+), die sonst aber sehr schön ist und am Geländer der Bergstation endet. Alle diese Touren sind nicht übermässig lang.

          Kommentar


          • #6
            AW: Leichte Dolomitenkletterei

            ich kann dir hier das refugio fonda savio empfehlen welches von der schwierigkeit her glaube ich in deinem bereich liegt. hier gibt es viele nette touren (zb torre wundt usw) die dir glaube ich liegen würden...

            war voriges jahr 1 wochen dort - auch die hütte fonda savio selbst ist sehr nett - ideal ist es allerdings wenn du nicht zu spät (also mitten im sommer hinfährst), da sind soviel ich gehört habe zu viele leute (wir waren im juni)...

            für nähere infos einfach pn!

            Kommentar


            • #7
              AW: Leichte Dolomitenkletterei

              Also es kann durchaus sein, dass du in den Dolomiten mit IV+ (richtige Schreibweise) schon mehr als gut ausgelastet bist.
              Ich bin dort schon IVer gegangen die "überraschend luftig" waren.
              La lutte elle-même vers les sommets suffit à remplir un cœur d'homme.
              [Le Mythe de Sisyphe, Albert Camus, 1942]

              Kommentar


              • #8
                AW: Leichte Dolomitenkletterei

                Zitat von bergsteirer
                Also es kann durchaus sein, dass du in den Dolomiten mit IV+ (richtige Schreibweise) schon mehr als gut ausgelastet bist.
                Ich bin dort schon IVer gegangen die "überraschend luftig" waren.
                Ja, das glaub ich auch. Ich hab mir ein sehr nettes Buch gekauft : "Dolomiten - die Normalwege". Die Beschreibungen von manchen (z.B. Campanile Basso) flössen mir einen ordentlichen Respekt ein, vor allem, weil man fast alles selbst absichern muss.

                Ich werd mich also langsam herantasten und mal sehen wie es mir in Führen geht, die maximal III+ Stellen aufweisen. Eine gutgriffige, aber abgeschmierte, steile und ausgesetzte 3er Seilänge, in der praktisch nix steckt, ist sicher eine Challenge für mich, vor allem, wenn man schon ein paar hundert mH geklettert ist.

                Einem Führer hinterherkraxeln ist ja sicher auch in noch schwierigerem Gelände kein Problem, aber da ich alles im Vorstieg gehen werden muss, werd ich allein schon vom Seileinziehen einen dicken Ärmel kriegen :-)

                Thomas
                elderberry

                __________________________________________________ __________
                "And then I found myself atop a slender wedge of ice
                adorned with a discarded oxygen cylinder and a battered aluminum survey pole,
                with nowhere higher to climb. "
                __________________________________________________ Jon Krakauer

                Kommentar


                • #9
                  AW: Leichte Dolomitenkletterei

                  Würd die Daumenkante probieren - moderat schwierig und bei Problemen auch leichte Fluchtmöglichkeit. Mariakante ist auch ein guter Tipp!
                  carpe diem!

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Leichte Dolomitenkletterei

                    Rif. Fonda Savio ist immer einen Besuch wert, schnell erreichbar und viele einfache Klettertouren/Wanderwege im umliegenden Gebiet.

                    Neben dem Torre Wundt (mit Schwierigkeite etwa bei 4/5 Wand/Kante), gibts da auch noch drei tolle Türme in der Nähe: Gobbo, Torre Leo und Torre Diavolo

                    Gobbo ist von der Schwierigkeit etwa bei 3, Torre Leo/Diavolo (kombiniert) bei 5.

                    Zusätzlich gibts dort noch den Merlone-Klettersteig, der dich auf einen der Cadin-Türme führt. Meist sehr überlaufen, und der Leiternwald ist nicht jedermanns Sache.

                    Sollte das Fonda Savio Gebiet langweilig werden, über den Bonacossasteig rüber zur Auronzohütte, und du stehst schon vor den 3 Zinnen, dort sollte dann für jede Schwierigkeit etwas dabei sein:

                    Nahezulegen wären die Normalwege auf die Westliche, Große und evtl. Kleine Zinne: alle drei im 3-4 Schwierigkeitsgrad, die Kleine hat auch eine 5er Stelle.

                    Diese Routen sind mit Farbigen Pfeilen markiert, die Wände abgegriffen, und somit sehr einfach zu finden. Man sollte allerdings versuchen (besonders bei Dibona-Kante!), die erste Seilschaft zu sein, da die Zinnen zahlreiche Schotterbänder haben und somit kaum zu verhindern ist, dass Material auf nachfolgende Seilschaften hinabregnet.


                    Hoffe ich konnte dir helfen!

                    gruß luk
                    "Wir sind geboren und eines Tages werden wir sterben.
                    Dazwischen liegt das Leben.
                    Ich nenne es ein Geheimnis, zu welchem niemand von uns den Schlüssel besitzt.
                    Wir sind in Gottes Hand ...
                    und wenn er uns ruft ...
                    dann müssen wir gehen."

                    - Karl Unterkircher

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Leichte Dolomitenkletterei

                      hi elderberry,

                      warst du jetzt eigentlich dort? würd mich interessieren wie´s war und welche routen du weiterempfehlen kannst.
                      danke &lg
                      der wildenauer alois

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Leichte Dolomitenkletterei

                        Also als Wildenauer solltest das eigentlich selber wissen
                        carpe diem!

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Leichte Dolomitenkletterei

                          Zitat von Gamsi Beitrag anzeigen
                          Also als Wildenauer solltest das eigentlich selber wissen
                          woas i jetzt nit, ob da wildenauer so vui in die dolos woa...

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Leichte Dolomitenkletterei


                            laut seinem Buch schon!

                            Aber on Topic: geh echt mal die Daumenkante, war a Top-Tour im gemäßigten Bereich. Bisserl weniger alpin wären die Cinque Torri (die Via Myriam ist dort eigentlich sehr nett)
                            carpe diem!

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Leichte Dolomitenkletterei

                              Finde auch das der Cinque Torri ein guter Tipp zum Einsteigen in die Dolomiten ist. Da gibt es von der Bouldertour bis zur mehr Seillängenroute alles und wenn man mal Pause machen will gehen dort auch ein paar schöne Wege zum Wandern oder Biken.
                              Besucht unsere Homepage
                              http://www.wilde-hunde.de
                              1. Regel am Berg: "Immer schön cool bleiben"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X