Ankündigung

Einklappen

Regelwerk für die Benutzung des Forums Gipfeltreffen

Alle Forumsuser/-innen sind aufgefordert, das Regelwerk zu lesen und sich daran zu halten!

1) Registrierung

Die Registrierung und Benutzung unserer Foren ist kostenlos. Es ist registrierten Teilnehmern/-innen (Usern/-innen) erlaubt, den Forums-Account bis auf Widerruf im Rahmen der vorgegebenen, jederzeit änderbaren Forumsregeln für private Zwecke zu nutzen. Ein späteres Löschen des Forums-Accounts sowie der ins Forum eingebrachten Inhalte oder Bilder ist nicht möglich. Auf Wunsch des Benutzers kann der Account stillgelegt werden. Der Benutzername kann dann von niemandem mehr benützt werden und wird vor Missbrauch geschützt.

2) Hausrecht

Die Forenbetreiber legen Wert auf die Tatsache, dass alle User/-innen Gast in diesem Forum sind und die Betreiber als Gastgeber bei Bedarf ihr Hausrecht jederzeit ausüben können und auch werden. User, die sich überwiegend darauf beschränken zu provozieren, werden ausgeschlossen.

3) Haftung

Die von Usern/-innen verfassten Beiträge stellen ausschließlich die persönliche, subjektive Meinung des Verfassers dar, und keinesfalls die Meinung der Betreiber und Moderatoren dieses Forums. Die Forenbetreiber übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit der ausgetauschten Informationen.

4) Umgangston

Die Forenbetreiber erwarten von allen Usern/-innen, sich an die Netiquette zu halten. Auf einen wertschätzenden, höflichen Umgangston wird Wert gelegt.

5) Thementreue

Die Forenbetreiber legen großen Wert auf Thementreue der Beiträge und Übersichtlichkeit von Threads, um den Informationsgehalt des Forums möglichst hoch zu halten. Überschneidungen der Inhalte verschiedener Threads sind zu vermeiden.

6) Verboten ist/sind:

- Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen (auch per PN);
- Politische oder religiöse Themen;
- Rechtswidrige Inhalte (unter anderem rechtsradikale oder pornografische Inhalte, Hackinganleitungen, Verstöße gegen das Urheberrecht) sowie das Verlinken zu Seiten mit solchen Inhalten;
- Die Verwendung von fremdem Bildmaterial, Kartenausschnitten und Topos ohne Zustimmung des Autors;
- Die Veröffentlichung von persönlichen Nachrichten (PN), E-Mails oder dergleichen ohne Zustimmung des Verfassers;
- Das Aufdecken der Identität oder die Preisgabe persönlicher Daten eines Users/Moderators/Administrators;
- Werbung für konkurrenzierende Plattformen;
- Das Führen von Doppel- oder Mehrfachaccounts;

7) Moderation:

Die Moderatoren/Administratoren werden von den Forenbetreibern bzw. ihren Vertretern ernannt.
Sie sind von den Forenbetreibern verpflichtet, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen und somit ermächtigt, die von Usern/-innen bereit gestellten Inhalte (Texte, Anhänge und Verlinkungen) daraufhin zu prüfen und im Bedarfsfall zu bearbeiten, verschieben, zu löschen oder Themen zu schließen. Im Falle der Löschung von Beiträgen können auch jene Beiträge anderer User ganz oder teilweise entfernt werden, die auf einen gelöschten Beitrag Bezug nehmen.

Änderungen von Beiträgen werden - soweit irgend möglich – unter Angabe des Änderungsgrundes gekennzeichnet. Eingriffe, die den Sinn eines Beitrags verändern, werden nicht vorgenommen. Für die geänderten Teile eines Beitrags haftet der ursprüngliche Ersteller nicht.

Wer etwas gegen das aktive Handeln der Moderatoren/-innen vorzubringen hat, kann dies sachlich, mit konkretem Bezug und zeitnah (innerhalb von 6 Wochen ab Anlass) im Unterforum "Zum Forum/Moderation..." darlegen. In allen anderen Foren werden solche Postings im Sinne der Thementreue der Beiträge kommentarlos gelöscht. Bloßes „Mod-Bashing“ führt zu einer sofortigen Sperre.

Das Unterlaufen von Handlungen und Maßnahmen der Moderatoren ist nicht zulässig. Darunter fällt auch das Fortführen des Themas eines geschlossenen oder gelöschten Threads in einem neuen gleichartigen oder ähnlichen Thread. Ergänzungen und Hinweise von Moderatoren und Administratoren dürfen von Usern in deren Beiträgen nicht verändert oder gelöscht werden.

8) Profil/Signatur

Ein übermäßiges Ausnutzen der Signatur ist unerwünscht. Diese sollte vor allem eine maßvolle Größe haben. Nicht mit der Forumsleitung abgesprochene Werbung (für kommerzielle Angebote), Beleidigungen oder Anspielungen in der Signatur oder dem Profiltext werden nicht toleriert.

9) Werbung

Kommerzielle Werbung im Forum Gipfeltreffen ist kostenpflichtig (siehe Unterforum Werbung). Werbepostings müssten vor Platzierung mit der Forumsleitung vereinbart werden.

10) Gemeinschaftstouren/Bazar

Die Forenbetreiber stellen die Foren "Forum für Gemeinschaftstouren" und " Bazar" ausschließlich für private Kontaktzwecke zur Verfügung und gehen damit keinerlei Verpflichtungen oder Haftungen ein! Alle Kontakte in diesen Foren laufen ausschließlich zwischen den Usern/-innen und auf Basis des gegenseitigen Vertrauens. Bei nachweislichen Betrugsfällen stellen die Forenbetreiber alle vorhandenen Informationen zur Verfügung, um eine straf- und zivilrechtliche Verfolgung zu ermöglichen.

11) Regelwidriges Verhalten

User/-innen, die sich regelwidrig verhalten, werden per PN verwarnt und/oder gesperrt. Art und Dauer der Maßnahme richten sich nach der Schwere und der Häufigkeit der Regelübertretung/en. Die betroffenen User/-innen werden darüber per Mail informiert. Ein Posten unter einer anderen Registrierung in der Zeit der Accountsperre ist verboten und zieht automatisch eine Verlängerung der Sperre nach sich.

Wer gegen geltendes Recht verstößt, wird im Ernstfall von uns zur Anzeige gebracht.

12) Information

Die Forumsbetreiber behalten sich das Recht vor,
- alle registrierten User/-innen in unregelmäßigen Abständen über Themen rund um das Bergsteigen, alpiner Sicherheit, Risikomanagement und Weiterbildung per Mail zu informieren und
- dieses Regelwerk jederzeit abzuändern.

13) Nutzung von hochgeladenen Anhängen

Die User/-innen stellen den Forenbetreibern die eingestellten Bilder sowie sonstige Anhänge zur Nutzung im Forum zur Verfügung. Eine darüber hinaus gehende Nutzung der eingestellten Bilder und sonstigen Anhänge durch die Forenbetreiber erfolgt nicht.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Abseilen: nur 1 statt 2 Seil-Ende-Knoten in Msl?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abseilen: nur 1 statt 2 Seil-Ende-Knoten in Msl?

    Hallo zusammen!

    Das Abseilen benötigt bei mir häufig viel Zeit, so bin ich auf der Suche nach Möglichkeiten, Zeit zu sparen. Im Artikel übers Abseilen in

    https://www.bergundsteigen.at/file.p...bseilen%29.pdf

    wird eine Abseiltechnik beschrieben, die beim Abseilen mit Doppelseil in nur einem Seil einen Seil-Ende-Knoten vorsieht, anstatt in beiden.

    Der Vorteil wäre, dass man nach dem Abziehen des Seils das hinuntergefallene Seilende nicht wieder hochziehen muss, um den Seil-Ende-Knoten rein zu machen.
    Als Nachteil sehe ich, dass dann bei jeder Seillänge abwechselnd einmal am roten und dann wieder am blauen Seil abgezogen werden muss (wer merkt sich denn das?), weil ich ja nur das gerade nicht hinuntergefallene Seilende durch den Ring durchfädeln kann. Und gibt es vielleicht auch irgendeine Sicherheitslücke?

    Ist diese Technik empfehlenswert? Wie macht Ihr denn das?

    Vielen Dank für Eure Tipps!
    Zuletzt geändert von johngo; vor einer Woche.

  • #2
    Zitat von johngo Beitrag anzeigen
    Das Abseilen benötigt bei mir häufig viel Zeit, so bin ich auf der Suche nach Möglichkeiten, Zeit zu sparen.
    Das wichtigste ist die Praxis. Je häufiger du abseilst, desto besser wird das Seilhandling und desto schneller wirst du.

    Zitat von johngo Beitrag anzeigen
    Als Nachteil sehe ich, dass dann bei jeder Seillänge abwechselnd einmal am roten und dann wieder am blauen Seil abgezogen werden muss (wer merkt sich denn das?), weil ich ja nur das gerade nicht hinuntergefallene Seilende durch den Ring durchfädeln kann.
    Jeder der abseilt, sollte sich das ohne Probleme merken können. Alles andere als abwechselndes Abziehen ist kompletter Unsinn, weil du sonst Gefahr läufst, dass sich der Knoten im Fixpunkt verklemmt.
    "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von placeboi Beitrag anzeigen

      ...weil du sonst Gefahr läufst, dass sich der Knoten im Fixpunkt verklemmt.
      Warum das?
      Ich habe bisher immer das gleiche (blaue) Seil durch den Ring fädelt und immer am roten abgezogen. Das blaue war immer das, welches runterfliegt, und dessen Ende musste ich sowieso immer wieder heraufholen, schon um den Endeknoten rein zu machen.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von johngo Beitrag anzeigen
        Warum das?
        Wenn man zügig abseilen möchte, fädelt der Erste das Seil, an dem abgezogen werden wird, bereits durch den Fixpunkt, während der Zweite abseilt. Das geht nur mit abwechselndem Abziehen. Damit sparst du extrem viel Zeit im Vergleich zu deiner Methode.
        "Glück, das kann schon sein: man hat es fast hinter sich und einen Schluck Wasser noch dazu." (Malte Roeper)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von placeboi Beitrag anzeigen

          Wenn man zügig abseilen möchte, fädelt der Erste das Seil, an dem abgezogen werden wird, bereits durch den Fixpunkt, während der Zweite abseilt. Das geht nur mit abwechselndem Abziehen. Damit sparst du extrem viel Zeit im Vergleich zu deiner Methode.
          Aha, verstehe!

          Kommentar


          • #6
            Und machst du den Endeknoten nur in 1 Seil oder in beide?

            Kommentar


            • #7
              ich knote beide Seilenden zusammen. Ich weiß, dass das teilweise nicht empfohlen wird. Aber so ist ausgeschlossen, dass ein Seilende abgezogen wird, in dem noch ein Knoten ist und man das erst bemerkt, wenn dieses Seilende außer Reichweite ist. Passiert es nämlich, dass das Seilende verknotet hochgezogen wird, bildet das Seil mit zusammengeknoteten Enden einen Ring, sodass ich den Knoten wieder herunterholen kann. Bei Knoten in bloß einem Seilende oder bei jeweils eigenständigen Knoten in jedem Seilende geht das nicht mehr. Dann kann man - je nach Gelände - nur mehr den Hubschrauber rufen, wenn nicht zufällig eine Seilschaft nachkommt.

              Ich finde, dass dieser Vorteil alle Nachteile des Zusammenknotens beider Seilenden aufwiegt.

              Kommentar


              • #8
                Stimmt eigentlich, irgendwann vergisst man den Konten raus zu machen. Und nimmst du dann beide Seile gemeinsam auf fürs Auswerfen, du wirfst also Doppelseil aus?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von johngo Beitrag anzeigen
                  Stimmt eigentlich, irgendwann vergisst man den Konten raus zu machen. Und nimmst du dann beide Seile gemeinsam auf fürs Auswerfen, du wirfst also Doppelseil aus?
                  das ist der Nachteil, geht nicht anders. Man muss sich eben entscheiden. Es gibt nicht bloß eine Art, richtig abzuseilen.

                  Und es gibt auch nicht eine Abseilart für alle Situationen. Ich knote die Enden auch nicht immer zusammen.

                  Wenn das Gelände so ist, dass sich beim Auswerfen leicht was verhängt oder das Auswerfen überhaupt kompliziert ist, dann werfe ich auch eher einzeln aus. Am allerbesten ist es dann aber, die Seile durch Ablassen von Kletterpartnern auszubringen. Das spart das Werfen und Herumgefummle beim Abseilen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wenn das Gelände so ist, dass sich leicht was verhängt und vielleicht noch Wind dazu kommt, werfe ich gar nix aus, sondern nehme beide Stränge beim Runterfahren mit resp. wuzle ich sie mit mir runter. Die Gefahr, dass ein Strang irgendwohin geblasen wird, ist mir zu groß resp. kann ich mich an Aktionen erinnern, wo man Dank des "sicheren" Knotens im Seilende dann fast ungesichert ins Nirvana klettern kann, um den Strick zu bergen.

                    Aus letzteren Erfahrungen heraus gibt es auch Situationen, wo ich bewusst keinen Knopf ins Seilende mache. Voraussetzung ist natürlich das Mitführen einer Prusikschlinge als Sicherung.

                    Den Kletterpartner ablassen und dann nachkommen ist natürlich auch eine gute Lösung.

                    Kommentar


                    • #11
                      Kletterpartner ablassen setzt aber jederzeit gute Kommunikation zu diesem voraus. Es ist super unangenehm, irgendwo ins Nirvana oder am Ziel vorbei abgelassen zu werden, weil man nicht mal eben anhalten kann. Dementsprechend würde ich die Variante eher als Sonderfall für spezifische Situationen sehen.
                      Ich bevorzuge derzeit die Variante, die Seile einzeln abgeknotet (damit sie sich besser entkrangeln können) nicht zu weit weg zu werfen und dann beim abseilen mit mir "runterzuwutzeln". Einen Knoten in beide Seilenden hab ich aber noch nicht ausprobiert.
                      Zuletzt geändert von TeilzeitAbenteurer; vor einer Woche.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von berggassigeher Beitrag anzeigen
                        ich knote beide Seilenden zusammen. Ich weiß, dass das teilweise nicht empfohlen wird. Aber so ist ausgeschlossen, dass ein Seilende abgezogen wird, in dem noch ein Knoten ist und man das erst bemerkt, wenn dieses Seilende außer Reichweite ist. Passiert es nämlich, dass das Seilende verknotet hochgezogen wird, bildet das Seil mit zusammengeknoteten Enden einen Ring, sodass ich den Knoten wieder herunterholen kann. Bei Knoten in bloß einem Seilende oder bei jeweils eigenständigen Knoten in jedem Seilende geht das nicht mehr. Dann kann man - je nach Gelände - nur mehr den Hubschrauber rufen, wenn nicht zufällig eine Seilschaft nachkommt.

                        Ich finde, dass dieser Vorteil alle Nachteile des Zusammenknotens beider Seilenden aufwiegt.
                        Hallo,

                        im Pit Schubert von 1997 wird diese Methode noch als Standard angegeben, mit dem Verweis, dass als Neuerung auch Knoten in jeweils ein Seilende möglich sind, um Krangeln zu vermeiden. Er beschreibt auch den möglichen und auch damals schon passierten Fehler, dass dann ein nicht entfernter Knoten unerreichbar oben beim Abseilstand landet und das Seil unabziehbar wird.

                        Da wir nur leichte Touren gehen, seilen wir nur selten ab (da muss die Methode dann aber besonders deppensicher sein), und auch die Abseilstellen sind normalerweise nur kurz. Deshalb sind wir mit dem zusammengeknoteten Seil bisher gut gefahren- ich möchte es auch nicht mehr ändern.

                        Liebe Grüße
                        Andreas

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich seile schon oft ab, muss aber zugeben, dass ich selbst das für mich ziemlich nach Tageslaune handhabe, sofern nicht ein wirklicher Grund vorliegt, der klar für eine der beiden Varianten spricht. Ich denke außerdem, dass es sich dabei um eine Detailfrage handelt. Gerade beim Abseilen gibt es einige wichtigere Dinge, die man zuvor verinnerlichen muss.

                          Für Einsteiger (und so habe ich die Eingangsfrage verstanden - vielleicht zu unrecht) halte ich aber jedenfalls die Methode mit zusammengeknoteten Seilenden am besten. Eben weil der Fehler des Knoten-Hochziehens besonders leicht passiert, wenn man noch keine Abseiltaktik verinnerlicht hat und dieser Fehler bei zusammengeknoteten Seilenden ohne schwerwiegende Konsequenzen bleibt. Es ist vielleicht nicht die bequemste (Stichwort krangeln) aber jedenfalls die sicherste Methode.

                          Perfektionieren kann man später immer noch. Dann sollte man aber auch wissen, was die Voraussetzungen für eine solche Verbesserung sind (und was die Konsequenzen für die persönliche Sicherheit).

                          zB gibt es ja wirklich Situationen, wo man durchaus mal gar keinen Knopf in die Seilenden machen kann. In der Schweiz ist das auch durchaus üblich. Die verwenden aber sogut wie immer einen Prusik beim Abseilen. Und der Prusik schützt auch nur davor, dass man nicht durchrauscht, wenn man das Bremsseil auslässt. Wenn man aber das Seilende übersieht und "über die Seilenden hinaus abseilt" - davor schützt auch der Prusik nicht vor einem Absturz, davor schützt dann nur ein Knoten.

                          Was ich damit sagen will: die eine Methode für alle Fälle gibt es nicht. Das Gesamtpaket der Abseiltaktik muss stimmen - und da kann je nachdem, was sonst noch so drinnen ist, ein Prusik drinnen sein oder auch nicht, ein Knoten in beiden Seilenden, in jedem Seilende einer oder kein Knoten in den Seilenden drinnen sein, der Standkarabiner für die Abseilschlinge fixiert oder mit Mastwurf angelegt sein usw...

                          Man könnte zB nur in einen Seilstrang einen Knoten machen (was voraussetzt, dass das Seil am Abseilpunkt exakt mittig hängt) und diesen Knoten immer in das Seil machen, das beim nächsten Abseilpunkt zieht. Wenn man das immer verinnerlicht, ist das Hochziehen des Knotens ausgeschlossen und man ist vor Absturz bei über das Ende hinaus abseilen geschützt. Setzt aber voraus, dass man sich beim Abseilvorgang auf noch ein Detail mehr konzentriert...

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X