Ankündigung

Einklappen
2 von 2 < >

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

    Im Rahmen einer Planung und Durchführung einer mehrtägigen Hüttentour ab den 29.10. habe ich einige interessante Erfahrungen mit Hüttenwirten gemacht:

    Preintalerhütte: im Internet kein Winterraum, laut telefonischer Auskunft aber sehr wohl einer im Nachbargebäude, allerdings ohne Heizung und mit Kochverbot

    Landawirseehütte: laut Internet ein Winterraum, laut Hüttenwirt aber schon lange nicht mehr - wurde inzwischen auf Grund meiner Reklamation geändert

    ein Hüttenwirt verspricht mir am Anfang der Woche uns von Sonntag auf Montag auf jeden Fall unterzubringen, so das Wetter schön ist und er daher noch oben ist. Am Freitag ist alles anders, keine Unterkunft möglich. Wie das Wetter vergangenes Wochenende war wisst Ihr ja.

    Habsburghaus: nach Internet noch den Oktober offen, so um den 25.10. erklärt mir der Hüttenwirt, dass es Schnee gegeben hat und 130km/h Wind und dass er jetzt zusperrt - bei bestem Wetterbericht für das verlängerte Wochenende.
    Auf die Frage nach einem Winterraum meint er, das wäre nur eine Notunterkunft, nur ein mieses Bett, da könne er nur abraten.
    Als wir auf unserer Tour vorbei kamen entpuppt sich der Winterraum als schöner Raum, sauber, bequem Platz für 6 Personen, reichlich Decken, Kerzen, Feuerzeug, alles da! Schon seltsame Aussage vom Pächter!

    Schneealpenhaus: laut Internet bis zum 31.10. offen, aber der Hüttenwirt sperrt am Sonntag, sollen wir halt früher kommen.
    Wir kommen auch früher, am Samstag so gegen 18h schon nach Einbruch der Dunkelheit. Überraschung durch den Hüttenwirt: "Wo geht Ihr heute noch hin?" Komische Frage so spät am Abend wenn’s draußen schon dunkel ist. "Habt Ihr reserviert" - nein, tu ich doch nie – "schlecht, alles voll! Zur Not halt im Gastraum am Boden"
    Seltsam, der Gastraum ist zwar nicht leer, aber 60 Leute sind sicher nicht hier und so viele Betten und Lager gibt es hier. Aber egal, weiter gehen wir heute sicher nicht.
    Und am Abend bringt uns der Wirt dann die gute Nachricht: eine 5er-Gruppe hätte abgesagt, wir bekommen ein Zimmerlager. Das entpuppt sich dann sogar als 8er-Lage nur für uns allein. Ähh, eine 5er-Gruppe sagt ab, wir sind 3 – hätten wir da nicht alle in das Lager gepasst
    Oder wollte uns der Wirt nur häckerln, sonst war er nämlich sehr nett und freundlich und das Essen sehr gut. Könnte sein, dass solche Späße nicht bei allen Gästen gut ankommen - uns war es ziemlich egal, auch Gaststube wäre kein Problem gewesen.

    Netter Empfang am Karl-Ludwig-Haus auch wieder knapp vor Einbuch der Dunkelheit: "Habts reserviert" – nein – "dann könnts glei wieder gehen! Alles voll! Ward’s früher kommen!" Ist das jetzt der neue Empfangsstil auf Hütten?
    Nach kurzer nicht übermäßig freundlicher Diskussion stellt sich heraus dass nur die Zimmer belegt sind, Lager sind frei – als ob ich nach Zimmern gefragt hätte!
    Abendessen? Debreziner oder Burenwurst, das soll alles sein? Ein Gast wartet mit uns lange am Selbstbedienungstresen, endlich bemüht sich der Wirt her.
    Auf die Bemerkung des Gastes, dass der Speiseplan etwas dürftig wäre, wird der Wirt wild. Schreit den Gast an: "650 Portionen habe er heute verkauft. Ward’s früher kommen!"
    Nach - auf Seiten des Wirts - lautstarker Diskussion klärt sich das Ganze: derzeit gibt es nichts, aber ab 19h kommt die neue Abendkarte.
    Aber warum sagt er das nicht gleich, warum muss er herumbrüllen, warum schreibt er nicht auf die Tafel: Abendessen ab 19h – dann erspart man sich die unerquickliche Diskussion.
    Von diesem Hüttenwirt hat man ja schon vorher nicht das Beste gehört, aber dass er einen Gast anschreit der nur nach dem Essen fragt - und das sicher nicht unfreundlich - ist wohl einmalig. Und es soll auch nicht das erste Mal gewesen sein. Dass der Wirt Gäste anbrüllt habe ich auch schon von anderer Seite gehört.

    Jetzt frag ich noch einmal: was ist mit unseren Hüttenwirten los?
    Erschöpft von der langen Saison?
    Angefressen wegen zu vieler oder zu weniger Gäste?

    Das waren schon ziemlich viel schlechte Erfahrungen auf einmal für mich.

    Aber zum Schluss noch etwas Positives: die Seehütte hatte am Montag gegen 17h noch offen, sicher um die 30 Gäste auf der Terrasse.

    Es ist also nicht so, dass die Hütten schon am 26.10. zusperren müssten weil es sich für nur mehr "3 Hansln" (O-Ton Xandl12) nicht lohnen würde.
    640 Essen am Sonntag am Karl-Ludwig-Haus, 30 Gäste noch spät am Tag auf der Seehüttte, eine volle Michlbauerhütte auf der Schneealpe, wo der Hüttenwirt Gäste zum Schneealpenhaus schicken musste, sprechen eine andere Sprache.
    Und Hüttenwirte müssen so und so flexibel sein und sich nach dem Wetterbericht richten, auch im Sommer, das kann also nicht die Ausrede sein.


    Erik

    PS: email an den ÖTK ist ergangen, ich finde, so etwas darf man sich nicht bieten lassen. Mit den Anderen habe ich persönlich geredet.

    PPS:
    Zitat von Schöngeist Beitrag anzeigen
    bezüglich KLH:
    Ob sich etwas ändert kann ich nicht versprechen, zumindest war heute ein Verantwortlicher des ÖTK bei mir im Geschäft, mit meinem Bericht in der Hand,
    und wir haben uns in aller Ruhe darüber unterhalten.
    Er wird ein Gespräch mit dem Pächter führen, das hat es zumindest bewirkt.
    Aber anscheinend keine Änderung beim Pächter!
    Zuletzt geändert von Erik; 02.11.2011, 12:42.

  • #2
    AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

    Ich war dieses Jahr in vielen Hütten (2x 1 woche unterwegs und einige Male 2-3 Tage).
    2 Dinge sind mir aufgefallen:
    das eine sprichst du auch an, die Sache mit den Reservierungen. vor ein paar Jahren noch hatte ich das Gefühl , die Wirte wundern sich eher wenn man anruft und reserviert. dieses Jahr habe ich auch einige Male zu hören bekommen man solle besser vorher anrufen und reservieren. Vielleicht hat es schon auch damit zu tun, daß das (berg)wandern immer beliebter wird und eine Art Modesport geworden zu sein scheint.
    2. scheint es wirklich keine ganz einfache Saison gewesen zu sein, vor allem Juni und Juli liefen wohl sehr schlecht, dafür war dann im September die Hölle los, wo man wahrscheinlich sowieso schon müde und ausgelaugt von der ganzen Saison ist.
    Ich bin oft unter der Woche unterwegs wenn nicht so viel los ist, da hat auch ein Hüttenwirt mal ein bissl Zeit zu quatschen. da habe ich das oft zu hören bekommen.
    Generell finde ich nicht, daß allgemein ein unfreundlicherer Ton herrscht als früher, ich mein rauhe Töne gabs schon immer, aber zum Teil kommt einem am Berg ja auch auf der Gäste-Seite so einiges unter, da kann man sich auch oft nur wundern.
    Die Erwartungshaltung ist bei vielen sehr hoch geworden, sowohl was Verpflegung als auch Zimmer betrifft und über die Preise wird dann auch noch gern lautstark lamentiert und die Nase gerümpft.
    und wenn ich "herunten" wo essen geh, werd ich auch nicht immer freundlich bedient (zumindest nicht hier im Wiener Raum) und das sind doch durchwegs "Glernte".
    Daß die Infos im Internet nicht stimmen bzw telefonische Absprachen geändert werden ist natürlich sehr ärgerlich, man will sich gut vorbereiten und sucht Informationen, kann sich dann aber nicht drauf verlassen.
    lg,
    Alice

    Kommentar


    • #3
      AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

      Ich kann gegenteiliges berichten: war heuer auf einer Reihe von Vereinshütten über Nacht und habe nur positive, in einigen Fällen zumindest ambivalente Erfahrungen gemacht. Dabei waren Ostpreußenhütte, Matrashaus, Straubinger Haus, Erfurter Hütte, Heinrich-Hackl-Hütte, Riemannhaus. So etwa auch in der Reihenfolge von positiv bis ambivalent.

      Auch bei den Hütten, wo ich nur gegessen oder getrunken habe, ist mir jetzt kein negatives Erlebnis im Kopf. Klar sind Service und Freundlichkeit manchmal nicht optimal, aber das muss man bis zu einer gewissen Grenze wohl akzeptieren.

      Das war allerdings nicht immer so, letztes Jahr waren 1, 2 unangenehme Erlebnisse dabei.
      Zuletzt geändert von beigl; 02.11.2011, 13:38.
      Ich, bloque: Projekt Zentralalpenweg

      Kommentar


      • #4
        AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

        hi erik, das ist ja unglaublich, was du da schilderst und für mich vollkommen unverständlich. gerade jetzt, wo der bergsport wieder so richtig boomt vergrault man sich so die "kunden". es scheint so, dass hier ein schild an den hütten angebracht werden sollte, nämlich "wegen reichtum geschlossen".
        gott sei dank ist die situation hier im westen deutlich besser, zumindest ist mir sowas bei uns noch nie passiert. es ist gut, dass du das den verantworlichen auch näher gebracht hast. ich wünsch dir troztdem noch viele schöne touren und wenig ärger. lg francis

        Kommentar


        • #5
          AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

          ... da Alk is a Hund ...
          -_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-
          Es gibt imma an, dem gehts oascha... (Helmi, Kabarett Simpl)

          Kommentar


          • #6
            AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

            Es ist nun einmal so, dass der Trend eindeutig in Richtung "Berghotel" geht, mit allen dazugehörigen Begleiterscheinungen.

            Früher war reservieren die absolute Ausnahme, eigentlich nur für größere Gruppen notwendig (und für Nichtmiglieder mW gar nicht möglich. Die Hälfte der Schlafplätze musste frei bleiben). Schlafplätze wurden an Mitglieder sofort, an andere aber erst nach 20:00 (Sommerzeit) vergeben.

            Heutzutage bekommt jeder sofort seinen Platz, und 75% dürfen reserviert werden. Wer erst bei Sonnenuntergang von einer großen Tour zurückkehrt kriegt eben nur mehr ein (Not-) Lager.
            Everything will be good in the end. If it's not good, it's not the end.

            Kommentar


            • #7
              AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

              Zitat von Erik Beitrag anzeigen
              Und Hüttenwirte müssen so und so flexibel sein und sich nach dem Wetterbericht richten, auch im Sommer, das kann also nicht die Ausrede sein.
              Erik
              PS: email an den ÖTK ist ergangen, ich finde, so etwas darf man sich nicht bieten lassen. Mit den Anderen habe ich persönlich geredet.
              hallo erik,
              bin zwar keine hüttenwirtin würde aber gerne wissen, ob du die e-mail auch geschrieben hättest, wenns kontinuierlich geregnet oder geschneit hätte ende oktober anfang november.
              vorallem sei doch den hüttenwirten selber auch ein wenig schönes wetter gegönnt - die hatten bestimmt alle eine harte spätsommersaison. vermutlich hast eher keinen persönlichen bezug zu so manchen hüttenwirt/hüttenwirtinnen.
              ausserdem sei doch froh, wenn ruhe einkehrt an so stark hüttenfrequentierten wegen und das wetter noch so grandios ist. der ötk wird uns auch im nächsten jahr keine wettergarantie geben können.
              „Bier und Schnaps - die Getränke der Völker, denen Nebel und Regen vertraut sind.“
              Heinrich Heine

              Kommentar


              • #8
                AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

                Zitat von chaya Beitrag anzeigen
                bin zwar keine hüttenwirtin würde aber gerne wissen, ob du die e-mail auch geschrieben hättest, wenns kontinuierlich geregnet oder geschneit hätte ende oktober anfang november.
                Wenn mich ein Hüttenwirt so behandelt und mich oder Andere anschreit auf jeden Fall, das hat ja mit dem Wetter nichts zu tun.
                Wenn der Wetterbericht schlecht ist, verstehe ich jeden Hüttenwirt, der früher zusperrt, aber bei der Vorschau ...
                Ich verstehe den Zusammenhang den Du meinst nicht
                Zitat von chaya Beitrag anzeigen
                vorallem sei doch den hüttenwirten selber auch ein wenig schönes wetter gegönnt - die hatten bestimmt alle eine harte spätsommersaison.
                Du meinst, die Hüttenwirte sperren früher zu, damit sie auch noch was vom Spätsommer haben?
                Zitat von chaya Beitrag anzeigen
                vermutlich hast eher keinen persönlichen bezug zu so manchen hüttenwirt/hüttenwirtinnen.
                Nein, hab ich nicht, aber was hat das mit Unfreundlichkeit oder Zusperren zu tun?
                Zitat von chaya Beitrag anzeigen
                ausserdem sei doch froh, wenn ruhe einkehrt an so stark hüttenfrequentierten wegen und das wetter noch so grandios ist. der ötk wird uns auch im nächsten jahr keine wettergarantie geben können.
                Du meinst es ist besser, sie sperren zu und man trifft daher weniger Leute am Weg? Aber was hat das mit Unfreundlichkeit zu tun?
                Irgendwie komme ich mit Deinen Argumenten nicht mit, tut mir Leid.

                Erik

                Kommentar


                • #9
                  AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

                  hütten - ein thema über das man philophieren kann ...

                  meine erwartungshaltung an hütten:

                  dach
                  warme gaststube
                  trocken
                  wenn geht mehrbettzimmer (lager muß nicht unbedingt sein)
                  eierspeis
                  würstel
                  suppen
                  speck
                  gulasch

                  luxus: dusche, schöne aussicht



                  was ich nicht erwarte, mich aber freut:

                  NETTER und LÄSSIGER hüttenwirt
                  sehr saubere und ordentliche zimmerlager / lager
                  nicht stinkende wc´s
                  (alle 3 punkte zb. schiestlhaus - ist super!!!)



                  was mir wurscht ist:

                  frühstück (das hat mir noch nie geschmeckt, weil brot immer viel zu alt. ist aber kein vorwurf an den wirt! - das mit dem transport ist mir klar) alternative: entweder eine ordentliche eierspeis oder was selbst mitgebrachtes ...

                  sonstiges essen auf der speisekarte (ich bin in keinem restaurant, sondern am berg)

                  preise - die übernachtung kostet eh fast nix, essensrechnung ist sowieso überschaubar. und trinken tu ich max. 2 schiwasser. oder 2 bier pro mahlzeit ...

                  blöde meldungen vom wirt (das gehört offensichtlich bei einigen dazu - geht bei einem ohr rein, beim anderen raus. und wenns zu arg wird, dann kriegt er halt von mir auch was zu hören)



                  was mich nervt:

                  ewige saufgelage von den gästen

                  herumschreien und sehr laut lachen (offensichtlich trainieren einige die möglichkeiten ihrer stimme. wennst daneben sitzt und dich nicht mehr normal unterhalten kannst, ist das mehr als nur lästig!

                  RAUCHEN auf hütten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!
                  (abgesehen von der gesundheit - wenn sich einer mit zigaretten umbringen will ist mir des sowas von wurscht. aber in einer holzhütte auf´m berg zu rauchen - fern von jeder feuerwehr - grenzt schon an intelligenzverweigerung ...)


                  so, ich glaub ich hab nix vergessen?!?

                  peter

                  ps: wenn ein hüttenpächter oder eine hütte ganz extrem ins negative fallen, dann meide ich sie halt in zukunft. und/oder bekommen halt entsprechende kritiken ...
                  pps: wenn eine hütte außerordentlich positiv auffällt, dann gibts eben auch entsprechende kritiken ...
                  Zuletzt geändert von peter40; 03.11.2011, 15:43.
                  meine hobby´s sind

                  schifahren, mountainbiken,
                  klettern, klettersteige,
                  bergsteigen, schitouren, schneeschuhwandern

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

                    Ich glaube, auch Hüttenwirte sind nur ein Durchschnitt der Bevölkerung, da gibt es halt solche und solche.

                    Schwer angetan waren wir z.B. vom Wirt der Augsburger Hütte. Abends weit nach 21 Uhr haben wir uns noch an den Aufstieg gemacht, haben vorher telefonisch Bescheid gegeben. War überhaupt kein Problem für ihn. Als wir kurz vor Mitternacht eintrafen, gabs Begrüßungsschnapsl und das Angebot, noch ein gescheites Essen zu machen (haben wir angesichts der Zeit abgelehnt, er muss eh früh genug wieder aufstehen). Zeit zum Quatschen hat er sich auch noch genommen...

                    Auch Westfalenhaus, Bernhardseckhütte, Kürsinger Hütte, etc. hatten sehr nette Wirte.

                    Komisch war die Reaktion der Auskunftsperson der Schwarzenberghütte (Nationalpark Hohe Tauern). Das diese geschlossen war, war uns klar. Im Internet stand was von Winterraum. Da wir uns über das tatsächliche Vorhandensein sowie die Ausstattung vergewissern wollten, hab ich die im Internet angegebene Kontaktperson angerufen. Das Vorhandensein des Winterraumes wurde, zögerlich, bejaht. Aber er erzählte uns, dass die Großglocknerstraße ab Fusch eh schon gesperrt sei, man komme gar nicht mehr bis Ferleiten (Ausgangspunkt für den Aufstieg zur Hütte). Dass das völliger Blödsinn war, recherchierte ich auf den Glockner-Touri-Seiten. Die Großglockner-Hochalpenstraße ist bis in die 2. Novemberwoche geöffnet und warb sogar mit einem verbilligten Mautpreis.

                    Meine Vermutung geht hier dahin, dass die Jäger (die dort derzeit sehr zahlreich unterwegs sind), eine Störung ihres Wildes nicht wollen. (Wobei die mit ihren scheppernden SUV's bis an die letztmöglich befahrbare Stelle am Berg brettern und damit offensichtlich mehr Lärm machen als zwei dahinschleichende Wanderer )

                    Erwischt man mal einen "miesen" Hüttenwirt, ist das wohl echt Pech. Ich würds aber keinesfalls pauschalisieren.

                    Und im Vergleich zu dem Umgangston der meisten Münchner Bedienungen hier bei uns ist die Behandlung durch die Hüttenwirte wirklich (zumeist) handzahm

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

                      Zur Schwarzenberghütte muss man allerdings hinzufügen, dass die nicht von einem professionellen Wirt sondern auf ehrenamtlicher Basis bewirtschaftet wird, damit ergeben sich auch gewisse Schwankungen in Qualität und Infostand fast zwangsläufig.
                      Zuletzt geändert von AndiG; 03.11.2011, 16:49.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

                        Zitat von annifly Beitrag anzeigen
                        Ich glaube, auch Hüttenwirte sind nur ein Durchschnitt der Bevölkerung, da gibt es halt solche und solche.
                        Mit Hüttenwirten habe ich ganz selten negative Erfahrungen gemacht. Manch einer hat zwar einen etwas speziellen Humor, aber das stört mich nicht weiter. Vielleicht liegt es daran, dass ich meistens zur Öffnungszeit auf eher abgelegenen Hütten übernachte. Die meisten Probleme scheint es auf Hütten zu geben, die bequem und schnell erreichbar sind. Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass dort viel mehr Leute sind, die eine andere Erwartungshaltung haben. Wenn mir ein Wirt gutes Essen in nicht zu kleinen Mengen kocht und dazu noch die Verhältnisse auf den umliegenden Bergen kennt, bin ich zufrieden.
                        "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

                          Zitat von placeboi Beitrag anzeigen
                          Die meisten Probleme scheint es auf Hütten zu geben, die bequem und schnell erreichbar sind.
                          Ja klar, die haben sowas wie Servicorientiertheit und Freundlichkeit am wenigsten nötig, die Leute kommen eh zuhauf. Entlegenere Hütten müssen sich meist ein Stammpublikum aufbauen.

                          Was immer öfter durch wunderliche Pachtverträge erschwert wird, aber das ist ein anderes Thema.
                          Ich, bloque: Projekt Zentralalpenweg

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

                            Mit den heutigen Möglichkeiten (Internet, Telefon, Fax, etc.) ist er meiner Ansicht vertretbar, dass man sich für eine Übernachtung anmeldet - das hat mindestens zwei Vorteile. Erstens es ist eine durchaus angebrachte Höflichkeit, die geschätzt wird und zweitens, es gibt bei der Ankunft keine unliebsamen Überraschungen.

                            Dann muss man doch unterscheiden, ob es eine reine Schutzhütte, wie die Hütten in den Hochalpen, ist oder ob es sich auch um eine Ausflugshütte handelt.

                            Auch wenn der Hüttenwirt geschrien hat - ich habe für seinen Stress Verständnis: 650 Essen zu verkaufen ist kolossal und dass er dann geschlaucht, wie er ist - rein menschlich gesehen - mit unangemeldeten Gästen überfordert ist, sollte man ihm nicht zu sehr ankreiden.
                            Liebe Grüße Gerhard



                            Zum Sterben zu jung
                            Zum Arbeiten zu alt
                            Zum Wandern und Reisen top fit

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Was ist los mit unseren Hüttenwirten?

                              Zitat von tonion Beitrag anzeigen
                              Mit den heutigen Möglichkeiten (Internet, Telefon, Fax, etc.) ist er meiner Ansicht vertretbar, dass man sich für eine Übernachtung anmeldet - das hat mindestens zwei Vorteile. Erstens es ist eine durchaus angebrachte Höflichkeit, die geschätzt wird und zweitens, es gibt bei der Ankunft keine unliebsamen Überraschungen.
                              Stimmt vielleicht, ist aber sicher nicht das, was ich mir am Berg wünsche!
                              Ich will da meine Freiheit, selbst entscheiden, ob ich jetzt auf einer Hütte einen Tag länger bleiben will - oder muss, weil z.B. das Wetter schlecht geworden ist und ich einen Tag abwettern will.
                              Und auch selbst entscheiden will, ob ich nicht unterwegs meine Tour ändere und eine andere Route einschlage.
                              Kann auch sein, dass das Wetter schlechter wird, ich vielleicht nicht mehr mag und früher abbreche. Dann hab ich reserviert und der Wirt ist bös weil ich nicht oder verspätet komme.
                              Im Allgemeinen ärgern sich die Hüttenwirte glaub ich mehr über angemeldete Gäste die nicht kommen als über unangemeldete. Sie beschweren sich oft genug über Leute, die auf 2 bis 3 Hütten reservieren und je nach Wetter, Lust und Laune dann natürlich nur auf eine gehen.
                              Anmeldung bei größeren Gruppen ist klar, aber wenn ich vielleicht zu zweit oder dritt unterwegs bin dann war es bisher nie nötig und ich werde es auch in Zukunft nicht tun.
                              Dass ich ev. dann im Gastraum schlafen muss, nehm ich in kauf - Meldungen wie "könnst glei wieda gehn" brauch ich nicht.

                              Zitat von tonion Beitrag anzeigen
                              Auch wenn der Hüttenwirt geschrien hat - ich habe für seinen Stress Verständnis: 650 Essen zu verkaufen ist kolossal und dass er dann geschlaucht, wie er ist - rein menschlich gesehen - mit unangemeldeten Gästen überfordert ist, sollte man ihm nicht zu sehr ankreiden.
                              Mit 3 zusätzlichen Gästen bei 10 bereits vorhandenen und 80 Schlafplätzen überfordert?
                              Und das Anschreien dürfte Methode sein, hab ich auch schon von Anderen gehört.

                              Erik

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X