Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Aussichtswarten

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aussichtswarten

    Den Quizthread über die "Berge mit Aussichtswarten" haben wir vor einiger Zeit geschlossen, da er zu unübersichtlich geworden war, und für Rätsel zu Aussichtswarten auf das Unterforum "Alpinquiz" verwiesen.

    Ein eigener thread mit Fotos von Aussichtswarten (ohne Rätselaufgaben ) passt m.E. jedoch sehr wohl hier ins "Alpinoptikum".
    Ich eröffne ihn hiermit, da mich schöne Ausblicke und weite Panoramen stets begeistern und ich daher Warten oder Aussichtstürme sehr gern aufsuche.

    Im Folgenden eine Auswahl meiner Fotos aus den letzten Jahren. Sofern möglich, zeige ich das Bauwerk und die Aussicht. Es wird nicht überraschen, dass der Osten Österreichs dabei die Schwerpunktregion bildet. (Aber ich hoffe ja ohnehin auf weitere Bilder aus dem Fundus der Userinnen und User. )


    Ich beginne mit dem höchsten Punkt Wiens, dem Hermannskogel (542m). Dort steht natürlich nicht erst seit kurzem eine Aussichtswarte: Die Habsburgwarte wurde bereits 1889 eröffnet und steht seit langem unter Denkmalschutz.
    07-Habsburgwarte.jpg
    Heute gehört sie dem Österreichischen Touristenklub und ist an den Wochenenden zugänglich. Natürlich lohnt es sich, von ihr nach Wien hinunter zu blicken.
    11-BlickaufWien.jpg

    Am schnellsten erreiche ich von mir zu Hause die 1956 errichtete Jubiläumswarte im 16. Bezirk. Die Plattform in 31m Höhe bietet eine wahrlich umfassende Aussicht. Besonders faszinierend immer wieder: interessante Stimmungen gegen Abend und zum Sonnenuntergang.
    6-WolkenüberWien.jpg

    Einer meiner Lieblingsplätze knapp außerhalb Wiens ist die Josefswarte auf dem Hinteren Föhrenberg. Bei Durchsicht meiner Bilder ist mir bewusst geworden, dass schon mehrere Jahre vergangen sein müssen, seit ich zuletzt bei wirklich weitem Rundblick oben stand. Aber das sollte sich leicht ändern lassen...
    Auch dort habe ich mehrfach am Abend besonders schöne Augenblicke erlebt, wenn die Namen gebenden Föhren um die Warte fast zu leuchten beginnen.
    0204-6Föhren.jpg
    Im Juni 2006 waren es hingegen vor allem die Wolken, die dem Blick über die weiteren Rodauner Berge nach Südwesten ihren speziellen Reiz gaben.
    06-BlickFöhrenberg.jpg

    Dort, in nur einigen Kilometern Entfernung, steht auf dem Gipfel des Höllensteins die Julienwarte, baulich mit dem Höllensteinhaus verbunden. Die erste Aussichtswarte auf dieser höchsten Erhebung der Rodauner Berge datiert bereits ins Jahr 1880.
    18-Julienturm.jpg

    Nur geringfügig später, im Jahr 1887, wurde auf dem höchsten Punkt des Anningers in 675m Höhe die heute noch stehende steinerne Wilhelmswarte errichtet. Nachdem die Baumkronen in den letzten Jahren bereits fast ihre Höhe erreicht hatten, wurden umfangreiche Schlägerungen vorgenommen; so steht die Warte nun völlig frei.
    21-Wilhelmswarte.jpg
    Wer das Glück hat, an einem Tag mit ausgeprägter Föhnwetterlage oben stehen zu können (so wie ich im Jänner 2008), kann über den Blick zum Schneeberg wohl nur begeistert sein.
    02-BlickSchneeberg.jpg

    Eine weitere Aussichtswarte steht nur wenige Kilometer weiter südlich: die Klesheimwarte auf dem Pfaffstättner Kogel. Sie ist unmittelbar mit der Rudolf-Proksch-Hütte verbunden und stammt trotz ihres moderner scheinenden Baustils auch schon aus dem Jahr 1914.
    08-Klesheimwarte.jpg
    Im März 2010 bot sich mir von ihr dieser schöne (Vor-)Frühlingsblick zum Hohen Lindkogel.
    11-HoherLindkogel.jpg
    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 13.08.2012, 22:00.
    Lg, Wolfgang


    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
    der sowohl für den Einzelnen
    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
    (David Steindl-Rast)


  • #2
    AW: Aussichtswarten

    Die Seekopfwarte (grad frisch renoviert worden) am Seekopf (671m) im Dunkelsteiner Wald, bei Rührsdorf (Wachau):


    ...und der Ausblick von oben Richtung Spitz:


    Auch auf der Seekopfwarte:


    Hier meine Version von der Habsburgwarte am Hermannskogel (Wien):


    Der Aussichtsturm bei der Gänshaufentraverse in der Lobau (OK, "alpin" ist der sicher nicht...):




    Die Stefaniewarte am Kahlenberg (Wien), daneben der Sender Kahlenberg:


    Die Meyringer Warte am Hocheck (1037m):


    ...und der Blick von oben Richtung Schneeberg, Rax und Schneealpe:


    Bei der Wilhelmswarte am Anninger war ich auch schon:


    So schaut's drinnen aus:


    ...und so oben:


    Auch am Anninger gibt's eine Jubiläumswarte:


    Die Leopold-Figl-Warte am Tulbinger Kogel (494m):


    ...und eine "künstlerische" Interpretation davon:
    Zuletzt geändert von RomanS; 13.08.2012, 22:33.

    Kommentar


    • #3
      AW: Aussichtswarten

      Ich setze mit weiteren Fotos aus der näheren Umgebung Wiens fort.

      Fast auf dem nördlichsten Punkt des Wienerwalds und somit der gesamten Alpen steht oberhalb von Greifenstein die Tempelbergwarte. Sie wurde 1908 eröffnet und konnte somit auch bereits ihr 100-Jahr-Jubiläum feiern.
      13-Tempelbergwarte.jpg
      Der folgende Blick geht über die Burgruine Greifenstein, die Donau und ihre breite Auwaldzone nach Norden in einen untypischen Teil des Weinviertels, den ausgedehnten Rohrwald.
      05-BlickGreifensteinRohrwald.jpg

      Die erste Aussichtswarte auf dem 542m hohen Troppberg im nördlichen Wienerwald wurde bereits 1870 erbaut. Der Steinbau ist zwar längst viel zu niedrig, um einen Ausblick bieten zu können; er steht aber noch heute! Die benachbarte höhere Betonwarte musste hingegen abgerissen werden und wurde durch eine Aussichtsplattform am Stahl-Funkturm ersetzt.
      25-Aussichtswarte.jpg
      Wer dort hinauf steigt, sollte frei von ausgeprägterer Höhenangst sein, wird dann aber u.a. durch diesen Blick nach Osten auf Teile des Wiener Stadtgebiets belohnt.
      18-ZoomWien.jpg

      Eine besonders umfassende Rundsicht bietet natürlich der Schöpfl, mit 893m der höchste Berg des gesamten Wienerwaldes. Auch dieser Platz hat mich mehrfach schon am Abend speziell fasziniert; mein Vorsatz, einmal zu Sonnenaufgang dort oben zu stehen, harrt noch seiner Verwirklichung... .
      Hoher Lindkogel, Peilstein (mit der weithin sichtbaren Kletterwand) und das Leopold-Figl-Observatorium auf dem benachbarten Mitterschöpfl im Licht der Abendsonne.
      08LindkogelPeilstein.jpg
      Ohne lange weitere Worte: Abendstimmung auf dem Schöpfl mit dem Ötscher knapp links der Mitte als markantester Silhouette.
      11Ötscher.jpg

      Ein Gipfel mit besonders ungehindertem Panoramablick ist auch das Hocheck in den Gutensteiner Alpen. Es ist der Tausender, der Wien am nächsten liegt (nur etwa über 20km Luftlinie zur Stadtgrenze) und überragt seine teilweise deutlich niedrigere Umgebung markant.
      Nicht überraschend, dass auch dort schon knapp nach 1880 die erste Aussichtswarte stand. Der heutige Bau der Meyringer-Warte stammt allerdings aus den 1970er-Jahren.
      14-Meyringerwarte.jpg
      Hoch über dem Land: Blick nach Westen zur Araburg (links darüber der Hainfelder Kirchenberg) und dem Gerichtsberg, Anfang Oktober 2011.
      27-BlickGerichtsbergWiesenwienerwald.jpg

      Auch der Plateaustock der Hohen Wand bietet sich als Standort einer Aussichtswarte natürlich bestens an. Überraschend war lange Jahre eher der exakte Platz dafür: der Bromberg inmitten der Hochfläche. Erst seit 2004 steht nun der "Aussichtsturm Erlebnisweg" ganz am nordwestlichen Plateaurand, nur wenige Minuten vom Naturparkstüberl entfernt.
      24-AussichtsturmErlebnisweg.jpg
      Das Streusiedlungsgebiet "Auf der Höh" liegt einem von dort richtiggehend zu Füßen; zahlreiche bekannte Berge der Gutensteiner Alpen (Reisalpe, Unterberg, Jochart, Kieneck...) bilden den Hintergrund.
      08-Aussichtsturm-BlickVoralpen.jpg
      Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 13.08.2012, 22:34.
      Lg, Wolfgang


      Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
      der sowohl für den Einzelnen
      wie für die Welt zukunftsweisend ist.
      (David Steindl-Rast)

      Kommentar


      • #4
        AW: Aussichtswarten

        Roman, herzlichen Dank für deine Bilder!

        Ich möchte mit einem dritten Paket an Fotos fortsetzen.

        Zunächst ein Ziel, das von Wien bestens in einem Tag zu erreichen ist, obwohl es sich etwas außerhalb der österreichischen Grenze befindet.
        Der folgende steinerne Aussichtsturm steht auf dem Karoly-magaslat (deutsch: der Karlshöhe) im Ödenburger Gebirge in 398m Höhe.
        04-KarolyMagaslat-Aussichtswarte.jpg
        Die Warte bietet einen sehr schönen Blick auf das Zentrum von Sopron, das gleich nordöstlich unter der Anhöhe beginnt. Im Hintergrund noch eine recht dunstige Ahnung vom Neusiedlersee.
        07-BlickSopron.jpg

        Auch die nächste Warte steht nicht in großer Höhe, aber dennoch an einem sehr schönen Platz: Die Donauwarte oberhalb von Stein bewacht sozusagen den nördlichen Ausgang der Wachau zur alten Stadt Krems. Sie wurde bereits 1884 eröffnet und ist nun nach mehreren Renovierungen wieder zugänglich.
        30-Donauwarte.jpg
        Dass der Platz es wert ist besucht zu werden, zeigt der Blick über die Donau. Links schaut der Turm der ehemaligen Frauenbergkirche in Stein heraus; jenseits der Donau sind Mautern sowie das Stift Göttweig zu sehen.
        34-TiefblickDonauwarte.jpg

        Ein weiterer meiner Lieblingsplätze ist der Hutwisch in der südlichen Buckligen Welt: Auch er bietet einen beeindruckend weiten Rundblick. Der heute bestehende, mehr als 20 Meter hohe Aussichtsturm stammt aus dem Jahr 1978, hatte aber natürlich Vorgänger.
        38-HutwischAussichtswarte.jpg
        An klaren Wintertagen habe ich vom Hutwisch schon bis nach Slowenien sehen können. Mein bisher letzter Besuch im März 2008 blieb mir hingegen aus anderen Gründen unvergesslich: Klassisches Aprilwetter mit einem Wechsel von sonnigen Phasen und heftigen Schneeschauern bot innerhalb kurzer Zeit eine besondere Vielfalt an Stimmungen.
        30-BlickWechsel.jpg
        26-BlickNordosten.jpg

        Ein recht aktuelles Bild (vom Feber 2012): Die Peter-Bergner-Warte auf der Pretulalpe in den Fischbacher Alpen bietet für mich fast einen etwas witzigen Anblick, da sie auf einer ohnehin völlig baumfreien Kuppe steht. Schön ist der Blick von dort allerdings in jedem Fall.
        29-PeterBergnerWarte.jpg

        Erst seit 1989 steht eine Aussichtswarte auf einem der aussichtsreichen Berge im westlichen Niederösterreich, dem 1123m hohen Prochenberg.
        11-Aussichtswarte.jpg
        Dieser Gipfel hat durch sie sehr an Attraktivität gewonnen, reicht das Panorama doch vom Ötscher bis zu den Haller Mauern. Hier ein vergleichsweise weniger bekannter, auf seine Art aber ebenfalls schöner Blick nach Osten, in die stark gegliederten Voralpen um Gresten.
        15-BlickOsten.jpg

        Zum (vorläufigen) Abschluss noch ein kleiner Abstecher nach Oberösterreich: auf den Damberg südlich von Steyr. Auch diesen Platz zeichnet weniger seine Höhe aus (807m) als seine Lage ganz am Nordrand der Alpen. An Tagen mit klarer Sicht überblickt man von der gut 30 Meter hohen Aussichtswarte mehr als halb Oberösterreich.
        10-AussichtswarteDamberg.jpg
        Eine besonders schöne Abendstimmung auf dem Damberg konnte ich im Juli 2011 erleben. Hinter dem Schoberstein in den Voralpen schauen noch der Große Priel und die Spitzmauer drüber.
        04-ZoomSchoberstein-TotesGebirge.jpg

        Zusammenfassend:
        Seit etlichen Jahren konnte ich viele besonders schöne Ausblicke, speziell an niedriger gelegenen Plätzen, von Warten oder Türmen aus genießen. Ich verbinde mit diesen Orten zahlreiche liebe und sehr lebendig gebliebene Erinnerungen. Die Hoffnung auf weitere ähnliche Panoramen ist mir Grund genug, Aussichtswarten immer aufzusuchen, wenn es einigermaßen leicht möglich ist.
        Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 14.08.2012, 20:22.
        Lg, Wolfgang


        Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
        der sowohl für den Einzelnen
        wie für die Welt zukunftsweisend ist.
        (David Steindl-Rast)

        Kommentar


        • #5
          AW: Aussichtswarten

          Servus Wolfgang,

          schönes Thema und schöne Bilder.

          Grüße,
          Plessberger
          Alle meine Beiträge

          Kommentar


          • #6
            AW: Aussichtswarten

            Griass Eich

            da habe ich auch eine Warte, gleich in der Nähe von Wien:

            Die Sittner-Warte bei Hinterbrühl:



            LG Othmar
            Brasilien: 1995, 1998, 2000, 2003, 2005, 2008, 2011, 2015, 2016 . . . .

            make love, peace and fun... und hauts eich endlich a richtige musik eini....

            Kommentar


            • #7
              AW: Aussichtswarten

              Auch ich möchte hier ein paar interessante Aussichtspunkte beisteuern:

              Wer sich im Waldviertel in der Gegend um Zwettl befindet, sollte unbedingt bei der Aubergwarte vorbeischauen.
              Sie liegt etwa 8km südlich von Zwettl und südöstlich der Ortschaft Großgöttfritz und ist in wenigen Minuten vom kleinen Parkplatz an der Straße erreichbar.

              Bei meinem Besuch war zwar die Fernsicht etwas eingeschränkt, weite Teile des Waldviertels konnte ich aber dennoch überblicken.

              Auberwarte01.jpg

              Aubergwarte02.jpg


              Von der Aussichtswarte auf der Rudolfshöhe bei Purkersdorf...

              Rudolfshöhe01.jpg

              ...läßt sich vor allem gut Richtung Wien ("Westeinfahrt") blicken:

              Rudolfshöhe02.jpg


              Die Aussichtswarte am Lichtenberg läßt sich von der A1 und St. Georgen im Attergau leicht mit dem PKW erreichen und belohnt jeden, der sich einen kaum fünf minütigen Anstieg "antut", mit einer grandiosen Aussicht auf das Salzkammergut und darüber hinaus.
              Totes Gebirge, Dachstein, Tennengebirge und die Berchtesdadener Alpen lassen sich von dort u.A. erspähen.

              Lichtenberg01.jpg

              Lichtenberg02.jpg

              Lichtenberg03.jpg


              Ein weiteres Schmankerl findet sich westlich von Pörtschach am Wörthersee, nämlich die Hohe Gloriette knapp südlich der Ruine Leonstein.
              Der Ausblick auf den See und die nähere Umgebung ist einmalig; als Gipfeltreffler wird man wohl auch einen Blick auf die Karawanken werfen.

              Gloriette01.jpg

              Gloriette02.jpg
              "And the People bowed and prayed
              to the neon god they made."


              Simon&Garfunkel "The sound of silence"

              Kommentar


              • #8
                AW: Aussichtswarten

                Die Weiglwarte auf dem Sandl (723 m) in der Wachau war am 2009-04-13 Ziel einer von Isabella organisierten Forumstour.

                Wissenswertes über die Warte findet sich hier:
                http://www.touristenklub.at/index.htm?/warten/16.htm

                Bilder von der Forumstour:

                Isabella am höchsten gemauerten Punkt der Warte:

                Weiglwarte-01.JPG

                die Aussicht über die Donau war damals leider
                etwas diesig:

                Weiglwarte-02.JPG
                LG
                Erich K.

                Chi va piano, va sano e va lontano

                Kommentar


                • #9
                  AW: Aussichtswarten

                  Bei St.Georgen im Attergau, am Lichtenberg.

                  Lg. helmut55

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Aussichtswarten

                    Korkenzieher auf dem Fuchsberg, 263m

                    Diese originelle Aussichtswarte steht seit 2006 auf dem Fuchsberg, einer Erhebung am Südrand des Tullnerfelds in Niederösterreich.
                    Am kürzesten ist sie von der Kellergasse von Ahrenberg aus über den so genannten "Hauersteig" in (weniger als) zehn Minuten zu erreichen.
                    Das erste Bild zeigt, dass der Name der Aussichtswarte nicht zufällig so gewählt wurde.
                    01-Korkenzieher.jpg

                    Auch wenn der Fuchsberg seine Umgebung nur um weniger als 100 Meter überragt, bietet die Warte doch einen schönen Rundblick.
                    Im Südosten Sitzenberg mit seinem Schloss; Berg und Warte gehören zum Gemeindegebiet von Sitzenberg-Reidling.
                    04-BlickSüdosten-SchlossSitzenberg.jpg

                    Südlich der Warte Hügel mit ausgedehnten Weinbergen,...
                    06-Weinberge.jpg

                    ...im Norden die Ebene des Tullnerfelds, beide derzeit in den schönsten Frühlingsfarben.
                    09-Tullnerfeldbahn-Güterzug.jpg
                    (Alle Bilder vom 01.05.2013)

                    Mehr Informationen zum Korkenzieher sowie zum gleichnamigen Themenweg auf dieser Website:
                    http://www.derkorkenzieher.at/
                    Zuletzt geändert von Wolfgang A.; 02.05.2013, 22:11.
                    Lg, Wolfgang


                    Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                    der sowohl für den Einzelnen
                    wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                    (David Steindl-Rast)

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Aussichtswarten

                      Museumsturm auf dem Burgberg bei Schwarzenbach, Bucklige Welt, NÖ

                      Auf dem Burgberg oberhalb der Marktgemeinde Schwarzenbach ganz im Osten der Buckligen Welt, nahe der Grenze zum Burgenland, befand sich in den letzten Jahrhunderten vor Christi Geburt eine große Keltensiedlung, von einem etwa 500x300 Meter messenden Wall umgeben. Im Jahr 2005 wurde auf dem Plateau ein Freilichtmuseum mit Rekonstruktionen zahlreicher Gebäude eröffnet. Bereits 1999 wurde auf dem höchsten Punkt der gut 25 Meter hohe Museumsturm eröffnet.

                      Blick von Nordwesten auf Schwarzenbach im hier recht ausgeprägten Tal des gleichnamigen Bachs, links oberhalb (=östlich) der Burgberg mit dem Museumsturm
                      52-BlickSchwarzenbachBurgberg.jpg

                      Zoom zum Museumsturm
                      53-ZoomBurgberg.jpg

                      Auch außerhalb der Öffnungszeiten des Keltischen Freilichtmuseums ist der Turm über ein Drehkreuz gegen Einwurf einer 1-Euro-Münze zugänglich. Und es lohnt sich, auf ihn zu steigen, denn der Blick hinunter nach Schwarzenbach ist ausgesprochen hübsch. Dahinter die charakteristische, durch viele kleinere Kuppen geprägte Landschaft der Buckligen Welt.
                      18-BlickSchwarzenbach-BuckligeWelt.jpg

                      Im Norden ist hinter Feldern in den schönsten Frühlingsfarben der bewaldete Höhenzug des Rosaliengebirges zu sehen.
                      19-BlickEggenbuchSchwarzkogel.jpg

                      (Alle Aufnahmen vom 17.04.2014)

                      Weitere Informationen:
                      https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B..._Schwarzenbach
                      http://www.schwarzenbach.gv.at/syste...lonr=217324780
                      Lg, Wolfgang


                      Für mich ist Dankbarkeit ein Weg,
                      der sowohl für den Einzelnen
                      wie für die Welt zukunftsweisend ist.
                      (David Steindl-Rast)

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Aussichtswarten

                        Alexanderwarte - Der Stockzahn von Arbesbach (Waldviertel, NÖ):

                        Stockzahn von Arbesbach.jpg

                        Zugangsschlüssel gibt es beim Bäcker im Ort


                        L.G. Manfred
                        Zuletzt geändert von manfred1110; 10.05.2014, 10:27.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Aussichtswarten

                          Kleiner Aussichtsturm an der Grenze zu Tschechien
                          Mein Facebook Profil
                          BAMM OIDA
                          Skitourengeschädigt und Skitourensüchtig
                          Keep cool, nobody is perfekt :up:

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Aussichtswarten

                            Theresienwarte am Hühnerberg (Baden)

                            Die Aussichtswarte im oberen Kurpark wurde 1884 zu Ehren von Theresia Göschl, die als ständiger Sommergast Badens der Stadt große Summen für den Spitalsbau, die Pestsäule aber auch für verarmte Badener spendete, errichtet http://www.baden.at/de/tourismusthem...hhnerberg.html.

                            Aufgrund schwerer Sicherheitsmängel wurde die Warte vor einigen Jahren gesperrt und abgerissen. Nun ist der Neubau beinahe fertig und demnächst wird sie wohl wieder in Betrieb genommen werden.

                            So sieht sie derzeit aus:

                            02-Theresienwarte_8HT9782.jpg

                            03-Theresienwarte_8HT9783.jpg
                            www.reichensteiner.at

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Aussichtswarten

                              Na bumm - a gscheiter Klotz! Naja. Muß ich mir demnächst anschauen. Für einen Spaziergang dorthin wird's ja bald reichen nach langer Bronchitis-bedingter Pause.
                              LG, Eli

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X